Artikel zu Flucht und Fluchtversuchen


Geflohen aus Liebe, zurückgekehrt aus Eifersucht

Am 21. September 1979 ging der Monate zuvor geflüchtete DDR-Grenzer Lutz Schulze in Ost-Berlin zur Stasi. Er war das Opfer einer „Romeo-Falle“ geworden – und verriet nun seinen Geliebten

welt.de, 21.9.2020

Rückblick ohne Reue

Günter Wetzel über seine DDR-Flucht mit dem Heißluftballon

Vor mehr als 40 Jahren glückte zwei Ehepaaren aus Pößneck die spektakuläre Flucht mit einem Heißluftballon in den Westen. Günter Wetzel, Konstrukteur und Erbauer des Ballons, lebt heute in Chemnitz. Dreißig Jahre nach der Wiedervereinigung blickt er zurück auf seine Flucht aus der DDR

mdr.de, 3.10.2020

DER LETZTE MAUER-FLÜCHTLING DER DDR

CHEMNITZER ERINNERT SICH AN DIE MOMENTE, DIE SEIN LEBEN VERÄNDERTEN

30 Jahre deutsche Einheit - für den Chemnitzer Berufsschullehrer Hans-Peter Spitzner (66) ein besonderes Ereignis. Er war der letzte Mauer-Flüchtling der DDR. Im August 1989, drei Monate vor dem Fall der Mauer, floh Spitzner mit seiner Tochter Peggy (damals 7) im Kofferraum eines amerikanischen Soldaten von Ostberlin in den Westen

tag24.de, 2.10.2020

Susanne Daubner über ihre abenteuerliche Flucht aus der DDR

"tagesschau"-Sprecherin Susanne Daubner wuchs in der DDR auf und schwamm 1989 in die Freiheit. Kurz darauf kam der Mauerfall. Bei Ulf Ansorge erzählt sie von ihrer Flucht und der Zeit danach

ndr.de, 2.10.2020

Mit dem Segelboot in den Westen

Als NeunJährige floh Sandra Gutheil mit ihren Eltern aus der DDR

sueddeutsche.de, 27.09.2020

Matthias Langer und seine Flucht aus der DDR

Am 6. August 1972 flieht der damals 21-jährige Chemnitzer Student Matthias Langer aus der DDR. Gemeinsam mit seiner Verlobten und einer Freundin machen sie sich von Karl-Marx-Stadt aus auf den Weg. Langer sieht sich Repressionen ausgesetzt, die er nicht länger ertragen will. Am Donnerstagabend erzählt er im Martin-Luther-King-Zentrum Werdau über seine Flucht aus der DDR und seinen Neustart. MDR SACHSEN hat vorab mit ihm gesprochen

mdr.de, 3.9.2020

Entführung aus Liebe

Wie eine DDR-Flucht zum innerdeutschen Politikum wird

Als sich am 30. August 1978 die polnische Tupolew 134 nach einer sechsstündiger Zwangspause von dem Weg des West-Berliner Flughafens Tempelhof nach Schönefeld aufmacht, ist eine einfache Liebesgeschichte zu einer handfesten politischen Krise geworden. Eine ostdeutsche Frau ist mit ihrem Kind in amerikanischem Polizeigewahrsam. Ein westdeutscher Mann ist im Stasi-Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen. Was ist passiert?

mdr.de, 30.8.2020

21. August 1989

Kurt-Werner Schulz: das letzte Opfer des Eisernen Vorhangs

Kurt-Werner Schulz, ein 36-jähriger Architekt aus Weimar, war das letzte Opfer des Eisernen Vorhangs. Am 21. August 1989 wurde er beim Versuch, über die ungarisch-österreichische Grenze in den Westen zu gelangen, von einem ungarischen Grenzsoldaten erschossen

mdr.de, 21.8.2020

Lebensgefährliche Flucht

Als Werner in die Freiheit robbt, lauert unter ihm der Tod. Rentner beschreibt seine gefährliche Flucht aus der DDR

express.de, 30.7.2020

Vergraben im Kohlehaufen: So flüchtete ein Mann aus Rheda vor 40 Jahren aus der DDR

Peter Stein sagt dem Osten am Osterfest 1980 Ade. Er berichtet von seiner abenteuerlichen Flucht über die Spree und von anschließenden Verhören

nw.de, 10.5.2020

Fluchtflugzeug aus zwei Töff: DOWA81

Für viele Menschen bedeuten Motorräder Freiheit. Für Flugzeugingenieur Gerhard Wagner und seine Familie bedeuteten sie die Hoffnung auf ein Leben in Freiheit. Zwei MZ ES 250-2 wurden 1981 der Antrieb für ein Fluchtprojekt, die DOWA81, die die ganze Familie Wagner aus der DDR in den Westen bringen sollte

moto.ch, 12.4.2020

So gelang Andreas Springer aus Dreilinden durch Tunnel 57 der Weg in die Freiheit

Weil er in der DDR nicht studieren durfte, entschied sich Andreas Springer drei Jahre nach dem Mauerbau für die Flucht in den Westen. Der Weg führte durch den Tunnel 57. Der MAZ hat der Mann aus Dreilinden die Geschichte seiner Republikflucht erzählt – die beinahe schief gegangen wäre

maz-online.de, 9.3.2020

„Der Tod ist dann die beste Lösung“

Am 10. März 1970 entführten Eckhard und Christel Wehage nach dem Start in Berlin-Schönefeld eine kleine Linienmaschine der Interflug, der Fluggesellschaft der DDR. Sie wollten in den Westen flüchten. Das Vorhaben endete in einer Tragödie

welt.de, 7.3.2020

Über Kuba nach Kiel

Sprung in die Ostsee - spektakuläre DDR-Flucht bei einer Kreuzfahrt

Ein U-Boot-Jäger der Bundesmarine rammte 1968 die "Völkerfreundschaft". Auf dem DDR-Urlauberschiff fehlte tags darauf ein Passagier. Ein neues Buch rekonstruiert die lange geplante Flucht eines Sachsen auf Kreuzfahrt

spiegel.de, 5.3.2020

Flucht aus der DDR

Irrwitziger Plan: Erst eine S-Bahn entführen und dann in den Westen fahren

Nach einer durchzechten Nacht entschloss sich Wolfgang K., die DDR zu verlassen

 berliner-zeitung.de, 26.1.2020

Regisseur Achim Freyer

„Im Westen habe ich mich unfrei gefühlt“

In der DDR gab es mehr Natur, Solidarität unter Kollegen und eine große innere Freiheit, gute Kunst zu machen, sagte der Regisseur Achim Freyer im Dlf. Dennoch floh er 1972 in den Westen. Auch wenn der Kulturschock immens gewesen sei: „Die westliche Freiheit hat mich gefesselt“, so Freyer. Achim Freyer im Gespräch mit Dorothea Marcus

deutschlandfunk.de, 19.1.2020

Doris Edhofers DDR-Flucht gelang dank kaputtem Tor

Doris Edhofer hatte sich als Jugendliche etwas geschworen: aus der DDR zu fliehen. Denn sie und ihre Familie wurden 1961 von Frankenheim in Thüringen nach Burgstädt in Sachsen zwangsumgesiedelt. Der heute 66-Jährigen gelang die Flucht, ihrer Familie allerdings nicht

fuldaerzeitung.de, 15.1.2020

Ost-West-Geschichten

Sie flüchteten rechtzeitig vor dem Bau der Mauer

"Wir haben unsere Flucht generalstabsmäßig geplant" - Dem Arbeiter- und Bauernstaat rechtzeitig den Rücken gekehrt

rnz.de, 3.1.2020