Artikel zu Flucht und Fluchtversuchen 2010 - 2014


"Wir haben Westradio gehört"

Marco Bertolaso im Gespräch mit Bettina Klein

Bettina Klein ist eine prägende Stimme des Deutschlandfunks. Seit Jahren moderiert sie die politischen Informationssendungen. Sie tritt als Reporterin in Erscheinung und berichtet für unsere Hörer immer wieder aus dem Studio Washington. Bettina Klein kennt das Schicksal der DDR-Übersiedler aus eigener Erfahrung. In diesem Gespräch lässt sie die Hörerinnen und Hörer an ihren Erfahrungen und Einschätzungen teilhaben

deutschlandfunk.de, 29.12.2014

Geglückte Flucht aus der DDR: Aus Jux in den Westen rübergemacht

Viele Fluchten aus der DDR in den Westen misslangen oder endeten tödlich. Doch es gab auch Grenzübertritte ohne Probleme. Die Geschichte eines "Spaziergangs aus Spaß"

hna.de, 27.12.2014

DDR-Fluchthelfer

„Westdeutsche Sportler wurden als Abwerber dargestellt“

Die Flucht des DDR-Schwimmers Axel Mitbauer durch die Ostsee im Jahr 1969 ist berühmt. Doch bereits im Jahr davor wollten ihm die beiden westdeutschen Schwimmer Wolfgang Kremer und Werner Ufer helfen, in den Westen zu kommen. Doch dieser Fluchtversuch scheiterte – und hatte für Ufer katastrophale Folgen.

Wolfgang Kremer und Werner Ufer im Gespräch mit Andrea Schültke

deutschlandfunk.de, 26.12.2014

Oliver Petri in Ellershausen von Familie aufgenommen

Durch die Werra in den Westen: Die Flucht aus DDR

Zwischen 1961 und 1989 versuchten 150.000 DDR-Bürger in den Westen zu fliehen. Nur 40.000 gelang die Flucht. Einer von ihnen ist Oliver Petri aus dem Werra-Meißner-Kreis

hna.de, 22.11.2014

Vom Grenzschützer zum Republikflüchtling

Als Peter Lehmann am Todesstreifen der DDR Dienst tat, wollte er nie fort. Das änderte sich - wegen drei Polizisten im Osten und eines Paars aus dem Westen

faz.net, 14.11.2014

Republikflucht mit Flugzeug

Über den Wolken

Mit einem selbstgebauten Flugzeug wollte Michael Schlosser 1983 aus der DDR in den Westen fliehen. Dann wurde er verraten, verhaftet und verkauft. Jetzt will er endlich beweisen, dass sein Flugzeug tatsächlich fliegen kann

faz.net, 9.11.2014

FLUCHT AUS DEM OSTEN

Angebliche Hochzeitsreise führte in den Westen

Anja und Axel Hering nutzten 1989 die Gunst der Stunde. Ihr Plan ist es, zu heiraten und die anschließende Hochzeitsreise nach Rumänien zur Flucht in den Westen zu nutzen. Nach 25 Jahren feiern sie nun ein Wiedersehen mit Helfern in Budapest

ksta.de, 9.11.2014

ANDREAS KIELINGS DDR-FLUCHT

"Es ging also nicht darum, Bananen zu essen"

Andreas Kieling im Gespräch mit Andreas Stopp

deutschlandfunk.de, 9.11.2014

Flucht aus der DDR

Die Briefmutter

Richard P. war in der ersten Klasse, als seine Mutter ihn zu Hause einschloss und in den Westen ging. Wie ging es dann weiter?

taz.de, 9.11.2014

Eine DDR-Flucht wenige Stunden vorm Mauerbau

Der Klein Nordender Burghard Schalhorn erinnert sich anlässlich des Mauerfall-Jubiläums an die Nacht, als er mit seiner Verlobten wenige Stunden vorm Mauerbau aus der DDR flüchtete und wie er die Öffnung der innerdeutschen Grenze gemeinsam mit der ehemaligen Stadtpräsidentin Wedels, Sabine Lüchau, am Übergang Heinrich-Heine-Straße in Berlin erlebte

shz.de, 9.11.2014

Als Kind in der Prager Botschaft

Als Außenminister Genscher 1989 die DDR-Flüchtlinge in der Prager Botschaft erlöst, ist auch David Altheide unter ihnen. Für den damals Zehnjährigen ist es ein Abenteuer - mit der Erinnerung an Pfirsich-Maracuja-Joghurt

handelsblatt.com, 8.11.2014

Dr. Kibbel hilft bei Flucht

Es ist Ende September 1989. Immer mehr DDR-Bürger sammeln sich in der Deutschen Botschaft in Prag. So an die 5.000 Menschen sind es bereits, alle Räume der Botschaft sind belegt

ndr.de, 2.11.2014

Mauerfall 1989

Die letzte Flucht

Wenige Stunden nachdem die Mauer geöffnet wurde, wurde H. H. an der Grenze geschnappt - mit zwei DDR-Bürgern in seinem Kofferraum. Der Bayer wurde als letzter Fluchthelfer in der DDR verurteilt und eingesperrt. Hier erzählt er seine Geschichte

spiegel.de, 4.11.2014

145 Meter bis zur Freiheit - eine Fluchtgeschichte

Wie sehr muss man unter einem Regime leiden, dass man es in Kauf nimmt, auf der Flucht vor ihm womöglich erschossen zu werden? Während der deutschen Teilung nahmen Hunderte Menschen dieses Risiko auf sich, mindestens 136 bezahlten dafür mit ihrem Leben. Im Jahr 1964 aber gelang es 57 Menschen, durch den sogenannten "Tunnel 57" in den Westen zu flüchten. Wir haben mit einem der Flüchtlinge von damals gesprochen

web.de, 3.11.2014

Doku über DDR-Flüchtlinge

Ende einer Flucht

Menschliche Knochen, an einen Baum genagelt: story-Autor Paul Tutsek machte sich nahe der bulgarisch-griechischen Grenze auf eine beklemmende Spurensuche. Das Ergebnis: Etliche DDR-Bürger starben dort auf der Flucht in die erhoffte Freiheit

1.wdr.de, 3.11.2014

Schrei nach Freiheit

Angeschossen in der Donau

Andreas Kieling ist ein Junge, der die Natur liebt und von Jack London träumt. Als er 16 ist, plant er seine Flucht. Durch die Wildnis. Es wird das größte Abenteuer seines Lebens

focus.de, 2.11.2014

Schrei nach Freiheit

Das gefälschte Visum

Er gilt als treuer Staatsdiener. Doch Gerald Hüther hat schon lange mit dem DDR-System abgeschlossen. Der Pass seiner Großmutter bietet die Chance zur Flucht

focus.de, 1.11.2014

Die verlassenen Kinder hinter der Mauer

Heute sind sie zwischen 24 und 40 Jahre alt. Nach Beginn der Reisefreiheit in der DDR wurden sie in Wohnungen alleingelassen, Bekannten übergeben, Heimen überlassen: Ihre Eltern wollten ein neues Leben im Westen. Eine Spurensuche

diepresse.com, 31.10.2014

Grünen-Politiker floh als Kind aus der DDR

Der Landtagsabgeordnete Martin-Sebastian Abel kam vor 25 Jahren mit seiner Mutter aus Leipzig über Prag nach Düsseldorf. Er erzählt über die Flucht und seine ersten Erinneringen an Düsseldorf

rp-online.de, 24.10.2014

Republikflucht aus der DDR

„Mir reicht's, ich hau ab“

Der Potsdamer Mathias Luther floh 1986 über Ungarn in den Westen. Wenn er heute zurückblickt, kann er es selbst kaum glauben, wie viel Glück er damals hatte. Ein Rückblick auf die deutsche Teilung

handelsblatt.com, 24.10.2014

Flucht dank Freundschaft

Vor 25 Jahren erzählte Stephan Gildemeister den Kieler Nachrichten seine Geschichte. Von seiner Flucht aus der DDR über Ungarn bis nach Fleckeby. Noch heute lebt der gebürtige Rostocker in Schleswig-Holstein. Jetzt lässt er die Erinnerung mit seinem Fluchthelfer Moritz Nissen nochmals aufleben

kn-online.de, 21.10.2014

Moddrig und glücklich: DDR-Flucht durch den Abwasserkanal

Nach dem Mauerbau flüchteten Hunderte durch das Berliner Kanalsystem - die DDR versuchte das unter anderem mit Sperrgittern zu verhindern

wz-newsline.de, 20.10.2014

25 Jahre Mauerfall (7)

Vom DDR-Knast bis zur Ausreise - Wie Familie KNORR in den Westen flüchtete

osthessennews.de, 20.10.2014

Bochumerin flüchtete 1989 aus der DDR nach Westdeutschland

Zwei Tage vor dem Fall der Mauer hatte Ursula Pinski genug von ihrer alten Heimat, die ihr längst fremd geworden war. Mit 40 Jahren flieht die Magdeburgerin in einer Nacht- und Nebel-Aktion aus der DDR. Im Ruhrgebiet ist sie angekommen. „Bochum“, sagt die 65-Jährige, „bedeutet für mich alles.“

derwesten.de, 20.10.2014

DDR: Abtauchen im Abwasserkanal

Nur noch ein Sperrgitter erinnert an unterirdische Fluchten

berliner-zeitung.de, 19.10,2014

DDR-Flucht als Kind: Wenn die Freiheit nach Joghurt schmeckt

Im Jahr 1989 hat Außenminister Genscher die DDR-Flüchtlinge in der überfüllten Prager Botschaft erlöst. Unter den Tausenden Wartenden war auch David Altheide. Für den damals zehnjährigen war die Ausreise ein Abenteuer

handelsblatt.com, 18.10.2014

Mysteriöser Tod eines Polen an der DDR-Grenze

Erst flüchtete der junge Pole Franciszek Piesik im Oktober 1967 über die Oder in die DDR, dann wollte er nach West-Berlin gelangen. Doch er ertrank beim Versuch, den DDR-Grenzern zu entkommen

welt.de, 17.10.2014

Mit einer kleinen Tasche in ein neues Leben

Mirko Ungelenk führte seine Flucht aus der DDR vor 25 Jahren ins Saarland

saarbruecker-zeitung.de, 15.10.2014

Trinkgeld für die Stasi

Im Osten Europas veränderte sich vor 25 Jahren viel - die Flucht aus der DDR aber war noch immer ein großes Wagnis. Ramona Kobus rang deshalb lange mit sich, ehe sie einen folgenreichen Entschluss fasste

faz.net, 15.10.2014

25 Jahre Mauerfall

Wie ein Halbsatz in die Freiheit führte

„Wir sind zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise...“ – Der Rest des Satzes ging im Jubel unter. Vor 25 Jahren brachte Hans-Dietrich Genscher rund 4000 DDR-Flüchtlingen die erlösende Nachricht

handelsblatt.com, 11.10.2014

Buchhorns Flucht über den Schaalsee

ln-online.de, 4.10.2014

DDR: Unter dem Todesstreifen in die Freiheit

Vor 50 Jahren gelang 57 DDR-Bürgern die Flucht durch einen Tunnel nach Westberlin. Die Umstände blieben bis heute durch Propagandalügen verschleiert

diepresse.com, 3.10.2014

Die Freiheit schmeckte nach Maracuja

Als Zehnjähriger erlebte David Altheide, wie Außenminister Genscher am 30. September 1989 die DDR-Flüchtlinge in der Prager Botschaft erlöste

mittelbayerische.de, 30.9.2014

DDR-FLÜCHTLINGE IN PRAG

"Sie kamen in Massen über den Zaun gehüpft"

deutschlandfunk.de, 30.9.2014

„Wir haben die Flucht nicht bereut“

Am 26. Oktober 1989 floh die Familie Häfner aus der DDR. Am 9. November fiel die Mauer. „Es hätte auch anderes kommen können“, glaubt sie noch heute

mitelbayerische.de, 24.9.2014

Das einzige Schlupfloch

Im Notaufnahmelager Marienfelde landeten Hunderttausende von DDR-Bürgern

deutschlandradiokultur.de, 19.9.2014

Denkmal erinnert an Ermordung von Hans Georg Lemme

Er wurde gejagt wie ein Tier – und dann getötet

maz-online.de, 22.8.2014

Hilfe für DDR-Flüchtlinge

Gefälschte Pässe, Tunnel und viel Risiko

Bis ins kleinste Detail wurden Fluchten aus der DDR von westlicher Seite vorbereitet. Doch Aktionen scheiterten auch - zum Beispiel, weil ein gefälschter Pass-Stempel nicht die aktuelle Farbe hatte. Eine Ausstellung in Berlin zeigt die Geschichte der Fluchthilfe - und Geschichten dahinter

mz-web.de, 20.8.2014

Der Chauffeur in die Freiheit

200 DDR-Flüchtlinge auf dem Weg in den Westen – in einem Cadillac

focus.de, 20.8.2014

25 Jahre Massenflucht aus der DDR

Ein Laienspiel dreht Europas Geschichte

stuttgarter-zeitung.de, 19.8.2014

Massenflucht in den Westen

Die Flüchtlinge lagen sturmbereit im Maisfeld

Vor einem Vierteljahrhundert sorgte der erste spektakuläre Grenzdurchbruch von DDR-Flüchtlingen aus Ungarn nach Österreich für Aufsehen. Den Eisernen Vorhang gab es noch, aber sein Fall stand bevor

nordkurier.de, 18.8.2014

Der große Tag der kleinen Leute

Am 19. August 1989 trafen sich Ost und West zum Picknick in Ungarn. Es wurde ein bedeutendes Ereignis in der Geschichte der Wiedervereinigung - und grundlegend missverstanden

fr-online.de, 17.8.2014

Flucht aus der DDR

1989 – Die Züge in die Freiheit

1989 Tausende DDR-Flüchtlinge reisten per Bahn von Prag aus in den Westen. Zeitzeugen erinnern sich

zeit.de, 31.7.2014

Auf den Spuren einer versuchten Flucht aus der DDR

1984 fuhren drei Teenager aus der DDR nach Bulgarien, um eine Lücke im Eisernen Vorhang zu suchen. Die Reise endete für zwei von ihnen im Gefängnis. 30 Jahre später reisten sie die gleiche Route nach

welt.de, 23.7.2014

Zehntausende DDR-Bürger sind 1989 über Ungarn nach Österreich geflohen. Auch Christa Wartig, die heute im Allgäu lebt. Angst und Panik sind nicht vergessen – aber ein bisschen Ostalgie bleibt
zeit.de, 8.7.2014

25 Jahre offene Grenze in Ungarn

Das Loch im Eisernen Vorhang

„Wir wären nie auf die Idee gekommen, in Berlin über die Mauer zu fliehen“, sagen sie. Aber plötzlich gab es diese Lücke im Eisernen Vorhang. Also wagte die Familie Rocke die Flucht Aber seltsam: Ein Glücksgefühl wollte sich nicht einstellen

tagesspiegel.de, 27.6.2014

Grausame deutsch-deutsche Geschichte: Günter Haerting berichtet von verletztem Flüchtling an Bromer Grenze

Zwischen Schussanlage und Krankenhaus

Es sind grausame Erinnerungen. Erinnerungen, die Günter Haerting aus Brome immer bei sich tragen wird. Erinnerungen, die Geschichte geschrieben haben

az-online.de, 23.6.2014

Flucht in eine neue Heimat

Sieglinde Niehaus ist vor 60 Jahren aus der ehemaligen DDR geflohen

nw-news.de, 20.6.2014

Spektakuläre Flucht, bei der nichts klappte

Am 12. Juni 1964 gelang eine der riskantesten Durchbrüche nach West-Berlin: Am helllichten Tag rasten vier Flüchtlinge in die Mauer. Eine Rauchbombe versagte. Die Fluchthelfer wurden beschossen

Welt Online. 12.6.2014

Mit falschem Pass in die Freiheit

Große Schlagzeilen Ostbayerns: 1969 bezahlt Erich Sarnes 40 000 Mark, dass sein Sohn aus der DDR nach Regensburg fliehen kann. Das Abenteuer glückt

mittelbayerische.de, 31.5.2014

Von der DDR in den Westen

Drei Brüder, drei Fluchtgeschichten

Dreister hat niemand je die DDR blamiert: Einer nach dem anderen flohen die Gebrüder Bethke in den Westen. Der erste per Luftmatratze, der zweite per Seilwinde - und den dritten holten sie mit dem Leichtbauflieger aus Ostberlin ab

spiegel.de, 23.5.2014

Leipziger Buchmesse

Interview mit Peter Wensierski

25 Jahre Mauerfall – der Journalist Peter Wensierski hat im Jubiläumsjahr eine ungewöhnliche Fluchtgeschichte veröffentlicht. „Die verbotene Reise“ handelt von einem Studentenpaar, das sich in den 80er Jahren über die Mongolei nach China aufmacht

deutschlandfunk.de, 15.3.2014

Das Flugzeug im Hühnerstall

Michael Schlosser wollte fliegend aus der DDR fliehen

Damit dürfte er damals wohl kaum gerechnet haben. Drei Jahrzehnte später steht Michael Schlosser in der Aula des Osnabrücker Gymnasiums „In der Wüste“ und sagt den Schülern: „Ich bin leider in der DDR aufgewachsen.“ Es folgt eine Beschreibung seines geplanten Fluchtversuches aus der SED-Diktatur mit einem selbst gebauten Flugzeug, seiner Festnahme, bevor es dazu kam, und seiner Haft, bis ihn die Bundesrepublik 1984 freikaufte

noz.de, 8.5.2014

Der DDR entkommen

Flucht über den geteilten Himmel

Winfried Freudenberg wollte einer DDR entschweben, die ihm keine Luft zum Leben ließ. Doch er hatte nicht mit der Panik seiner Frau gerechnet. Sein Ballon stürzte vor 25 Jahren über Zehlendorf ab. Der 32-jährige war das letzte Opfer der Mauerstadt

tagesspiegel.de, 4.3.2014

„Ich bin mit dem Leben in der DDR überhaupt nicht zurechtgekommen“

Wie lebte es sich als Diplomat und Mitarbeiter des Außengeheimdienstes in der DDR? Und wie lebt es sich heute mit dieser Vergangenheit? Ein Gespräch

blogs.faz.net, 25.2.2014

Duisburger Ehepaar half bei Flucht aus der DDR

Das Duisburger Ehepaar Erika und Helmut Kemper stand zu Zeiten der DDR auf der Fahndungsliste wegen Republikflucht. Doch erst 1997 erfuhren sie von dem Haftbefehl, denn erst dann durften sie die Akten einsehen, die die Staatsschnüffler der DDR über sie angelegt hatten. Hier ist ihre Geschichte

derwesten.de, 8.1.2014

Fluchthilfe

Mit drei Mädchen im nassen 145-Meter-Tunnel

176 Nächte hatten Wolfgang Fuchs und seine Freunde 1963 geschuftet, um den bis dahin längsten Stollen nach Ost-Berlin zu graben. Dann verhinderte tagelang politischer Druck die geplante Flucht

welt.de, 3.1.2014

FLUCHT IN DEN WESTEN

Im Kofferraum über die Grenze

Während Jürgen Sparwasser 1974 das berühmteste Tor der DDR schoss, flüchtete der gebürtige Schweriner Roland Au in den Westen

nnn.de, 3.1.2014

1952 aus der DDR geflüchtet

Der harte Weg in die Freiheit

Es ist das Jahr der Diamantenen Hochzeit. Lieselotte und Ludwig Sauer lassen ihre Odyssee nach Ledde Revue passieren. Sie denken zurück an die dramatische Flucht aus der DDR. Sie endete letztendlich glücklich auf dem Kaldemeier-Hof

wn.de, 21.12.2013

Als ein Cadillac-Besitzer die Stasi narrte

Burkhart Veigel ist einer der erfolgreichsten Fluchthelfer der deutsch-deutschen Geschichte. Er schmuggelte DDR-Bürger in einem Cadillac in den Westen. In einem gut getarnten Menschenversteck

welt.de, 9.11.2013

Prominente DDR-Flüchtlinge im Sport

rp-online.de, 7.11.2013

Fußballer flieht aus der DDR in die Bundesliga

Falko Götz - ein abgeworbener "Verräter"

Er will in der Bundesliga spielen. Und so beschließt der DDR-Fußballer Falko Götz, im Westen sein Glück zu versuchen. Während die Funktionäre im Kaufhaus shoppen, gelingt ihm mit einem Freund die Flucht. Ein Image-Desaster für die SED

n-tv.de, 4.11.2013

FLUCHT AUS DER DDR

Das Auto über die Grenze geschoben

Die Heckers flüchteten im November 1989 aus der DDR. Seitdem leben sie in Günzburg. Ihr altes Leben ist nicht vergessen – ihre Zukunft aber sehen sie hier

augsburger-allgemeine.de, 3.10.2013

Populärer Olympiasieger flieht zur Liebe nach Hannover

Wie Günter Perleberg der DDR die Stirn bot

Er war Kanu-Olympiasieger, ein Aushängeschild. Einer, der in der DDR das verkörperte, was sie mit "Diplomaten im Trainingsanzug" meinten. Doch Günter Perleberg flieht. Aus Liebe. Als die Stasi ihn in Hannover besucht und zur Rückkehr bewegen will, redet der Sportler Klartext. Und bleibt

n-tv.de, 13.8.2013

Wie die Stasi vom wichtigsten Fluchttunnel erfuhr

57 Menschen waren durch den Stollen unter der Bernauer Straße in die Freiheit gekommen, bis ein Ost-Berliner den Fluchtweg verriet. 49 Jahre später klärt ein ehemaliger Fluchthelfer die Vorgänge auf

welt.de, 20.5.2013

Bericht über geplante Flucht mit Ballon

suedkurier.de, 27.4.2013

Gefährlicher Fluchtversuch nach West: "Es war wie ein Sterben"

Interview mit Karl-Heinz Richter - Teil 1: Das Leben im geteilten Berlin

helles-koepfchen.de

Die Flucht als letzter Ausweg

Volker Höffer hat mit seinem Vortrag an die Situation im Grenzgebiet des Kreises Grevesmühlen erinnert

ln-online.de, 27.2.2013

Gefährlicher Grenzfluss: Flucht über die March

Mehrere tausend Menschen flohen zur Zeit des Kommunismus über die March aus der Tschechoslowakei nach Österreich

diepresse.com, 9.2.2013

Über Eisschollen in die Freiheit

Peter Schultz gelang 1963 in Boltenhagen die Flucht über die zugefrorene Ostsee

ln-online.de, 4.2.2013

Spektakuläre DDR-Flucht

Grenzdurchbruch im Panzer, Marke Eigenbau

einestages.spiegel.de, 30.1.2013

Die unglaubliche Flucht der jungen Annelie

Als Annelie Braun vor 50 Jahren aus der DDR flüchtete, kannte sie den Weg ganz genau. Weil ein Grenzer in sie verliebt war. Er zeichnete Pläne, öffnete Tore – und enttäuschte sie am Ende doch

welt.de, 13.12.2012

Die Stasi-Bombe im Fluchttunnel

Im November 1962 stellte die DDR-Staatssicherheit einer Gruppe von Fluchthelfern eine Falle. Beim Öffnen des Tunnels sollte eine Bombe gezündet werden. Doch jemand hatte die Schnüre gekappt

welt.de

Liebesgeschichte

Die Legende von Andreas und Franz

Zwei Berliner, einer Ost, einer West, verlieben sich vor dem Mauerfall. Der DDR-Bürger flieht – und landet im Knast. Wie sie trotzdem zusammenfinden

tagesspiegel, 11.11.2012

200 Flüchtlinge im Armaturenbrett eines Cadillac

Lange wurden jene, die nach dem Mauerbau 1961 Bewohnern der DDR zur Flucht verhalfen, marginalisiert. Jetzt werden fünfzehn von ihnen mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

welt.de, 29.10.2012

Nach seiner Flucht aus der DDR landete Holger Wohlfahrt durch Zufall in Külsheim

"Ich möchte hier nicht mehr weg"

fnweb.de, 1.9.2012

Nur dem Freund von Peter Fechter gelang die Flucht

"Das verfolgt mich ein ganzes Leben lang”: Gemeinsam wagten Helmut Kulbeik und Peter Fechter 1962 ihre Flucht nach West-Berlin. Der eine starb, der andere scheiterte an seinem neuen Leben

welt.de, 19.8.2012

"Das Gefühl, das man mir glaubt, ist mir wichtig"

Als die Mauer gebaut wird, lebt Catharina Mäge bei ihren Großeltern im Wedding. Sie wird zu ihren Eltern in den Osten geschickt. Später will sie die DDR verlassen - und landet im Frauengefängnis Burg Hoheneck

taz.de, 10.8.2012

Der Duft des Westens

In den Jahren 1949 bis zur Wende 1989 verließen rund drei Millionen Menschen die DDR und die sowjetische Besatzungszone. Nicht alle davon legal: Mit der Errichtung der innerdeutschen Grenze im Jahr 1961 wurde auch die sogenannte Republikflucht unter Strafe gestellt. 1.135 Menschen starben durch “Grenzzwischenfälle”.

Der Animationsfilm Der Duft Des Westens, eine Bachelorarbeit an der FH Hannover, beschreibt die Geschichte einer dieser Fluchten

zeit.de, 23.7.2012

Siegfried Noffke starb bei Tunnelflucht aus Ost-Berlin

Mein Vater wurde erschossen, weil dieser Mann ihn verriet

Es ist eines der dunkelsten Kapitel der deutschen Teilung. Vor fast genau 50 Jahren wurde Siegfried Noffke († 22) von Stasi-Mitarbeitern erschossen. Mit Freunden hatte er versucht, seine Frau und seinen Sohn (damals erst 1 Jahr alt) durch einen Tunnel von Ost- nach West-Berlin zu holen

bild.de, 17.7.2012

Flucht im Tunnel

Der Grenzer entsicherte sein Gewehr - und starb

Im Juni 1962 wollte Rudolf Müller seine Familie aus der SED-Diktatur herausholen und grub einen Fluchttunnel. Doch DDR-Grenzer bemerkten den Fluchtversuch – und entsicherten ihre Kalaschnikows

welt.de, 18.6.2012

Wie ein Maulwurf in die Freiheit

Seit 1961 flohen mehr als 250 Ostdeutsche durch Tunnel aus der DDR. Fast genauso viele scheiterten. Hellmuth Vensky über berühmte und vergessene Tunnelbauer

zeit.de, 18.5.2012

Die meisten Fluchttunnel gab es in Berlin-Neukölln

In der Heidelberger Straße 36 zwischen Neukölln und Treptow gruben gleich verschiedene Fluchthelfer-Gruppen 1962 Tunnel in den Osten. Doch sie wurden verraten. Ein Team entkam der Staatssicherheit

welt.de, 22.4.2012

Flucht aus der DDR

Der Tunnelbauer starb im Feuer der Kalaschnikow

Zwischen 35 und 57 Menschen flohen nach dem Mauerbau durch den Tunnel nach Berlin-Neukölln. Dann stellte die Stasi 1962 Heinz Jercha und Harry Seidel eine Falle. Für Jercha brachte sie den Tod

welt.de, 27.3.2012

Unter dem Friedhof entlang in die Freiheit

Vor 50 Jahren flohen DDR-Bürger durch den ersten Tunnel nach West-Berlin

welt.de, 20.12.2011

Mit dem Zug unter Volldampf über die DDR-Grenze

Vor 50 Jahren kappte die DDR die Zugverbindung Berlin-Hamburg. Einen Tag davor war 25 Menschen in einem Zug die Flucht über die Grenze gelungen

zeit.de, 6.12.2011

Doppelagent wider Willen: Oberstleutnant Dietmar Mann flüchtete vor 25 Jahren bei Schmölau

Der Verrat: Ein „ganz dicker Fisch“

Diesdorf. Das „Swinmark“- Grenzlandmuseum am Rande des kleinen Schnegaer Ortsteils Göhr ist bekannt für seine einmalige Sammlung von rund 500 Foto-Dokumenten des Grenzgeschehens

az-online.de, 3.12.2011

Die Geschichte einer Flucht

Im Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung sprach Peter Keup über sein Leben und seine Flucht in der DDR. Die Schüler waren sichtlich beeindruckt

derwesten.de, 7.11.2011

Aus Liebe über die Grenze

Wolfgang Apel flüchtete 1961 aus der DDR in den Westen. Heute lebt der 70-Jährige mit seiner Familie in Hattingen

derwesten.de, 19.10.2011

Flucht im Handschufach eines Cadillac

Hinter dem Armaturenbrett eines Cadillac brachten Fluchthelfer mehr als 200 DDR-Bürger in den Westen. Neue Bücher verraten weitere Tricks

welt.de, 2.10.2011

Die Familie Gastrock flüchtete aus Lindewerra in die Bundesrepublik – dabei halfen westdeutsche Grenzer

Einfach durch die Werra gehen

hna.de, 23.9.2011

Die Flucht nach der Flucht

Die Flucht der Deterlings wollte die Stasi nicht auf sich sitzen lassen. Sie verfolgte die Familie quer durch Westdeutschland

suedkurier.de, 3.9.2011

Mit Volldampf in die Freiheit

Vor 50 Jahren, am 13. August 1961, ließ Walter Ulbricht die Berliner Mauer errichten

Einer, der diese Politik nie akzeptieren konnte und wollte, war der Lokführer Harry Deterling. Ihm gelang am 5. Dezember 1961 die wohl spektakulärste Flucht aus der abgeriegelten DDR

suedkurier.de, 3.9.2011

Familiendrama nach DDR-Flucht

"Die absolute Hölle"

einestages.spiegel.de, 26.8.2011

Die Nacht der zerplatzten Träume

Am 19. Februar 1977 wollten Eva-Maria Neumann, ihr Mann Rudolf und Tochter Constanze aus der DDR fliehen. Sie wurden an der Grenze gefasst, getrennt und die Eltern inhaftiert. 19 Monate, sieben Tage und elf Stunden später gelangten sie in den Westen. Man hatte sie für 100 000 Mark freigekauft

rp-online.de, 17.8.2011

Fluchthelfer erinnert sich an Teilung Deutschland

Mülheim. Wenn der Wahl-Mülheimer erzählt, glaubt man einen Thriller über den Kalten Krieg zu hören: Doch alles ist wahr, betont der heute 70-Jährige Zeitzeuge der Teilung Deutschlands. Er schleuste als Spediteurkaufmann Menschen in den Westen

derwesten.de, 16.8.2011

Pfarrerflucht aus der DDR

Die Ausreise war leicht, aber im Westen drohte Berufsverbot

Zu den Menschen, die es nach dem Mauerbau in den Westen zog, gehörten Hunderte von Pfarrern. Der SED waren sie ein Dorn im Auge, deshalb ließ man die meisten ziehen. Ihre Ordinationsurkunde blieb aber in der DDR

dradio.de, 13.8.2011

Einfallsreich und mutig

Sie studentische Fluchthilfe hatte viele Gesichter

tagesspiegel.de, 13.8.2011

Die gefährliche Flucht unter der Mauer hindurch

Mehr als 300 DDR-Bürger entkamen durch selbst gegrabene Tunnel. Doch die Angst war bei den Tunnelbauern allgegenwärtig

fnp.de, 13.8.2011

Die kühnsten Fluchten aus der DDR

Die Berliner Mauer machte die DDR-Flüchtlinge äusserst erfinderisch. Mit Tunnels, umgebauten Autos, Drahtseilkonstruktionen, U-Booten, Luftballonen und Flugzeugen: So narrten sie das SED-Regime

bazonline.ch, 13.8.2011

Eine große Liebe – und eine Flucht in den Westen

Am 20. September 1961 geht ein Paar in Berlin ein großes Risiko ein. Denn Leslie Scott schleust seine Verlobte mit dem Pass seiner Schwester in den Westen

welt.de, 12.8.2011

Das Kind, das hier in die Freiheit stürzt, bin ich

22. September 1961, Bernauer Straße 7 in Berlin. Ein Vater steht am offenen Fenster des Ost-Berliner Grenzhauses. Er wirft seinen 4-jährigen Sohn aus der dritten Etage in die Freiheit. West-Berliner Feuerwehrleute fangen ihn mit einem Sprungtuch auf. Zeitungen in der ganzen Welt drucken die spektakulären Bilder dieses Flucht-Dramas

bild.de, 11.8.2011

Dieter Kiehn floh über einen der bestbewachten DDR-Grenzübergänge

Steinfurt - Eins war für Dieter Kiehn klar. In der NVA, der Armee des Staates, der seinen Vater auf dem Gewissen hatte, wollte er keinesfalls dienen. Darum machte er sich auf einen lebensgefährlichen Weg

westfaelische-nachrichten.de, 11.8.2011

Kindermord an der Grenze

Vor 50 Jahren, am 13. August 1961, sperrte das SED-Regime die Grenze zwischen Ost- und West-Berlin. Der Beginn der Berliner Mauer! 370 000 Menschen versuchten bis 1989 trotzdem, in den Westen zu fliehen. Hunderte starben in Minen- feldern, wurden von DDR-Grenzern erschossen oder ertranken beim Fluchtversuch

bild.de, 11.8.2011

Erschossen, verblutet oder ertrunken

Die Fluchtfantasien in der DDR kannten keine Grenzen. Es wurden Tunnel gegraben, Menschen in Autos versteckt oder Heißluftballons, Flugzeuge und U-Boote gebaut. Für viele endete die Republikflucht mit dem Tod

focus.de, 11.8.2011

Für einen Urlaubsflirt in die Todeszone

(Mit Video)

Der eine wagte für eine Urlaubsbekanntschaft die gefährlichste Bootsfahrt seines Lebens. Der andere durchkreuzte als Grenztruppenoffizier die Fluchtpläne Hunderter DDR-Bürger. Jahrzehnte später erzählen beide Männer ihre Geschichte - da wo alles begann, im Badeort Kühlungsborn

spiegel.de, 11.8.2011

Der Bruder des ersten Mauertoten

Am 24. August 1961 wurde Günter Litfin auf der Flucht von Ost- nach Westberlin durch DDR-Grenzer ermordet. Durch einen Schuss ins Genick. Der zornige Jürgen Litfin bewahrt das Andenken an seinen Bruder Günter in einem Grenzturm am Berliner Invalidenfriedhof: "Der Name meines Bruders darf nie mehr verschwinden."

RP-Online, 10.8.2011

Im Cadillac in den Westen

Die Stasi wollte Jürgen May ruhig stellen. Doch der Sportler des Jahres riskierte alles. Als einer von 600 Leistungssportlern flüchtete er aus der DDR

zeit.de, 26.7.2011

Sportler auf der Flucht

Eine Ausstellung im Willy-Brandt-Haus über "Sportverräter" in der DDR

Um an internationalen Wettbewerben teilzunehmen, mussten die Spitzensportler der DDR reisen und einige nutzten diese Chance und wurden zu sogenannten "Sportverrätern". Ihnen ist jetzt im Berliner Willy-Brandt-Haus eine Ausstellung des Zentrums Deutsche Sportgeschichte gewidmet

dradio.de, 24.7.2011

Der Freischwimmer

1966 hatte Hartmut Richter genug: In einer Augustnacht tauchte er im Teltowkanal in die Freiheit West-Berlins

pnn.de, 24.7.2011

"Wir hatten Geschader von Schutzengeln"

150 000 DDR-Bürger wagen Flucht – 40 000 erfolgreich

nwzonline.de, 18.7.2011

DDR-Flüchtling Kruse

"Ich wurde von der Polizei gesucht"

Die Stasi hatte ihn schon im Visier, doch dem ehemaligen Bundesligaspieler Axel Kruse gelang trotzdem die Republikflucht. Mit Taxi und Fähre gelangte er in den Westen. Im Interview mit dem Fußball-Magazin "11 FREUNDE" schildert der frühere DDR-Bürger die Einzelheiten seines Entkommens

spiegel.de, 12.7.2011

"Du bist DDR-Bürger und bleibst DDR-Bürger"

Manfred Migdal besuchte am 12. August 1961 seine Mutter in Ost-Berlin. Das kostete ihn zehn Jahre Freiheit. Denn er galt als "Republikflüchtling"

welt.de, 12.7.2011

Buddeln unterm Todesstreifen

"Tunnel 57" brachte die Freiheit: Zwei Fluchthelfer erinnern sich an den Oktober 1964. Damals gruben sie sich unter der Mauer durch und holten 57 Menschen aus der DDR

zeit.de, 30.6.2011

Flucht eines Olympiasiegers

Skispringer Hans-Georg Aschenbach holte für die DDR olympisches Gold, WM-Titel und viele weitere Siege. 1988 floh er in den Westen - mit brisantem Wissen

mdr.de, 20.6.2011

"Jede Flucht machte deutlich, die Mauer ist überwindbar"

Wie groß die Sehnsucht nach Freiheit und dann die Erleichterung es geschafft zu haben, gewesen sein muss, zeigte sich auch noch über 35 Jahre danach. Ingo Bethke hatte Tränen in den Augen, nachdem ein kurzer Filmeinspieler das Publikum in der Akademie noch einmal ins Jahr 1976 zurückgebracht hatte. Dem Jahr, in dem der damals 21-jährige spektakulär aus der DDR geflohen war

kas.de, 15.6.2011

Als sich Senioren den Weg in die Freiheit gruben

Durch den "Rentnertunnel" flohen 1962 zwölf ältere Ostdeutsche nach West-Berlin. "Welt Online" und das Bundesarchiv zeigen Bilder des Fluchtstollens

welt.de, 21.4.2011

Fluchttunnel war kaum breiter als ein Schuhkarton

Archäologen haben jetzt bei Berlin einen Fluchtstollen freigelegt. Der Tunnel zeigt, was DDR-Bürger auf sich nahmen, um dem Sozialismus zu entkommen

welt.de, 17.4.2011

Gefängnis statt Aufbruch

Dorothea Ebert und Michael Proksch: "Und plötzlich waren wir Verbrecher" Geschichte einer Republikflucht.

Drastisch schildern die Geschwister Dorothea und Michael Proksch ihre bewegende Geschichte einer missglückten Flucht aus der DDR. Die beiden Musikstudenten wagen 1983 die Flucht über Bulgarien, werden dort geschnappt und durchleben anschließend eine Leidenszeit in bulgarischen und DDR-Gefängnissen

dradio.de, 3.10.2010

Im Frühjahr 1964 sprangen Klaus Hermann und Holger Klein in Ost-Berlin auf einen fahrenden Zug gen Westen auf

"Die Flucht ist ein Teil unserer Geschichte"

Sie kam zur Welt, als die DDR noch nicht einmal ein Jahr alt war. Und als das Regime unterging, war Freya Klier eine der Letzten, die die SED-Regierung aus dem Land warf. Ihr Leben ist mit der DDR verwoben, das Unrecht des Systems ist ihr Thema. So auch im Dokumentarfilm "Flucht mit dem Moskau-Paris-Express", in dem sie von der spektakulären Flucht von acht Gymnasiasten im Frühjahr 1964 erzählt

bz-berlin.de, 3.10.2010

Peter Ehrt und seine Familie verlassen kurz vor dem Mauerfall die DDR / 'Wir leben unseren Traum'

Flucht im Morgengrauen

weser-kurier.de, 2.10.2010

Als die Flucht endlich glückte

Ronald Prinz erinnert sich an die Tage vor dem Mauerfall und an die Wiedervereinigung. Sie war für ihn nur eine Frage der Zeit

suedkurier.de, 2.10.2010

Der Wessi, der in die DDR zog und in Haft landete

Zwei Jahre nach dem Mauerbau zog Peter Drauschke in die DDR. Als er Bedenken am Sozialismus äußerte, bekam er die Härte des Regimes zu spüren

welt.de, 25.9.2010

Erst beim zweiten Fluchtversuch in den Westen

VORTRAG: Weinbau-Professor Berthold Steinberg sieht seine Eltern erst nach 22 Jahren wieder

wiesbadener-kurier.de, 3.9.2010

35 Schüsse - Das lange Sterben des Peter Fechter

Am 17. August 1962 starb der Maurergeselle Peter Fechter qualvoll an der Berliner Mauer. WELT ONLINE zeigt bislang kaum beachtete Dokumente

welt.de Online, 16.8.2010

Das Schicksal der Litfin-Brüder

bz-berlin.de, 14.8.2010

Bergwerk Berlin

Fluchthelfer buddeln nach dem Mauerbau vom 13. August 1961 einen Tunnel von Neukölln nach Treptow. Einer führt vom Keller des "Heidelberger Krugs" in den eines Fotoladens

freitag.de, 13.8.2010

Unter dem Rücksitz über die Grenze

1964 schmuggelten der US-Soldat Harold Schwartz und Magdalena Konzok DDR-Bürger in den Westen - gestern trafen sie sich erstmals wieder

welt.de, 3.8.2010

Diamantene Hochzeit: Diese Liebe überwand die Berliner Mauer

Bad Tölz - Ruth und Rudolf Ziegler haben deutsche Geschichte am eigenen Leib erfahren. Sie überlebten die Bomben auf Dresden und eine Flucht aus der DDR

merkur-online.de, 29.7.2010

Keine vergeudete Lebenszeit – Hans-Georg Soldat

1958 flieht der Greifswalder Student Hans-Georg Soldat aus der DDR nach Westberlin und landet Jahre später beim Rundfunk im Amerikanischen Sektor (RIAS). Er arbeitete dort 27 Jahre als Literaturredakteur, stark beobachtet von der Stasi. Ein Zeitzeuge im Gespräch

webmoritz.de, 8.7.2010

Friedrichshafen

480 Bettlaken und ein tollkühner Traum

Der letzte Ballonfluchtversuch aus der DDR: Diavortrag von Jan Hübler im Zeppelin-Museum

suedkurier.de, 19.6.2010

DDR-Grenzer Conrad Schumann

Der Sprung seines Lebens

augsburger-allgemeine.de, 6.5.2010

Die zwei Tode der Marienetta Jirkowsky

Sie war 18, als sie 1980 im Kugelhagel der Grenzer starb. Ein Kreuz am Reichstag erinnert an Marienetta Jirkowsky, nun soll auch ein Platz nach ihr benannt werden - doch ihre Familie will das mit allen Mitteln verhindern. Dürfen Angehörige das Gedenken an ein SED-Opfer bestimmen? Und was treibt sie? 

einestages.spiegel.de, 24.3.2010

Walter Samiec wurde im Jahr 1968 wegen Beihilfe zum Grenzübertritt verurteilt

Haft im DDR-Gefängnis

Er war erst 17 Jahre alt, als er in der DDR festgenommen wurde: Walter Julien Samiec. Eine Klassenfahrt mit einem Abstecher nach Ostberlin wurde für ihn zum Verhängnis

hna.de, 25.2.2010

DDR-Vergangenheit

Verraten und verkauft

stuttgarter-zeitung.de, 9.2.2010

"Ich war froh, als ich über der Grenze war"

Grenzgeschichten. Herta Lietzow erzählt über ihre Flucht, die DDR und die Kontrollen an der Mauer

Stuttgarter Zeitung, 8.2.2010

Wegen Fluchthilfe acht Monate in den Stasi-Knast

Er wollte seinen Verwandten aus Ostberlin helfen und kam dafür in ein DDR-Gefängnis: Nach einem gescheiterten Fluchtversuch wurde Helmut Fürnrieder acht Monate im Stasi-Knast Hohenschönhausen inhaftiert. Nach 45 Jahren bricht der Ex-Chef der MVA Ingolstadt erstmals sein Schweigen

donaukurier.de, 15.1.2010

Nichts wie weg

Sie hatten genug von ranziger Butter und leeren Regalen: 1960 entschlossen sich die Eltern von Wolfgang Rupprecht aus der DDR in den Westen zu fliehen. Monatelang zogen sie von einem Flüchtlingslager zum anderen und merkten bald, dass auch im Westen nicht alles aus Gold war

einestages.spiegel.de, 5.1.2010

DIE UNGLAUBLICHE FLUCHT DER DREI BRÜDER AUS DER DDR

„Ich schwamm auf einer Luftmatratze über die Elbe“

bild.de, 3.1.2010