Artikel zum Mauerbau


Dieter Leuthold und der Mauerbau

Stuhrer Zeitzeuge warnt vor Vergessen

Dieter Leuthold aus Brinkum ist vermutlich einer der einzigen hiesigen Augenzeugen des Mauerbaus in Berlin vor genau 58 Jahren. Seine Erinnerungen, seine Mahnungen werden wieder aktuell, meint er

weser-kurier.de, 16.8.2019

Mit VIDEO

"Die Mauer war in Beton gegossenes Unrecht"

Ein Interview mit Roland Jahn, dem Chef der Stasi-Akten-Behörde, zum 58. Jahrestag des Baubeginns der Berliner Mauer

sr.de, 13.8.2019

Jahrestag des Mauerbaus

Wir müssen erinnern, was Mauern mit Menschen machen

Der Tag des Mauerfalls rückt näher. Doch erinnern muss man auch an den Mauerbau vor 58 Jahren. Er zerriss eine Stadt und eine Welt in zwei Teile. Ein Kommentar

tagesspiegel.de, 13.8.2019

Mauerbau: "Der Kontakt, der Weg zur Oma, zur Arbeit - weg"

Der Bügermeister von Falkensee, Heiko Müller, verbindet mit dem Mauerbau eine ganz persönliche Geschichte. Er selbst wohnte vor 58 Jahren in Falkensee, seine Oma in Berlin-Spandau. Seine Familie beschloss "rüberzumachen" am 12. August 1961. Wie es dazu kam, dass Heiko Müller mit seiner Familie zu Beginn des Mauerbaus in Haft war, erzählt der heutige SPD-Politiker im Inforadio

inforadio.de, 13.8.2019

Wie der Mauerbau 1961 eine Kirchengemeinde trennte

Eine Teilung, die nach wie vor präsent ist

Der Mauerbau 1961 war ein einschneidendes Erlebnis. Auch für die Kirchengemeinde St. Michael in Berlin, die getrennt wurde – und bis heute nicht richtig zusammen gefunden hat. Politische Instrumentalisierungen, wie von der AfD, verurteilt die Gemeinde deshalb scharf

domradio.de, 13.8.2019

Marianne Birthler über den Mauerbau

13. August - Jahrestag des Mauerbaus. Fast ein Routinetermin. Nicht aber 2019, 30 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer, in einer politischen Lage, die zwischen Ost und West viele Fragen offen lässt. Marianne Birthler suchte schon Mitte der 1980er-Jahre den Kontakt zu Oppositionsgruppen in der DDR und engagierte sich auch in der Übergangszeit zur Deutschen Einheit. Vom Jahr 2000 bis 2011 war sie die Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR

ndr.de, 12.8.2019

Vor 58 Jahren wurde die Berliner Mauer gebaut

Der Tag, an dem die Welt den Atem anhielt

Die Mauer stand 28 Jahre, 2 Monate und 26 Tage. Als die Sektorengrenze am 13. August 1961 abgeriegelt wurde, berichtete die B.Z. in einer Sonderausgabe. Ein Rückblick auf auf einen der dunkelsten Tage in der Geschichte unserer Stadt

bz-berlin.de, 12.8.2019

ERINNERUNG AN DEN MAUERBAU IN BERLIN VOR 58 JAHREN

DIE TODESOPFER NAMENTLICH ERINNERN – DIE OPFER DES GRENZREGIMES WEITER ENTSCHÄDIGEN

hallelife.de, 12.8.2019

„Der Osten handelt – Der Westen tut NICHTS!“

Am 13. August 1961 zementierte das SED-Regime die innerstädtische Grenze Berlins. Die Menschen in den beiden Teilen der Stadt reagierten verzweifelt, während die Politik sich auffällig zurückhielt

welt.de, 13.8.2017

64 Jahre innerdeutsche Grenze – 55 Jahre Berliner Mauer

pankower-allgemeine-zeitung.de, 13.8.2016

55. Jahrestag des Mauerbaus

In der Elbe ertrunken, im Grenzgebiet erschossen, von Minen getötet

Hunderte Menschen kamen bis zum Mauerfall 1989 an der innerdeutschen Grenze zu Tode. Berliner Wissenschaftler dokumentieren ihre Fälle. Eine Auswahl

sueddeutsche.de, 13.8.2016

Berliner Bürgermeister Müller gedenkt der Maueropfer

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD), betonte die Bedeutung der Gedenkstätte als historischer Ort, an dem kritisches Geschichtsbewusstsein für aktuelle politische Entwicklungen geweckt werden könne

evangelisch.de, 13.8.2016

DDR-Mauerbau vor 55 Jahren

Wie Arno Drefke als Häftling die Mauer baute

Im August 1961 saß Arno Drefke aus Freyenstein als politischer Häftling im Haftarbeitslager in Berlin Hohenschönhausen. Weil er da nicht rauskam, war er ein guter Geheimnisträger. Unwissentlich hat er Entwürfe für die neuen Grenzanlagen gezeichnet. Als er später hörte „Berlin ist dicht“, zerplatzen seine Pläne

maz-online.de, 13.8.2016

Stein für Stein - wie ein US-Fotograf den Mauerbau dokumentierte

Vor 55 Jahren begann der Bau der Berliner Mauer. Kaum bekannte Bilder des US-Fotografen Gus Schuettler gewähren neue Blicke auf die dramatischen Tage

tagesspiegel.de, 12.8.2016

Pläne zum Mauerbau waren in Westberlin schon früh bekannt

Ein DDR-Mediziner hat vor dem Mauerbau Westberlins Senat vor Ulbrichts Coup gewarnt. War er der erfolgreichste westdeutsche Agent der Nachkriegszeit?

derwesten.de, 22.1.2016

So dokumentierten Amateurfilme den Mauerbau 1961

Nur wenige Tage nach dem 13. August 1961 zogen die Brüder Fechner mit einer Kamera los, um den Bau der Berliner Mauer festzuhalten. Eine Schenkung macht ihre ungewöhnlichen Bilder jetzt bekannt

welt.de, 21.8.2015

Mauerbau in Berlin vor 54 Jahren

Kränze für die Mauertoten

berliner-zeitung.de, 12.8.2015

Paddeln auf der Donau 1961

"Ja, haben Sie denn nicht gehört, was los ist?"

Auf einer Faltboottour in Ungarn erfuhr das Ehepaar Schreck 1961 vom Bau der Berliner Mauer. Ihre kleine Tochter war bei der Oma zu Hause geblieben. Tagelang wussten Inge und Lothar nicht, ob das Kind im Westen oder im Osten war

spiegel.de, 20.6.2015

Geheimnisvoller Geheimdienst

Die NSA wusste vom Mauerbau - sagte aber Kennedy nichts

Schon 1961 begann offenbar die gute alte Tradition, dass US-Präsidenten nicht wissen, was ihr Geheimdienst so treibt. Die NSA hatte kurz vor dem Mauerbau in Berlin eine brisante Information aus der SED aufgeschnappt - behielt sie aber lieber für sich

tagesspiegel.de, 27.9.2013

Folgen des Mauerbaus

"Ulbricht läuft mit der Pistole rum"

Schon am Tag nach dem Bau der Mauer kapitulierten Lehrer, Erzieher und Schüler. Wer sich wehrte oder seine Meinung äußerte, wurde aus der Schule geworfen

taz.de, 12.8.2012

Interview zum Mauerbau

"Das Gefühl, das man mir glaubt, ist mir wichtig"

Als die Mauer gebaut wird, lebt Catharina Mäge bei ihren Großeltern im Wedding. Sie wird zu ihren Eltern in den Osten geschickt. Später will sie die DDR verlassen - und landet im Frauengefängnis Burg Hoheneck

taz.de, 10.8.2012

Weihnachten vor 50 Jahren

Das geteilte Fest

Weihnachten 1961 war für die Berliner besonders traurig: Viele mussten ohne Familie und Freunde feiern. Im Westen standen an der Mauer Christbäume, und mancher im Osten nutzte die letzte Chance zur Flucht

Der Tagesspiegel, 24.12.2011

50 Jahre Mauerbau

Als Panzer in Berlin zum Dritten Weltkrieg rollten

Provokation: Im Oktober 1961 eskalierte die Situation am Checkpoint Charlie. Tanks mit verhüllten Hoheitszeichen fuhren vor den amerikanischen Soldaten auf

Welt Online, 26.10.2011

Mauerbau vor 50 Jahren

Tränen eines Italieners offenbaren die Tragik

Erst war die Situation unbegreiflich für Werner Lorenz. Doch dann haben ihn die geschafften Tatsachen schwer betroffen gemacht 

augsburger-allgemeine.de, 22.8.2011

Protokoll der Abriegelung

Wie Berlin den Mauerbau erlebte

spiegel.de, 13.8.2011

"Im schlimmsten Augenblick habe ich Glück gehabt"

Wie die Familie Pasternack in Berlin durch den Bau der Mauer zerrissen wurde

nzz.ch, 13.8.2011

"Die treibende Kraft hieß Ulbricht"

Als Brandt die Kommandanten anbrüllte: Sozialdemokrat erinnert an Szenen der Empörung über den Mauerbau

dradio.de, 13.8.2011

US-Präsident Kennedy und der Mauerbau

Ich bin doch kein Berliner

"Besser als ein Krieg": US-Präsident Kennedy akzeptierte den Mauerbau und ließ Sowjetführer Chruschtschow früh wissen, dass die Abriegelung des Ostens keine Konsequenzen nach sich ziehen würde. Neue Erkenntnisse über eine alte Geschichte

sueddeutsche.de, 13.8.2011

Wie ein Volksarmist einfach in die Freiheit sprang

Wie ein West-Berliner Kameramann einen DDR-Soldaten zur Flucht überredete und mit ihm anschließend auf dem Kudamm feiern ging

Welt Online, 13.8.2011

Unterwegs vom Mauerbau erfahren

Duisburg. Vor 50 Jahren begannen die DDR-Behörden, die Straßen und Gleiswege nach West-Berlin abzuriegeln. Der Bau der Berliner Mauer besiegelte die Teilung Deutschlands. Die Nachricht der Geschehnisse im fernen Berlin erreichten die Bürger an Rhein und Ruhr mitten in der Urlaubszeit

derwesten.de, 12.8.2011

Von der Lüge vor dem Mauerbau in Berlin

Es sind die ersten Stunden des 13. August 1961. Auch Günter Kuba im Stellwerk des S-Bahnhofs Potsdamer Platz wird angerufen. Der Dispatcher in Lichtenrade meldet sich. Ein Bauzug baue die Gleise ab, sagt der ungläubig. Kuba erfährt: S-Bahn-Züge verkehren nur noch innerhalb Ost-Berlins. Das engmaschige Verkehrsnetz wird unterbrochen. Kampfgruppen reißen Straßen auf, um Betonpflöcke einzuschlagen und daran Stacheldraht zu montieren

derwesten.de, 12.8.2011

"Ich sollte die Menschheit retten"

Liedermacher Wolf Biermann über den Bau der Mauer und die Folgen daraus

(Auch zum anhören)

Als er 16 Jahre alt war ging Wolf Biermann von Westdeutschland in die DDR. Er habe zunächst zu jenen gehört, die für den Bau der Mauer waren, bekennt der Liedermacher. Heute befalle ihn aus diesem Grund ein "Gefühl der Scham"

dradio.de, 12.8.2011

PETER HOLLUNDER BERICHTET ÜBER SEINE HOCHZEIT AM STACHELDRAHT

"Wir gingen vom Altar an die Mauer, die Wut im Bauch"

Als Peter Hollunder vor einigen Tagen seine B.Z. aufschlug, bekam er Gänsehaut. Er sah sich selbst, als jungen Bräutigam, vor 50 Jahren an der Berliner Mauer. Auf einem Foto, das am 23. August 1961 entstanden war, seinem Hochzeitstag bz-berlin.de, 12.8.2011

Kennedy, Chruschtshow und der Kalte Krieg"

JFK hätte die Mauer verhindern können"

n-tv.de, 12.8.2011

Der ganz andere Blick auf die Berliner Mauer

Der «antifaschistische Schutzwall» in seinen bautechnischen, ökonomischen und ästhetischen Dimensionen

Die Berliner Mauer, vor genau 50 Jahren zunächst als simple «Fluchtsperre» konstruiert, war ein mörderisches, dauernd perfektioniertes und wirtschaftlich kostspieliges Gebilde

nzz.ch, 12.8.2011

Zeitzeugen zum Berliner Mauerbau

Vor 50 Jahren wurde die Berliner Mauer erbaut. Vier Zeitzeugen aus den kommunistischen Nachbarländern berichten, wie sie dieses Ereignis erlebt haben und was es für sie bedeutet hat

dw-world.de, 12.8.2011

Wie Berlin den Bau der Mauer erlebte

Die Trennung erfolgte am frühen Morgen. Der 13. August 1961 überraschte viele und riss tiefe Wunden in die Stadt. Doch der Tag war auch ein Anfang

Der Tagesspiegel, 12.8.2011

Genscher: Mauerbau war der Anfang vom Ende der DDR

IN BRANDENBURG HABEN DIE GEDENKVERANSTALTUNGEN ZUM 50. JAHRESTAG DES MAUERBAUS MIT EINEM GOTTESDIENST BEGONNEN

bild.de, 12.8.2011

Tödliche Diagnose für die DDR-Behörden

Rudolf Lösch durfte nach dem Mauerbau seine Schwestern nicht mehr besuchen. Dann trickste er

sz-online.de, 12.8.2011

Ehemalige DDR-Generäle

"Ohne die Mauer hätte es Krieg gegeben"

"Hinterhältig verraten und verkauft": Die DDR-Generäle Heinz Keßler und Fritz Streletz haben auch anno 2011 noch ihre ganz eigene Sicht auf die Mauer

Der Tagesspiegel, 11.8.2011

Mauerschicksale

Wie das SED-Regime die Ostdeutschen einsperrte

Vor 50 Jahren, am 13. August 1961, ließ die Regierung der DDR die Sektorengrenze in Berlin abriegeln und legte damit den Grundstein für die Berliner Mauer. 28 Jahre lang trennte die Mauer Bekannte, Freunde und Familien voneinander, sperrte Menschen ein und bedeutete für viele den Tod

dradio.de, 11.8.2011

"Ulbricht agierte beim Mauerbau eigenmächtig"

Welche Rolle spielten die Sowjets beim Mauerbau? Für die Historikerin Hope Harrison war es nicht Chruschtschows, sondern Ulbrichts Plan, der im August 1961 umgesetzt wurde

Welt Online, 11.8.2011

Eine deutsche Angelegenheit

Nicht Chruschtschow, sondern Ulbricht war es: US-Historikerin Harrison über die Rolle des SED-Chefs beim Mauerbau

Welt Online, 11.8.2011

Walter Ulbricht: Der Mann, der die Mauer baute

Er tat alles, um die DDR zu retten: Nach dem 13. August 1961 wagte Staatschef Walter Ulbricht sogar Reformen. Porträt eines deutschen Kommunisten

Zeit Online, 9.8.2011

Mein Vater entschied den Mauerbau

Interview mit Nikita Chruschtschows Sohn Sergej

RP Online, 9.8.2011

Pfusch am Bau

Eine Materialschlacht im Rekordtempo. Noch heute gilt die Errichtung der Berliner Mauer als logistisches Meister- und Schurkenstück. Die Wahrheit ist: Es ging drunter und drüber

Der Tagesspiegel, 6.8.2011

Adenauer schwieg aus weltpolitischer Berechnung

Das ARD-Dokudrama über das Leben des Altkanzlers irrt in einem entscheidenden Punkt: dem Mauerbau. Adenauer blieb untätig, um die westlichen Partner nicht zu brüskieren

Welt Online, 6.8.2012

Die letzten Tage

Sommer ’61 in Berlin – Arbeitspendler, Flüchtlinge, kalter Krieg. Wie war die Situation in der Stadt unmittelbar vor dem Mauerbau?
Der Tagesspiegel, 6.8.2011

Deutsche Teilung: Mein Glaubenserlebnis auf Raten

Kein Ereignis bewegte Europa nach dem Zweiten Weltkrieg so sehr wie der Bau der Berliner Mauer ab dem 13. August 1961. Erstmals wurde eine Stadt eingemauert. Wer die Mauer von Ost nach West überkletterte, wurde erschossen. Deutschland schien endgültig geteilt. Uwe Siemon-Netto war als junger Journalist dabei. Anlässlich des Jahrestages blickt er für idea zurück

kath.net, 5.8.2011

Mauerbau

Wie die DDR den Westen überraschte

Die DDR hat den Mauerbau vor 50 Jahren bis zuletzt geheim halten können. Westdeutsche Agenten erfuhren von dem Plan erst zwei Tage vor der Grenzabriegelung. Das geht aus bisher geheim gehaltenen Akten des BND hervor

focus.de, 4.8.2011

Die stille Warnung vor der Mauer

Wusste der Bundesnachrichtendienst 1961 von den Plänen der DDR, das Land abzuriegeln? Und wenn ja, wie viel? 50 Jahre später veröffentlicht der BND geheime Akten über den Mauerbau. Eine ungewöhnliche Offensive

sueddeutsche.de, 4.8.2011

Die Mauer raubte mir Geschäft, Liebe, mein ganzes Leben

Im Sommer des Jahres 1961 dachte Lothar Heinze, er wäre ein gemachter Mann. Vor 50 Jahren war er gerade erst 26 Jahre alt (Jahrgang 1935), glücklich verheiratet und besaß eine eigene Drogerie in Kreuzberg

bz-berlin.de, 4.8.2011

Viele halten Mauerbau für richtig

Umfrage in Berlin: Nötig und gerechtfertigt

Augsburger Allgemeine, 4.8.2011

Umfrage

Viele Berliner haben Verständnis für Mauerbau

War der Bau der Berliner Mauer vor 50 Jahren gerechtfertigt? Auf diese Frage hat laut einer Forsa-Erhebung rund ein Drittel der Hauptstadtbürger mit Ja geantwortet - vor allem frühere Ost-Berliner äußerten Verständnis

spiegel.de, 3.8.2011

Am 13. August

Sie steckten mich als Spion in den Knast

Teil 5 der B.Z.-Serie: Heute erzählen wir, wie Dieter Drewitz seit 1961 immer wieder von der Stasi verfolgt wurde

bz-berlin.de, 3.8.2011

Unfassbare Szenen im August 1961

bz-berlin.de, 2.8.2011

Wie ich den Bau der Mauer erlebte

Erika Krügel erzählt in der B.Z., wie sie am Wochenende des Mauerbaus erlebte

bz-berlin.de, 2.8.2011

Ulbrichts, Chruschtschows - oder etwa doch Kennedys Mauer?

Kurz vor dem Jahrestag streiten Historiker, welche Verantwortung die Akteure der Weltpolitik für den 13. August 1961 tragen

Noch immer oder schon wieder sind wichtige Archivalien in Moskau gesperrt

Welt Online, 29.7.2011

Warum die DDR nach Kennedys Rede die Mauer baute

Vor 50 Jahren hielt US-Präsident John F. Kennedy seine "Three-Essentials"-Rede: der DDR lieferte sie die Blaupause für den Mauerbau

Welt Online, 25.7.2011

Als Teil der menschlichen Mauer bleiben die Vorwürfe

Heinz Kube gehörte 1961 zu den "Kampfgruppen der Arbeiterklasse", blockierte das Brandenburger Tor – und macht sich bis heute deshalb Vorwürfe

Welt Online, 13.7.2011

Geschichte des Mauerbaus

"Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu erichten"

Es begann mit einer Lüge. DDR-Staatsratschef Walter Ulbricht versicherte am 15. Juni 1961, es werde keine Mauer gebaut. Fast 30 Jahre lang sollte sie Deutschland trennen

Zeit Online, 15.6.2011

Mauerbau-Serie

Teil 1: In Scharen flüchteten die Menschen

Am 13. August jährt sich der Bau der Berliner Mauer zum 50. Mal. Die WAZ wird zunächst bis zu diesem Stichtag in unregelmäßigen Abständen über die Ereignisse im Vorfeld dieses historischen Ereignisses berichten: über den weiter anschwellenden Flüchtlingsstrom ebenso wie über die sich zuspitzende politische Krise

derwesten.de, 29.4.2011

Freies Schussfeld mitten in Berlin

Welt Online, 12.1.2011

Die Mauer, die Menschen und die Mitte Europas

13. August 1961: die Wut, das Schweigen

Ein halbes Jahrhundert Mauerbau – nächstes Jahr ist es soweit. Heute vor 49 Jahren begann das DDR-Regime, Ostberlin abzuriegeln und den Stacheldraht auszurollen, den Vorläufer der Berliner Mauer. Der damalige Korrespondent der Wiener „Presse“, Hans-Ulrich Kersten, beschrieb die Stimmungslage vom 13. August 1961. Wir dokumentieren seine Reportage.

euractiv.de, 13.8.2010

Der Mauerbau im Blick der Stasi

Die DDR konnte sich bereits 24 Stunden nach dem 13. August 1961 sicher sein, dass die Westalliierten nichts gegen die Grenzschließung unternehmen werden. Das bestätigen neue Dokumente. Daniela Münkel von der Birthler-Behörde erläutert die Berichte exklusiv in der FR

Frankfurter Rundschau, 13.8.2010

Ulbricht wollte die Stadt schon 1953 teilen

Der SED-Chef Walter Ulbricht bat Stalin vergeblich um Erlaubnis. 1961 wurde der Mauerbau detailliert mit Chruschtschow erörtert

Der Tagesspiegel, 16.6.2009

So planten Ulbricht und Chruschtschow den Mauerbau

Es ist ein Dokument voll Niedertracht und Menschenverachtung: die Protokolle des historischen Telefongesprächs zwischen Kremlführer Nikita Chruschtschow und DDR-Staatschef Walter Ulbricht am 1. August 1961. Thema: DER BAU DER BERLINER MAUER

bild.de, 15.6.2009

Chruschtschow befahl Mauer-Bau

Bislang geheime Dokumente beweisen: Sowjet-Führer Chruschtschow befahl den Bau der Berliner Mauer

BZ, 1.6.2009

Telefonprotokoll

Wie Ulbricht und Chruschtschow die Mauer schufen

Ein in russischen Archiven entdecktes Gesprächsprotokoll von 1961 erhellt die Vorgänge, die zur deutschen Teilung führten. Am Telefon besprachen SED-Chef Walter Ulbricht und Sowjetführer Nikita Chruschtschow das neue Grenzregime und den Zeitpunkt für den Bau des "antifaschistischen Schutzwalls"

Welt Online, 29.5.2009

Von Friedrich Schorlemmer

Die betongewordene Staatlüge

Niemand hatte, die Absicht eine Mauer zu errichten

friedrich-schorlemmer.de, November 2008

Rolf Steininger : Der Mauerbau. Die Westmächte und Adenauer in der Berlinkrise 1958 – 1963 Olzog Verlag München 2001. 411 Seiten, DM 36,-

Bis heute wird über die Rolle der westlichen Schutzmächte Berlins in den Tagen des Mauerbaus gerätselt. Nicht selten wurde insbesondere den USA unterstellt, sie wären über die Pläne Ulbrichts durch ihre Geheimdienste vorab bestens informiert gewesen – und ebenso oft ist der Vorwurf laut geworden, der Westen hätte damals dem Mauerbau nicht energisch genug paroli geboten. Zur Rolle der Westmächte in jenen Tagen ist jetzt im Olzog-Verlag eine Dokumentation erschienen, die auch bislang gesperrtes Aktenmaterial auswertet

deutschlandfunk.de, 13.8.2001

Rede zum 40. Jahrestag des Mauerbaus

Rede des Präsidenten des Deutschen Bundestages, Wolfgang Thierse, anlässlich der offiziellen Gedenkveranstaltung des Berliner Senats zum 40. Jahrestag des Mauerbaus

thierse.de, 13.8.2001

Bauwerk der Unmenschlichkeit

2001

Dr. Dirk Schindelbeck

Nachts, wenn die Berliner schlafen...

Ulbricht verstärkt seine Mauer

zeit.e, 8.12.1961

Die Mauer Nr. 2

Mit dem Eifer von Termiten bauen Volkspolizisten und Arbeiter seit Montagnacht an einer zweiten Ulbricht-Mauer in Berlin

zeit.de, 24.11.1961

Der Ring um Berlin

Gespräche mit geflüchteten Volkspolizisten – Panik am 13. August

zeit.de, 24.11.1961


Reaktionen auf den Bau der Mauer


Die Artikel der ZEIT können Sie nach Registrierung kostenfrei lesen. Ab einer bestimmten Menge dann nur gegen Abo.


Der Stich ins Wespennest

Deutsche Schriftsteller 1961: Aktionen und Reaktionen – Versuch einer Dokumentation

Vielseitig bereits sind die Beweise dafür, daß die Berliner Maßnahmen der DDR jeden einzelnen Deutschen, auf welcher Seite unseres Vaterlandes er auch lebt, zu einer ganz persönlichen Stellungnahme vor sich selbst, zu einer Klärung und Festigungseines eigenen Standpunktes veranlaßt haben

zeit.de, 22.9.1961

Ulbrichts Angriff auf die Kirche

Die Ausweisung von Präses Scharf aus Ostberlinzeit.de, 8.9.1961

"Brüder aus Madagaskar: Ulbricht hat keine Seele..."

Afrikaner und Asiaten an der Mauer in Berlin – Ein Pakistani macht ein aufschlußreiches Interview

zeit.de, 1.9.1961

Nach der Explosion

Der Westen nimmt Kurs auf Verhandlungen

zeit.de, 25.8.1961

Boykott der S-Bahn

zeit.de, 25.8.1961

Der 13. August

Nicht die Politiker, auch nicht die Wirtschaftler – die Sportler haben als erste auf Ulbrichts Betonmauern und Stacheldrahtverhaue an der Berliner Sektorengrenze reagiert

zeit.de, 25.8.1961

Und was können die Schriftsteller tun?

Günter Graß an Anna Seghers

An die Vorsitzende des Deutschen Schriftstellerverbandes in der DDR

zeit.de, 18.8.1961

Das Ende der Bonner Illusionen

Nach dem Berliner Coup – Gedankenzu einer realistischen Deutschlandpolitik

zeit.de, 18.8.1961

So wurde Ostberlin besetzt

Zeit, 18.8.1961

Quittung für den langen Schlaf

Die Politik des Nichtstuns kommt uns teuer zu stehen / von Marion Gräfin Dönhoff

zeit.de, 18.8.1961

Westliche Ratlosigkeit

In Bonn wartet man auf die Amerikaner

zeit.de, 18.8.1961