Inoffizielle Mitarbeiter der Stasi: Artikel, Audios und Videos


Artikel


Zum Stasi-Verdacht gegen Gregor Gysi
Neuester Artikel: 18.6.2016


IM Victoria: Die STASI-Karriere der Anetta Kahane 

Eine Doku über Anetta Kahane beschreibt den Anfang und die Karriere des Stasi-Spitzels. 8 Jahre lieferte sie der Geheimpolizei der SED-Diktatur zahlreiche Berichte über Freunde und Bekannte

mmnews.de, 25.7.2019

Die Täter sind unter uns

Von Hubertus Knabe

achgut.com, 25.7.2019

Ibrahim Böhme: Spitzel und Bürgerrechtler

Spitzel und Spitzenkandidat - Manfred Otto "Ibrahim" Böhme war der sozialdemokratische Hoffnungsträger bei den ersten freien Volkskammerwahlen der DDR. Aber er war auch 20 Jahre Inoffizieller Mitarbeiter der Staatsicherheit. Bis heute geistern unterschiedliche Geschichten und vermeintliche biografische Fakten durch Literatur und Medien. Wir sprachen mit der Publizistin Christiane Baumann, die in ihrem Buch dem "System Böhme" auf der Spur war

mdr.de, 5.7.2016

Wie IM "Poskus" den letzten Fluchttunnel scheitern ließ

Nach fast 45 Jahren klärt eine Zufallsentdeckung im Stasi-Archiv, warum der letzte Fluchttunnel unter der Bernauer Straße scheiterte. Damit brachte IM "Poskus" ein Dutzend Menschen hinter Gitter

welt.de, 23.10.2015

Staatssicherheit

Leben in einer Welt des Verrats

Packend wie ein Agentenroman: Alexander Kobylinski erzählt in seinem Buch „Der verratene Verräter“ von Wolfgang Schnur. Als Rechtsanwalt vertrat er einerseits die Interessen von DDR-Opposition, mischte in der Kirche mit und pflegte zuletzt Kontakte zu westlichen Politikern. Andererseits war er auch 25 Jahre Inoffizieller Mitarbeiter der Stasi

deutschlandfunk.de, 18.5.2015

Eine „Doppelkarriere als Lump“

Neue Stasiakten-Details belasten den Thüringer Sportfunktionär Rolf Beilschmidt erheblich

geschichtswerkstatt-jena.de, 2015

Soziale Kontrolle in der DDR

Die indiskrete Gesellschaft

„Auskunftspersonen“ haben der Stasi freiwillig Infos über Kollegen oder Nachbarn geliefert. Das Phänomen ist bislang wenig erforscht

taz.de, 31.10.2014

"Da wird mir heute noch übel"

Lutz Dombrowski über seine Rolle als Stasi-Informant

Die Leichtathletik-WM beginnt am Samstag in Moskau. Weitspringer Lutz Dombrowski war hier 1980 Olympiasieger. Heute Trainer in Schwäbisch Gmünd, spricht er über Doping, Stasi, Boykott und seinen Rekord

tagblatt.de, 6.8.2013

Wie die Stasi die Ruhr-Uni Bochum ausspionierte

Im Ruhrgebiet hatte die Stasi zahlreiche Helfer. Neueste Forschungen zeigen, wie das SED-Regime insbesondere die Ruhr-Uni ins Visier nahm. Forschungsergebnisse wurden ausspioniert, Studenten als als informelle Mitarbeiter rekrutiert. Aber auch unter Bergarbeitern gab es Informanten
derwesten.de, 25.7.2013

"Soko Leipzig"-Star

Schauspieler Andreas Schmidt-Schaller war Stasi-IM

Deckname IM "Jochen": Unter diesem Pseudonym soll Krimidarsteller Andreas Schmidt-Schaller der DDR-Staatssicherheit Details aus der Theaterszene verraten haben. Der Schauspieler spricht von Reue

stern.de, 18.2.2013

Spitzeln für die Stasi - Der "Bond" von Gelsenkirchen

Ein Gabelstaplerfahrer spionierte unter dem Namen Günter Hecht einst für die Stasi. Er kam sich vor wie ein Geheimagent. Heute ist er ein einsamer Mann

derwesten.de, 10.1.2013

"Stasi-Ratten" waren an ihm dran - eine war ich

Jana Döhring arbeitete in der Kristallbar des Palasthotels in Ost-Berlin und spionierte Kollegen für die Stasi aus. Nach der Wende schweigt sie über ihre IM-Tätigkeit – bis sich ein Opfer meldet

Welt Online, 17.6.2013

Die Last der Vergangenheit

Stasi-Kinder erzählen

Dass die ostdeutsche Bevölkerung systematisch von der Staatssicherheit der DDR ausgehorcht wurde, ist bekannt. Die „Stasi“ – das war aber nicht nur jener ominöse Apparat mit seinem Netz von inoffiziellen Spitzeln.

Eine Sendung von Stefanie Müller-Frank und Andreas Stopp (Moderation)

deutschlandfunk.de, 11.3.2013

Wer war "Robert Koch" aus Lübbenau?

Die Staatssicherheit hatte die Stadt mit Informellen Mitarbeitern und konspirativen Wohnungen überzogen

lr-online.de, 5.9.2012

Wie ein Stasi-Spion Krupp in Essen ausspionierte

Zwei Jahrzehnte lang arbeite Artur K. für die Stasi. Sein Deckname: IM Baron. Unter anderem spionierte er Industrie-Geheimnisse bei Krupp in Essen aus. Hier war er als Abteilungsleiter beschäftigt. Erst nach dem Mauerfall flog er auf. Die Geschichte eines Spions

derwesten.de, 22.5.2012

170000 Dossierakten im Jahr 1983: Fast jeder Zweite war bei der Staatssicherheit registriert

Stasi rekrutierte im Kreis Genthin viele Jugendliche und Schüler als Mitarbeiter

volksstimme.de, 7.2.2012

Stasi-IM: Ein enger Freund spionierte uns aus

Die Familie von Leander Haußmann stand unter Stasi-Beobachtung, auch ein enger Freund war ein Spitzel

bz-berlin.de, 15.1.2012

Verführt von der Stasi

ARD zeigt Dokumentation über Kinder und Jugendliche, die als inoffizielle Mitarbeiter angeworben wurden

Annette Baumeister im Gespräch mit Susanne Führer

Die Staatssicherheitsdienst der DDR hatte ungefähr 170.000 inoffizielle Mitarbeiter. Doch nicht nur Erwachsene wurden zur Mitarbeit gezwungen, auch rund 8.000 Kinder und Jugendliche standen in Diensten der Stasi - die Filmemacherin Annette Baumeister hat mit dreien von ihnen gesprochen

dradio.de, 4.1.2012

Die Stasi setzte 50 Spitzel auf Lenzlinger an

Inoffizielle Mitarbeiter der Stasi reisten wiederholt in die Schweiz, um Hans Ulrich Lenzlinger, seine Ehefrau und die Mitarbeiter zu bespitzeln. Zudem führte die Stasi «Zersetzungsmassnahmen» durch

bazonline.ch, 30.12.2011

Vollbärtiger Revolutionär mit Stasi-Vergangenheit

Dokumentarfilmer Joachim Tschirner ließ sich bei der Demo gegen das SED-Regime am 4. November 1989 in Ost-Berlin als Redner feiern. Dabei soll er selbst Stasi-IM gewesen sein

Welt Online, 4.11.2011

Olympiasiegerin, Stasi-IM und Richterin

Die unglaubliche Karriere der „IM Ines“

Eine Stasi-Personalie sorgt seit dieser Woche im Bundesland Brandenburg für Schlagzeilen, zugleich ist es ein Novum für den Sport. Im Fokus steht eine Ruder-Olympiasiegerin der DDR, die heute als Richterin am Sozialgericht Neuruppin tätig ist

deutschlandfunk.de, 17.4.2011

Stasi bespitzelte Werner Thissen

Der Pfarrer, dem die Staatssicherheit der DDR den Decknamen „IM Erich Neu“ gab, war nicht nur in seiner Gemeinde im Ruhrgebiet beliebt

ahlener-zeitung.de, 15.4.2011

Die Chefin über die Stasi-Akten

Was bringt Menschen dazu, andere zu verraten, Frau Birthler?

bild.de, 8.1.2011

Der Stasi-Spion aus Schwenningen

Walter Wangler berichtet von seinem Leben als Stasi-IM „Schwabe“, als Professor in Düsseldorf und von seinen Wurzeln in Schwenningen

suedkurier.de, 16.10.2010

Der Stasi-Spion aus Schwenningen

Walter Wangler berichtet von seinem Leben als Stasi-IM „Schwabe“, als Professor in Düsseldorf und von seinen Wurzeln in Schwenningen

suedkurier.de, 16.10.2010

Deckname IM „Wartburg“

DDR-Dopingmediziner Bodo Krocker aus Cottbus wirkte auch als Stasi-Spitzel

Auch mehr als 20 Jahre nach dem Mauerfall gibt es in der Stasi-Unterlagen-Behörde immer wieder bedeutsame Funde. Denn in Brandenburg hat eine umfangreiche Aufarbeitung des DDR-Sports bisher kaum stattgefunden. Nun haben Recherchen ergeben, dass ein prominenter DDR-Sportmediziner damals auch für das Ministerium für Staatssicherheit gespitzelt hat

deutschlandfunk.de, 5.6.2010

Neuer Stasifall im Eissportzentrum Chemnitz

Berichte über Liebesbeziehungen, Ausreiseantragsteller und unerlaubte Westkontakte Eiskunstlauftrainer Ingo Steuer wirkte einst als Stasi-Spitzel im Sportclub Karl-Marx-Stadt und erhält vor diesem Hintergrund bis heute keine Fördergelder vom Bundesinnenministerium. Nun gibt es einen ähnliche Fall in seinem Umfeld. Trainerassistent Tassilo Thierbach war von 1977 bis nach dem Mauerfall als inoffizieller Stasi-Mitarbeiter tätig

deutschlandfunk.de, 28.3.2010

Günter Grass im Visier der Stasi

Der Autor Kai Schlüter wertete die Stasi-Akte des Nobelpreisträgers aus

Er wurde fast 30 Jahre von der Stasi als Staatsfeind bekämpft: der Schriftsteller Günter Grass. „Das Beeindruckendste für mich war der ungeheuere Aufwand, den sie getrieben haben, um eine einzige Person zu überwachen“, sagt der Autor Kai Schlüter, Verfasser des Buches „Günter Grass im Visier – Die Stasi-Akte“

deutschlandfunk.de, 18.3.2010

Stasi-Tätigkeit

Aus Überzeugung gespitzelt

Der Potsdamer Linke-Politiker Hans-Jürgen Scharfenberg bekennt sich jetzt öffentlich zu seiner Vergangenheit als Stasi-Spitzel. Scharfenberg bezeichnet die IM-Tätigkeit auf seiner Homepage als seinen "größten Fehler". Geschadet habe er aber niemandem

Der Tagesspiegel, 9.2.2010

Ein Schlosser spitzelte als IM "Genua" 13 Jahre lang für den DDR-Geheimdienst

Stasi hatte Schlüssel zu Wohnungen von West-Berliner Top-Politikern

bz-berlin.de, 4.2.2010 

Studie belegt Stasi-Kampagne gegen Axel Springer

Die Verräterin saß im Vorzimmer. Jahrelang hat die Sekretärin Marie R. im Auftrag der Stasi den Verleger Axel Springer bespitzelt

bild.de, 25.10.2009

Frau mit Doppelleben

Als Hotelchefin machte sie Schlagzeilen. Uta Felgner löste den VW-Skandal aus und beherbergte die WM-Helden. Doch bewegt ist auch ihre Stasi-Vergangenheit

Welt Online, 22.11.2009

Akte mit 2406 Seiten

Wie der Mauerbau Stasi-Spion Kurras überraschte

Nicht einmal ein Topspion weiß alles. Karl-Heinz Kurras jedenfalls wurde vom Bau der Berliner Mauer „völlig überrascht", wie aus jetzt zugänglichen Teilen seiner Stasi-Akten hervor geht. Die Stasiunterlagen-Behörde hat weitere 2406 Blatt der IM-Akte Kurras freigegeben

Welt Online, 10.6.2009

Kellerleiche IM

Es ist wirklich eine unendliche Geschichte, fast 18 Jahre nach dem Ende der DDR tauchen noch immer Namen von einstigen Stasi-Spitzeln auf

berlinstreet.de, 25.4.2008

DDR

Ärzte waren gerne Stasi-Spitzel

Einer neuen Studie zufolge betätigten sich drei bis fünf Prozent der DDR-Ärzte als Informelle Mitarbeiter der Stasi. Damit hatten die Ärzte eine höhere Spitzelquote als der Durchschnitt der DDR-Bürger. Bundesärztekammer-Präsident Hoppe fordert Reue und Wiedergutmachung

stern.de, 21.11.2007

"Stasi - Kimmel, auch du?"

Ein Gutachten des Historikers Hubertus Knabe belegt die Stasi-Tätigkeit von "Bild"-Vize Klaus-Dieter Kimmel

taz, 12.10.2001

Stasi bei "Bild"

DDR-Opfer greifen Springer an

"Stasi-Mitarbeiter aus dem Chefsessel!" fordern DDR-Opferverbände vom Axel Springer Verlag und protestieren gegen einen ehemaligen Stasi-IM , der zum stellvertretenden Bild-Chefredakteur wurde

Spiegel Online. 31.5.2001

"Stasi - Kimmel, auch du?"

Ein Gutachten des Historikers Hubertus Knabe belegt die Stasi-Tätigkeit von "Bild"-Vize Klaus-Dieter Kimmel

taz, 12.10.2001

"Andere schwer belastet"

Gutachten zur Stasi-Tätigkeit des heutigen "Bild"-Vizes Klaus-Dieter Kimmel

Berliner Zeitung, 10.10.2001

Die Wahrheit muss raus - Bekenntnisse einer Stasi-Agentin

Bundeszentrale für politische Bildung, 16.10.1990


Texte / Broschüren zur Stasi (pdf)


Eine Ratte hat das sinkende Schiff DDR verlassen

Der IMV „Baron“ und der Fall Hans Borchers

geschichtswerkstatt-jena.de

Anschleichen, Aushorchen, Berichten

Die „schöne“ IM-Karriere des Herrn Hohberg

geschichtswerkstatt-jena.de


Videos


Geistlicher als IM?Die Tricks der Stasi

Der Dresdner Prälat Dieter Grande erklärt, mit welcher Taktik die Stasi versuchte, IM in den Reihen der Katholischen Priester zu werben

mdr.de

Siegbert Schefke: Von guten Freunden bespitzelt und verraten

Siegbert Schefke, DDR-Oppositioneller, spricht darüber, wie es ist, wenn sich ein enger Freund als Stasi-Spitzel entpuppt.

www.youtube.com, 2.9.2011

Monika Haeger: Stasi-IM unter Freunden

Als IM (inoffizielle Mitarbeiterin) der Stasi spionierte Monika Haeger jahrelang die Berliner Oppositionsbewegung im Prenzlauer Berg aus: als Freundin von Bärbel Bohley, Ulrike Poppe, Ralf Hirsch u.a.Dieses Gespräch darüber fand im September 1990 statt.

www.youtube.com, 18.10.2012


Diese spannende und zugleich bedrückende Dokumentation beschreibt die perfiden Methoden und die Allmacht der Stasi in der DDR, vor der selbst minderjährige Jugendliche nicht sicher waren. Absolut sehenswert!

© premiumdok, www.youtube.com


© drwiesner, www.youtube.com