Aktuell: November 2018


30.11.2018


FRIEDLICHE REVOLUTION 1989

Künstler schlägt alten Gewürzspeicher als Wende-Museum vor

Das Land MV hat Waren als zentralen Erinnerungsort für das Geschehen kurz vor dem Mauer-Fall gewählt. Fehlt noch ein geeigneter Ort für die Ausstellung

nordkurier.de, 30.11.2018

Eine Zeitzeugin berichtet über Unrecht und Verfolgung in der DDR

Die Weigerung, der SED beizutreten, brachte Familie Labahn ins Visier der DDR-Staatssicherheit. Beim Bürgerstammtisch des Bürgervereins Metzkausen am Dienstag, 4. Dezember, berichtet Regina Labahn über Verfolgung, Verhaftung und Verzweiflung, weil nach der Ausweisung ihre drei Kinder in der DDR zurückbleiben mussten

schaufenster-mettmann.de, 30.11.2018


29.11.2018


DDR-DOPING

Doping-Sünder Schenk beharrt weiter auf Entschädigung

Soll DDR-Olympiasieger Christian Schenk trotz seiner Doping-Beichte entschädigt werden? Eine Gruppe von Doping-Experten ist dagegen. Jetzt äußerte sich auch der Opferhilfeverein

nordkurier.de, 29.11.2018

Neuer Film vom 29.11.2018 zur DDR bei "Videos zur DDR"


28.11.2018


In DDR "undruckbar": Günter Kunert findet Roman wieder

Fast 45 Jahre schlummerte ein Manuskript von Günter Kunert vergessen in seinem Archiv, zum 90. Geburtstag des Schriftstellers wird der Roman endlich veröffentlicht. Der Text sei so frech, brisant und politisch unmöglich gewesen, dass der damals noch in der DDR lebende Autor ihn keinem Verlag vorgelegt habe, teilte der Göttinger Wallstein Verlag am Mittwoch mit

rtl.de. 28.11.2018

Fonds DDR-Heimerziehung beendet Arbeit

Das Leid von etwa 4000 Brandenburgern, die zu DDR-Zeiten als Heimkinder viel Unrecht erfahren mussten, konnte zumindest finanziell etwas gelindert werden. "Wir können das Unrecht, dass diese Menschen im Kindesalter erlitten haben, nicht wieder gutmachen", sagte Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) am Mittwoch. Auf der Abschlusstagung zur Beendigung der Arbeit des seit 2012 bestehenden Fonds "Heimerziehung in der DDR" betonte die Ministerin, dass man aber dazu beitragen könne, dass sich ihr Leid nicht wiederhole

rtl.de, 28.11.2018


27.11.2018


Hubertus Knabe verlässt Stasi-Gedenkstätte

Ein Fürsprecher der emotionalen Überwältigung

Hubertus Knabe ist als Direktor der Stasi-Gedenkstätte Hohenschönhausen nach juristischem Hin- und Her abberufen worden. 18 Jahre lang war er Leiter und bezog dabei stets eindeutig Position. Knabe werde fehlen: als Aktivist, nicht als Gedenkstättendirektor, meint Dlf-Korrespondentin Claudia van Laak

deutschlandfunk.de, 27.11.2018

Stasi-Gedenkstätte

CDU-Politiker verteidigt Entlassung Knabes

berliner-kurier.de, 27.11.2018

Was wurde aus der Volkspolizei?

mdr.de, 27.11.2018


26.11.2018


Vincent Kokert: Es steht fest:

Zentraler Gedächtnisort für die Friedliche Revolution kommt nach Waren

bundespresseportal.de, 25.11.2018

TV-STAR MATTHIAS LIER

„In der DDR gab es immer mehrere Wahrheiten“

War er Täter oder Opfer? Im Spreewald-Krimi „Tödliche Heimkehr“ überließ das ZDF Montagabend den Zuschauern, was sie glauben wollten. Je nach Tathergang war Holger Bingel (gespielt von Matthias Lier, 39) entweder Mörder oder Opfer. Ein Szenario, das den Schauspieler an seine Jugend in der DDR erinnert

bild.de, 26.11.2018

Stasi-Gedenkstätte

Knabe darf doch nicht an den Schreibtisch zurück

berliner-zeitung.de, 26.11.2018


25.11.2018


Wendung im Fall Hubertus Knabe

Der große Rausschmiss

berliner-zeitung.de, 25.11.2018

Gedenkstätte Hohenschönhausen

Knabes Klage gegen Freistellung: Panne beim Kultursenator

Hubertus Knabe will am Montag zur Gedenkstätte zurückkehren. Die Kulturverwaltung hätte dies offenbar durch einfache juristische Mittel verhindern können

tagesspiegel.de, 25.11.2018

Als Doppelagent im Zuchthaus der DDR

Helmut Reisch aus Westerstetten war zwischendurch mal weg. Aber nicht freiwillig wie Hape Kerkeling und im Südwesten, sondern unfreiwillig und mehr nordöstlich. In Zuchthäusern der deutschen demokratischen Republik hat er das Wesen des staatlich verordneten Sozialismus erlebt. Im Franziskanerkloster hörten ihm am Freitag 20 Leute, darunter auch jüngere, zu, als er davon berichtete

schwaebische.de, 25.11.2018

DDR-Plakate zu Arbeitsschutz gezeigt

Der Elstaler Tobias Bank ist historisch interessiert und sammelt vieles aus DDR-Zeiten. Nun zeigt er in Priort seine Sammlung von Arbeitsschutzplakaten. Die bewegen sich zwischen Agitation und Aufklärung

maz-online.de, 25.11.2018


24.11.2018


Stasi-Gedenkstättenleiter Knabe klagt sich zurück

Der freigestellte Leiter der Stasi-Opfer-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, Hubertus Knabe, darf nach einem Gerichtserlass auf seinen Posten vorerst zurückkehren. Kultursenator Klaus Lederer will die Rückkehr abwenden

welt.de, 24.11.2018

Dissidenten in der DDR: Aufgestanden und vergessen

Mutig, menschlich, sanft: Sie waren die Helden der unblutigen deutschen Revolution von 1989. Heute ist die Szene der einstigen DDR-Dissidenten zersplittert. Viele sind bitter und nach rechts abgewandert. Warum rührt ihr Schicksal so wenige noch an?

kn-online.de, 24.11.2018

DDR-Ausstellung feiert fünften Geburtstag

Seit 2013 zeigt das Museum in Kulturbrauerei den Alltag im Sozialismus. Nicht alle wissen noch, dass Prenzlauer Berg zur DDR gehörte

morgenpost.de, 24.11.2018


23.11.2018


Liebe wichtiger als Olympia-Gold

Gaby Seyfert - eine DDR-Eiskunstlaufikone

Gaby Seyfert schreibt 1968 Eiskunstlauf-Geschichte. Sie steht als erste Frau den dreifachen Rittberger. Den Erfolg hat sie auch ihrer Trainerin und Mutter Jutta Müller zu verdanken. Das Ende der Karriere aber ebenso. Die DDR-Eisprinzessin feiert nun ihren 70. Geburtstag

n-tv.de, 23.11.2018

Stasi-Vorwürfe: Heike Drechsler wehrt sich mit Unterlassungserklärung

Die Weitsprung-Olympiasiegerin Heike Drechsler wehrt sich erneut gegen Stasi-Vorwürfe. Dabei geht sie juristisch gegen den Leiter der Stasi-Unterlagenbehörde, Roland Jahn, vor

web.de, 23.11.2018

Gesetzesänderung

Mehr Geld für anerkannte DDR-Dopingopfer

Es gibt eine gute Nachricht für Geschädigte des DDR-Staatsdopings: Sie haben mehr Zeit, einen Antrag auf einmalige Entschädigung vom Bund zu stellen. Der Bundesrat hat eine entsprechende Änderung des Dopingopfer-Hilfegesetzes bestätigt

deutschlandfunk.de, 23.11.2018

Von der Baracke zum modernsten Knast der DDR

Stahlwerk und Reichsbahn betrieben zu DDR-Zeiten eigene Gefängnisse. Eine SZ-Serie geht dem nach

sz-online.de, 23.11.2018


22.11.2018


Meister der Mauer

Die East Side Gallery wird zum Museum

berliner-zeitung.de, 12.11.2018


21.11.2018


Stasi wirkt bis heute in den Köpfen vieler Menschen

Vortrag zur Arbeit der Stasi im Bereich Lübbenau löst Erstauen und Erschrecken zugleich aus

lr-online.de, 22.11.2018

Erinnerungskultur in der DDR

Völkermord statt Holocaust

Gab es in der DDR eine tiefgreifende Auseinandersetzung mit dem Faschismus? Nein, sagte Marianne Birthler in der Veranstaltung „Scobel fragt“ am Potsdamer Hans Otto Theater im Gespräch mit Eugen Ruge. Der preisgekrönte Autor und gebürtige Potsdamer widersprach. Hier schreibt er, warum

pnn.de, 22.11.2018


19.11.2018


DDR-Kunst im Albertinum  Dresden

Auferstanden

Das Albertinum Dresden holt die ostdeutsche Kunst aus dem Depot. Die Werke aus der DDR sind persönliche Erinnerungsspeicher, aufgeladen mit Identifikation

tagesspiegel.de, 19.11.2018

DDR

Was wurde aus Rocco?

1988 machte Maike Nedo ihren Schulabschluss in einem Dorf nahe Chemnitz. Mit der DDR zerfiel auch der Freundeskreis. Ein Wiedersehen beim Klassentreffen, 30 Jahre danach

zeit.de, 18.11.2018


16.11.2018


Streit um Zukunft der SED-Aufarbeitung

sonntag-sachsen.de, 16.11.2018

Streit um Kuratorium für Leipziger Lichtfest

Der Stadtrat wird am 22. November das Kuratorium berufen, das sich um die inhaltliche Ausrichtung des Lichtfestes kümmern soll. Die Initiativgruppe „Tag der Friedlichen Revolution“ hat ihre sechs Vertreter benannt. Doch darüber gibt es jetzt Streit

lvz.de, 17.11.2018

AUSSENSTELLE DER UNTERLAGENBEHÖRDE SOLL BLEIBEN

Stasi-Akten im Land lassen

Einstimmig hat sich der Landtag am Donnerstag für einen Verbleib der Brandenburger Stasi-Unterlagen im Land ausgesprochen. Derzeit in Berlin lagernde Dokumente aus dem früheren Bezirk Potsdam sollen zudem nach Brandenburg zurückgeführt werden

svz.de, 16.11.2018


15.11.2018


DIE GOLZOW-GESCHICHTE LEBT WEITER

DDR-Alltag dokumentiert

Die Geschichte der Kinder von Golzow geht weiter, obwohl sie alle langsam ins Rentenalter kommen

svz.de, 15.11.2018

Im kommenden Jahr feiern wir 30 Jahre Mauerfall mit einer Wiedervereinigung

Diana Achtzig malt den Untergang der Stasi und DDR-Diktatur

berliner-woche.de, 15.11.2018

DDR-DOPING

Neue Vorwürfe gegen Ines Geipel und die DOH

In einem offenen Brief an den Bundestag fordern Deutschlands führende Dopingexperten eine radikale Überarbeitung der derzeit geltenden Regeln für die DDR-Dopingopferhilfe. Anlass dafür war die Berichterstattung des Nordkurier

nordkurier.de, 15.11.2018


14.11.2018


Ungeklärte Todesfälle im DDR-"Kindergefängnis"

In das Durchgangsheim in Bad Freienwalde (Brandenburg) wurden zu DDR-Zeiten verhaltensauffällige Kinder und Jugendliche gebracht, die als schwer erziehbar galten. Hier sollten sie maximal 18 Tage bleiben, bevor sie auf andere Heime verteilt wurden. Ehemalige Insassen kämpfen bis heute um die Aufklärung der Zustände und die Anerkennung für das Unrecht, das ihnen in diesem Kinderheim angetan wurde

mdr.de, 14.11.2018

Urlaub in der DDR: Edith-Stein-Schule in Erfurt sucht Zeitzeugen für Projekt

Das Team der Edith-Stein-Schule in Erfurt schreibt eine Projektarbeit zum Thema „Urlaub in der DDR“. Dafür sucht es Zeitzeugen, die von ihren Urlaubserlebnissen erzählen können

thueringer-allgemeine.de, 14.11.2018

Gemeinsames Lernen, mehr Praxis

Kann die DDR-Schule als Vorbild dienen?

Nach der Wende verdammten viele das DDR-Bildungssystem. Die staatliche Bevormundung vermisste niemand. Und die allermeisten waren froh, dass es keine Staatsbürgerkunde, keinen Fahnenappell und keinen Wehrkunde-Unterricht mehr gab. Erst als die internationalen Pisa-Studien dem deutschen Schulsystem ein schlechtes Zeugnis ausstellten, veränderte sich der Blick

berliner-zeitung.de, 14.11.2018


13.11.2018


Geschichtspreis im Landtag verliehen

Schüler zum Thema: „1918 – endlich Frieden?“ Ein Preisträger kam auch aus dem Kyffhäuserkreis

Am heutigen Dienstag verlieh Vizepräsidentin Margit Jung im Thüringer Landtag den diesjährigen Geschichtspreis des Landtagspräsidenten vor 90 Schülerinnen und Schülern und ihren Lehrkräften. Das Thema des Wettbewerbs lautete: „1918 – endlich Frieden?“

kyffhaeuser-nachrichten.de, 13.11.2018


12.11.2018


Deutsche Geschichte in Thailand

Originalteile der Berliner Mauer stehen jetzt in Bangkok

29 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer hat nun auch Thailands Hauptstadt Bangkok ein Kunstwerk aus originalen Mauerstücken

bz-berlin.de, 12.11.2018

Nachruf auf Vittorio Utecht (Geb. 1942)

Im Jaguar durch die DDR

Früher die Grenzgänge zwischen Ost und West, dann das Pech des Mauerfalls, schließlich das Glück des Tango. Und immer: die Suche nach der Frau

tagesspiegel.de, 12.11.2018


11.11.2018


Verbot des „Spirituskreises“

Doku-Drama zeigt, wie die DDR Forscher mundtot machte

mz-web.de, 11.11.2018

Musik verbindet über die Grenzen hinweg

Sascha Lange las aus seinem Buch „Behind the Wall: Depeche Mode – Fankultur in der DDR“. Das war nicht nur für Fans ein spannender Abend

wolfsburger-nachrichten.de, 11.11.2018

Daniel Haas illustriert eine DDR-Flucht

Wer bei Comics nur an Mickey Mouse und Donald Duck denkt, wird mit dem neuen Buch von Daniel Haas, Grafiker und Illustrator, eines Besseren belehrt. Er brachte die Geschichte von Carmen Rohrbach, deutsche Reiseschriftstellerin, über ihre Flucht aus der ehemaligen DDR in Bildern heraus

kn-online.de, 11.11.2018

OST-STAR DIRK ZÖLLNER ERINNERT SICH AN DDR-AUFTRITT 1988

„Das Springsteen-Konzert war mein Sommermärchen“

Der 19. Juli vor 30 Jahren in Ost-Berlin. Hunderttausende pilgern auf die Radrennbahn nach Weißensee. US-Rocker Bruce Springsteen (damals 38) tritt auf. Mitten in der Völkerwanderung: Sänger Dirk Zöllner (heute 56)

bild.de, 11.11.2018


10.11.2018


Tag der Deutschen Einheit in Kaarst

Stadt sucht Zeitzeugen der Wende für Festakt

rp-online.de, 10.11.2018


9.11.2018


Lichtfest 2019: Bund gibt eine Million Euro

Leipzig bekommt eine Million Euro für das Lichtfest 2019 vom Bund. Das soll am 9. Oktober 2019 wieder über den gesamten Ring führen

lvz.de, 9.11.2018

Fluchtgeschichten damals und heute

Ein ehemaliger DDR-Flüchtling bildet heute Flüchtlinge aus

Kurz vor dem Mauerfall floh Thilo Lindner aus der DDR in den Westen – ohne Plan, ohne Ziel. Heute ist er Ausbildungsleiter bei einem führenden Kabelhersteller – und kümmert sich dort um die Integration junger Kriegsflüchtlinge

deutschlandfunkkultur.de, 9.11.2018

Zum 9. November: Schüler besichtigen Stasi-Stehzellen

Gefängnis als Anschauungsunterricht zum 9. November: Rund 140 Schüler haben in Neubrandenburg die zur Schließung vorgesehene Justizvollzugsanstalt in Augenschein genommen

rtl.de, 9.11.2018

Forschungsprojekt über Christen in der DDR sorgt für Kontroverse

„Nicht geplatzt“: Ein Thüringer Forschungsprojekt über Christen in der DDR soll neu geplant werden

die-tagespost.de, 9.11.2018

JAHRESTAG DES MAUERFALLS

„Die Berliner Geschichte hat unglaubliche Symbolkraft“

Tom Sello, Landesbeauftrager für die Aufarbeitung der SED-Diktatur, spricht über den Umgang mit der DDR-Geschichte

morgenpost.de, 9.11.2018


9.11.2018


Pressemitteilung

Erinnerung an den Fall der Berliner Mauer vor 29 Jahren

Zentrale Gedenkveranstaltung in der Gedenkstätte Berliner Mauer 

Berlin, 09. November 2018 – Im Gedenken an die Friedliche Revolution im Herbst 1989 und den Fall der Berliner Mauer am 9. November 1989 hat heute Nachmittag die zentrale Gedenkveranstaltung in der Gedenkstätte Berliner Mauer an der Bernauer Straße stattgefunden. 

Der Direktor der Stiftung Berliner Mauer, Prof. Dr. Axel Klausmeier betonte: „Mutige Menschen in der DDR brachten vor dem Hintergrund einer weltpolitisch günstigen Konstellation die Berliner Mauer zum Einsturz. Die in der Friedlichen Revolution errungenen Freiheiten dürfen jedoch nicht als selbstverständlich erachtet werden – und so arbeiten wir an diesem historischen Ort unermüdlich an der Vermittlung unserer europäischen Werte, die so eng mit ihrer Unterdrückung während der Geschichte der Teilung verbunden sind. Die Verteidigung von Freiheit und Demokratie hat nichts an Aktualität verloren, sondern ist gerade in Zeiten des wachsenden Populismus allgegenwärtig. Die Gedenkstätte Berliner Mauer ist deshalb auch – und heute mehr denn je – ein Lernort für Weltoffenheit, Toleranz und Respekt sowie gegen jede Form der Ausgrenzung.“

Rund 200 Menschen nahmen an der Gedenkveranstaltung teil. Zu den geladenen Gästen gehörten der Präsident des Berliner Abgeordnetenhauses, Ralf Wieland, der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, Berlins SenatorInnen Klaus Lederer (Kultur) und Ramona Pop (Wirtschaft), der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR (BStU), Roland Jahn, zahlreiche ZeitzeugInnen, VertreterInnen von Opferverbänden sowie Angehörige von Opfern an der Berliner Mauer. 

Als Symbol für den Widerstand und das friedliche Durchbrechen der Mauer steckten die Gäste bunte Rosen in die Hinterlandmauer an der Bernauer Straße. 

An der Veranstaltung beteiligt waren auch ca. 60 SchülerInnen aus Deutschland, Frankreich und Norwegen, die in Statements und einem musikalischen Beitrag zum Ausdruck brachten, welche Bedeutung der Mauerfall für sie hat. 

Auch die anschließende Andacht in der Kapelle der Versöhnung richtete den Fokus darauf, welche Perspektive junge Menschen heute auf die deutsche Teilung und Wiedervereinigung einnehmen. Im Gespräch mit Pfarrer Thomas Jeutner stellte hier die Schweizerin Leonie Kuhn (*1999), Absolventin des Abitur-Jahrgangs 2018 der Kantonsschule in Wettingen/Schweiz, ihre Arbeit vor: Die Geschichte der Berliner Mauer hat sie in einer Modern-Dance-Choreographie für 14 Tänzerinnen interpretiert. Der daraus entstandene Film kam in der Andacht zur Aufführung.

Abschließend entzündeten alle Teilnehmenden in Erinnerung an die Friedliche Revolution im Herbst 1989 Kerzen am Denkmal der Gedenkstätte.

Diese Pressemitteilung als PDF

_____________________ 
Pressekontakt: 
Gesine Beutin | Stiftung Berliner Mauer 
Bernauer Straße 111 | 13355 Berlin Tel. 030 / 467 9866 62 | E-Mail: presse@stiftung-berliner-mauer.de 

GEBOREN 1989

Die letzten Kinder der DDR

Vor genau 29 Jahren, als die Mauer fiel, wurden sie gerade geboren. Hier erzählen Wendekinder Jahrgang 1989, was sie mit ihrer Herkunft und ihrer Heimat verbindet

superillu.de, 9.11.2018

Kommentar

Kreatives Gedenken ist wichtig

Der 9. November als künftiger Feiertag? Dieser Vorschlag aus Berlin ist absurd. Denn es geht darum, auf demokratische Kämpfe und Errungenschaften einzugehen und zugleich die Erinnerung an die Abkehr von der Zivilisation in der Nazizeit wachzuhalten

lr-online.de, 9.11.2018


8.11.2018


Gefangen im Stasi-Knast

So eine Veranstaltung hat es in Manching noch nie gegeben: Ein Vortrag, zu dem alle im Gemeinderat vertretenen Parteien eingeladen haben

donaukurier.de, 8.11.2018

MINI EAST SIDE GALLERY AM ALEX

Prominente gestalteten Mini-Mauerteile

Die Mauer muss weg. Die geteilte Stadt muss wieder eins sein. Schluss mit dem Inselleben. Am 9. November 1989 ging diese Vision in Erfüllung. Die Mauer fiel und hüben wie Drüben lagen sich Freunde, Verwandte und Fremde in den Armen. Jetzt erinnert das Museum Little Big City Berlin unterm Fernsehturm an diese friedliche Revolution

berliner-woche.de, 8.11.2018

Absage in Sachen Mauerradweg

Bund fährt nicht auf Mauer ab

Die Bundesregierung hält den teils ziemlich maroden Mauerradweg nicht für „national bedeutsam“ und beteiligt sich deshalb nicht an der Sanierung

taz.de, 8.11.2018

JÜRGEN LITFIN IST TOT

Mauerstiftung trauert um Gründer der Gedenkstätte Günter Litfin

Der Gründer der Gedenkstätte Günter Litfin im früheren Wachturm am Kieler Eck ist am 19. Oktober verstorben. Das teilt die Stiftung Berliner Mauer mit

berliner-woche.de, 8.11.2018

DDR-Bürgerrechtler über Rechte

Das hat einen völkischen Ton“

„Wir sind das Volk'“, postuliert die AfD. Ex-Bürgerrechtler Martin Böttger findet das „unsäglich“ und spricht von einem Missbrauch des „Wir“

taz.de, 8.11.2018

Jahn will Stasi-Akten ins Bundesarchiv übergeben

Die Aufarbeitung der Geschehenisse in Zeiten der DDR ist in vollem Gange: Der Bundesbeauftragte für Stasiunterlagen, Roland Jahn, will die Akten nun überführen. Im selben Zuge hat er sich für die Schaffung eines neuen Postens eingesetzt und dafür für Kritik gesorgt

haz.de, 8.11.2018


7.11.2018


Im Jahr 1989 geboren

Wir Kinder vom Mauerfall

bz-berlin.de, 7.11.2018

Neuer Artikel vom 7.11.2018 bei "Artikel zum Mauerfall"


6.11.2018


Kulturgeschichte der DDR

Denn wir brauchen keine Lügen mehr

Zwischen Revolution und Nostalgie: Gerd Dietrich erzählt auf 2440 Seiten die Kulturgeschichte der DDR

tagesspiegel.de, 6.11.2018

Mauerfall - Verdammt lang her?

berliner-woche.de, 6.11.2018

Große Nachfrage

Buch „Zwei Leben für die DDR“ ist vergriffen

Das Buch des Bauer-Fruchtsaft-Geschäftsführers Rainer Bauer „Erika und Richard Arlt: Zwei Leben für die DDR“ war nach dem RUNDSCHAU-Interview zum Buch und zu momentanen Entwicklungen in der Gesellschaft sofort vergriffen

lr-online.de, 6.11.2018

VERSORGUNGSAUSGLEICH

Das Schicksal der vergessenen Ex-Frauen aus der DDR

nordkurier.de, 6.11.2018


5.11.2018


Kommentar

Dynamo muss sich der Stasi-Frage stellen

Sven Geisler über die Konsequenzen aus dem Geyer-Rücktritt

sz-online.de, 5.11.2018


4.11.2018


Mein kleiner Bruder starb im DDR-Kindergefängnis

Von 1968 bis 1987 wurden im Knast von Bad Freienwalde 1000 Kinder und Jugendliche eingesperrt. Mindestens drei Kinder kamen dort zu Tode. Erst jetzt ermitteln die Behörden

bz-berlin.de, 4.11.2018

„Lapidarium“ der Berliner Mauer-Stiftung

In der Rumpelkammer der DDR

Stacheldraht, Säulenteile der gesprengten Berliner Versöhnungskirche auf dem früheren Todesstreifen, ein zerlegter Wachturm der DDR-Grenzanlagen. Was auf den ersten Blick wie ein Sammelsurium aus Resten der Vergangenheit aussieht, sind wertvolle Bausteine der Zeitgeschichte

berliner-kurier.de, 4.11.2018


2.11.2018


Potsdam

Stadt kündigt Hilfe für Denkmal auf Luisenplatz an

Geld in „signifikanter“ Höhe in Aussicht gestellt – Das Projekt „Denkmal für die friedliche Revolution in Potsdam“ ist dennoch in Verzug

maz-online.de, 2.11.2018

SED-FUNKTIONÄR

Ex-DDR-Verteidigungsminister ist tot

Theodor Hoffmann, früherer DDR-Verteidigungsminister, ist mit 83 Jahren in Berlin verstorben

volksstimme.de, 2.11.2018

Stacheldraht und Steinbüste - Relikte der Teilung

Der Mauerfall ist am 9. November schon 29 Jahre her. Es wurden Gedenkstätten eingerichtet, Bücher geschrieben und Filme gedreht über die deutsche Teilung. Und doch gibt es noch neue Einblicke

volksstimme.de, 2.11.2018

„Kampf um die Deutungshoheit“ führte Lichtfest in die Krise

Der Bürgerrechtler Uwe Schwabe sieht in einem Gastbeitrag die Verantwortung für das in der Kritik stehende Lichtfest nicht vordergründig bei dessen künstlerischem Leiter, Jürgen Meier. Schwabe fordert eine Rückbesinnung auf das, „was die Menschen 1989 geleistet und bewegt“ haben

lvz.de, 2.11.2018


1.11.2018


SED-Opfer

Anna Kaminsky: "Es gibt noch viel zu tun"

Seit 20 Jahren gibt es die Bundesstiftung Aufarbeitung. Chefin Anna Kaminsky zur Ost-West-Debatte und Problemen in Hohenschönhausen

volksstimme.de, 1.11.2018

DDR

Ist mein Kind am Leben?

Totgeburten in der DDR – fast 30 Jahre nach der Wende werden bei manchen Eltern und Geschwistern quälende Zweifel laut: Wurden in DDR-Krankenhäusern Kinder nach der Geburt für tot erklärt, in Wahrheit jedoch an regime-treue Familien weitergeben?

Filmplakate der DDR

Von wegen Werbung

Ein vergessenes Kapitel der Kunstgeschichte: Mit einem opulenten Bildband würdigt Grafiker Detlef Helmbold DDR-Plakate

tagesspiegel.de, 1.11.2018