Weitere aktuelle Artikel



31.10.2018


Geruchsgeschichte

Auf der Suche nach dem Duft der DDR

Gerüche aus der Kindheit rufen oft wohlige Erinnerungen hervor. Doch was, wenn es das Land der eigenen Kindheit gar nicht mehr gibt – so wie im Fall der DDR? Lassen sich heute noch Geruchsspuren davon finden? Oder hat es sich buchstäblich verduftet?

deutschlandfunkkultur.de, 31.10.2018


30.10.2018


Mission für DDR-Agenten

„Deutschland 86“ erzählt von Stasi-Spionen in der ganzen Welt

mz-web.de, 30.10.2018

Neuer Artikel vom 30.10. zu den Folgen des DDR-Leistungssportsystems "Artikel zur DDR"


29.10.2018


Maroldsweisach will innerdeutsche Grenze würdigen

Die Gemeinde Maroldsweisach im Landkreis Haßberge will gemeinsam mit ihrer thüringischen Nachbargemeinde Hellingen an der ehemaligen deutsch/deutschen Grenze ein Dokumentationszentrum über die einstigen Sperranlagen zu schaffen

br.de, 29.10.2018

Zu viele Staatsverbrechen der DDR sind immer noch nicht aufgeklärt

Warum sind auch 29 Jahre nach dem Untergang des SED-Staates wichtige Fragen offen und warum warten Opfer noch immer vergeblich auf eine Wiedergutmachung, fragt Gunnar Schupelius

bz-berlin.de, 29.10.2018

Neuer Artikel vom 29.10. zur Migrationspolitik der DDR bei "Artikel zur DDR"

Kritik am Lichtfest: Künstlerischer Leiter weist Schuld von sich

Hat Jürgen Meier die Erinnerung an die Friedliche Revolution zu einer „Kessel-Buntes-Show allgemeiner politischer Themen“ werden lassen? Der künstlerische Leiter des Lichtfestes wehrt sich. Nicht er, sondern die Initiative „Leipzig 9. Oktober“ habe die Themen gesetzt, für die er jetzt heftig kritisiert wird

lvz.de, 29.10.2018


27.10.2018


Ausstellung im Rathaus

Stasi-Agenten in Bayreuth aktiv

Eine neue Wanderausstellung im Neuen Rathaus erinnert an die Bespitzelung der Menschen in Ost und West durch das Ministerium für Staatssicherheit der DDR. Überwachungsaktivitäten der berüchtigten Geheimpolizei gab es auch in Bayreuth

nordbayerischer-kurier.de, 27.10.2018

Neues Buch: 

Sozialtourismus in der DDR auf Usedom

Etwa dreieinhalb Millionen Bürger der DDR suchten im Sommer Erholung an der Ostseeküste. Dazu kamen 16 Millionen Tagesbesucher. Ein Paradies, das indes nicht so leicht zu erreichen war

ostsee-zeitung.de, 27.10.2018


26.10.2018


OBM Jung „Wir wollen einen Neuanfang beim Lichtfest“

Nach der Kritik am Lichtfest will die Stadt Leipzig die künstlerische Leitung der Open-Air-Veranstaltung zur Friedlichen Revolution am 9. Oktober künftig ausschreiben. Die Vorbereitungen für 2019 haben allerdings schon längst begonnen

lvz.de, 26.10.2018

Waren (Müritz)

Kokert: Zentraler Wende-Gedächtnisort in einem Jahr machbar

Die Pläne für einen neuen zentralen Gedächtnisort für die friedliche Revolution 1989 in Mecklenburg-Vorpommern in Waren an der Müritz könnte in einem Jahr bereits umgesetzt werden

t-online.de, 26.10.2018

„KLASSENKAMPF UND SCHAFOTT”

Neues Buch zu Hinrichtungen in der DDR

Auch 29 Jahre nach dem Mauerfall gibt es Kapitel der DDR-Geschichte, über die nicht allzuviel bekannt ist. Eines davon sind Todesurteile. Dutzende Menschen wurden hingerichtet

nordkurier.de, 26.10.2018

Todesurteile in der DDR

Ein neues Buch zeigt, was im Geheimen vor sich ging

berliner-zeitung.de, 26.10.2018


25.10.2018


Vor 35 Jahren

Udo Lindenberg rockt mit der Stasi in Ost-Berlin

berliner-kurier.de, 25.10.2018

Vor 35 Jahren

Udo Lindenbergs tumultuöses Konzert in der DDR

Eine Sensation: 1983 erhielt Udo Lindenberg die Erlaubnis, in der DDR aufzutreten – beim Festival „Für den Frieden der Welt“. Die DDR-Führung glaubte, den Auftritt des Musikers und bekannten Friedensaktivisten politisch nutzen zu können. Doch Lindenbergs Auftritt verlief anders als erwartet

deutschlandfunk.de, 25.10.2018


24.10.2018


Neuer Name und mehr Aufgaben für Stasi-Unterlagen-Behörde

Als Reaktion auf ein erweitertes Aufgabenspektrum erhält die Behörde der Landesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen in Mecklenburg-Vorpommern einen neuen Namen. Die in Schwerin ansässige Einrichtung soll künftig die Bezeichnung Landesbeauftragte für die Aufarbeitung der SED-Diktatur tragen. Die dazu nötige Änderung des seit 1993 gültigen Gesetzes wurde am Mittwoch zur weiteren Beratung in die Fachausschüsse überwiesen

rtl.de, 24.10.2018

DDR-SPORT

Drechsler frei von Stasi-Vorwürfen

Bis heute sieht sich die langjährige Weltklasse-Leichtathletin Heike Drechsler immer wieder Stasi-Vorwürfen ausgesetzt. In den vergangenen zwei Jahren hat sich die Wahl-Berlinerin damit intensiv beschäftigt

nordkurier.de, 24.10.2018


23.10.2018


Frag mal die Freie Szene

HALLE 14 startet einen Ideenwettbewerb für das Lichtfest 2019

Das Leipziger Lichtfest soll besser werden. Dazu braucht es Ideen. Und die gibt es ja noch in Leipzig. Davon lebt noch ein Teil der Freien Szene. Und deshalb gibt es jetzt anlässlich des Jubiläums „30 Jahre Friedliche Revolution“ und im Auftrag der Stadt Leipzig einen Ideenwettbewerb. An dem sollen sich vor allem Akteure eben dieser Freien Szene beteiligen

l-iz.de, 23.10.2018

Das Trauma DDR-Gefängnis

Was macht politische Drangsal und Haft mit der Psyche von Menschen? Zum wiederholten Mal sprach der Berliner Psychotherapeut Dr. Karl-Heinz Bomberg vor Ärzten und Fachkräften der GLG Gesellschaft für Leben und Gesundheit sowie interessierten Gästen über eigene Hafterfahrungen in der DDR und Wege der Bewältigung

moz.de, 23.10.2018

DDR

Die Freiheit zu Besuch

Kurz vor dem Ende der DDR durften plötzlich internationale Rockstars im SED-Staat auftreten. Der Autor Christoph Dieckmann und der Fotograf Harald Hauswald haben die legendären Konzerte miterlebt. Und jetzt ein Buch darüber veröffentlicht

zeit.de, 23.10.2018


22.10.2018


"Wendezeit": auch das Erste dreht Film zum Mauerfall-Jahrestag

Nach dem ZDF inszeniert auch das Erste einen Film zum 30. Jahrestag des Mauerfalls im Jahr 2019. In Berlin laufen gegenwärtig die Dreharbeiten zum Spionagethriller "Wendezeit", wie der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) am Montag mitteilte. Die Geschichte sei von realen Ereignissen inspiriert

digitalfernsehen.de, 22.10.2018

Buchvorstellung: „Nach Auschwitz: Schwieriges Erbe DDR“

Nicht zuletzt mit dem Aufkommen von Pegida und AfD ist ein Klima entstanden, in dem bislang verdrängte Konfliktlinien der deutschen Mehrheitsgesellschaft – wie der Umgang mit Rechtsextremismus, Antisemitismus und Rassismus – deutlich zutage treten

bnr.de, 22.10.2018


19.10.2018


Bundestag

DDR-Dopingopfer können länger Hilfe beantragen

Sportler, die zu DDR-Zeiten Opfer des Staatsdopings geworden sind, können staatliche Hilfe beantragen. Die Frist dafür sollte zum Jahresende auslaufen. Jetzt hat sie der Bundestag verlängert und die Gelder aufgestockt

mdr.de, 19.10.2018

Menschen erzählen ihre Geschichte

Heidetraud Helene Zierl - eine politische DDR-Gefangene

Warum ich? Eine Frage, die sich Heidetraud Helene Zierl auch heute, nach über drei Jahrzehnten Überlebenskampf in Ost und West stellt. Ihre Sehnsucht nach Freiheit wurde ihr zum Verhängnis

der-reporter.de, 19.10.2018

Geschichte Stasi Berlin Deutschland

Roland Jahn verlässt Förderverein Hohenschönhausen

n-tv.de, 19.10.2018


18.10.2018


Naturmonument weckt Interesse

Ehemaliger DDR-Todesstreifen als Vorbild für Südkorea?

MZ-WEB.DE, 18.10.2018


17.10.2018


Jahn zur SED-Diktatur

"Aufarbeitung hat kein Verfallsdatum"

Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Jahn, setzt sich dafür ein, die SED-Diktatur auch weiter aufzuarbeiten. Dies bereichere die aktuelle Diskussion um Freiheit und Demokratie

tagesschau.de, 17.10.2018

Neuer Artikel vom 17.10. bei "Artikel zur Aufarbeitung der SED-Diktatur"


15.10.2018



14.10.2018


Der Fall Peter Stilijanov: Kunstraub in der DDR

Erst in den vergangenen Jahren ist bekannt geworden, dass es in deutschen Museen noch immer zahllose Kunstwerke gibt, die jüdischen Besitzern von den Nationalsozialisten gestohlen wurden. Kaum jemand weiß jedoch, dass das DDR-Regime ganz ähnliche Taktiken wie die Nazis anwandte, um sich am Kunstbesitz seiner Bürger zu bereichern

ndr.de, 14.10.2018


13.10.2018


„Ich habe mich auf die DDR eingelassen“

„Gundermann” – der neue Film von Andreas Dresen

Gerhard Gundermann (1955-1998) war ein DDR-Liedermacher der 80er und 90er Jahre. Während andere Künstler sich nach der Ausweisung des Liedermachers Wolf Biermann 1976 von der DDR distanzierten, innerlich oder durch Ausreise, hielt sich Gundermann an die landläufige Parole: „Bleibe im Lande und kämpfe.“

wsws.org, 13.10.2018

Neuer Artikel vom 13.10.2018 zur Gleichberechtigung in der DDR bei "Artikel zur DDR"

Neuer Artikel vom 13.10. mit Rückblick von Gerd Poppe bei "Artikel zur Friedlichen Revolution"


12.10.2018


Drei neue Artikel vom 12.10. bei "Artikel zur DDR"


10.10.2018


Leipzig erinnert an Friedliche Revolution

Tausende Leipziger haben am Dienstagabend an die entscheidende Montagsdemonstration in der DDR vor 29 Jahren erinnert. In Erinnerung an das Jahr der Wende formten sie beim Lichtfest auf dem zentralen Augustusplatz aus Kerzen eine große 89

sonntag-sachsen.de, 10.10.2018

28 JAHRE NACH DEM UNTERGANG

Jetzt fällt die letzte DDR-Außengrenze

Windschief steht eine alte Säule auf einer Wiese neben der Neiße. Ihr schwarz-rot-goldener Anstrich ist längst verblasst. Der Betonpfeiler ist dem Untergang geweiht – wie der Staat, deren Grenze er einst markierte. 28 Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung fällt die letzte Außengrenze der DDR

bild.de, 10.10.2018


9.10.2018


INNERDEUTSCHE GRENZE SOLL NOCH IN DIESEM JAHR NATURMONUMENT WERDEN

Die Thüringer Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) hofft, dass der Landtag dem ehemaligen innerdeutschen Grenzstreifen noch in diesem Jahr den Status eines Naturmonuments gibt

tag24.de, 9.10.2018

Leipzig erinnert an erste große Montagsdemo

Leipzig hat heute mit zahlreichen Veranstaltungen an die erste große Montagsdemo vor 29 Jahren erinnert

deutschlandfunk.de, 9.10.2018


8.10.2018


ENDE DER AMTSZEIT

Christian Dietrich zieht Bilanz

Thüringen hat einen neuen Landesbeauftragten für die Aufarbeitung des SED-Unrechts. Der Sozialwissenschaftler Peter Wurschi - bisher Mitarbeiter der Stiftung Ettersberg - wurde vom Thüringer Landtag Ende September in dieses Amt gewählt. Damit wird er Nachfolger von Christian Dietrich. Der evangelische Pfarrer und Bürgerrechtler war seit 2013 Landesbeauftragter des Freistaats für die Aufarbeitung der SED-Diktatur. Seine Amtszeit endet am 21. November. Im Gespräch mit Diana Steinbauer zieht Christian Dietrich Bilanz

meine-kirchenzeitung.de, 8.10.2018

Stasiopfer-Gedenkstätte Hohenschönhausen

Wie es zur Entlassung von Hubertus Knabe kam

Hubertus Knabe musste als Chef der Stasiopfer-Gedenkstätte gehen. War es eine Intrige, ein Politikum oder die richtige Entscheidung? Eine Rekonstruktion

tagesspiegel.de, 8.10.2018

Neuer Artikel vom 8.10. bei "Artikel zur Stasi-Haft in der DDR"


7.10.2018


„Tag der Republik“ – Feiertag zu DDR-Zeiten: 07. Oktober

Einen großen Teil meines Lebens machte die Zeit der DDR aus. Während heute viele entweder als „Neugeborene mit der Wende“ nicht mehr daran denken oder erinnert werden wollen, laden andere allen Mist auf diese Zeit in der DDR ab, reden vom Stasi-Staat oder vergleichen ihn sogar mit dem Dritten-Reich

lokalkompass.de, 7.10.2018


6.10.2018


Ehemaliger Bundestagspräsident

Was macht eigentlich ... Wolfgang Thierse?

Wolfgang Thierse war von 1998 bis 2005 Präsident des Deutschen Bundestags. Ein Gespräch mit dem SPD-Politiker, der in Berlin für ein Einheitsdenkmal kämpft

stern.de, 6.10.2018

Neue Vorwürfe gegen Stasi-Gedenkstättenchef

Hohenschönhausen: Hubertus Knabe soll ein „Klima der Angst“ erzeugt, sich Frauen „unangemessen“ genähert haben. Aber auch Gegner der Ablösung melden sich

nw.de, 6.10.2018


5.10.2018


STASI-MITARBEITER UND DEREN OPFER IM GESPRÄCH

Eine ungewöhnliche Ausstellung ist in diesen Tagen auf dem Prager Friedensplatz (Náměstí Míru) zu sehen. Es ist eine mobile Exposition, die auf einem Lkw-Schlepper installiert worden ist. Sie besteht aus einer Eisenkonstruktion und Holzkulissen, die den Laubengang eines Hauses darstellen mit zwölf stilisierten Wohnungstüren. In den Türen sind Gucklöcher, durch die die Besucher reinschauen und sich dabei die Erinnerungen von Zeitzeugen anhören können. Die Ausstellung dokumentiert sechs Lebensgeschichten von osteuropäischen Mitarbeitern der Geheimpolizei. Vorgestellt werden zudem sechs Zeitzeugen, die es abgelehnt hatten, mit der kommunistischen Geheimpolizei zusammenzuarbeiten. Martina Schneibergová hat zur Eröffnung der Ausstellung mit Marie Janoušková von der gemeinnützigen Organisation Post bellum gesprochen. Sie hat die Schau zusammengestellt

radio.cz, 5.10.2018

BERLIN-HOHENSCHÖNHAUSEN

Kritik an Entlassung von Leiter der Stasi-Gedenkstätte in Berlin

Vorwürfe wegen sexueller Belästigung kosteten den Leiter der Stasi-Gedenkstätte Hubertus Knabe seinen Job. Bei einigen ostdeutschen CDU-Bundestagsabgeordneten löst das jetzt Unmut aus

faz.net, 5.10.2018

Neuer Hinweis auf Ausstellung bis 19.10. in Prag bei "Veranstaltungshinweise"

Zwei neue Artikel zu Westpaketen und Nobelpreis bei "Artikel zur DDR 2018"

Ausstellung in Cottbus

Rätsel um Künstler aus dem DDR-Knast gelöst

Der gebürtige Dresdner Frank Timpe saß von 1984 bis 1987 im DDR-Zuchthaus Cottbus. Dort zeichnete er viele Bilder, die ihm aber abgenommen wurden. Nun kehrte er nach Cottbus zurück – um seine Zeichnungen in einer Ausstellung zu zeigen

bz-berlin.de, 5.10.2018


4.10.2018


»Internationaler Runder Tisch« zu Freiheitsthemen in Leipzig

Die Leipziger Stiftung Friedliche Revolution lädt ab Samstag Vertreter von Menschenrechtsgruppen aus 15 Ländern zu einem viertägigen Austausch ein

sonntag-sachsen.de, 4.10.2018


3.10.2018


Eschwege 29 Jahre nach dem Mauerfall

Wie lebt es sich heute im ehemaligen Zonenrandgebiet? Zum Tag der Deutschen Einheit hat sich die hessenschau in Eschwege umgesehen. Für viele hier bedeutete die Wende einen Umbruch

hessenschau.de, 3.10.2018

Auch 30 Jahre nach dem Mauerfall treten Opfer des SED-Regimes vor

„Sechs von sieben ehemaligen DDR-Häftlingen schweigen“

az-online.de, 3.10.2018

DDR-GESCHICHTE ERLEBEN

Auf Radtour entlang des einstigen Grenzstreifens

nnn.de, 3.10.2018

Stasi-Gedenkstätte

Schweigen, weil man Hubertus Knabe fürchtet

Der Leiter des Stasi-Gedenkknasts Hohenschönhausen hätte früher abberufen werden müssen. Er ist der DDR ähnlicher geworden, als er je wollte. Ein Kommentar

tagesspiegel.de, 3.10.2018

Mehr junge Leute wollen von Taten der Stasi erfahren

Immer mehr Angehörige früherer DDR-Bürger interessieren sich für die Einwirkungen der Stasi auf ihre Familie

epochtimes.de, 3.10.2018

DDR-Vertreter im Abgeordneten-Archiv

Die Vergessenen

Im Abgeordneten-Archiv sind alle Parlamentarier gelistet. Jedoch fehlen hier 256 Vertretern der DDR-Volkskammer. Ein Grüner will das nun ändern

taz.de, 3.10.2018

Neuer Artikel vom 3.10. bei "Artikel zur Stasi im Westen"


2.10.2018


Komplott komplett? Wurde Berliner Stasi-Gedenkstätten-Direktor Knabe Opfer einer politischen Säuberung?

Im Fall des überraschend entlassenen Stasi-Gedenkstätten-Direktors und Kommunismus-Kritikers Dr. Hubertus Knabe gerät nun auch der Berliner Kultursenator Klaus Lederer in Erklärungsnot. Hatte der Linken-Politiker von langer Hand die "Beseitigung" des unliebsamen Historikers geplant?

epochtimes.de, 2.10.2018

Zu den Methoden der Stasi: Kein kalter Kaffee

Die Methoden der Staatssicherheit der ehemaligen DDR sind alles andere als kalter Kaffee. Das wurde beim Besuch des Bürgerrechtlers und Chefs der Stasi-Unterlagenbehörde, Roland Jahn, deutlich. Ein Kommentar

noz.de, 2.10.2018

Kindesentzug: In der DDR von den Eltern getrennt

In der DDR wurden Kinder von ihren Eltern getrennt. Auch nach 30 Jahren suchen viele nach Angehörigen. Ein Beispiel

swp.de, 2.10.2018

Zeitzeuge plant Ausstellung

Als DDR-Häftling musste er für Ikea Möbel bauen

naumburger-tageblatt.de, 2.10.2018

Erinnerung an die Wiedervereinigung

Wie Potsdam den Tag der Einheit begeht

Musik, Film und ein Tag der offenen Tür: An mehreren Orten wird am Mittwoch an die Wiedervereinigung vor 28 Jahren erinnert

pnn.de, 2.10.2018


1.10.2018


Grenzmuseum im Aufwind

Die Dokumentationsstätte in Schlutup feiert ein Einheitsfest. Der Förderverein hat endlich Geld für Investitionen ins Haus. Die Stadt sucht nach einer neuen Unterkunft für den benachbarten Jugendtreff

ln-online.de, 1.10.2018

Cottbuser Menschenrechtszentrum spürt zeichnenden Häftling auf

Frank Timpe hält ein Selbstporträt. Die Besonderheit: das Bild ist 33 Jahre alt - und entstand im berüchtigten "Stasi-Knast" in Cottbus. Vor einem Jahr wendet sich ein ehemaliger "Erzieher" an das Menschenrechtszentrum in Cottbus. Er übergibt zwei Skizzenblöcke mit Zeichnungen von Timpe

rbb24.de, 1.10.2018