Artikel zur DDR 2020


Findbuch zur DDR-Raubkunst vorgelegt

Wie in der DDR private Kunstsammler enteignet wurden

Auch in der DDR gab es eine Kunstsammlerszene. Klein, aber interessant für die Stasi! Die geheime Mission: Kulturgut konfiszieren und für harte Devisen in den Westen verkaufen. Erstmals liegt nun eine Dokumentation vor, die auf das Vorgehen, aber auch auf die ehemals enteigneten Besitzer schließen lässt. Ralf Blum und Arno Polzin recherchierten das Findbuch und stellten es kürzlich mit Uwe Hartmann vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste in Leipzig vor

mdr.de, 22.3.2020

FDGB-Feriendienst

Massentourismus in der DDR: Ein ganzes Dorf lebte mit den Urlaubern

Der kleine Ort Schellerhau bei Altenberg beherbergte in der Saison 1.700 Urlauber, das waren gut drei Mal so viele, wie das Dorf Einwohner hatte. Hinter dem Touristenboom der 1970er und 1980er stand der FDGB-Feriendienst, der nie genug Betten bereitstellen konnte. In Schellerhau nahm er deshalb die privaten Hauseigentümer unter Vertrag, die ihre freien Zimmer Urlaubern zur Verfügung stellten - gegen ein ordentliches Entgelt. Dem Ort tat das gut

mdr.de, 21.3.2020

"Willy Brandt ans Fenster!"

Willy Brandt kommt zum denkwürdigen ersten deutsch-deutschen Gipfeltreffen nach Erfurt: Unbeschreibliche Szenen spielen sich am 19. März 1970 vor den laufenden Kameras ab. Die DDR-Führung sieht sich vor der Weltöffentlichkeit bloßgestellt. Staats- und Parteichef Walter Ulbricht gerät weiter ins politische Abseits

mdr.de, 19.3.2020

Letzte Wahl zur DDR-Volkskammer 1990

Der Sieg der D-Mark

Die Prognosen lagen brutal daneben, weil nur zehn Prozent der DDR-Haushalte Telefon hatte. Dafür gab es bei einer demokratischen Wahl in Deutschland nie eine höhere Wahlbeteiligung als bei der letzten Wahl in der DDR vor 30 Jahren

spiegel.de, 18.3.2020

DDR-WAHL 1990

Das Volk wusste, was es tat

Zum ersten und einzigen Mal fand am 18. März 1990 in der DDR eine freie Wahl statt. Die Menschen strömten in die Wahllokale. Das Ergebnis war eindeutig: Wiedervereinigung, kein „dritter Weg“

welt.de, 18.3.2020

Volkskammerwahl am 18. März 1990

Der Anfang und das Ende eines unabhängigen Landes

Es war der Tag der ersten und letzten freien Wahlen in der DDR - und er kann viel über das Heute erzählen. Begegnungen mit Handelnden von damals

tagesspiegel.de, 17.3.2020

Pressefreiheit und Zeitungsgründungen

Warum der "Pressefrühling" 1990 ein jähes Ende fand

Die "Mitteldeutsche Zeitung" aus Halle soll von der Bauer Media Group übernommen werden. Für den Zeitungsmarkt im Osten bedeutet das eine weitere Verdichtung. In Sachsen-Anhalt wird dann nur noch ein Verlag das Geschäft der Tageszeitungen beherrschen. Eine Entwicklung, die bereits 1990 begann. Westdeutsche Verlage teilten sich die DDR auf – der Traum von Pressevielfalt zerplatzte. Das Meinungs- und Vertriebsmonopol der SED wurde zerschlagen und ein westdeutsches Informationsmonopol entstand

mdr.de, 16.3.2020

Närrische Tage

Fasching in der DDR: Kontrollierter Frohsinn

Auch zwischen Fichtelberg und Kap Arkona wurde Fasching gefeiert – nicht so traditionell wie in den Karnevalshochburgen des Westens, aber allemal lustig genug und vor allem mit Spott und Häme für die Oberen

mdr.de, 21.2.2020

Geschichte des BND

Die Spionage der Operation Gehlen in der DDR

Der Vorläufer des BND, die Operation Gehlen, arbeitete in den frühen Jahren der DDR mit großem Erfolg. Doch nach dem Aufstand des 17. Juni und dem Stasi-Schlag gegen die bundesdeutschen Agenten lieferte die Organisation kaum noch relevante Informationen – dafür erhielt sie den Antikommunismus in der BRD am Leben

deutchlandfunk.de, 13.2.2020

Kunst am Bau in der DDR

Völkerverständigung an der Fassade

In der DDR konnte man an ihr gar nicht vorbeischauen: An jedem öffentlichen Gebäude, auf jedem Stadtplatz gab es Kunst. Mit klarem Auftrag: Sie sollte die Ziele des sozialistischen Staates sichtbar machen. Die Bedeutung dieses künstlerischen Nachlasses der DDR wollte eine Tagung in Berlin klären.

Nikolaus Bernau im Gespräch mit Karin Fischer

deutschlandfunk.de, 24.1.2020

Geschichten aus Sachsen-Anhalt

Wie die Volkspolizei zum Bart kam

Mitte der 1970er-Jahre änderte sich etwas Entscheidendes bei der Polizei in Magdeburg. Polizisten trugen plötzlich einen Bart. Bis dahin undenkbar. Angeschoben wurde das Ganze von einem Volkspolizisten

mdr.de, 12.1.2020