Aktuell: Januar 2020



DDR-ERBE

9000 Stasi-Säcke in Magdeburg

In Magdeburg-Sudenburg liegen drei Etagen hoch Säcke voller zerrissener Schriftstücke des einstigen Ministeriums für Staatssicherheit (MfS)

volksstimme.de, 31.1.2020

Video (1.51 Min.)

"DDR-Staatskunst" soll erhalten werden

In der Diskussion um sogenannte "DDR Staatskunst" ist eine Entscheidung gefallen. Sie soll erhalten werden: In Werke mit Marx , Engels, Lenin und der Arbeiterklasse wird wieder investiert

ndr.de, 30.1.2020

Naturschutz

Eine "scheußliche Grenze" wird schön

Mitwitz war Geburtsort des Grünen Bandes, das den DDR-Todesstreifen in einen Rückzugsort für Natur verwandelte. Jetzt wurde 30-jähriges Bestehen gefeiert

infranken.de, 30.1.2020

Neubrandenburg legt im Rathaus überklebte DDR-Kunst wieder frei

Vor 29 Jahren wurde ein Kunstwerk von Wolfram Schubert im Neubrandenburger Rathaus überklebt, jetzt begann die Freilegung

nordkurier.de, 30.1.2020

Jörg Schüttauf: Wie ein DDR-Schauspieler die Wende erlebt hat

Beim Filmwochenende wird er in Würzburg zu Gast sein. Ein Gespräch über die Filmbranche während der Wende und welches einmalige Erlebnis er mit der Domstadt verbindet

mainpost.de, 29.1.2020

"30 Jahre friedliche Revolution"

Kirchendelegation informiert sich über die friedliche Revolution in der ehemaligen DDR

Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und Synodalpräsidentin Annekathrin Preidel werden im Zuge der langjährigen Kirchenpartnerschaft zwischen den Kirchen in Bayern und Mecklenburg an der diesjährigen Begegnung in Waren an der Müritz teilnehmen

sonntagsblatt.de, 28.1.2020

Merkel: Ost- und Westdeutsche sollten einander gut zuhören

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Ost- und Westdeutsche zu gegenseitiger Akzeptanz ihrer Lebenserfahrungen aufgefordert. "Manche Dinge hatten wir uns einfacher und schneller vorgestellt", sagte sie am Dienstag in der Dresdner Frauenkirche bei einem Festakt zum 90. Geburtstag des früheren sächsischen Ministerpräsidenten Kurt Biedenkopf (CDU)

sueddeutsche.de, 28.1.2020

Deutsch-deutsche Geschichte

„Für den Westen spionierte ich die DDR aus“

Der Dokumentarfilm „Das Treffen der Spione“ zeigt das bewegte Leben von Raimund August. B.Z. traf den 84-Jährigen jetzt in Berlin-Steglitz

bz-berlin.de, 28.1.2020

3sat-Doku „Schalom Genossen – Juden in der DDR“

Verfolgte zweiter Klasse

In der DDR gehörte der Antisemitismus zur Staatsdoktrin. Gerade deswegen tat der Staat sich schwer mit dem jüdischen Leben in Ostdeutschland

tagesspiegel.de, 28.1.2020

Kaminsky kritisiert fehlende NS-Aufarbeitung in der DDR

Die Geschäftsführerin der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Anna Kaminsky, hat zum 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz die fehlende Aufarbeitung der NS-Zeit in der DDR beklagt

deutschlandfunk.de, 26.1.2020

Symposium über Kunst am Bau in der DDR

„Es gibt eine ganz neue Wahrnehmung der DDR-Architektur“

Arnold Bartetzky im Gespräch mit Vladimir Balzer

deutschlandfunkkultur.de, 24.1.2020

Bundespräsident a. D.

Im Angesicht der Diktatur

Kriegskind, Seemannssohn, ewiger Pastor: Joachim Gauck feiert seinen 80. Geburtstag in Sorge um den demokratischen Konsens in Deutschland

sueddeutsche.de, 23.1.2020

Was Autor Uwe Tellkamp in Würzburg über die DDR erzählte

Der Autor des Romans "Der Turm" polarisiert. Nun sprach er an der Uni über "30 Jahre friedliche Revolution"

mainpost.de, 22.1.2020

Aufruf der Stiftung Friedliche Revolution plädiert für zügigen Neustart beim Denkmalsprojekt

Petition soll den Aufruf für ein Freiheits- und Einheitsdenkmal in Leipzig befeuern

l-iz.de, 21.1.2020

JUGENDWERKHÖFE

Licht in Schatten der DDR bringen

Eine neue Studie befasst sich mit Spezialheimen in der DDR. Dafür werden Zeitzeugen gesucht - auch aus Burg

volksstimme.de, 21.1.2020

In der DDR ein Star: Schauspielerin Renate Blume im Arthaus Heilbronn

Heilbronn Im Rahmen der Reihe "Erinnerung ist Liebe zur Zukunft" des Heilbronner Theaters erinnert sich Renate Blume, die Hauptdarstellerin in der Verfilmung des Romans "Der geteilte Himmel" von Christa Wolf, an die Entstehung des Films, ihre Karriere in der DDR und erklärt, warum für sie die Berliner Mauer einfach da war

volksstimme.de, 21.1.2020

Rammstoß per Radlader

So lief der Abriss der Berliner Mauer vor 30 Jahren

Vor 30 Jahren begann noch etwas zögerlich der Abriss der Mauer. Zehn Monate später war sie weg

tagesspiegel.de, 21.1.2020

Christian Borchert und die DDR-Familie

Vor und nach dem Fall

Der Berliner Fotograf dokumentierte mit zehn Jahren Abstand Familien in der DDR. Die Schwarz-Weiß-Aufnahmen sind nun in der Galerie Loock zu sehen

tagesspiegel.de, 20.1.2020

Umgang mit DDR-Geschichte

Der lange Weg vom Stasi-Gelände zum Lernort

Die frühere DDR-Stasi-Zentrale in Berlin soll zum einem „Campus für Demokratie“ werden. Doch von diesem Lern- und Erinnerungsort – ein Vorschlag des DDR-Bürgerrechtlers Roland Jahn – ist 30 Jahre nach der Stürmung der Stasi-Zentrale wenig zu sehen. Problem: Die unterschiedlichen Eigentümer des Geländes

deutschlandfunk.de 19.1.2020

Zeitforscher diskutieren mit Zeitzeugen

Mehr als vier Jahre forschte eine Gruppe Wissenschaftler zu verschiedenen Bereichen der ostdeutschen Lebenswelt in den Wendejahren. Dabei besuchte sie auch Kleinmachnow. Ihre Ergebnisse stellen die Zeitforscher jetzt im Bürgersaal des Rathauses vor

maz-online.de, 16.1.2020

Stasi-Zentrale vor 30 Jahren erobert

Steinmeier würdigt Mut der DDR-Bürgerrechtler

Vor drei Jahrzehnten erstürmen Oppositionelle die Stasi-Zentrale in Berlin. Sie retten Millionen von Akten, die DDR-Gräueltaten belegen. Zum Jubiläum würdigte Bundespräsident Steinmeier die Courage der Beteiligten. Sie hätten "Demokratiegeschichte geschrieben"

rbb24.de, 15.1.2020

30. Jahrestag der Besetzung der Stasi-Zentrale in Berlin

Mit dem Mut der Verzweiflung

bundesregierung.de, 15.1.2020

Was passiert mit dem Stasi-Gelände?

Vor 30 Jahren haben Tausende Menschen die Stasi-Zentrale in der Berliner Normannenstraße gestürmt. Mittlerweile wird das Areal genutzt, um über die SED-Herrschaft aufzuklären. Der Bund plant dort einen "Campus der Demokratie". Wie der aussehen soll, bringt Nina Amin auf den Punkt

inforadio.de, 15.1.2020

Mohring erhebt Stasi-Vorwürfe gegen Thüringer Linkspartei

Der Thüringer CDU-Partei- und Fraktionschef Mike Mohring wirft der Thüringer Linkspartei vor, ehemalige Stasi-Spitzel "über die Betrauung mit wichtigen Parteiämtern wieder in die Mitte der Gesellschaft zurückführen" zu wollen

oldenburger-onlinezeitung.de, 15.1.2020

Kathrin Aehnlich: „Wie Frau Krause die DDR erfand“

Wem gehört die deutsche Geschichte?

Ein Besser-Wessi will in Kathrin Aehnlichs Satire einen Film über DDR-Bürger machen. Und natürlich hat er klare Vorstellungen, wie die Ostdeutschen darin auszusehen haben: typisch Ossimäßig eben. Hilfe kommt von Frau Krause. Leider gerät der Roman zu brav und holzschnittartig. Die Figuren bleiben blass

deutschlandfunk.de, 15.1.2020

Die Untreuhand

Wie vor 30 Jahren die Zerschlagung der DDR-Betriebe begann

berliner-kurier.de, 14.1.2020

Altbischof Reinelt kritisiert Aufarbeitung der Stasi-Verbrechen

"Nur unzureichend"

Dresdens Altbischof Joachim Reinelt hat die Aufarbeitung der Stasi-Verbrechen kritisiert. "Hier ist viel Unrecht geschehen, das nach 1990 nicht oder nur unzureichend aufgearbeitet und wiedergutgemacht worden ist", sagte der katholische Geistliche

domradio.de, 14.1.2020

Senat beschließt Härtefallfonds

Verfolgte der DDR sollen finanzielle Unterstützung bekommen

100.000 Euro will der Senat künftig zur Verfügung stellen, um durch die DDR verfolgte Berliner zu unterstützen. Mittel gibt es zum Beispiel für Weiterbildung

tagesspiegel.de, 14.1.2020

Coburg

Die Unmenschlichkeit von Mauer und Stacheldraht

Junge US-Amerikaner beschäftigen sich bei einem Seminar in Neustadt mit der ehemaligen Grenze. Sie reagieren befremdet und betroffen

np-coburg.de, 13.1.2020

Filmemacherin Sibylle Schönemann

Mit der Kamera Täter aus dem DDR-Gefängnis befragt

In ihrer gefeierten Doku „Verriegelte Zeit“ hat Sibylle Schönemann kurz nach dem Mauerfall die perfiden Seiten des DDR-Regimes und seiner Täter gezeigt. Zum 30. Jubiläum des Endes der DDR wird sie wieder auf Festivals eingeladen – aber Filme macht sie nicht mehr

deutschlandfunkkultur.de, 13.1.2020

Berlin-Friedrichsfelde

Tausende jubeln die untergegangene DDR hoch

Am 3. Oktober feiern wir den 30. Jahrestag der Deutschen Einheit. Doch in Friedrichsfelde jubeln sie lieber die damals untergegangene DDR hoch. Sie sind schon wieder da!

bz-berlin.de, 12.1.2020

Neue "Radstätten" auf dem Radweg Deutsche Einheit geplant

In Sachsen-Anhalt sind auf dem Radweg Deutsche Einheit weitere sogenannte Radstätten geplant. An diesen Stationen sollen Radfahrer Informationen über die Geschichte der Region auf dem Weg zur Wiedervereinigung bekommen

sueddeutsche.de, 12.1.2020

ÜBERPRÜFUNG Stasi?

Eine Frage des Vertrauens

Die Mitglieder des Oschersleber Stadtrates sollen eventuell auf eine mögliche Stasi-Vergangenheit untersucht werden

volksstimme.de, 12.1.2020

Naturschutz

Das gute Erbe der DDR

Die Wiedervereinigung ist schon längst abzusehen, als die letzte Regierung Ostdeutschlands eine weitreichende Entscheidung trifft. Fast fünf Prozent des Stattsgebietes werden zum Naturschutzgebiet. Das hat bis heute Auswirkungen

berliner-zeitung.de, 11.1.2020

Häftlingsfreikauf in der DDR - Zeitzeugenarchiv auf dem Kaßberg kann starten

Der Verein Lern- und Gedenkort Kaßberggefängnis in Chemnitz will ein sogenanntes Zeitzeugenarchiv zu aus der DDR freigekauften Häftlingen aufbauen. Möglich ist das, weil der Bund Ende 2019 Fördermittel für das Projekt zugesagt hat

mdr.de, 10.1.2020

„30 Jahre deutsche Einheit“

Begegnung mit der eigenen Vergangenheit

Ahlen - Mit der Multivision „Abenteuer Grünes Band“ von Mario Goldstein erlebten die diesjährigen „Politisch-kulturellen Wochen“ der VHS zum Thema „30 Jahre deutsche Einheit“ am Mittwochabend in der Stadthalle einen bewegenden Auftakt

wn.de, 10.1.2020

Über 56.000 Anfragen in einem Jahr

Steigendes Interesse an Stasi-Akten

Das Interesse an der DDR-Vergangenheit ist ungebrochen. 2019 gab es über 11.000 Anträge auf Einsicht in Stasi-Akten mehr als im Vorjahr. Gerade die Enkel-Generation will mehr über die Vergangenheit erfahren

t-online.de, 8.1.2020

Neues Kartenspiel: «Stasi raus, es ist aus»

Ein neues Kartenspiel soll an die Eroberung der Stasi-Zentrale vor 30 Jahren im damaligen Ost-Berlin erinnern

welt.de, 6.1.2020

Räuberhöhle der Stasi

Das dunkle DDR-Geheimnis des Tesla-Geländes

Wo bis 2021 Teslas „Gigafactory“ entstehen soll, spielte eins der dunkelsten Kapitel der DDR: Der größte staatliche Postraub der Geschichte

bzberlin.de, 6.1.2020

100. Geburtstag

Heinz Fülfe: Der Mann der Puppen in der DDR

Er war der Mann hinter den großen DDR-Kinderfernsehfiguren: Frau Elster, Flax und Krümel und Struppi – Heinz Fülfe. Er lieh ihnen Stimme und Hand und prägte damit eine ganze Generation von Kindern. Heute wäre das Multitalent 100 Jahre alt geworden

mdr.de, 5.1.2020

DDR-ERBE

Noch Tausende Säcke zerrissene Stasi-Akten

Jahrzehnte nach dem Mauerfall dauert das Interesse an den Stasi-Akten an. Wie geht es weiter mit der Hinterlassenschaft des Ministeriums für Staatssicherheit?

nordkurier.de, 2.1.2020

Pop-Sängerin Veronika Fischer

"Ich war Eigentum der DDR"

Mit ihrer Soulstimme war Veronika Fischer der größte DDR-Popstar. Im Westen tat "Vroni" sich schwer. Hier erzählt sie von Gängelei, Mini-Gagen und einem knitterfreien Fotoshooting im Schnee

spiegel.de, 2.1.2020