Schelmenroman "Wie Frau Krause die DDR erfand"

Casting fürs Klischee

Die DDR soll zur TV-Serie werden, fehlen nur noch die grauen Arbeiter und totalitären Kindergärtnerinnen! In ihrem Roman "Wie Frau Krause die DDR erfand" lässt Kathrin Aehnlich die Vorurteile gegen den Osten auflaufen

spiegel.de, 30.9.2019

Botschaftsflüchtlinge in Prag

"Wir haben sie beneidet"

In die Prager Botschaft der Bundesrepublik flüchteten im September 1989 rund 4000 DDR-Bürger. "Die haben die Freiheit, was wird mit uns?" Das hätten er und viele Tschechen sich damals gefragt, sagt der Prager Arzt Chaloupka

tagesschau.de, 30.9.2019

Genscher in Prag: DDR-Bürger dürfen ausreisen

Vor 30 Jahren gab der westdeutsche Außenminister Hans-Dietrich Genscher tausenden DDR-Flüchtlingen in Prag grünes Licht für ihre Ausreise in die BRD. Ein Rückblick auf Sommer und Herbst 1989 in Deutschland und Osteuropa

dw.com, 30.9.2019

Himmelstürmendes DDR-Wahrzeichen: Der Berliner Fernsehturm wird 50

Der Berliner Fernsehturm am Alexanderplatz wird 50 Jahre alt. Zum 20. Geburtstag der DDR eröffnet, sollte das die geteilte Stadt überragende Bauwerk auch die Leistungskraft des Sozialismus demonstrieren. Nach 1990 wurde der Turm eine gesamtdeutsche Touristenattraktion

maz-online.de, 30.9.2019

Hilden

Fluchtversuch aus der DDR scheitert

Am Tag der Deutschen Einheit spricht in Hilden ein ehemaliger DDR-Bürger, dessen Flucht gescheitert ist. Er kam in ein Stasi-Gefängnis

rp-online.de, 30.9.2019

Evangelische Kirche über DDR-Revolution: „Wir haben noch überhaupt nichts aufgearbeitet“

Die Revolution in der DDR nahm ihren Anfang auch in der evangelischen Kirche. Im Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst spricht der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, darüber welche Einheitsprobleme es bis heute in Gesellschaft und Kirche gibt

maz-online.de, 28.9.2019

DDR-Ausreise vor 30 Jahren

„Fest der Freiheit“ in Prag

In Prag erinnert die deutsche Botschaft in diesen Tagen an die Ereignisse von vor 30 Jahren, als Bundesaußenminister Genscher die Ausreise tausender DDR-Flüchtlinge bekanntgab. Der damalige Kanzleramtsminister Seiters sagt heute: „Der 30. September 1989 markierte den Untergang der DDR.“

deutschlandfunk.de, 28.9.2019

Digitalisierung im Stasi-Archiv: Akten zugänglich machen und Privatsphäre schützen

Der Wechsel von zerfallendem Papier auf Festplatten dient nicht nur der Sicherung: Das Stasiakten-Archiv macht seine Unterlagen einfacher zugänglich. Aber das Archiv muss auch die Privatsphäre der Ausspionierten mitbedenken. Wie gewährt man richtig Einblicke in Spionageakten?

netzpolitik.org, 27.9.2019

Wegen Verfolgung in der DDR

Noch keine lesbische Frau entschädigt

In der DDR wurden auch Frauen wegen gleichgeschlechtlichem Sex verurteilt. Entschädigt wurde noch keine - obwohl das seit zwei Jahren möglich ist

tagesspiegel.de, 27.9.2019

Aufarbeitung

Warum die Stasi-Akten jetzt ins Bundesarchiv kommen

Die Stasi-Unterlagenbehörde wird es nicht mehr geben. Die Akten kommen ins Bundesarchiv. Der Beauftragte schafft seinen Posten ab

abendblatt.de, 27.9.2019

DDR-Fluchthelferinnen gesucht. "Wir wollen Danke sagen!"

Katrin und Karsten aus Erfurt erzählen ihre bewegende Liebes- und Fluchtgeschichte. Und sie suchen ihre Fluchthelferinnen von damals

waz.de, 26.9.2019

DDR-Geheimdienst

Stasiunterlagen gehören künftig zum Bundesarchiv

Die 111 Kilometer Akten, Tonbänder und andere Stasihinterlassenschaften sollen auch künftig nutzbar sein. Der Bundestag verlängert zudem Stasiüberprüfungen bis 2030

zeit.de, 26.9.2019

Die DDR-Abschlussklasse 1989

30 Jahre ist es her: Zu Gast beim Klassentreffen ehemaliger Schüler der Polytechnischen Oberschule (POS) „Clara Schwab“ in Burg

volksstimme.de, 25.9.2019

Tod von DDR-Kosmonaut

Sigmund Jähn verkörperte das DDR-System

Nach seinem Tod feiern alle den DDR-Kosmonauten. Aber er unterstützte eine gewaltvolle Diktatur – und taugt deshalb nicht als Held. Ein Gastbeitrag

tagesspiegel.de, 24.9.2019

Frank Bösch: Das Projekt „Open Memory Box“ zu DDR-Schmalfilmen ist online

Das Projekt „Open Memory Box“ hat mehr als 400 Stunden Super-8-Filme aus dem Besitz von DDR-Bürgern gesammelt. Es zeige eine andere DDR als von der SED gewollt. „Es gab Schulungen in den Betrieben“, erzählt Professor Frank Bösch vom Potsdamer Zentrum für Zeithistorische Forschung, das die Sammlung begleitet hat

svz.de, 23.9.2019

Die DDR-Geschichtsvergessenheit erreicht ein beunruhigendes Ausmaß

In dieser Woche will der Bundestag beschließen, die Stasi-Unterlagen-Behörde ins Bundesarchiv zu integrieren. Damit beschließt er ihre Auflösung – mit schwachen Argumenten und ohne solides Konzept. Es ist empörend, dass sich darüber niemand empört

welt.de, 23.9.2019

30 Jahre Mauerfall - Ausstellung in Hof erinnert an Grenzöffnung

"Umweg Prag – die Prager Botschaftsflüchtlinge im Herbst ´89". So heißt eine Ausstellung in Hof, die an die ersten DDR-Bürger erinnert, die am 1. Oktober 1989 mit dem Zug aus Tschechien in Oberfranken ankamen

br.de, 23.9.2019

GORBATSCHOW-BUCH

Entfremdung nach Mauerfall

Bei den Feiern zum 30. Jahrestag des Mauerfalls wird der Friedensnobelpreisträger und Ex-Sowjetpräsident Michail Gorbatschow fehlen. Dem 88-Jährigen geht es gesundheitlich schon seit Längerem nicht so gut. Trotzdem meldet er sich aus seiner Moskauer Heimat zu Wort. In seinem neuen Buch "Was jetzt auf dem Spiel steht", das gestern erschien, widmet er sich den neuen Gefahren in der Welt - und auch den deutsch-russischen Beziehungen. Viele Hoffnungen von einst sieht "Gorbi", wie die Deutschen den sowjetischen Staats- und Parteichef vertraut nennen, enttäuscht

giessener-allgemeine.de, 23.9.2019

Schriftsteller Günter Kunert gestorben

Der Schriftsteller Günter Kunert ist tot. Der in Berlin geborene Autor und Lyriker starb am Sonnabend im Alter von 90 Jahren. Er gilt als einer der wichtigsten, vielseitigsten und produktivsten deutschen Schriftsteller der Gegenwart

mdr.de, 22.9.2019

Wunden der ostdeutschen Seele

In einem Essay zeigt der Historiker Ilko-Sascha Kowalczuk auf, wie sich Ostdeutschland seit dem Revolutionsjahr 1989 gewandelt hat. Dabei steht die ostdeutsche Prägung und Frustration ganz im Mittelpunkt. Der Westen bleibt eine Randerscheinung.

Kowalczuks Argumentation lässt erkennen, warum AfD und Pegida im Osten so erfolgreich sind. Das Buch ist fundiert und anregend, zeigt aber das Manko einer Debatte, die die Gegenwart in Ostdeutschland noch immer ganz überwiegend aus der DDR-Vergangenheit erklärt. Rezension von Tim Schanetzky

sueddeutsche.de, 21.9.2019

Verhaftet und freigekauft: Ex-DDR-Bürgerin erzählt ihr Schicksal

Neun Jahre vor der Wiedervereinigung wurde die DDR-Bürgerin Sabine Popp verhaftet. Sie hatte staatsfeindliche Parolen auf Hausfassaden gesprüht. Als Zeitzeugin hält sie Vorträge unter anderem im Deutsch-Deutschen Museum Mödlareuth

br.de, 20.9.2019

30 JAHRE MAUERFALL

ANGELA MARQUARDT BERICHTET ÜBER DAS LEBEN IM ÜBERWACHUNGSSTAAT

Eine spannende und emotionale Geschichte versprach der Titel des von Marquardt im Jahr 2015 verfassten Buches „Vater, Mutter, Stasi: Mein Leben im Netz des Überwachungsstaates“, aus dem sie gestern (19.09.2019) in der Ruhrtal-Buchhandlung in Schwerte vor zahlreichen interessierten Bürgerinnen und Bürgern gelesen hat. Darin berichtet sie über ihre Kindheit und Jugend in der DDR und über ihre Kontakte zum Ministerium für Staatssicherheit in der DDR

kamen-web.de, 20.9.2019

Neuer Artikel vom 21.9.2019 bei "Artikel zur DDR"

Adolf Endler: „Die Gedichte“

Ein Düsseldorfer Dichter in der DDR

In Adolf Endlers Gedichten lässt sich die Wandlung eines überzeugten Kommunisten zum Systemkritiker der DDR nachvollziehen. Freiwillig war er aus Düsseldorf in den Osten umgesiedelt. Schnell kommen ihm Zweifel, am Ende ist er verzweifelt

deutschlandfunkkultur.de, 20.9.2019

ANTRÄGE GEPLANT

Stasi-Überprüfung der Stadträte?

Haben Schönebecker Stadträte für die Staatssicherheit gearbeitet? Antrag auf Prüfung plant die CDU-Fraktion, aber auch die AfD-Fraktion

volksstimme.de, 19.9.2019

Neuerscheinung: 

Letzte Protokolle: Wie die Stasi das Ende der DDR erlebte

Das Ministerium für Staatssicherheit dokumentierte über Jahrzehnte die Zustände im eigenen Land. Seine Berichte lassen erahnen, warum der SED-Diktatur 1989 die Macht entglitt - und am Ende die Berliner Mauer fiel

dw.com, 19.9.2019

Anne Richter: „Unvollkommenheit“

DDR – eine unendliche Geschichte

Der Untergang der DDR vor nun fast 30 Jahren bedeutete für viele Menschen einen radikalen Bruch in der eigenen Biografie. In ihrem Roman „Unvollkommenheit“ zeichnet die in Jena geborene Schriftstellerin Anne Richter die Lebenswege dreier DDR-Bürger nach – und verharrt dabei leider in Klischees

deutschlandfunk.de, 19.9.2019

Jena

Forscher untersuchen Unterdrückung von Christen in DDR

Um die Unterdrückung von Christen in der DDR zu untersuchen, erhält ein Forscherteam der Friedrich-Schiller-Universität Jena 600 000 Euro. Das Geld kommt von der Thüringischen Aufbaubank, wie die Pressestelle der Universität am Mittwoch mitteilte

t-online.de, 18.9.2019

Berliner Gedenkstätte Stasi-Gedenken wird neu organisiert

Wo früher die DDR-Staatssicherheit in Berlin Menschen einsperrte, erfahren Besucher vom Schicksal Andersdenkender. Doch das drohte zuletzt in den Hintergrund zu rücken. Nun hat die Berliner Gedenkstätte einen neuen Leiter. Der Historiker hat viel vor

mz-web.de, 17.9.2019

Forderung

Stadtverordnete sollen sich auf Stasi-Mitarbeit überprüfen lassen

Die neuen Stadtverordneten sollen auf eine hauptamtliche oder inoffizielle Mitarbeit bei der Stasi hin überprüft werden. Dafür hat sich der Hauptausschuss am Montag einstimmig ausgesprochen.Die Überprüfung hatten Freie Wähler und Piraten beantragt

moz.de, 17.9.2019

Dichtung, Malerei, Musik

Die DDR war mehr als Stasi und SED-Diktatur

Am 17. September hielt ich den Eröffnungsvortrag auf dem 89. Deutschen Archivtag in Suhl zu der Frage: Wie sollen die Dokumente vergangener Zeiten betrachtet werden?

berliner-zeitung.de, 17.9.2019

Gedenkstätten-Direktor: DDR-Aufarbeitung nicht fertig

Der neue Direktor der zentralen Stasiopfer-Gedenkstätte in Berlin will die Aufarbeitung auf eine neue Stufe stellen

merkur.de, 17.9.2019

Fotos von DDR-Relikten

Aufgestöbert in Ruinen

Er zog aus, um die DDR zu dokumentieren - Andreas Metz radelte kreuz und quer durch den Osten und fotografierte Überbleibsel der Vergangenheit. Sein Appell: Schaut die "Ost Places" an, bevor es zu spät ist!

spiegel.de, 17.9.2019

Der Ablauf der Wende

Nur einmal durchs Brandenburger Tor

Der Historiker Hans-Hermann Hertles hatte 1996 eine spannende "Chronik des Mauerfalls" vorgelegt. Jetzt wurde das Buch aktualisiert und erweitert

tagesspiegel.de, 16.9.2019

Den Mauerfall ohne Verklärung fotografiert

Die erste Veranstaltung des neuen Programms der „Gesellschaft für Kunst und Kultur“ hat der Galerie „Alte Schule“ ein volles Haus beschert. Anhand seiner Fotografien unter dem Titel „Neuland“, wurde von Claudio Hils fotographisch in Szene gesetzt, was er in den ersten zehn Jahren nach der Maueröffnung vor allem in Berlin und den neuen Bundesländern gesehen hat

schwaebische.de, 16.9.2019

Leseraufruf

Zeitzeugen zum Mauerfall gesucht

lkz.de, 16.9.2019

BALLONFLUCHT 1979

Familie lehnt DDR-Nostalgie ab

Sie riskierten ihr Leben, um der verhassten DDR-Diktatur zu entkommen. 40 Jahre später ist die Flucht mit dem Ballon eine Legende

volksstimme.de, 15.9.2019

Große Resonanz zu gestohlenen DDR-Babys

Der Volksstimme-Beitrag um gestohlene Kinder in der DDR und ein neues Aufarbeitungs-Projekt der Uni Magdeburg beschätigt die Leser

volksstimme.de, 14.9.2019

Revolution im Bild

Fotos von der Wende 1989 gesucht

Wer kann helfen? Das Awo Kulturhaus sucht historische Fotos – und die Evangelische Kirche erinnert an die Wendezeit

pnn.de, 13.9.2019

RASDORF / GEISA Zeitzeugen berichten

Die Schicksale am "Hotspot": Bewegende MDR-Doku über Point Alpha

In einer eindrucksvollen und zugleich bewegenden MDR-Dokumentation über die Gedenkstätte Point Alpha zeigt der preisgekrönte Filmemacher Dirk Schneider Schicksale aus der Zeit des Kalten Krieges. Der MDR-Film zeigt die Geschichte des ehemaligen US-Stützpunktes an der innerdeutschen Grenze. Bis 1989 war Point Alpha Deutschlands "Hotspot" im Kalten Krieg

osthessen-news.de, 13.9.2019

VOR 30 JAHREN IN SASBACH

Welle der Hilfsbereitschaft für DDR-Übersiedler

„Den Fall der Mauer haben wir im Fernsehen gesehen – und wir haben uns sehr darüber gefreut“. Das Ehepaar Gabriele und Helmut Rolle erinnert sich noch sehr genau an den 9. November 1989, als der „Eiserne Vorhang“ fiel, die Mauer an der innerdeutschen Grenze sich öffnete und Tausende von Menschen aus der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (DDR) in die Freiheit strömten

bnn.de, 13.9.2019

"Die Leben der Elena Silber"

Alexander Osangs unsentimentaler Blick auf DDR und Sowjetunion

Alexander Osangs Reportagen gehören zum Besten in der deutschen Presselandschaft. Er war für die Berliner Zeitung Chronist der Wende im Osten und als SPIEGEL-Reporter in der halben Welt unterwegs. Aber Osang, 1962 in Ostberlin geboren und in den 80er-Jahren Journalistik-Student in Leipzig, wagt sich immer wieder auch ins fiktionale Fach. Nach seinem Roman "Die Nachrichten" greift er nun auf die Geschichte seiner eigenen Familie zurück. Erfolgreich, denn "Die Leben der Elena Silber" steht auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2019

mdr.de, 13.9.2019

Die Station meines Lebens

Am S-Bahnhof Wannsee im Dienste der DDR

tagesspiegel.de, 13.9.2019

Das Gefühl von Trennung: Gropius Bau schaut auf Mauern

Emotional in die Erfahrung des Getrenntseins eintauchen: Die Schau in Berlin zeigt Arbeiten von 28 Künstlern, etwa Installationen, Gemälde oder auch Videokunst

donaukurier.de, 11.9.2019

„Auf höherer Ebene“

Politik schaltet sich in den Erhalt des Böckwitzer Grenzmuseums ein

Das Grenzmuseum in Böckwitz soll eine Zukunft bekommen. Dass die Einrichtung ausgerechnet im 30. Jahr der Grenzöffnung vor dem Aus steht, beschäftigt inzwischen auch die Verwaltung in Klötze

az-online.de, 11.9.2019

WEGEN GROSSER NACHFRAGE: OSCHATZ VERLÄNGERT STASI-AUSSTELLUNG

91.000 hauptamtliche Stasi-Mitarbeiter hatten in der DDR ihre Augen und Ohren überall. Wie sie die Bürger überwachten und welche erschreckenden Ausmaße das annahm, könnt Ihr in Oschatz erleben

tag24.de, 11.9.2019

Doku über Minderjährige bei der Staatssicherheit

Die große Zerrissenheit

Kathrin Matern im Gespräch mit Ute Welty

deutschlandfunkkultur.de, 11.9.2019

Was bleibt von den Stasi-Vorwürfen?

Die AfD-Fraktion im Schönebecker Stadtrat hat den Rücktritt von Roland Claus gefordert

volksstimme.de, 10.9.2019

„Wir wollten eine bessere DDR, nicht sie abschaffen“: Bürgerrechtler erinnern an Gründung des Neuen Forums

Bürgerrechtler der DDR und Vertreter der Bundesregierung haben am Montag der Gründung der Reformbewegung Neues Forum gedacht. Die früheren Aktivisten stellten klar, dass es damals eigentlich um eine Demokratisierung der DDR gehen sollte

lvz.de, 9.9.2019

SEXUALISIERTE GEWALT

Gruppenvergewaltigungen in der DDR

Freiburg, Essen und Mühlheim sind zuletzt bundesweit in die Schlagzeilen geraten, weil dort Gruppen von jungen Männern Frauen vergewaltigt haben. Ein neues Phänomen? Dazu erreichte uns eine anonyme Hörermail unter dem Pseudonym Oleg1967. Der Verfasser glaubt an einen Anstieg und fragt, warum es das zu Ost-Zeiten nicht gegeben habe und wer heute die Täter seien

mdr.de, 9.9.2019

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur warnt vor Verharmlosung

30 Jahre nach der ersten Montagsdemonstration in Leipzig warnt die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur vor einer Beschönigung der DDR

deutschlandfunk.de, 9.9.2019

Gedenken an DDR-Revolution

Dialog statt "Veranstaltungs-Holzhammer"

Zum 30. Jahrestag des Kampfes für Demokratie in der DDR will die Regierung "so wenig Staatsakt wie nötig" und setzt auf Bürgerdialoge

zdf.de, 9.9.2019

30 Jahre Mauerfall

„Diese Angst zu verlieren, darum ging es“

Vor 30 Jahren wurde der Aufruf zur Gründung des Neuen Forums unterzeichnet, bei einem konspirativen Treffen in Grünheide. Reinhard Meinel war als einer von zwei Potsdamern mit dabei

pnn.de, 8.9.2019

DDR-BÜRGERRECHTLER - 30 JAHRE DANACH

„Seht ihr nicht, was unser Leben wert ist?“

30 Jahre nach der friedlichen Revolution und dem Ende der DDR: frühere Bürgerrechtler haben sich für WELT AM SONNTAG wiedergetroffen. Woran sie sich erinnern, wie viel sie erreicht haben – und was sie jetzt verändern wollen

welt.de, 8.9.2019

Ilko-Sascha Kowalczuk vs. Detlef Pollack

Hat die DDR-Opposition die friedliche Revolution bewirkt?

1989 kollabierte die DDR. Um ihr Ende ist jetzt ein heftiger Streit unter Historikern entbrannt. War die DDR-Opposition ursächlich für die friedliche Revolution? Oder war es nicht die Abstimmung mit den Füßen der vielen Ausreisewilligen und DDR-Flüchtlinge, die das Regime zu Fall brachte?

deutschlandfunk.de, 7.9.2019

VERDACHT

Stahl die DDR Müttern ihre Babys?

Hat die DDR im ehemaligen Bezirk Magdeburg Mütter ihrer Babys beraubt? Die Uni Magdeburg arbeitet das Kapitel jetzt auf

volksstimme.de, 7.9.2019

Johannes Nichelmanns „Nachwendekinder“

Erinnerung an Stasi-Knast und Sommerausflug

Auch „Nachwendekinder“ sind noch durch die DDR geprägt, schreibt der 1989 in Berlin geborene Autor Johannes Nichelmann in seinem gleichnamigen Buch. Darin plädiert er dafür, mehr miteinander zu sprechen und besser zuzuhören

deutschlandfunkkultur.de, 7.9.2019

Eine Revolution wird abgewickelt – der Deutsche Bundestag will die Stasi-Unterlagen-Behörde auflösen

Ausgerechnet im Jahr 30 nach dem Mauerfall steht die Behörde zur Aufarbeitung des Stasi-Unrechts zur Disposition. Das ist mehr als eine politische Ungeschicklichkeit

nzz.ch, 6.9.2019

Landtag - Schwerin

Jörn Mothes in Stasi-Unterlagen-Beirat wiedergewählt

sueddeutsche.de, 6.9.2019

Eintrag ins Goldene Buch

Ausstellungseröffnung mit DDR-Bürgerrechtler Rainer Eppelmann

Ex-DDR-Oppositioneller und Ex-DDR-Minister Rainer Eppelmann eröffnet eine Ausstellung in Alsfeld. Eppelmann trug sich ins Goldene Buch der Stadt Alsfeld ein. Er stieg dort aus, wo vor ziemlich genau 30 Jahren Hunderte von DDR-Flüchtlingen aus Prag und Ungarn mit Sonderzügen nach ihrer Flucht aus dem „Arbeiter und- Bauernstaat“ ankamen: Am Alsfelder Bahnhof kam Rainer Eppelmann mit dem Zug aus Berlin zur Ausstellungseröffnung der überparteilichen Europa Union Vogelsberg in der Geschwister-Scholl-Schule Alsfeld (GSS)

osthessen-news.de, 6.9.2019

DDR-Drama im Kino: "Und der Zukunft zugewandt"

Preisgekrönte Filme wie "Das Leben der Anderen" oder "Gundermann" bieten einen durchaus ambivalenten Blick auf die ehemalige DDR. Auch der Film "Und der Zukunft zugewandt" beschäftigt sich mit der Schwierigkeit, ein System unterstützen zu wollen, aber dafür massive Einschränkungen in Kauf nehmen zu müssen. Das Drama mit Alexandra Maria Lara kommt jetzt in die Kinos

ndr.de, 6.9.2019

DDR-Kunst geht weit über "Staatskunst" hinaus

Der Düsseldorfer Kunstpalast zeigt die Vielfalt der DDR-Malerei. 30 Jahre nach dem Mauerfall erinnert die Schau daran, dass neben der regimetreuen "Staatskunst" auch experimentelle, abstrakte Kunst in der DDR entstand

dw.com, 5.9.2019

Die DDR-Künstler konnten auch anders

Erst nach dem Mauerfall wurde die Vielseitigkeit des Kunstbetriebs im Osten erkannt. Nicht alle machten Staatskunst. Einer, der immer seinen eigenen Weg gegangen ist, ist Heinz Zander

suedkurier.de, 5.9.2019

Panikrocker Udo Lindenberg: Der Alptraum der DDR-Führung

Udo Lindenberg: Rockstar, Panikpräsident und engagierter Kämpfer für Frieden und Umwelt. Besonders lagen ihm die Menschen in der DDR am Herzen. Wie sehr, das zeigt jetzt eine Ausstellung in Leipzig

dw.com, 5.9.2019

ABSTIMMUNG

Welches Wende-Denkmal würden Sie aufstellen?

Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, welches zentrale Wende-Denkmal in MV an die Wende 1989 erinnern soll. Zehn Entwürfe stehen zur Auswahl. Welcher gefällt Ihnen am besten? Stimmen sie ab!

nordkurier.de, 5.9.2019

Roland Jahn zum Mauerfall

"Die Wegbereiter der Freiheit sind Helden"

Eine stärkere Würdigung der DDR-Widerstandskämpfer fordert Roland Jahn, Leiter der Stasiunterlagenbehörde. Die Akten zeigten die Brutalität der DDR, aber auch den Freiheitswillen

zdf.de, 4.9.2019

90. Geburtstag von Karl Wilhelm Fricke

„Das Unrecht, das muss zur Sprache gebracht werden“

Über 20 Jahre beobachtete Karl Wilhelm Fricke das Geschehen in der DDR für den Deutschlandfunk. Außerdem schrieb er Bücher über die SED-Diktatur und war im Westen einer der wenigen Kenner des Widerstands und der Opposition in der DDR. Als solcher war er beim DDR-Staat gefürchtet. Heute wird er 90 Jahre alt

deutschlandfunk.de, 3.9.2019

Zeitzeugen zu Todesfällen bei DDR-Flucht über die Ostsee gesucht

Ganze Familien ertranken bei dem Versuch, über die Ostsee aus der DDR zu flüchten. Die Universität Greifswald steigt in das Forschungsprojekt „Grenzregime“ ein und sucht Zeitzeugen

nordkurier.de, 3.9.2019

Nachwendekinder

Die blinden Flecken in ostdeutschen Familien

Sie sind um 1990 geboren und fühlen sich der DDR seltsam verbunden, erfahren von ihren Eltern aber wenig. Mit seinem Buch "Nachwendekinder" stößt Johannes Nichelmann schmerzhaft ins Zonenrandgebiet zwischen Schwärmen und Schweigen vor

spiegel.de, 3.9.2019

425 Stunden Material

Neues Online-Archiv präsentiert Privatfilme aus der DDR

rbb24.de, 3.9.2019

Alexandra Maria Lara

Warum ihr neuer DDR-Film unter die Haut geht

Alexandra Maria Lara (40) hat schon in so manchem Film mitgespielt, der sich ein Stück Weltgeschichte vornimmt: In „Der Untergang“ verkörperte sie Hitlers Sekretärin und in „Der Baader Meinhof Komplex“ eine RAF-Terroristin. Nun ist sie in einem neuen Kinofilm als junge Kommunistin zu sehen

berliner-kurier.de, 1.9.2019