Revolution im Bild

Fotos von der Wende 1989 gesucht

Wer kann helfen? Das Awo Kulturhaus sucht historische Fotos – und die Evangelische Kirche erinnert an die Wendezeit

pnn.de, 13.9.2019

RASDORF / GEISA Zeitzeugen berichten

Die Schicksale am "Hotspot": Bewegende MDR-Doku über Point Alpha

In einer eindrucksvollen und zugleich bewegenden MDR-Dokumentation über die Gedenkstätte Point Alpha zeigt der preisgekrönte Filmemacher Dirk Schneider Schicksale aus der Zeit des Kalten Krieges. Der MDR-Film zeigt die Geschichte des ehemaligen US-Stützpunktes an der innerdeutschen Grenze. Bis 1989 war Point Alpha Deutschlands "Hotspot" im Kalten Krieg

osthessen-news.de, 13.9.2019

VOR 30 JAHREN IN SASBACH

Welle der Hilfsbereitschaft für DDR-Übersiedler

„Den Fall der Mauer haben wir im Fernsehen gesehen – und wir haben uns sehr darüber gefreut“. Das Ehepaar Gabriele und Helmut Rolle erinnert sich noch sehr genau an den 9. November 1989, als der „Eiserne Vorhang“ fiel, die Mauer an der innerdeutschen Grenze sich öffnete und Tausende von Menschen aus der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (DDR) in die Freiheit strömten

bnn.de, 13.9.2019

"Die Leben der Elena Silber"

Alexander Osangs unsentimentaler Blick auf DDR und Sowjetunion

Alexander Osangs Reportagen gehören zum Besten in der deutschen Presselandschaft. Er war für die Berliner Zeitung Chronist der Wende im Osten und als SPIEGEL-Reporter in der halben Welt unterwegs. Aber Osang, 1962 in Ostberlin geboren und in den 80er-Jahren Journalistik-Student in Leipzig, wagt sich immer wieder auch ins fiktionale Fach. Nach seinem Roman "Die Nachrichten" greift er nun auf die Geschichte seiner eigenen Familie zurück. Erfolgreich, denn "Die Leben der Elena Silber" steht auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2019

mdr.de, 13.9.2019

Die Station meines Lebens

Am S-Bahnhof Wannsee im Dienste der DDR

tagesspiegel.de, 13.9.2019

Das Gefühl von Trennung: Gropius Bau schaut auf Mauern

Emotional in die Erfahrung des Getrenntseins eintauchen: Die Schau in Berlin zeigt Arbeiten von 28 Künstlern, etwa Installationen, Gemälde oder auch Videokunst

donaukurier.de, 11.9.2019

„Auf höherer Ebene“

Politik schaltet sich in den Erhalt des Böckwitzer Grenzmuseums ein

Das Grenzmuseum in Böckwitz soll eine Zukunft bekommen. Dass die Einrichtung ausgerechnet im 30. Jahr der Grenzöffnung vor dem Aus steht, beschäftigt inzwischen auch die Verwaltung in Klötze

az-online.de, 11.9.2019

Neuer Artikel vom 11.9. zur Grünen Partei in der DDR bei "Artikel zur Friedlichen Revolution"

WEGEN GROSSER NACHFRAGE: OSCHATZ VERLÄNGERT STASI-AUSSTELLUNG

91.000 hauptamtliche Stasi-Mitarbeiter hatten in der DDR ihre Augen und Ohren überall. Wie sie die Bürger überwachten und welche erschreckenden Ausmaße das annahm, könnt Ihr in Oschatz erleben

tag24.de, 11.9.2019

Doku über Minderjährige bei der Staatssicherheit

Die große Zerrissenheit

Kathrin Matern im Gespräch mit Ute Welty

deutschlandfunkkultur.de, 11.9.2019

Was bleibt von den Stasi-Vorwürfen?

Die AfD-Fraktion im Schönebecker Stadtrat hat den Rücktritt von Roland Claus gefordert

volksstimme.de, 10.9.2019

„Wir wollten eine bessere DDR, nicht sie abschaffen“: Bürgerrechtler erinnern an Gründung des Neuen Forums

Bürgerrechtler der DDR und Vertreter der Bundesregierung haben am Montag der Gründung der Reformbewegung Neues Forum gedacht. Die früheren Aktivisten stellten klar, dass es damals eigentlich um eine Demokratisierung der DDR gehen sollte

lvz.de, 9.9.2019

SEXUALISIERTE GEWALT

Gruppenvergewaltigungen in der DDR

Freiburg, Essen und Mühlheim sind zuletzt bundesweit in die Schlagzeilen geraten, weil dort Gruppen von jungen Männern Frauen vergewaltigt haben. Ein neues Phänomen? Dazu erreichte uns eine anonyme Hörermail unter dem Pseudonym Oleg1967. Der Verfasser glaubt an einen Anstieg und fragt, warum es das zu Ost-Zeiten nicht gegeben habe und wer heute die Täter seien

mdr.de, 9.9.2019

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur warnt vor Verharmlosung

30 Jahre nach der ersten Montagsdemonstration in Leipzig warnt die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur vor einer Beschönigung der DDR

deutschlandfunk.de, 9.9.2019

Gedenken an DDR-Revolution

Dialog statt "Veranstaltungs-Holzhammer"

Zum 30. Jahrestag des Kampfes für Demokratie in der DDR will die Regierung "so wenig Staatsakt wie nötig" und setzt auf Bürgerdialoge

zdf.de, 9.9.2019

30 Jahre Mauerfall

„Diese Angst zu verlieren, darum ging es“

Vor 30 Jahren wurde der Aufruf zur Gründung des Neuen Forums unterzeichnet, bei einem konspirativen Treffen in Grünheide. Reinhard Meinel war als einer von zwei Potsdamern mit dabei

pnn.de, 8.9.2019

DDR-BÜRGERRECHTLER - 30 JAHRE DANACH

„Seht ihr nicht, was unser Leben wert ist?“

30 Jahre nach der friedlichen Revolution und dem Ende der DDR: frühere Bürgerrechtler haben sich für WELT AM SONNTAG wiedergetroffen. Woran sie sich erinnern, wie viel sie erreicht haben – und was sie jetzt verändern wollen

welt.de, 8.9.2019

Neuer Artikel vom 7.9. bei "Artikel zur Friedlichen Revolution"

VERDACHT

Stahl die DDR Müttern ihre Babys?

Hat die DDR im ehemaligen Bezirk Magdeburg Mütter ihrer Babys beraubt? Die Uni Magdeburg arbeitet das Kapitel jetzt auf

volksstimme.de, 7.9.2019

Johannes Nichelmanns „Nachwendekinder“

Erinnerung an Stasi-Knast und Sommerausflug

Auch „Nachwendekinder“ sind noch durch die DDR geprägt, schreibt der 1989 in Berlin geborene Autor Johannes Nichelmann in seinem gleichnamigen Buch. Darin plädiert er dafür, mehr miteinander zu sprechen und besser zuzuhören

deutschlandfunkkultur.de, 7.9.2019

Mord der Stasi im Westen? Neuer Artikel vom 8.9.bei "Stasi im Westen"

Eine Revolution wird abgewickelt – der Deutsche Bundestag will die Stasi-Unterlagen-Behörde auflösen

Ausgerechnet im Jahr 30 nach dem Mauerfall steht die Behörde zur Aufarbeitung des Stasi-Unrechts zur Disposition. Das ist mehr als eine politische Ungeschicklichkeit

nzz.ch, 6.9.2019

Landtag - Schwerin

Jörn Mothes in Stasi-Unterlagen-Beirat wiedergewählt

sueddeutsche.de, 6.9.2019

Eintrag ins Goldene Buch

Ausstellungseröffnung mit DDR-Bürgerrechtler Rainer Eppelmann

Ex-DDR-Oppositioneller und Ex-DDR-Minister Rainer Eppelmann eröffnet eine Ausstellung in Alsfeld. Eppelmann trug sich ins Goldene Buch der Stadt Alsfeld ein. Er stieg dort aus, wo vor ziemlich genau 30 Jahren Hunderte von DDR-Flüchtlingen aus Prag und Ungarn mit Sonderzügen nach ihrer Flucht aus dem „Arbeiter und- Bauernstaat“ ankamen: Am Alsfelder Bahnhof kam Rainer Eppelmann mit dem Zug aus Berlin zur Ausstellungseröffnung der überparteilichen Europa Union Vogelsberg in der Geschwister-Scholl-Schule Alsfeld (GSS)

osthessen-news.de, 6.9.2019

DDR-Drama im Kino: "Und der Zukunft zugewandt"

Preisgekrönte Filme wie "Das Leben der Anderen" oder "Gundermann" bieten einen durchaus ambivalenten Blick auf die ehemalige DDR. Auch der Film "Und der Zukunft zugewandt" beschäftigt sich mit der Schwierigkeit, ein System unterstützen zu wollen, aber dafür massive Einschränkungen in Kauf nehmen zu müssen. Das Drama mit Alexandra Maria Lara kommt jetzt in die Kinos

ndr.de, 6.9.2019

Eine Zeitreise in die Diktatur

DDR-Zeitzeugin Sigrid Richter berichtet am Städtischen Gymnasium aus ihrem Leben

Was ist wohl am 4. November 1986 um 16.05 Uhr in Sigrid Richter vorgegangen? Sie selbst erinnert sich noch gut an den Tag, an den Zeitpunkt, als der Busfahrer sagte: „Herzlich willkommen im Westen.“ Es war der Tag, als sie das Leben in der DDR hinter sich ließ. Ein Leben unter der DDR-Diktatur, mit Bespitzelung durch die Stasi und der Haft im Frauenzuchthaus. Einen Einblick in dieses Leben hat Sigrid Richter am Freitag am Städtischen Gymnasium Olpe (SGO) gegeben. Und sie hatte einen mahnenden Appell an die Schüler im Gepäck

sauerlandkurier.de, 5.9.2019

DDR-Kunst geht weit über "Staatskunst" hinaus

Der Düsseldorfer Kunstpalast zeigt die Vielfalt der DDR-Malerei. 30 Jahre nach dem Mauerfall erinnert die Schau daran, dass neben der regimetreuen "Staatskunst" auch experimentelle, abstrakte Kunst in der DDR entstand

dw.com, 5.9.2019

Die DDR-Künstler konnten auch anders

Erst nach dem Mauerfall wurde die Vielseitigkeit des Kunstbetriebs im Osten erkannt. Nicht alle machten Staatskunst. Einer, der immer seinen eigenen Weg gegangen ist, ist Heinz Zander

suedkurier.de, 5.9.2019

Panikrocker Udo Lindenberg: Der Alptraum der DDR-Führung

Udo Lindenberg: Rockstar, Panikpräsident und engagierter Kämpfer für Frieden und Umwelt. Besonders lagen ihm die Menschen in der DDR am Herzen. Wie sehr, das zeigt jetzt eine Ausstellung in Leipzig

dw.com, 5.9.2019

ABSTIMMUNG

Welches Wende-Denkmal würden Sie aufstellen?

Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, welches zentrale Wende-Denkmal in MV an die Wende 1989 erinnern soll. Zehn Entwürfe stehen zur Auswahl. Welcher gefällt Ihnen am besten? Stimmen sie ab!

nordkurier.de, 5.9.2019

Roland Jahn zum Mauerfall

"Die Wegbereiter der Freiheit sind Helden"

Eine stärkere Würdigung der DDR-Widerstandskämpfer fordert Roland Jahn, Leiter der Stasiunterlagenbehörde. Die Akten zeigten die Brutalität der DDR, aber auch den Freiheitswillen

zdf.de, 4.9.2019

90. Geburtstag von Karl Wilhelm Fricke

„Das Unrecht, das muss zur Sprache gebracht werden“

Über 20 Jahre beobachtete Karl Wilhelm Fricke das Geschehen in der DDR für den Deutschlandfunk. Außerdem schrieb er Bücher über die SED-Diktatur und war im Westen einer der wenigen Kenner des Widerstands und der Opposition in der DDR. Als solcher war er beim DDR-Staat gefürchtet. Heute wird er 90 Jahre alt

deutschlandfunk.de, 3.9.2019

Zeitzeugen zu Todesfällen bei DDR-Flucht über die Ostsee gesucht

Ganze Familien ertranken bei dem Versuch, über die Ostsee aus der DDR zu flüchten. Die Universität Greifswald steigt in das Forschungsprojekt „Grenzregime“ ein und sucht Zeitzeugen

nordkurier.de, 3.9.2019

Nachwendekinder

Die blinden Flecken in ostdeutschen Familien

Sie sind um 1990 geboren und fühlen sich der DDR seltsam verbunden, erfahren von ihren Eltern aber wenig. Mit seinem Buch "Nachwendekinder" stößt Johannes Nichelmann schmerzhaft ins Zonenrandgebiet zwischen Schwärmen und Schweigen vor

spiegel.de, 3.9.2019

425 Stunden Material

Neues Online-Archiv präsentiert Privatfilme aus der DDR

rbb24.de, 3.9.2019

Alexandra Maria Lara

Warum ihr neuer DDR-Film unter die Haut geht

Alexandra Maria Lara (40) hat schon in so manchem Film mitgespielt, der sich ein Stück Weltgeschichte vornimmt: In „Der Untergang“ verkörperte sie Hitlers Sekretärin und in „Der Baader Meinhof Komplex“ eine RAF-Terroristin. Nun ist sie in einem neuen Kinofilm als junge Kommunistin zu sehen

berliner-kurier.de, 1.9.2019