Landesregierung stellt Konzept zum Gedenken an Mauerfall vor

Mit mehr als 80 Einzelveranstaltungen und mehreren Forschungs- und Bildungsprojekten soll in Thüringen an die friedliche Revolution vor 30 Jahren und die Öffnung der innerdeutschen Grenze erinnert werden

rtl.de, 21.5.2019

Rückführung von Vermögenswerten

Ostdeutsche Länder erhielten 380 Millionen Euro aus der DDR Bis 2020 soll der letzte offene Rechtsstreit zur Rückführung von DDR-Vermögenswerten abgeschlossen sein. Ostdeutsche Länder bekamen bereits mehrere Millionen

tagesspiegel.de, 20.5.2019

30 Jahre danach

David Hasselhoff stellt Hörbuch über Mauerfall vor

30 Jahre nach dem Mauerfall, 30 Jahre nach "Looking for Freedom" ist David Hasselhoff wieder da. Der 66-Jährige hat ein Hörbuch veröffentlicht, in dem es noch einmal um die Mauer geht. Die friedliche Revolution dürfe nicht vergessen werden, sagt "The Hoff"

rbb24.de, 19.5.2019

MDR-Doku mit Wolfgang Stumph

Wie eine 19-Jährige über Prag gen Westen floh

mz-web.de, 18.5.2019

Aufarbeitung von DDR-Unrecht

Landesbeauftragte fordern Nachbesserungen für SED-Opfer

rbb24.de, 18.5.2019

Zwei neue Artikel vom 17.5. bei "Artikel zur Flucht aus der DDR"

Dokumentations-Zentrum zur Einheit sorgt in der Koalition für Kontroversen

2019 und 2020 jähren sich die Friedliche Revolution und die Wiedervereinigung zum 30. Mal. Brandenburgs ehemaliger Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) will daran in einer Art Gedenkstätte erinnern. Manche folgen ihm, andere nicht

goettinger-tageblatt.de, 17.5.2019

Mecklenburg-Vorpommern

Rathausplatz wird "Platz der friedlichen Revolution"

Die Stadt Neubrandenburg wird anlässlich des 30. Jahrestages des Mauerfalls in der DDR den Platz vor dem Rathaus neu benennen. Das haben die Stadtvertreter auf Antrag der CDU am Donnerstagabend beschlossen, wie eine Stadtsprecherin am Freitag erklärte. Das Gelände soll im Zuge der Feierlichkeiten zum 9. November in "Platz der friedlichen Revolution von 1989" benannt werden

n-tv.de, 17.5.2019

Jubiläumsfeier auf der Glienicker Brücke

Programm zu 30 Jahren Mauerfall in Brandenburg vorgestellt

rbb24.de, 16.5.2019

Die Bedeutung der Stasi-Akten verblasst

Wer sich im Öffentlichen Dienst bewirbt, soll noch bis 2030 auf eine Tätigkeit für das DDR-Ministerium für Staatssicherheit überprüft werden. Das ist richtig. Und doch sind in Ostdeutschland andere Themen heute wichtiger, kommentiert Markus Decker

maz-online.de, 16.5.2019

DEUTSCH-FRANZÖSISCHE GEMEINSCHAFTSAUSGABE „30 JAHRE MAUERFALL“

Zusätzliche 2-Euro-Gedenkmünze 2019

Die Bundesregierung hat beschlossen, eine 2-Euro-Gedenkmünze „30 Jahre Mauerfall“ prägen zu lassen und im Herbst 2019 auszugeben. Es handelt sich um eine (fast) motivgleiche deutsch-französische Gemeinschaftsausgabe

muenzenmagazin.de Mai/Juni 2019

Dokumentiert: Hans Modrow

"Gorbatschow hat die DDR preisgegeben"

Der 91jährige Hans Modrow kommt dreimal in der Woche in sein Berliner Büro im fünften Stock des Karl-Liebknecht-Hauses. Bei den Linken ist Modrow Vorsitzender des Ältestenrates. Auf Parteitagen liest der ehemalige Ministerpräsident der DDR den jüngeren Genossen regelmäßig die Leviten. Wenn es um Geschichte geht, will er, dass sie von allen Seiten beleuchtet wird. Im Gespräch präsentiert der einstige Hoffnungsträger mühelos Daten, Fakten und Namen. Wer ihm begegnet, wünscht sich im Alter so fit zu sein wie er

moz.de, 16.5.2019

Opfern der Stasi Gerechtigkeit widerfahren lassen

Überprüfung auf Stasi-Vergangenheit im öffentlichen Dienst wird verlängert Das Bundeskabinett hat heute den Gesetzentwurf zur Verlängerung der Überprüfungsmöglichkeit auf Stasitätigkeit im öffentlichen Dienst beschlossen. Dazu erklären die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagfraktion, Gitta Connemann, und die kultur- und medienpolitische Sprecherin, Elisabeth Motschmann

cducsu.de, 15.5.2019

Novelle im Kabinett

Stasi-Überprüfungen noch bis 2030

Wer zu DDR-Zeiten für das Ministerium für Staatssicherheit gearbeitet hat, muss auch künftig damit rechnen, dass dies ans Licht kommt-zumindest, wer eine hervorgehobene Position inne hat

tagesschau.de, 15.5.2019

Barley will Rehabilitierung von DDR-Unrechtsopfern erleichtern

Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) will die Wiedergutmachung für Opfer von DDR-Willkür erleichtern. Es geht um Antragsfristen und um Vereinfachungen beim Nachweis von Heimeinweisungen. Sie kündigt auch neue Unterstützungsleistungen an

maz-online.de, 14.5.2019

Crimmitschau

Suche nach Zeitzeugen gestaltet sich schwierig

Aufruf der Stadt stößt in Crimmitschau nicht auf das gewünschte Echo

freiepresse.de, 14.5.2019

Sächsische Kritik an geplanter Verlängerung der Stasi-Überprüfung

Die Bundesregierung berät am Dienstag über ein Gesetz, das die Überprüfung auf frühere Stasi-Tätigkeit bei bestimmten Personengruppen bis 2030 möglich machen soll. Der Sächsische Landesbeauftragte für die Aufarbeitung der SED-Diktatur, Lutz Rathenow, hätte sich vor dem Gesetzentwurf erstmal eine offene Diskussion gewünscht

lvz.de, 14.5.2019

Schwerin

Geld für "Denkzeichen 1989" kann beantragt werden

sueddeutsche.de, 13.5.2019

Nazi-Deutschland, DDR, Bundesrepublik

"Mein Leben als Zeitungsvollschreiber"

Unterwegs mit Honecker, Gorbatschow und Louis Armstrong: Reporter Lothar Heinke, 84, lebte in drei Gesellschaftssystemen. Hier schreibt er seine Geschichte auf

tagesspiegel.de, 12.5.2019

Neuer Artikel vom 11.5. zum Gespräch mit Marianne Birthler bei "30 Jahre Mauerfall"

GymSL-Schüler für Deutsche Geschichte sensibilisiert

DDR-Zeitzeuge Christoph Becke: „Freiheit ist das höchste Gut“

Geschichte mal nicht nur theoretisch, sondern praktisch, erlebten am Mittwoch die Schüler der Jahrgangsstufen zehn und elf am Gymnasium der Stadt Lennestadt. Denn zu Gast war Christoph Becke, der den Jugendlichen sein Leben, seine Ängste und Nöte in der DDR sowie seine Flucht in die BRD und die Hoffnung auf ein besseres Leben im Westen näher brachte

sauerlandkurier.de, 10.5.2019

Warum die gefälschte Kommunalwahl 1989 das Ende der DDR eingeläutet hat

Hartmut Mechtel und Volker Wiedersberg erinnerten in der Zeitzeugenreihe des Potsdam-Museums zum 30. Jubiläum des Mauerfalls an den Wahlbetrug zur DDR-Kommunalwahl im Mai 1989

maz-online.de, 10.5.2019

ZUM 30-JÄHRIGEN JUBILÄUM: PLAUEN FEIERT SICH ALS HELDENSTADT DER WENDE

Erinnerung an die wahre Heldenstadt: Plauen feiert im Herbst den 30. Jahrestag des Mauerfalls mit vielen Veranstaltungen. In Plauen hatte 1989 die friedliche Revolution begonnen

tag24.de, 10.5.2019

Bilder des DDR-Geheimdienstes

Das Rätsel der Stasi-Fotos ist gelöst

mz-web.de, 10.5.2019

"Tod eines Dissidenten" Neuer Artikel vom 9.5. bei "Artikel zur Opposition in der DDR"

Ausstellung eröffnet

Zeitzeuge berichtet am GymSL von seinem Leben in der DDR

Aufgewachsen in der DDR, Einschränkungen, Überwachung, Fluchtversuch, Gefängnis: Am Mittwoch, 8. Mai, hat Christoph Becke den Schülern der EF und Q1 am Gymnasium der Stadt Lennestadt ganz persönliche Einblicke in sein Leben gegeben. Ein Zeitzeuge berichtet

lokalplus.nrw, 9.5.2019

Die Neonazis im Visier der Stasi

Der Journalist Andreas Förster stellte im Potsdamer Einstein Forum sein Buch über die Kontakte des DDR-Geheimdienstes zu Rechtsextremisten vor

maz-online.de, 9.5.2019

Altpropst Heino Falcke wird 90

Theologe war der Redenschreiber der friedlichen Revolution

sonntag-sachsen.de, 9.5.2019

Thüringens Ministerpräsident fordert neue Nationalhymne

Bodo Ramelow wünscht sich eine neue deutsche Nationalhymne. Die Idee, die Hymne zu verändern, ist allerdings nicht ganz neu

morgenpost.de, 9.5.2019

Fall des Eisernen Vorhangs: Befreiung für alle Länder

Ein Schnitt und der Zaun war Geschichte. Doch wie erlebten die Melker das Ereignis?

noen.at, 7.5.2019

Forschungsprojekt zur „Aktion Licht“

Wissenschaftler untersuchen DDR-Kunstraubsystem

Gemälde, politische Dokumente, Kuchengabeln – all das stahl die Stasi, als sie 1962 private Schließfächer öffnete. Zudem enteignete die DDR Landgüter und beschlagnahmte Besitz. Wissenschaftler haben sich einen ersten Überblick verschafft

deutschlandfunkkultur.de, 7.5.2019

Hart an der Grenze

Mödlareuth galt als Little Berlin. Das kleine Dorf war geteilt. Alfred Eiber kennt die Geschichte

landeszeitung.de, 7.10.2019

Bad Liebenzell

Vorträge schildern eindrucksvoll die Zeit im "Spitzel-Staat DDR"

schwarzwaelder-bote.de, 5.5.2019

Karsten Köhler berichtet als Zeitzeuge von dem „Schweigenden Klassenzimmer“ in Storkow

„Diese Erfahrungen wünsche ich niemandem“

oberhessen-live.de, 5.5.2019

Debatte über Erbe der DDR

Gauland plädiert für Ausschuss zur Treuhand

Nach der Linkspartei hat sich auch der AfD-Fraktionschef für die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses zur Treuhand ausgesprochen. Die SPD widerspricht

tagesspiegel.de, 5.5.2019

Kein ostdeutsches „Disneyland“ – Union stoppt Platzecks Pläne zur Einheitsfeier

Zum 30-jährigen Jubiläum der deutschen Einheit plante eine Kommission um Matthias Platzeck eine zentrale Gedenkstätte in Cottbus. Doch die Union legte ihr Veto ein, weil nicht „Festtagsreden, Hüpfburgen oder Schlagerstars im Mittelpunkt stehen“ sollen

welt.de, 5.5.2019

Ostdeutscher Star Dagmar Frederic

"Man möchte uns einreden, dass wir die Verlierer sind"

Dagmar Frederic war ein Star der DDR-Unterhaltung, bis heute ist sie stolz auf ihre Karriere. Ostdeutsche müssen dem Westen nicht dankbar sein, ist Frederic überzeugt. Und Aspekte der Gleichberechtigung gehen ihr zu weit

t-online.de, 5.5.2019

DDR-Drama "Gundermann" gewinnt die Goldene Lola

Gerhard Gundermann war Baggerfahrer, Liedermacher und Stasi-Spitzel. Regisseur Andreas Dresen wurde für den Film über ihn mit dem Deutschen Filmpreis belohnt

augsburger-allgemeine.de, 4.5.2019

DDR-Chefspion entlarvt: Als ein Unterfranke Markus Wolf traf

Vor 40 Jahren, im Frühjahr 1979, erschien der „Spiegel“ mit einem Aufsehen erregenden Titelbild: Dort prangte das leicht unscharfe Foto eines eleganten älteren Herrn und dazu die Überschrift: „DDR-Geheimdienstchef enttarnt – Die Spione des Markus Wolf“. Es war der (eher zufällige) Anfang vom Ende des Mythos um den „James Bond des Ostens“– dank eines Landtagsabgeordneten aus Unterfranken, der (ungewollt) ein großes Kapitel der deutsch-deutschen Geschichte im Kalten Krieg mitgeschrieben hatte

mainpost.de, 4.5.2019

Joachim Garstecki: Der unbequeme Friedensarbeiter aus Magdeburg

Ein paar Wochen nach dem Prager Frühling 1968 organisiert der katholische Theologe Joachim Garstecki ein Friedenstreffen für junge Leute in Magdeburg. Auch danach bleibt er unbequem, vor allem für seine eigene Kirche. "Wir dürfen niemals aufhören, uns zu hinterfragen!", sagt er

mdr.de, 4.5.2019

Operation „Spurensuche“

Das Rätsel der mysteriösen Stasi-Fotos im Halle-Archiv

mz-web.de, 3.5.2019

Neue Doku:

Wie die Stasi Jugendliche anwarb

In Kathrin Materns Film "Die Stasi im Kinderzimmer" geht es um Minderjährige, die von der DDR-Geheimpolizei als Mitarbeiter eingespannt wurden. Beim Filmkunstfest MV hatte er Pemiere

derwesten.de, 3.5.2019

FOTOAUSSTELLUNG

Szenen aus dem DDR-Alltag

Leben, Arbeit, Freizeit: Die Fotoausstellung „Voll der Osten“ in Potsdam zeigt Aufnahmen von Harald Hauswald aus der DDR der 80er-Jahre

morgenpost.de, 3.5.2019

Kein politischer Akt

DDR 1976 verbrannte sich der Pfarrer Oskar Brüsewitz öffentlich. Wer das Damalige kritisch betrachtet, muss Vorwürfe aushalten. Replik auf einen Deutschlandfunk-Beitrag

freitag.de, 3.5.2019

Brück

Schüler und Senioren diskutieren den Mauerfall – Ausstellung eröffnet

Die grenzenlose Freude über den Fall der Berliner Mauer ist noch greifbar. Es wurde beim Dialog der Generationen in Brück vermittelt. Jugendliche befragten Zeitzeugen zur deutschen Teilung

maz-online.de, 2.5.2019