Zum Gedenken an Ellen Thiemann

* 23. Mai 1937 in Dresden                   † 6. Mai 2018 in Köln



Hoheneck: Kranz für Zeitzeugin niedergelegt

Letzte Ehre für Ellen Thiemann am Gedenkstein

freiepresse.de, 9.5.2018

Zeitzeugin von DDR-Frauengefängnis Hoheneck gestorben

Sie war zweieinhalb Jahre im berüchtigten DDR-Gefängnis Hoheneck, jetzt ist Ellen Thiemann gestorben. Der Verein Archiv Bürgerbewegung Leipzig trauert um die frühere Journalistin

lvz.de, 6.5.2018

Zeitzeugin von DDR-Frauengefängnis Hoheneck gestorben

Mit Ellen Thiemann ist eine Zeitzeugin des berüchtigten DDR-Frauengefängnisses Hoheneck gestorben. Die 80 Jahre alte Journalistin erlag am Sonntag in Köln einer schweren Krankheit, wie der Verein Archiv Bürgerbewegung Leipzig unter Berufung auf den Sohn Thiemanns mitteilte

rtl.de, 6.5.2018

Fotonachweis: © Privat


Kampf gegen die Stasi bestimmt ihr Leben

Ellen Thiemann schüttelt den Kopf. "Vergeben und vergessen? Das geht nicht, solange die Täter nie um Entschuldigung gebeten haben, solange sie nicht versucht haben, sich zu erklären", lautet die eindeutige Meinung der gebürtigen Dresdnerin. Aufklärungsarbeit leisten über die Verbrechen der Stasi in der einstigen DDR - seit vielen Jahren Thiemanns Lebensaufgabe

mallorcamagazin.com, 12.12.2015

Vom eigenen Ehemann an die Stasi verraten

Welche Geschichten die Teilung Deutschlands schreibt, konnten Schüler in Saarbrücken hautnah erleben. Die Journalistin Ellen Thiemann erzählte über ihr Leben in der DDR und ihre dreieinhalbjährige Haft im sächsischen Frauengefängnis Hoheneck

bundesregierung.de, 22.7.2015

Zu Gast an der Melanchthon-Schule – DDR-Zeitzeugin

Ellen Thiemann berichtete

Jeden Tag eine Demütigung

Ohne die Gedanken an ihr Kind würde Ellen Thiemann heute nicht mehr leben: Dessen ist sich die 77-jährige Journalistin und Autorin sicher. Die gebürtige Dresdnerin saß in der DDR im Gefängnis. Ihr Verbrechen war, dass sie in den Westen wollte. Damit ihr Sohn nicht ins Heim musste, nahm die damals 34-Jährige das Martyrium im Frauenzuchthaus Hoheneck auf sich. Darüber sprach Ellen Thiemann am Dienstag mit Zwölftklässlern in der Melanchthon-Schule Steinatal

hna.de, 16.7.2014

Verschwunden oder nicht dokumentiert?

Ellen Thiemann über ungeklärte Todesfälle im größten Frauenzuchthaus der DDR

heise.de/tp, 21.4.2013

Vom Ehemann bespitzelt

Duisburg: Die Journalistin und Schriftstellerin Ellen Thiemann saß wegen Republikflucht in der DDR im Gefängnis. Ihr eigener Ehemann hatte sie an die Stasi verraten. Im Albert-Einstein-Gymnasium erzählte die 72-Jährige aus ihrem Leben

rp-online.de, 17.12.2009





© GDN1970bis1979, www.youtube.com

© GDN1970bis1979, www.youtube.com

© GDN1970bis1979, www.youtube.com

© GDN1970bis1979, www.youtube.com

© GDN1970bis1979, www.youtube.com

© GDN1970bis1979, www.youtube.com

© GDN1970bis1979, www.youtube.com

© GDN1970bis1979, www.youtube.com

© GDN1970bis1979, www.youtube.com