Aktuell: März 2018


30.3.2018


Langer DDR-Schatten: täglich ein Antrag auf Rehabilitierung

Die Aufarbeitung der DDR-Geschichte ist für die Betroffenen noch nicht zu Ende. Mancher kann sich erst jetzt, 28 Jahre nach dem Fall der Mauer, zu einem Antrag durchringen

welt.de, 30.3.208

NACH DDR-UNRECHT: OPFER STELLEN NOCH IMMER TÄGLICH REHA-ANTRÄGE AUFARBEITUNG VON DDR-UNRECHT LÄUFT AUCH NACH FAST DREI JAHRZEHNTEN WEITER

Die DDR-Vergangenheit und der damit verbundene Unrecht an vielen Menschen sitzt auch nach fast 30 Jahren immer noch tief. So wird noch immer fast täglich in Mecklenburg-Vorpommern ein Antrag auf Rehabilitation von Opfern gestellt

tag24.de, 30.3.2018


29.3.2018


NACHRUF ZU KLEINMACHNOWER PFARRER

Ein streitbarer und aufrechter Geist

Kleinmachnow trauert um Pfarrer Reinald Elliger. Er starb im Alter von 86 Jahren

pnn.de, 29.3.2018

Kein Raum für Ostalgie

DDR-Museum in der Börde trotz Erfolgs vor dem Aus

mz-web.de, 29.3.2018

Sexueller Missbrauch in der DDR

Kriminalisierte Opfer

Der sexuelle Missbrauch von Kindern und Jugendlichen in der DDR wurde oft vertuscht und totgeschwiegen, obwohl sich die DDR gerne als "Staat der Jugend" sah. Bislang war das Thema nicht erforscht. Ein Buch setzt sich nun mit den Hintergründen von sexuellem Missbrauch zu DDR-Zeiten auseinander

deutschlandfunk.de, 29.3.2018


28.3.2018


Demokratie? Ist das wichtig?

Der DDR-Bürgerrechtler Rainer Eppelmann hat Dresdner Schüler besucht. Eine außergewöhnliche Unterrichtsstunde

sz-online.de, 28.3.2018

DDR-Altlasten

Wann verschwindet die Reifendeponie an der alten A4?

Teerseen, mit Giftstoffen kontaminiertes Grundwasser, radioaktive Abraumhalden, wilde Mülldeponien – die Hinterlassenschaften der DDR-Industrie waren vielfältig. Auch 28 Jahre nach der Wende gibt es noch Umweltsünden aus DDR-Zeiten. Zum Beispiel im Saale-Holzland-Kreis. Hörer Lutz Müller aus Schorba beschäftigt ein großes Problem: 500 bis 1.000 Altreifen liegen in einem Graben. Gerüchteweise liegen sie schon seit den 70er Jahren. Wann werden die Reifen entsorgt?

mdr.de, 28.3.2018


27.3.2018


Helfer gegen SED-Unrecht

Utz Rachowski berät Betroffene. Unter anderem landen Rentenprobleme aus seinem Tisch

sz-online.de, 27.3.2018

DDR-Doping

"Was ich zu hören bekommen habe, macht mich wütend"

Dem Sport scheint das Schicksal der DDR-Dopingopfer egal zu sein. Doch wir müssen ihnen zuhören, dann bekommen sie ihre Würde wieder, kommentiert Oliver Fritsch im Video

zeit.de, 27.3.2018

Senat: East Side Gallery wird an Mauer-Stiftung übertragen

Der Berliner Senat will die East Side Gallery samt landeseigener Grundstücke auf dem früheren Todesstreifen nahe der Oberbaumbrücke an die Berliner Mauer-Stiftung übertragen. Das beschloss die rot-rot-grüne Landesregierung am Dienstag

morgenpost.de, 27.3.2018

Als die Zeit stillstand

Im Schatten der Mauer: Ein neues Buch zeigt Aufnahmen der Brache – und des Lebens

morgenpost.de, 27.3.2018


26.3.2018


Dopingforschung

"DDR-Dopingopfer sterben zehn bis zwölf Jahre früher"

Tausende DDR-Sportler erkranken häufiger, verarmen öfter und leben kürzer. Weil sie gedopt wurden. Der Staat hat sie verheizt, sagt der Psychologe Harald Freyberger

zeit.de, 26.3.2018

Kurt Steinheisser schreibt Buch über Flucht aus der DDR

Neunzig schwarze Stunden bis zur Freiheit

„90 Schwarze Stunden“ heißt die Autobiografie eines Grollander Autors, der seine Flucht als 16-Jähriger aus der DDR beschreibt. Es war ausgerechnet ein Witz, der sein Leben in Gefahr gebracht hat

sz-online.de, 26.3.2018

Zerrissene Stasi-Akten

Warum die Rekonstruktion stockt

Nach der Wende wurden Millionen Stasi-Akten zerrissen und bis zur endgültigen Vernichtung in Säcke gesteckt. Bürgerbewegte konnten damals 16.000 dieser Säcke sicherstellen. Doch die aufwändige Rekonstruktion ist trotz Digitalisierung ins Stocken geraten - und die Opfer bangen um Aufklärung

deutschlandfunk.de, 26.3.2018

Hier spricht der Telefonterrormensch

Aufgezeichnet wurde sowieso: Andreas Ammer und FM Einheit hören der Staatssicherheit beim Telefonieren zu

faz.net, 26.3.2018

Neuer Artikel vom 26.3.2018 bei "Doping in der DDR"


25.3.2018


Stasi – bis heute nicht damit abgeschlossen

Petra Morawe arbeitet für die Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur. In den regelmäßig Beratungen des Büros hat sie gelernt, dass viele Menschen mit dem Erlebten noch lange nicht abgeschlossen haben. Eine Beratung in Bad Wilsnack ist für den 27. März vorgesehen

maz-online.de, 25.3.2018

DDR-Architekt

Manfred Prasser ist tot

Er war einer der einflussreichsten Architekten der DDR, entwarf den Saal für den Palast der Republik in Berlin. Nun ist Manfred Prasser im Alter von 85 Jahren gestorben

zeit.de, 25.3.2018


24.3.2018


„Hoffentlich läuft das Tonband!“

Stasi-Aufnahmen als Toncollage auf CD

„Teilnehmer, hier ist der Offizier vom Dienst, guten Tag!“, heißt es eingangs. Es sind verschiedene Mitarbeiter aus der berühmt-berüchtigten Zentrale des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) in der Berliner Magdalenenstraße, die mit dieser Floskel Anrufe von Bürgern entgegennehmen. Umrahmt werden die einst von der Stasi mitgeschnittenen Gespräche von mal jazzigen, mal poppigen Klängen. Die Originalton-Collage „Sie sprechen mit der Stasi“ von Andreas Ammer verbindet Aufnahmen des MfS mit Musik, die FM Einheit, Mitglied der Band Einstürzende Neubauten, komponierte

mz-web.de, 24.3.2018


23.3.2018


Ex-Stasi-Häftling in der Schule

Als lautes Denken gefährlich war

mz-web.de, 23.3.2018

Was zählt die ostdeutsche Lebensleistung?

Ministerin Petra Köpping thematisiert schon länger Ungerechtigkeiten nach der Wiedervereinigung. Sie erhält dafür Lob, aber bei einer Leipziger Veranstaltung auch Widerspruch

freiepresse.de, 23.3.2018

Die Stadt der Spitzel

So sah es in der Stasi-Zentale in Halle aus

Zum 30. Jahrestag des Ministeriums für Staatssicherheit, 1980 war das, ließen sie es in Halle richtig krachen. In der Bezirksverwaltung der Stasi in Halle-Neustadt war alles vorbereitet für eine rauschende Party. Girlanden schmückten den Festsaal und den persönlichen Speisesaal des Stasi-Bezirkschefs, sie hingen dort über der Bar – 

mz-web.de, 23.3.2018


22.3.2018


Bereits mehr als 600 Psychiatrie-Opfer

Neben den Tausenden Kindern und Jugendlichen in den berüchtigten Jugendwerkhöfen der DDR haben auch Behinderte in den stationären Einrichtungen jahrzentelang schweres Leid erfahren. Bis Ende kommenden Jahres können sie noch Hilfe beantragen

moz.de, 22.3.2018

AHRENSBURG DDR-Zeitzeugin betont Bedeutung freier Wahlen

Die Regimekritikerin berichtet Schülern der Ahrensburger Selma-Lagerlöf-Schule über ihr Leben in der Diktatur. Das Abendblatt war da

abendblatt.de, 22.3.2018


21.3.2018


IN DER MODELLSTADT LITTLE BIG CITY WERDEN NUN AUCH SPEKTAKULÄRE GRENZGÄNGE NACHGESTELLT

Fluchtgeschichten im Miniformat

Unter lebensbedrohlichen Bedingungen grub Joachim Rudolph 1962 einen 135 Meter langen Tunnel, durch den kurz nach dem Mauerbau 29 DDR-Bürger in den Westen flüchteten. Nun wird seine Geschichte in der Miniaturwelt von Little Big City erzählt

moz.de, 21.3.2018

East Side Gallery in Friedrichshain

Investor entnimmt weitere Teile der Mauer

Teile des Denkmals wurden versetzt, damit das Großprojekt „Pier 61-63“ realisiert werden kann. Künstler wollen juristisch dagegen vorgehen

tagesspiegel.de, 21.3.2018

GRÜNES BAND

Landtagschefin gegen Grüngürtel-Grenze

Die ehemalige Grenze ein grüner Gürtel? Landtagschefin Gabriele Brakebusch (CDU) befürchtet damit, eine alte Grenze neu zu manifestieren

volksstimme.de, 21.3.2018

Berlin-Friedrichshain

Die East Side Gallery hat jetzt eine neue Lücke

Für eine Hotel-Baustelle wurden fünf Mauersegmentean der Mühlenstraße entfernt. Heftige Kritik kommt von der Künstlerinitiative East Side Gallery

bz-berlin.de, 21.3.2018


20.3.2018


Mit diesem Buch will Horst Böttge über die DDR aufklären

Der Geretsrieder Dr. Horst Böttge trägt das Vermächtnis seines Bruders Richard weiter. Er wurde wegen eines Jugendstreichs in der DDR verfolgt. Seine Geschichte ist kaum zu glauben

merkur.de, 20.3.2018


18.3.2018


Ein Fußballfan als Staatsfeind

Wer in der DDR zu einem Bundesliga-Verein hielt, galt als Unterstützer des Klassenfeindes. Wie Wolfgang Großmann, dessen Geschichte nun als Buch erschienen ist

zeit.de, 18.3.2018

Letzter DDR-Außenminister

Ost-Anteil an Einheit nicht genug gewürdigt

Fehlende Wertschätzung ist aus Sicht des letzten Außenminister der DDR, Meckel, ein Grund für das Wahlverhalten in den neuen Bundesländern. Er fordert die Aufarbeitung des ostdeutsche Anteil an der Wiedervereinigung

mdr.de, 18.3.2018


17.3.2018


Geheimtrip in den Osten

Joan Baez pfiff auch beim Besuch der DDR auf Autoritäten

mz-web.de, 17.3.2018

Er hat sieben Jahre Stasi-Haft und drei Mordanschläge überlebt

Wolfgang Welsch hat sieben Jahre Stasi-Haft und drei Mordanschläge durch Ostagenten überlebt. Diese Woche sprach er mit Luzerner Schülern über Menschenrechte und Demokratie. Letztere müsse immer wieder erarbeitet werden, sagt er

luzernerzeitung.ch, 17.3.2018


16.3.2018


Gedenkstätte aus SED-Geldern finanzieren

Die sächsische Grünen-Landtagsfraktion will Gelder aus dem SED-Vermögen für den Aufbau einer Gedenkstätte in Chemnitz-Kaßberg einsetzen. In dem ehemaligen Stasi-Gefängnis könnte ein sachlicher Bezug zur Aufarbeitung der SED-Diktatur hergestellt werden, erklärte die Fraktion

sonntag-sachsen.de, 16.3.2018

DDR-Geschichte aus Märchenstoffen gewebt

Die US-Amerikanerin Isabel Fargo Cole schreibt ihren Debütroman über das Leben an der deutsch-deutschen Grenze und wird damit direkt für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Eine überraschende Entscheidung der Jury, die neugierig macht

mephisto976.de, 16.3.2018


15.3.2018


NACH 54 JAHREN AUFGETAUCHT

„Ich bin das Mauerkind mit den Seifenblasen!“

„Wo ist der Junge vom Todesstreifen?“ Vor vier Jahren erschien der Artikel in BILD. Günter Zint (76) suchte einen Jungen, den er 1964 beim Spielen an der Berliner Mauer fotografiert hatte. Seine bewegende Foto-Reportage erschien damals in der „B.Z.“ – und sie ging um die Welt

bild.de, 15.3.2018

URAUFFÜHRUNG

Diesseits und jenseits der Mauer

Vier Autoren, ein starker Abend: Die Uraufführung „#BerlinBerlin“ im Theater Strahl hat das Zeug zum Kultstück

morgenpost.de, 15.3.2018

Dinslaken

Ein Teil der Berliner Mauer für Lohberg

Die RAG Montan Immobilien und der Caritasverband realisieren gemeinsam das Projekt "Mauern überwinden". Kinder stellten Weihbischof Rolf Lohmann und Minister Karl-Josef Laumann ihre Bildmotive für das Objekt vor

rp-online.de, 15.3.2018


14.3.2018


TORGAU

"Damals war überhaupt nichts besser"

Hartmut Behle saß drei Jahre lang unschuldig im Gefängnis / Er wurde vom Zeugen zum Rädelsführer der Glatzkopfbande gemacht

torgauerzeitung.com

BAUGERÜST BEGRUB VOR GENAU 30 JAHREN STRASSENBAHN UND AUTOS IN DRESDEN Dieses Unglück wollte die Stasi vertuschen!

Der Rums war gewaltig, die Staubwolke noch am Platz der Einheit (heute Albertplatz) zu sehen. Am 16. März 1988, 10.20 Uhr stürzten 1000 qm Stahlgerüst von der Fassade der Häuser 65/67 auf die Bautzner Straße in der Neustadt

bild.de, 14.3.2018

Flucht als Multimediashow: „Operation Freiheit“ in der Miniaturwelt Little Big City

In der interaktiven Miniaturstadt Little Big City Berlin, die der Unterhaltungskonzern Merlin Entertainments im vergangenen Sommer im Sockelgebäude des Fernsehturms eröffnet hat, werden jetzt auch spektakuläre Mauerfluchten digital und mit Modellen in Szene gesetzt

berliner-woche.de, 14.3.2018

DDR-VORTRAG

Über das Leben im Unrechtsstaat

Siegfried Wittenburg hat den Alltag in der DDR mit der Kamera dokumentiert. Jetzt zeigt er die Bilder in Schule und klärt über das Leben in der Diktatur auf

merkur.de, 14.3.2018

Beobachten, verfolgen, zersetzen

Was wusste die Stasi in Guben?

Noch im Sommer 1989 sammelten 550 inoffizielle Mitarbeiter Informationen in der Stadt

lr-online.de, 14.3.2018

Wer sind die Frauen, die sich am 23. August 1961 an der Harzer Straße trafen?

Ein beklemmendes Foto aus dem Landesarchiv zeigt zwei Frauen. Über die noch im Bau befindliche Mauer an der Harzer Straße hinweg reichen sie sich von Treptow nach Neukölln die Hand, vielleicht zum letzten Mal. Jetzt werden diese Frauen als Zeitzeuge gesucht

berliner-woche.de, 14.3.2018


13.3.2018


Ausstellungsprojekt

Warum die Dessauer Friedensglocke bald in Münster hängt

Die Dessauer Friedensglocke im Stadtzentrum wird zur Leihgabe für eine Ausstellung in Münster 

mz-web.de, 13.3.2018

Zeitzeuge aus Frohnhausen leistete filmreifen DDR-Widerstand

Der Film „Das schweigende Klassenzimmer“ läuft derzeit im Kino. Er handelt von einem Schüler-Protest 1956. Dietrich Garstka aus Essen war dabei

waz.de, 13.3.2018

Stasi-Opfer berichtet in Hagen von missglückter Flucht

Vor 29 Jahren ging die DDR unter. Die Wunden, die der Unrechtsstaat schlug, wirken nach. Ein Stasi-Opfer berichtet in Hagen aus eigener Erfahrung

wp.de, 13.3.2018

Zwangsadoption in der DDR

"Lange bekannt - nur punktuell erforscht"

Tausende Familien sind in der DDR durch Zwangsadoption zerrissen worden, doch das genaue Ausmaß dieses SED-Unrechts ist unbekannt. Wissenschaftler fordern nun ein Verfahren zur Akteneinsicht, um das Schicksal dieser Kinder und ihrer Eltern zu erforschen

rbb24.de, 13.3.2018


11.3.2018


Neuer Artikel vom 11.3. bei "Artikel zur Stasi"

Literatur

Im Sperrgebiet

Zwischen Realität und Traum: Isabel Fargo Coles DDR-Roman "Die grüne Grenze"

wienerzeitung.at, 11.3.2018


10.3.2018


Auszeichnung für die Robert-Havemann-Gesellschaft

Die Robert-Havemann-Gesellschaft hat in diesem Jahr den Preis für besondere Verdienste um den Bezirk bekommen. Bereits zum sechsten Mal vergab die CDU Lichtenberg die Auszeichnung auf ihrem traditionellen Neujahrsempfang

berliner-woche.de, 10.3.2018

Lebt Dirk in Sangerhausen?

Seit 39 Jahren sucht Heidi Stein nach ihrem Sohn

Es ist der älteste ungeklärte Vermisstenfall in Sachsen-Anhalt: Vor 39 Jahren, am 10. März 1979, verschwand der damals dreieinhalbjährige Dirk Schiller unter mysteriösen Umständen nahe der Heimkehle bei Uftrungen (Mansfeld-Südharz)

mz-web.de, 10.3.2018

DDR-BEHÖRDENWILLKÜR

Malchinerin sucht ihre entrissenen Töchter

nordkurier.de, 10.3.2018


9.3.2018


DDR-Attraktion „Ur-Mauer“

Indiana Jones als Touristenführer

berliner-zeitung.de, 9.3.2018

Das Verhängnis einer unvollendeten Revolution

Frank Richter musste in den letzten Jahren viel über den Osten nachdenken. Denn er war Chef der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, als der Aufstieg von Pegida begann. Mit „Hört endlich zu!” hat er einen der spannendsten Debattenbeiträge zur politischen Lage Deutschlands geschrieben. Er zeigt darin, welche Fehler wir im Umgang mit Pegida begangen haben. Und warum die Erfahrungen der Ostdeutschen mehr Beachtung verdienen. Wir veröffentlichen einen Auszug

krautreporter.de, 9.3.2018

Kinderbuch über eine Freundschaft in der DDR

"Plötzlich ist da jemand, der passt da nicht rein"

Judith Burger im Gespräch mit Frank Meyer

deutschlandfunkkultur.de, 9.3.2018


8.3.2018


Thüringen will neuen Fonds für SED-Opfer

aerztezeitung.de, 8.3.2018

Thüringen bearbeitet Unrecht an Christen in der DDR

Opfer der SED?

Inwieweit Christen in der DDR Opfer des SED-Regimes waren – darüber gab es in Thüringen 2016 Streit. Inzwischen nimmt die Landesregierung das Thema ernster, ebenso die Aufarbeitung

domradio.de, 8.3.2018

Politischer Widerstand in der DDR: Zeitzeuge Werner Gumpel berichtet Schülern

Seit 63 Jahren lebt Werner Gumpel wieder auf freiem Fuß, aber wenn er erzählt, klingt es so, als wäre alles erst gestern geschehen. Der heute 87-Jährige wurde 1950 in der DDR unter anderem wegen antisozialistischer Propaganda verhaftet, zu zwei mal 25 Jahren Zwangsarbeit verurteilt und in ein russisches Arbeitslager überführt

dnn.de, 8.3.2018


7.3.2018


Die Gedenkstätte Museum in der „Runden Ecke“ lädt zu 21 Veranstaltungen mit Film und Musik zur Buchmesse 2018

Die Vermittlung der Geschichte von Unterdrückung und Unrecht in der DDR ist der Gedenkstätte Museum in der „Runden Ecke“ ein zentrales Anliegen. Anlässlich des beliebten Leipziger Lesefestes „Leipzig liest“ lädt das Bürgerkomitee Leipzig e.V. deshalb vom 15. bis zum 18. März 2018 zu 21 Lesungen und Buchvorstellungen namhafter Autoren ein, die mit Zeitzeugen- und Podiumsgesprächen, Kurzfilmen und Musik kombiniert sind. Der Eintritt zu allen Lesungen ist frei

l-iz.de, 7.3.2018

Doping in der DDR

"Leistungseugenik einer Diktatur"

Auch heute ist das Staatsdoping in der DDR nicht umfassend aufgearbeitet. Das nahm Ines Geipel, die ehemalige Weltklassesprinterin und heute Vorsitzende des Doping-Opfer-Hilfe-Vereins, in Jena zum Anlass zur Mahnung. Sie kritisiert insbesondere den Umgang des thüringischen Sports und der Stadt Jena mit dem Thema

deutschlandfunk.de, 7.3.2018

Technische Probleme beim Scannen und Digitalisieren

Steht die Rekonstruktion der Stasi-Akten vor dem Aus?

Gut 16.000 Säcke mit Aktenschnipseln der Stasi retteten Bürgerrechtler am Ende der DDR vor der endgültigen Vernichtung. Mit Hilfe modernster Computertechnik wollte die Stasi-Unterlagenbehörde die Akten rekonstruieren, doch das Projekt droht zu scheitern

deutschlandfunkkultur.de, 7.3.2018

DDR-Gefängnis wird ausgebaut

Bereits vor einigen Monaten wurde bekannt, dass das ehemalige Gefängnis an der Keibelstraße zum außerschulischen Lernort umgewandelt werden soll (das Berliner Abendblatt berichtete). Nun hat der Senat das Vorhaben offiziell beschlossen, die entsprechenden Bauarbeiten sind derweil schon im vollen Gange

abendblatt-berlin.de, 7.3.2018

ZEITGESCHICHTE EIN NEUER FILM ERZÄHLT DIE GESCHICHTE EINER SCHULKLASSE, DIE AUS DER DDR IN DEN WESTEN FLOH / ER BASIERT AUF DEM BUCH „DAS SCHWEIGENDE KLASSENZIMMER“ VON DIETRICH GARSTKA

Flucht vor dem SED-Regime endete in Bensheim

morgenweb.de, 7.3.2018

Neuer Artikel zum Verhältnis Staat und Kirche in der DDR bei "Artikel zur DDR"


6.3.2018


Depeche Mode-Fankultur in der DDR

"Gerade im Osten war es wichtig, sich zu vernetzen"

In seinem Buch "Behind the Wall" erzählt Historiker Sascha Lange die Geschichte der DDR-Fanclubs rund um die Band "Depeche Mode". Die Jugendlichen hätten Normalitäten eingefordert, dazu gehörte internationale Popmusik. "Mit Puhdys und Karat konnte man sie nicht bei der Stange halten", sagte Lange im Dlf

deutschlandfunk.de, 6.3.2018

WEITER KEINE AUFKLÄRUNG

35 Jahre nach Unfall-Tod von Lutz Eigendorf 

Am 7. März 1983 starb der aus der DDR geflüchtete Fußballprofi Lutz Eigendorf nach einem Autounfall in Braunschweig. Viele Hintergründe und Zusammenhänge bleiben bis heute unklar. Indizien deuten auf die Beteiligung der Stasi hin - Beweise gibt es weiterhin nicht

shz.de, 6.3.2018


5.3.2018


Krimi um Flucht und Verrat in der DDR

Dritter "Solo für Weiss"-Krimi: Das ZDF schickt Fahnderin Nora Weiss zurück auf den Bildschirm

volksstimme.de, 5.3.2018


4.3.2018


Hat die DDR-Kirche versagt?

Nicht vergangen: Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) bittet um Vergebung für ihre Schuld in der DDR – in Sachsen wird das anders gesehen. Zu Recht?

sonntag-sachsen.de, 4.3.2018

Reifeprüfung

"Das schweigende Klassenzimmer" von Lars Kraume ist eine Versuchsanordnung zur Zivilcourage im Kalten Krieg. Der Film erzählt von rebellischen Schülern in der DDR

sueddeutsche.de, 4.3.2018

SO VIELE SACHSEN WOLLEN IMMER NOCH IHRE STASI-AKTEN SEHEN

DAS DRESDNER STASI-UNTERLAGEN-ARCHIV VERWAHRT RUND 8,2 REGAL-KILOMETER UNTERLAGEN

tag24.de, 4.3.2018

VERMISST

Griff die DDR nach Säuglingen?

Rostockerin sucht nach ihrem angeblich gestorbenen Kind. Indizien deuten auf staatlich organisierten Babyraub hin

svz.de, 4.3.2018


3.3.2018


Wissen, wie die Berliner Mauer aussah

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) Oberhavel will am Bergfelder Naturschutzturm den Gedenkort an die Mauer verändern. Eine bestehende Schneise im Wald soll dazu verbreitert werden. In einem zweijährigen Projekt soll möglichst auch ein Mauersegment aufgestellt werden

moz.de, 3.3.2018

Vogtland '89: Erinnerung an Bürgermut

Der neu gegründete Zusammenschluss "Vogtland '89" hat erstmals zu einer öffentlichen Veranstaltung eingeladen. Das Interesse daran war riesengroß. Es gab zahlreiche Ideen, Vorschläge und Anregungen

freiepresse.de, 3.3.2018


2.3.2018


Polizeiknast wird Gedenkort

Das berüchtigte Polizeigefängnis an der Keibelstraße soll als Erinnerungsort zur DDR-Diktatur entwickelt werden. Bevor das inhaltliche Konzept steht, soll der Volkspolizei-Knast erst einmal als außerschulischer Lernort geöffnet werden

berliner-woche.de, 2.3.2018

Annäherung an Jürgen Fuchs

Ein Fuchs-Kenner aus Polen hat mit Schülern des Goethe-Gymnasiums über den Bürgerrechtler und Schriftsteller geredet. Heute steht ein Besuch in der Weinhold-Oberschule an

freiepresse.de, 2.3.2018


1.3.2018


"Tannbach": Mödlareuth ist das echte Tannbach – so sieht es dort aus

Die Fernsehreihe geht 2018 in die zweite Staffel. Tannbach ist der Grenzfluss von Mödlareuth

huffingtonpost.de, 10.1.2018

Archiv der Opposition

In der Stasi-Zentrale wird an DDR-Gegner erinnert

berliner-zeitung.de, 1.3.2018

Rebellische DDR-Schüler

"Wir starrten gebannt auf die große Wanduhr"

Fünf Minuten schwieg 1956 eine DDR-Klasse. Aus Protest, für die Freiheit. Als Stasi und SED sie zu spalten versuchten, hielten die Abiturienten zusammen. Dietrich Garstka erinnert sich an dramatische Momente

spiegel.de, 1.3.2018

Reicht Härtefonds nicht aus?

Hallenserin kämpft weiter für Scheidungsfrauen der DDR

mz-web.de, 1.3.2018