Weitere aktuelle Artikel



22.9.2017


Keine Zeit für SED-Opfer

Zu einer Podiumsdiskussion der „Union der Opferverbände kommunistischer Gewaltherrschaft“ kam nur der CDU-Vertreter. Die anderen hatten Dringlicheres zu tun

die-tagespost.de, 22.9.2017

Gedenkstätte in guten Händen

abendblatt-berlin.de, 22.9.2017

Vor 27 Jahren

Häftlingsrevolte in der DDR

"Amnestie für alle Gefangenen!" Ende September 1990 kommt es in der ganzen DDR zu Gefängnisrevolten. Die Häftlinge drohen mit Hungerstreik und Selbstmord und fordern eine Amnestie für alle. Sie fürchten, nach der Wiedervereinigung vergessen zu werden

mdr.de, 22.9.2017

Sachsen will Entschädigung für DDR-Heimkinder erleichtern

Frühere DDR-Heimkinder erhalten Unterstützung aus einem von Bund und Ländern finanzierten Fonds. Für den Nachwuchs ehemals politischer Gefangener sind die Hürden für eine Rehabilitierung zu hoch - noch

sz-online.de, 22.9.2017


21.9.2017


Leben in der Diktatur

Mit dem Spitzel im Klassenzimmer

Die ehemalige DDR-Bürgerrechtlerin Freya Klier hat am Donnerstag dem Sottrumer Gymnasium einen Besuch abgestattet, um als Zeitzeugin emotionale Einblicke in das Leben in einer Diktatur zu geben

weser-kurier.de, 21.9.2017

Gehirnwäsche mit drei Jahren

Bürgerrechtlerin Freya Klier erzählt Ratsgymnasiasten von ihrer Zeit in der DDR

Im Alter von drei Jahren steckte das DDR-Regime Freya Klier und ihren Bruder in ein Kinderheim, da sich ihr Vater mit einem Volkspolizisten angelegt hatte und ins Gefängnis musste. Jahre später inhaftierte der Staat ihren Bruder – er wurde mit „Schund- und Schmutzliteratur“ von den Beatles und den Rolling Stones erwischt. Dafür musste er vier Jahre hinter Gittern

kreiszeitung.de, 21.9.2017


19.9.2017


Das Unrecht wirkt noch nach

Ulrike Poppe fordert weitere Hilfen für Opfer des SED-Regimes. Ende des Monats gibt sie ihr Amt ab

morgenpost.de, 19.9.2017

Kolonialismus in der DDR-Außenpolitik

Das Schicksal der vergessenen Gastarbeiter

Rund 20.000 Gastarbeiter aus Mosambik kamen in den 1980er-Jahren in die DDR. Dort machten sie eine Ausbildung, um dann in ihrer Heimat die Wirtschaft aufzubauen. Eine Ausstellung erinnert nun an das Schicksal der "Madgermanes", der verrückten Deutschen, die bis heute auf einen Teil ihres Lohnes warten

deutschlandfunk.de, 19.9.2017


18.9.2017


Abschied aus dem Amt

Poppe: Rehabilitierung von SED-Opfern muss länger möglich sein

Brandenburgs Landesbeauftragte für DDR-Unrecht, Ulrike Poppe, scheidet aus dem Amt. Zum Abschied setzt sie sich nachdrücklich dafür ein, die Frist zur Rehabilitierung von SED-Opfern zu verlängern. Das Thema ist noch lange nicht auserzählt

rbb-online.de, 18.9.2017

"Hat Mut gemacht und bestärkt"

Zeitzeugengespräch im DIZ Torgau zum Olof-Palme-Friedensmarsch 1987

torgauerzeitung.com, 18.9.2017


17.9.2017


Ein Jahr Haft – wegen einer Autogrammkarte

Im Archiv der Stasiunterlagenbehörde liegen Zehntausende anrührende Geschichten, verborgen in Akten. Es lohnt sich, hineinzuschauen

morgenpost.de, 17.9.2017

Erschütternde Anklage eines DDR-Doping-Opfers

1977 schwamm Christiane Sommer Weltrekord über 100 Meter Schmetterling. Längst weiß sie, dass sie ein Opfer des Dopingsystems in der DDR war. Ihre Anklage: „Sie haben uns süchtig gemacht.“

welt.de, 17.9.2017


16.9.2017


Leipzigs OBM Jung hofft auf zentralen Gedenkort

Für die Gestaltung des Matthäikirchhofs erhofft sich Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) einen großen Aufschlag. Optimal wäre aus Sicht des Stadtchefs ein zentraler Gedenkort an dieser Stelle

lvz.de, 16.9.2017


15.9.2017


Ronald Bischoff

AfD-Bundestagskandidat war jahrelang Stasi-Offizier

mz-web.de, 15.9.2017


14.9.2017


Repressionen folgten Protest und Revolution

Studenten vergleichen Revolution 1989 und Syrischen Frühling

Eine neue Wanderausstellung in Erfurt hat den Namen„Repression – Protest – Revolution“

thueringer-allgemeine.de, 14.9.2017

Im Visier der „Staatssicherheit“

Zeitzeuge Roland Jahn schildert das schwierige Leben in der ehemaligen DDR

allgemeine-zeitung.de, 14.9.2017


13.9.2017


Im einstigen Stasi-Knast

Die russische Geschichtsstudentin Anastasia Griaznova, 24, über ihren Besuch in der Gedenkstätte Hohenschönhausen

superillu.de, 13.9.2017


12.9.2017


Stille Schreie der DDR-Heimkinder: Neue Stelle in Jena soll Aufklärung bringen

Franziska Schmidt erkundet, wie in der Region in und um Jena zu DDR-Zeiten nonkonforme Schüler umerzogen wurden. Zeitzeugen werden hierfür gesucht

otz.de, 12.9.2017

Bundestagswahl 2017

Empörung im Harz: AfD will ehemaligen Stasi-Offizier in den Bundestag schicken

Frank-Ronald Bischoff ist Direktkandidat der AfD für den Harz. Der 69-Jährige aus Stiege hofft darauf, in den Bundestag einzuziehen. Doch nun könnte ihm seine Vergangenheit zum Verhängnis werden: Mit Bischoff hat die AfD offenbar einen ehemaligen Stasi-Hauptmann ins Rennen geschickt

focus.de, 12.9.2017

Neuer Artikel zu Zwangseinweisungen bei "Artikel zur Aufarbeitung der SED-Diktatur"


11.9.2017


Berliner diskutiert in Twistringen bei „Kunst trifft Politik“

Künstler Kani Alavi: Ein Stück Mauer als Mahnmal

„Wieso gibt es diese Mauer?“, das war einer der ersten Gedanken, den der Berliner Künstler Kani Alavi bei seiner Übersiedlung nach Berlin 1980 hatte. „Ich konnte es damals nicht verstehen“, erklärte er am Sonntagnachmittag im Garten von Gisela und Hermann Hanschen zur Eröffnung seiner Vernissage „Kunst trifft Politik“

kreiszeitung.de, 11.9.2017


10.9.2017


Bundestagswahl

Zwei Kandidaten mit Stasi-Verdacht

Zwei Harzer Bundestagskandidaten sehen sich mit Stasi-Vorwürfen konfrontiert. Während einer dazu steht, gibt sich der andere ahnungslos

volksstimme.de, 10.9.2017

Neuer Hinweis auf einen Roman von Petra Weise bei "Buchtipps/Romane"


8.9.2017


Kultur und Bildung – Konferenz zum ehemaligen MfS-Areal

Die „komplexe Problemlage des Areals“ hatte Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Die Linke) im Blick, als sie im August zu einer ersten, verwaltungsinternen Standortkonferenz aufs ehemalige Stasi-Gelände an der Ruschestraße einlud. Weitere Tagungen sollen folgen

berliner-woche.de, 8.9.2017

Vätergeschichten aus Ostdeutschland Töchter und Söhne der DDR

Die DDR litt an allmählichem Schwund, bevor sie kollabierte. Die antifaschistische Utopie der Anfangszeit verblasste von Generation zu Generation stärker. Die Überzeugten wurden abgelöst von den Distanzierten, und die letzte noch in der DDR geborene Generation wuchs schon hinein in Umbruch und Neufindung

deutschlandfunkkultur.de, 8.9.2017

„Als Vorbild für Emanzipation taugt die DDR nicht“

Auffällig viele Frauen aus Ostdeutschland besetzen Spitzenposten in der Politik. Eine Expertin sieht keinen Zusammenhang mit der Herkunft

neckar-chronik.de, 8.9.2017


7.9.2017


Ost-West-Gefälle

Seit Wiedervereinigung: Osten hinkt immer noch hinterher

Auch 28 Jahre nach dem Mauerfall liegt die Wirtschaftskraft im Osten Deutschlands stark unter der im Westen. Weshalb die Unterschiede nach wie vor so groß sind

augsburger-allgemeine.de, 7.9.2017


6.9.2017


Erinnerung an DDR-Grenze in Potsdam

Gedenken an vergessene Mauergeschichte sorgt für Spannungen

Potsdamer Zeithistoriker haben mit dem Verein „Erinnerungsorte Potsdamer Grenze“ einen Informationspfad zur Berliner Mauer am Jungfernsee erstellt. Es gab einige Hindernisse. Nun hoffen die Macher, für das Vorhaben von den Stadtverordneten grünes Licht zu bekommen

pnn.de, 6.9.2017

Ost-Beauftragte: Neue Länder länger auf Hilfe angewiesen

Überraschendes enthält der aktuelle Regierungsbericht zur deutschen Einheit nicht: Ein immer noch spürbares Ost-West-Gefälle und wenig Aussicht, dass sich die Lücke bald schließt. Zumal es für die neuen Länder nach 2019 nicht einfacher wird - auch wegen des "Brexit"

morgenpost.de, 6.9.2017

Ingo Schulze: "Peter Holtz"

Neues Licht auf das deutsch-deutsche Milieu

Ingo Schulzes neuer Roman spiegelt erneut die "Wende": Dieses Mal jagt der Schriftsteller eine Kunstfigur schelmenmäßig durch die deutsche Geschichte. Sprachlich hat sich Schulze beschränkt - und trifft damit seinen Stoff, urteilt unser Rezensent

deutschlandfunkkultur.de, 6.9.2017

Auch 27 Jahre nach Wende noch viel unentdecktes SED-Unrecht

Interesse an Einsicht in Stasi-Akten hält an - Zunehmend wollen auch Kinder und Enkelkinder für ihre Familiengeschichte Klarheit

freiepresse.de, 6.9.2017

Eddy Stapel ist tot

Trauer um Vorkämpfer der Schwulenbewegung

Eddy Stapel gilt als Vorkämpfer der Schwulenbewegung in der DDR. Ohne sein Engagement hätte es den heutigen Lesben- und Schwulenverband und auch die »Ehe für alle« wohl so nicht gegeben. Am Sonntag ist der Altmärker im Alter von 64 Jahren gestorben

sonntag-sachsen.de, 6.9.2017


4.9.2017



3.9.2017


Kunst aus DDR-Tresoren

Ein neues Kapitel in der Raubkunst-Forschung

Gilbert Lupfer im Gespräch mit Britta Bürger

deutschlandfunkkultur.de, 3.9.2017


2.9.2017


Nachfragen zur Stasi-Vergangenheit unerwünscht

Barbara Thalheim zieht Interview zurück

berliner-zeitung.de, 2.9.2017


1.9.2017


Hohen Neuendorf

Ein Stück der Mauer, das verbindet

Ein Segment der Berliner Mauer ist gestern an der Florastraße aufgestellt worden. Gemeinsam mit Gästen aus Müllheim soll es anlässlich des 25-jährigen Bestehens der deutsch-deutschen Städtepartnerschaft bemalt werden

maz-onlne.de, 1.9.2017

Debatte um Abriss

Exklusive Einblicke in den Stasi-Bunker unter dem Leipziger Matthäikirchhof

In der Debatte um die Zukunft des Leipziger Matthäikirchhofs zeichnen sich jetzt deutliche Kompromisslinien ab. Die LVZ schaute sich in der früheren Stasi-Zentrale, deren Erhalt umstritten ist, um

lvz.de, 1.9.2017

Gedenkstätte Günter Litfin übergeben: Zur Erinnerung an die Mauertoten

Die Stiftung Berliner Mauer hat die Gedenkstätte Günter Litfin übernommen. Jürgen Litfin übergab am 24. August symbolisch den Schlüssel für den Wachturm der ehemaligen Führungsstelle an der Kieler Straße

berliner-woche.de, 1.9.2017