Weitere aktuelle Artikel



29.7.2017


29. Juli 1992: Ex-DDR-Staatschef Erich Honecker wird in Berlin festgenommen

Bis zuletzt ohne Einsicht

In der DDR einst fast allmächtig, dann die prominentesten Obdachlosen der Bundesrepublik, später auf der Flucht: Erich Honecker und seine Frau Margot. Vor 25 Jahren wurde der Staats-und Partei-Chef a.D. festgenommen

mdr.de, 29.7.2017


28.7.2017


Menschenknochen von Hoheneck: Identität für immer vergraben?

Bauarbeiter entdecken menschliche Knochen in Hoheneck. Die Stadtverwaltung lässt sie bestatten, in geweihter Erde auf dem Friedhof. Doch was ist bis dahin geschehen? Der Umgang mit dem Fall sorgt auch für Kritik, die Stollbergs Rathauschef vorsichtig zurückweist

freiepresse.de, 28.7.2017

Stasi-Gedenkstätte bekommt Hilfe

Zum Anfang wurde noch viel diskutiert. Am Ende reichte ein Handzeichen, um Unterstützung für die ehemalige Stasi-Haftanstalt in der Töpferstraße möglich zu machen

nordkurier.de, 28.7.2017


27.7.2017


Das war der hessische Point Alpha

Entlang des Schutzstreifens

Hessen grenzt zwar nicht ans europäische Ausland. Doch mit sechs „Außengrenzen“ hat Hessen so viele Nachbar-Bundesländer wie kein anderes. Reporter Matthias Pieren folgt heute den Spuren deutsch-deutscher Geschichte an der hessischen Grenze zu Thüringen im Landkreis Fulda

fnp.de, 27.7.2017

„Meine liebe kleine Genossin“

Briefwechsel zeigt die private Seite von DDR-Staatschef Erich Honecker

Der spröde Erich Honecker liest im Knast den Bestseller „Fegefeuer der Eitelkeiten“ von Tom Wolfe und hört die Musik des Barockkomponisten Antonio Vivaldi. Eine „liebe Genossin“ aus dem Westen hatte dem einstigen DDR-Staats- und SED-Parteichef die „geistige Nahrung“ ins Berliner Untersuchungsgefängnis Moabit geschickt

focus.de, 27.7.2017


26.7.2017


Anonyme DDR-Hörerbriefe entdeckt

"Schreiben Sie uns, wo immer Sie sind"

Schriftvergleiche, Speichelproben, Hausaufgaben-Tests: Die Stasi verfolgte jeden, der heimlich an die BBC schrieb. Anonyme DDR-Briefe, die es trotzdem ins britische Radio schafften, schienen verschollen - bis Susanne Schädlich ihre Spur aufnahm

spiegel.de, 26.7.2017


25.7.2017


Erneut Stasi-Überprüfung für Landtagsabgeordnete

Hatten Abgeordnete in Mecklenburg-Vorpommern Stasi-Kontakte? Eine dreiköpfige Kommission soll das nun untersuchen. Allerdings geschieht die Überprüfung auf freiwilliger Basis

nordkurier.de, 25.7.2017


24.7.2017


Die Rentenwut der DDR-Ausreiser

Bis zu 300 000 Ostdeutsche, die die DDR bis 1989 verließen, bekommen weniger Rente, weil das Fremdrentengesetz für sie nicht mehr gilt. Besonders betroffen sind unter anderem Ingenieure

superillu.de, 24.7.2017

DDR-Bürgerrechtler soll SED-Diktatur aufarbeiten

Der DDR-Bürgerrechtler Tom Sello soll als Berliner Landesbeauftragter die SED-Diktatur aufarbeiten

deutschlandfunk.de, 24.7.2017

Die Erinnerung an Brigitte Reimann bleibt lebendig

Brigitte Reimann bleibt in Hoyerswerda lebendig. Das bestätigten zum 84. Geburtstag der 1973 mit 39 Jahren verstorbenen Autorin gut 30 Zeitzeugen und Literaturfreunde in der Begegnungsstätte im Wohnkomplex 1

lr-online.de, 24.7.2017

Ost-West-Seelenverwandtschaft

Diese Freundschaft überwand die Mauer

berliner-zeitung.de, 24.7.2017


23.7.2017


Elegischer Untergang der DDR

Matti Geschonneck hat Eugen Ruges Roman „In Zeiten des abnehmenden Lichts“ raffiniert und ruhig verfilmt. Im Mittelpunkt steht bei ihm ein stalinistischer Patriarch

diepresse.com, 23.7.2017


22.7.2017


Robert-Havemann-Archiv zieht nach Lichtenberg

Weil in Prenzlauer Berg der Platz für das stetig wachsende Archiv der DDR-Opposition nicht mehr reichte, zieht das Robert-Havemann-Archiv um

tagesspiegel.de, 22.7.2017


21.7.2017


Lobbericher ermöglichte Westfernsehen

Der frühere DDR-Bürgerrechtler Rainer Eppelmann war in der Alten Kirche zu Gast. Dort traf er den Lobbericher Norbert Backes, der einst Zubehör zur Aufrüstung von Kabelanlagen nach Ostdeutschland schmuggelte

rp-online.de, 21.7.2017

Neuer Artikel zur Opposition im Literarischen Salon bei "Artikel zur Opposition in der DDR"


19.7.2017


Verschwundene DDR-Kunst

Vor der Wende sollte der Sozialismus auch auf Bildern siegen. Vieles davon scheint heute verloren. Manch Eindruck trügt

sz-online.de, 19.7.2017


18.7.2017


»Wer aufbegehrte, wurde verfolgt«

Zeitzeugen: DDR-Regime-Opfer Jutta Fleck und Beate Gallus berichten am Hösbacher HSG von ihrem Schicksal

main-echo.de, 18.7.2017

Mit Worten Mauern überwinden

Autoren aus Schleswig-Holstein und Brandenburg lesen morgen in Lübeck aus ihrem gemeinsamen Buch „Grenzfälle“

ln-online.de, 18.7.2017

Ein Leben, in Stasi-Akten nachzulesen

DDR-Bürgerrechtlerin Freya Klier berichtete bei den Ruheständlern in Aichach aus ihrem turbulenten Leben. Sie darf Gregor Gysi offiziell „Spitzel“ nennen

augsburger-allgemeine.de, 18.7.2017


17.7.2017


Knatsch um Kaßberg-Knast: SED-Opfer wehren sich gegen Wohnungsbau

Gegen die neuen Pläne für den Kaßberg-Knast gibt‘s jetzt heftigen Gegenwind aus Berlin

tag24.de, 17.7.2017


16.7.2017


„Weissensee“-Star über Berlinzeit

Claudia Mehnert: „Ich war mit verbotenen DDR-Bands unterwegs“

bz-berlin.de, 16.7.2017


15.7.2017


Erlebtes belastet bis heute

In der Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn ist eine neue Sonderausstellung eröffnet worden. Es geht um Kinderheime in der DDR

volksstimme.de, 15.7.2017


14.7.2017


Arno Drefke führt Angela Merkel durchs Stasi-Gefängnis

Arno Drefke (83) aus Freyenstein saß von 1953 bis 1962 wegen angeblicher Militär- und Wirtschaftsspionage in Haft. Seit 1995 führt er Besucher durch das Ex-Stasi-Gefängnis in Berlin Höhenschönhausen. Bald begleitet er Angela Merkel durchs Museum – zum Mauerbau-Jahrestag

maz-online.de, 14.7.2017

Als die DDR die Todesstrafe abschaffte

Vor 30 Jahren wurde sie aus den Strafgesetzen der DDR gestrichen. Vor einer Honecker-Reise

sz-online.de, 14.7.2017


13.7.2017


Briefwechsel mit DDR-Staatschef

Erich Honecker und seine „Liebe Eva“ aus dem Westen

berliner-zeitung.de, 13.7.2017


12.7.2017


Bundestag: Geld für Kaßberg-Gedenkstätte denkbar

Positive Signale aus Berlin stimmen den Trägerverein und Zeitzeugen-Initiativen zuversichtlich. Doch der Bund stellt Bedingungen

freiepresse.de, 12.7.2017


11.7.2017


Dresdner SPD-Chef Kaniewski für Erhalt der Stasi-Unterlagenbehörde

Der Dresdner SPD-Vorsitzende Richard Kaniewski spricht sich für den Erhalt der Dresdner Außenstelle der Stasi-Unterlagenbehörde aus. Damit schließt er sich den Forderungen des Landesbeauftragten für die Aufarbeitung der SED-Diktatur, Lutz Rathenow, an und erhebt Forderungen gegenüber der Stadt

dnn.de, 11.7.2017


10.7.2017


Jede Familie war auf ihre Weise mutig

Über „Fortmachen“, ein autobiographischer Comic von Nils Knoblich über die Schikanen gegen eine Familie, die in den achtziger Jahren ihre Ausreise aus der DDR in die Bundesrepublik beantragt hatte

faz.net, 10.7.2017


8.7.2017


Thüringer CDU-Politiker will öffentlich aus seiner Stasiakte vorlesen

Herbert Wirkner plant Lesung in Rudolstadt – als Mahnung für alle Nachgeborenen

thueringer-allgemeine.de, 8.7.2017


7.7.2017


Die Frau, deren Mann sich aus Protest verbrannte

Witwe von Oskar Brüsewitz, dessen radikale Aktion gegen DDR-Führung gerichtet war, in Laichingen gestorben

schwaebische.de, 7.7.2017


6.7.2017


Geheime Berichte der Stasi

Was die DDR-Presse 1981 verschwieg

Tödliche Messerstiche durch einen Ausländer in Jena, Meuterei in einer Erfurter Kaserne und tödliche Schüsse auf einen sowjetischen Soldaten in Nordthüringen - brisante Ereignisse im Jahr 1981, die die DDR-Presse verschwieg

mdr.de, 6.7.2017

SED-Diktatur

Abgeordnetenhaus will die DDR-Aufarbeitung überprüfen

berliner-zeitung.de, 6.7.2017


5.7.2017


Einstiger Stasi-Knast braucht dringend Hilfe

Um die ehemalige Stasi-Haftanstalt in der Töpferstraße als Erinnerungsort zu gestalten, benötigt der Verein Geld. Eine erhoffte Kooperation mit der Stadt ist jedoch wieder nicht zustande gekommen. Hoffnungslos ist es dennoch nicht

nordkurier.de, 5.7.2017

Gehalt für Grundschullehrer

Ehemalige DDR-Pädagogen verdienen künftig weniger

berliner-zeitung.de, 5.7.2017


4.7.2017


ZZF erforscht DDR-Gesundheitswesen

Das Potsdamer Zentrum für Zeithistorische Forschung startet ein Projekt, in dem es die Entwicklung des Gesundheitswesens in der DDR nach dem Ende der NS-Zeit beleuchtet. Wer waren die Mitarbeiter – und was haben sie im Nationalsozialismus getan?

maz-online.de, 4.7.2017

Nachhaltiger Unterricht

Zeitzeugen berichten Luisenschülern vom Leben in der DDR

Was unterscheidet Diktatur und Demokratie? Die DDR-Zeitzeugen Peter Keup und Sigrid Richter erklärten dies Schülern sehr einprägsam

waz.de, 4.7.2017


3.7.2017


Langjähriger Stasiunterlagen-Beauftragter klagt: Interesse am Leid der Opfer sinkt

Thüringens langjähriger Stasi-Unterlagenbeauftragter Jürgen Haschke wird morgen 75 – Der Jenaer sagt: Interesse am Leid der Opfer sinkt

otz.de, 3.7.2017


2.7.2017


Unrecht in der DDR

Senat will DDR-Aufarbeitung vorantreiben

Der neue Stasi-Beauftragte Berlins soll künftig die gesamte DDR-Diktatur aufarbeiten helfen. Die „gesellschaftlichen Debatte“ dürfe nicht abreißen

tagesspiegel.de, 2.7.2017


1.7.2017


Clinton: "Ich habe ihn geliebt"

So verabschieden sich Kohls Weggefährtenen

Straßburg versammeln sich am Vormittag fast mehr ranghohe Politiker als bei einem G20-Gipfel. Was sie verbindet: Alle hatten einst mit Helmut Kohl zu tun. Einige erinnern in sehr persönlichen Worten an den verstorbenen Altkanzler

n-tv.de, 1.7.2017

"Ein europäischer Patriot"

So war der Abschied vom Kanzler der Einheit

Berührende, auch persönliche Worte prägen die Trauerfeierlichkeiten für Helmut Kohl. Das Europaparlament ist ein passender Ort für den Abschied: Der deutsche Kanzler sei vor allem auch «ein europäischer Patriot» gewesen - darin sind sich alle Redner einig
ruhrnachrichten.de, 1.7.2017

Briefliteratur dokumentiert Zeitgeschichte

Christa Wolf hat neben Büchern rund 15 000 Briefe geschrieben. 483 davon finden sich in dem Buch "Christa Wolf – Briefe von 1952 bis 2011 – Man steht bequem zwischen allen Fronten" wieder

lr-online.de, 1.7.2017

Studenten untersuchen die DDR

Studenten der Universität Erfurt wollen nächste Woche die Ergebnisse eines Projektes zum Leben in der DDR präsentieren, heißt es in einer Mitteilung der Universität Erfurt

thüringer-allgemeine.de, 1.7.2017