Aktuell: Dezember 2017


31.12.2017


Auch ein MfS-Offizier musste 14 Jahre auf Wartburg warten

„Schwarze Listen“ der Stasi mit missliebigen Bürgern

Die Stasi in Nordhausen führte „Schwarze Listen“ mit den Namen verdächtiger Bürger. Bei inneren Unruhen oder im Kriegsfalle sollten sie an besonderen Sammelstellen inhaftiert werden. Das geht aus einer Dokumentation des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR in Berlin hervor, die jetzt veröffentlicht wurde...

nnz-online.de, 31.12.2017

Ex-Pfarrer bringt Schülern lokale DDR-Geschichte näher

Damit die jüngere regionale deutsch-deutsche Geschichte für Sachsens Schüler nicht zum blinden Fleck wird, hat ein ehemaliger Zwickauer Pfarrer in seiner Freizeit zahlreiche Zeitzeugen befragt und Archive durchkämmt

focus.de, 31.12.2017


30.12.2017


Stasi-Akten aus Eisleben wieder lesbar

Zwei Eisleber haben ihre Stasi-Akte gelesen, um ihre Vergangenheit aufzuklären: Wer hatte sie bespitzelt? Dem ging eine gigantische Puzzle-Arbeit voraus, denn die Stasi hatte 1989 die Akten in Eisleben zerrissen

mdr.de, 30.12.2017


29.12.2017


Gegen den Trend: Interesse an Stasi-Akten in Dresden gestiegen

In Dresden ist das Interesse an der Aufarbeitung der DDR-Geschichte noch immer groß. Im laufenden Jahr gab es in der Außenstelle des Bundesbeauftragten für die Archivierung der Stasi-Unterlagen mehr Anträge auf Akteneinsicht als im Vorjahr – das hebt sich ab vom ostdeutschen Trend

dnn.de 29.12.2017


28.12.2017


Berliner Morgenpost sucht Leser, Jahrgang 1961

Die Berliner Morgenpost will gemeinsam mit dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) an diesen besonderen Tag erinnern – und sucht deshalb Menschen, die im Jahr 1961 geboren wurden

morgenpost.de, 28.12.2018

Enkelgeneration fordert vermehrt Stasi-Akten an

Mehr als drei Millionen Anträge auf Akteneinsicht hat die Stasi-Unterlagenbehörde in den vergangenen Jahren bearbeitet. Manche trauen sich erst als Rentner, einen Blick in die eigene Akte zu werfen. Inzwischen erkundigen sich vermehrt Enkel über die Unterlagen

deutsch.rt.com, 28.12.2017

Verlegerin Katrin Rohnstock

"Wer sich erinnert, lebt zweimal"

Was bleibt von einem Leben nach 75 oder 90 Jahren? Wie kann man eine Lebensgeschichte erzählen? Die Germanistin Katrin Rohnstock weiß, wie das geht. Mit ihrer Firma "Rohnstock Biografien" hat sie sich genau darauf spezialisiert

deutschlandfunkkultur.de, 28.12.2017


27.12.2017


Erich Honecker : Es wartet Eva vor der Höhe

Kaum etwas ist schwerer als das Eingeständnis eigener Fehler. Das zeigt dieses Buch am Beispiel des ehemaligen Staatsratsvorsitzender der DDR

faz.net, 27.12.2017

Ost-Länder bekommen 185 Millionen Euro aus SED-Vermögen

Die Staatspartei SED hat beim Untergang der DDR große Summen auf Konten in der Schweiz verschoben. Seit Jahrzehnten wird über diese Gelder gestritten. Nun hat ein Schweizer Gericht entschieden, dass weitere große Summen nach Ostdeutschland zurückgezahlt werden müssen. Nach Informationen der "Sächsischen Zeitung" sind es 185 Millionen Euro

mdr.de, 27.12.2017

Mehr als 3,2 Millionen Anträge auf Akteneinsicht

Das Interesse zur persönlichen Einsicht in Akten der DDR-Staatssicherheit ist immer noch höher als anfangs erwartet, so der Bundesbeauftragte für Stasi-Unterlagen, Roland Jahn. Dennoch zeigt sich ein langfristiger Trend

handelsblatt.com, 27.12.2017

Der Stasibunker von Machern

Es ist das Jahr 1967, als Erich Mielke, Minister für Staatssicherheit, den Befehl erlässt, einen Bunker in Machern zu erbauen. Heute ist Machern ein Ort, an dem die Geschichte der DDR wie stehen geblieben ist

mephisto976.de, 27.12.2017


26.12.2017


Stasi-Behörde muss umziehen: Was wird aus den Akten?

Heißt es bald Kistenpacken bei der Stasi-Unterlagenbehörde in der Jagdschänkenstraße?

tag24.de, 26.12.2017


25.12.2017


Kommt die DDR im Geschichtsunterricht zu kurz?

Im Oktober trat ein Kapitel der DDR zutage, über das lange geschwiegen worden war: Bei einem öffentlichen Hearing erzählten Missbrauchsopfer ihre Geschichte – vor allem, aber nicht nur aus Kinderheimen. Es sind Opfer, die es laut Partei offiziell gar nicht gab. Die öffentliche, teils eben sehr langsame Aufarbeitung der DDR spiegelt sich auch im Geschichtsunterricht wider. Die Lehrerverbände sind damit unzufrieden

mdr.de, 25.12.2017

Bananenrepublik

Ost-West

Die Debatten über Unterschiede und Gemeinsamkeiten wollen nicht enden. Sollte nicht endlich mal Schluss sein damit?

Wie ist ein typischer Ossi und wie ein typischer Wessi? Ist Herkunft „vererbbar“? Und wie wichtig ist das alles noch für junge Menschen, die gesamtdeutsch aufgewachsen sind? Ein Streitgespräch über Werte und Lebensleistungen, Demokratie, Religion und Identitäten zwischen der „Ostfrau“ Daniela Dahn und dem „Westmann“ Micha Brumlik

freitag.de, 25.12.2017


24.12.2017


Ehemann von Bundeskanzlerin Merkel

Joachim Sauer: Illegale DDR-Ausreise kam nicht infrage

Joachim Sauer, Chemiker und Ehemann von Bundeskanzlerin Angela Merkel, hatte nie vor, sich aus der DDR abzusetzen und etwa von einer Reise nicht zurückzukehren

focus.de, 24.12.2017

Mein Weihnachten 1989

Im Sommer zog unser Autor nach Berlin, im November fiel die Mauer. Das machte seinen 24. Dezember zum Abenteuer

morgenpost.de, 24.12.2017

Weihnachten 1962 Die abenteuerliche Flucht über das Eis der Ostsee

Als im Dezember 1962 die Ostsee komplett zufror, wagten zahlreiche Menschen aus der DDR die Flucht nach Dänemark. Zwei Paare nahmen Fahrräder – und brachen ein. Dies ist ihre Geschichte

welt.de, 24.12.2017


23.12.2017


Maueropfer aus Naumburg

Schüsse am Heiligen Abend 1970 töten Christian Peter Friese

naumburger-tageblatt.de, 23.12.2017

Mauer-Stiftung: Rund 955 000 Besucher an historischen Orten

Rund 955 000 Interessierte haben in diesem Jahr bislang die Gedenkstätten der Berliner Mauer-Stiftung besucht. Die wenigen historischen Orte, an denen noch Spuren der Geschichte von Mauer und Teilung zu finden sind, müssten bewahrt und weiter vermittelt werden, teilte Stiftungs-Direktor Axel Klausmeier mit

focus.de, 23.12.2017

8 Dinge, die Sie garantiert nicht über Weihnachten in der DDR wussten

Die DDR-Führung tat sich schwer mit Heiligabend und Weihnachten. Christlich grundierte Festivitäten passten nicht so recht in den atheistischen Arbeiter-und-Bauern-Staat

express.de, 23.12.2017


22.12.2017


DDR-Oppositioneller: Ich lasse mir den Mund nicht verbieten

Der mit Steuergeldern subventionierte und totalitäres Denken verratende „Kampf gegen Rechts“ ist zu einem einträglichen Geschäft verkommen. Jeder, der die Worte „Nazis raus!“ und „Gegen Rassismus!“ plärren kann, darf sich zu den Gutmenschen zählen. Frei von Argumenten zeigen sie mutig ihr Gesicht, auch wenn es vermummt ist

theeuropean.de, 22.12.2017

Für etwa 20 Projekte in Sachsen

Geld zur Aufarbeitung der DDR und kommunistischer Diktaturen

mdr.de, 22.12.2017


21.12.2017


„Gerberstraße 18“ mit Geschichte und Geschichten im Film erschienen

Wie betrachten wir Filme, die selbst schon Teil der Geschichte geworden sind, etwa die Film- und Fernseh-Produktionen der DDR bis 1990? Was erwarten wir uns von verfilmter Geschichte und wie beeinflusst sie unsere Sichtweise auf historische Ereignisse? Das sind nur einige der Fragen, die das letzte Heft der Zeitschrift „Gerbergasse 18“ in diesem Jahr thematisiert

otz.de, 21.12.2017

Jubiläumsjahr 2019

Werben mit druckfrischem Festplakat

In Quedlinburg werden 2019 drei Jubiläen und der Sachsen-Anhalt-Tag gefeiert. Die Verwaltung informiert über den Stand der Vorbereitungen

mz-web.de, 21.12.2017

Berlin in historischen Aufnahmen

So feierte die DDR Weihnachten in den 50ern

berliner-zeitung.de, 21.12.2017

Stasi in Nordhausen – Hanna Labrenz-Weiß: Die Stasi war kein Staat im Staat

Eine neue Forschungsarbeit belegt: Die wahre Macht in Nordhausen hatte vor der Wende die SED. Die Stasi war lediglich Befehlsempfänger

thueringer-allgemeine.de, 21.12.2017

Innenansichten eines Staatsfunktionärs

In einer Zweitausgabe legt Willi Beer, Ex-Chef des Rates des Kreises Stadtroda, seine Sicht auf die Jahre 1988/89 dar

otz.de, 21.12.2017


20.12.2017


Zwischen Spiel und Geschichte: Raumrätsel im DDR-Bunker bei Schloss Beichlingen

Das Raumrätsel im ehemaligen DDR-Bunker bei Schloss Beichlingen verbindet Rätselspaß mit erschreckender Historie

thueringer-allgemeine.de, 20.12.2017

Geschichten, die gar nicht erzählt werden

Die Filmemacherin Tamara Trampe kam 1950 aus der Sowjetunion nach Ostberlin. Der Krieg ist ihr Lebensthema geblieben. Eine Hommage anlässlich ihres 75. Geburtstags

zeit.de, 20.12.2017

Stasi-Akten

Leichter Anstieg bei Anträgen auf Akteneinsicht

Auch 28 Jahre nach dem Mauerfall ist das Interesse an den Stasi-Unterlagen groß

deutschlandfunk.de, 20.12.2017

Fußball

Sammer gehörte als DDR-Profi der Stasi an

sueddeutsche.de, 20.12.2017


19.12.2017


Schulprojekt

„Dritte Generation Ost“ bietet Zeitzeugen an

Das Schulprojekt „Dritte Generation Ost“ macht weiter von sich reden

berliner-zeitung.de, 19.12.2017

Landtag MV

Zwei Abgeordnete tauchen im Stasi-Bericht auf

nnn.de, 19.12.2017

Diese Politiker aus MV waren bei der Stasi

Die Stasi-Überprüfungskommission für den Landtag Mecklenburg-Vorpommerns hat bei zwei Abgeordneten eine Stasitätigkeit festgestellt

ostsee-zeitung.de, 19.12.2017

Lona Rietschel

Abrafaxe-Zeichnerin im Alter von 84 Jahren gestorben

Sie hat Generationen von Kindern in der DDR die Weltgeschichte erklärt: Zum Tod der "Mutter der Abrafaxe", Comic-Zeichnerin Lona Rietschel

tagesspiegel.de, 19.12.2017

Ermittlungen wegen Todesschüssen an früherer Grenze der DDR zur CSSR

Aufgeklärt werden sollen auch zwei Fälle an der damaligen tschechoslowakischen Grenze zu Österreich

derszandard.de, 19.12.2017


18.12.2017


Plauen im Wendeherbst: Ein Verein kämpft gegen das Vergessen

Das vogtländische Plauen spielte 1989 eine wichtige Rolle bei der Friedlichen Revolution, wie die Mitglieder eines neuen Vereins überzeugt sind

wetter.com, 18.12.2017

Braucht Berlin mehr Mauer?

Grünen-Politiker fordert mehr Gedenkorte in Berlin

Berlin Baut die Mauer wieder auf – zum Gedenken! An ihr wurde geschossen, starben Menschen. Daher fordert Grünen-Politiker Andreas Otto (55): „Die Punkte, an denen noch die Mauer zu sehen ist, reichen nicht aus. Wir brauchen mehr.“ Doch was sagen die Berliner dazu?

berliner-kurier.de, 18.12.2017

Stahnsdorf

Weiß verweigert Stasi-Prüfung

Gemeindevertreter Peter Weiß (CDU) verweigert seine Mitwirkung bei der Aufklärung von möglichen Stasi-Tätigkeiten. Der Stahnsdorfer sagt, er wolle damit Druck auf Bürgermeister ausüben

pnn.de, 18.12.2017

"Graustufen" - ein Fotoband über den DDR-Alltag

Flake, Jutta Voigt und Ingo Schulze erinnern sich

Im Bildband "Graustufen" des Fotografen Jürgen Hohmuth verschmelzen Alltagsszenen mit persönlichen Erinnerungen an die DDR, gegossen in Prosa- und Lyrikform. Ob sich ein Blick ins Buch lohnt, verrät MDR KULTUR-Autor Hans-Michael Marten

mdr.de, 18.12.2017


17.12.2017


Plauen im Wendeherbst: Ein Verein kämpft gegen das Vergessen

Das vogtländische Plauen spielte 1989 eine wichtige Rolle bei der Friedlichen Revolution, wie die Mitglieder eines neuen Vereins überzeugt sind

wetter.com, 17.12.2017

360-Grad-Film über Stasi-Gefängnis gewinnt Deutschen Reporterpreis

In “Was wollten Sie in Berlin?” erlebt man aus der Ich-Perspektive, wie politische Gefangene zu Zeiten der DDR von Behörden drangsaliert wurden. Die 360-Grad-Reportage hat jetzt den renommierten Deutschen Reporterpreis gewonnen

vrodo.de, 17.12.2017

"Einblick ins Geheime": Neue Ausstellung in früherer Stasi-Zentrale

Noch immer durchforsten 1600 Mitarbeiter der BStU-Behörde die über 100 Kilometer langen Akten der ehemaligen Stasi-Zentrale in Berlin. Eine neue Ausstellung soll Einblicke in die Arbeitsweise des Ministeriums für Staatssicherheit ermöglichen

heise.de, 17.12.2017

Leipziger Messemännchen und Stasi-Mikrofone

Das Wende Museum in Los Angeles beherbergt die weltgrößte Sammlung von Artefakten aus der DDR - nun kann ein winziger Bruchteil der gewaltigen Sammlung in Buchform betrachtet werden...

nnz-online.de, 17.12.2017


16.12.2017


Verein für die Zeitzeugen, die Geschichte schrieben

Was war das Besondere an der Friedlichen Revolution in Plauen? Ein Verein will das Wissen darüber bewahren - und räumt mit einem in der Stadt weit verbreiteten Irrtum auf

freiepresse.de, 16.12.2017

Neuer Artikel über Vertuschung von Kindesmissbrauch bei "Artikel zur Geheimpolizeit Stasi"

Neuer Artikel vom 16.12. bei "Artikel zur Geheimpolizeit Stasi"

Über „Horch und Guck“ in Nordhausen. Stasi hörte in „operativen Betten“ ab

Missstände bei DDR-Haftarbeit

Von inhumanen Arbeitsbedingungen berichten frühere politische Häftlinge im Cottbuser Gefängnis zu DDR-Zeiten. Der Verein Menschenrechtszentrum zeigt das in einer neuen Ausstellung

pnn.de, 16.12.2017


15.12.2017


Film erinnert an geschleiftes Dorf Lankow

Projekt vom Filmbüro M-V wird erstmals im Grenzhus Schlagsdorf gezeigt – künftig für Demokratieunterricht an Schulen

svz.de, 15.12.2017

Hamminkelner hat seine Flucht aus der DDR im Buch festgehalten

1963 flüchtete Karl Peuker unter schwierigen Bedingungen aus der DDR. Diese Episode hat der 77-jährige Hamminkelner jetzt in seinen Memoiren „Carl der Türmer“ verfasst – ebenso wie die Flucht seiner Familie am Kriegsende aus dem Sudetenland

bbv-net.de, 15.12.2017

Devisenläden

Stasi war beim Intershop-Einkauf dabei

Er war der Traum aller DDR-Konsumenten - der Intershop. Vor 55 Jahren wurden die Devisenläden gegründet

volksstimme.de, 15.12.2017


14.12.2017


Ermittlungen zum Tod von DDR-Bürgern an der Grenze

Weil die mutmaßlichen Täter im Ausland saßen, wurde der Tod von DDR-Flüchtlingen in einst sozialistischen Ländern bisher nicht untersucht. Das soll sich ändern

mz-web.de, 14.12.2017

Boris Becker und sein geheimer DDR-Besuch

Boris Becker ist Ende November 50 geworden. Was kaum einer wusste: Der Tennisstar wollte 1989 heimlich in Brandenburg urlauben. Doch schon nach wenigen Stunden wurde das Dorf im Dahmetal zum Mekka der ostdeutschen Tennisfans

superillu.de, 14.12.2017


13.12.2017


David Hasselhoff

„Die Mauer sieht jetzt bescheuert aus“

Erneut kämpft David Hasselhoff für den Erhalt der East Side Gallery. Im Gespräch erinnert sich der 65-Jährige an Ost-Berlin, kündigt ein „Knight Rider“-Comeback an und hat eine Botschaft für die Berliner

welt.de, 13.12.2017

600 Stasi-IMs im Landkreis Nordhausen

Die Stasi in Nordhausen (1) Erstmals arbeitet ein Buch die Aktivitäten des Geheimdienstes in Nordhausen auf. In drei Teilen stellen wir es vor

thueringerallgemeine.de, 13.12.2017

Bundesverfassungsgericht

Rentenkürzung für DDR-Funktionäre ist rechtens

Der Gesetzgeber darf die Altersbezüge früherer DDR-Funktionäre einschränken. Das hat das BVerfG bestätigt. Dabei spielt keine Rolle, welches DDR-Versorgungssystem im einzelnen Fall gegriffen hat

mdr.de, 13.12.2017


12.12.2017


Vielleicht war die Freiheit hinter der Mauer eine schöne Illusion

Als 1990 Sabine Kunz, die junge Künstlerin aus Halle, die gerade vor ihrer Diplomarbeit stand, die Möglichkeit erhielt die Berliner Mauer zu bemalen, konnte Sie es kaum fassen. 20 Jahre später wurde die unter Denkmalschutz stehende East-Side Gallery restauriert und sie reproduzierte ihr Werk „Die Tanzenden“ an gleicher Stelle

pressenza.com, 11.12.2017


11.12.2017


Ausstellung im Dresdner Kupferstich-Kabinett

A.R. Pencks konspirative Karriere in der DDR

Claudia Schnitzer im Gespräch mit Gabi Wuttke

Im Westen zählte er zu den Neuen Wilden. Seine frühen Werke zeigte der Künstler A.R. Penck allerdings schon zu DDR-Zeiten im Dresdner Kupferstich-Kabinett. Heimlich, still und leise wuchs dort eine umfangreiche Sammlung von Zeichnungen heran. Nun wird der Schatz fürs Publikum gehoben

deutschlandradiokultur.de, 12.12.2017

Viel diskutierte Entscheidung der Gemeindevertretung Marienwerder

Erneute Stasi-Überprüfung

moz.de, 12.12.2017

Als Kinder weggesperrt

DDR-Opfer kämpfen bis heute um Rehabilitierung

Bad Freienwalde, Brandenburg: In einem renovierten Altbau befindet sich heute eine Polizei-Wache mit lichten Büros. Bis 1987 diente das Gebäude der DDR als Gefängnis für Kinder. Sie wurden dort misshandelt, gedemütigt, mussten hungern. Bis heute warten die Opfer auf eine Rehabilitierung

br.de, 12.12.2017

Gottfried Kunkel aus dem Eichsfeld gewährt Einblicke in ein DDR-Kinderheim

Es ist eine Zeit des Umbruchs, die Gottfried Kunkel in seinem Buch „Auf dem Weg ins Leben“ beleuchtet. Es geht um ein Kinderheim in der frühen DDR - und darum, wie die erste Generation der Erzieher, Heimleiter und Schulräte eine neue Aufgabe annimmt und dabei in Bedrängnis gerät

thueringer-allgemeine.de, 12.12.2017


9.12.2017


Reagan bereute gegenüber Moskau seine Mauer-Rede

US-Präsident Ronald Reagan hat offenbar seinen legendären Aufruf „Tear down this wall“ („Reißen Sie diese Mauer ein“) in Westberlin 1987 nachträglich gegenüber Moskau abgemildert. Das berichtet der „Spiegel“

pfalz-express.de, 9.12.2017


8.12.2017


Zuhörer des Vortrag über die Arbeit der Staatssicherheit in Eisenhüttenstadt stellten viele Fragen Wille zur Konspiration entscheidet

Das Interesse am Wirken der Mitarbeiter der Staatssicherheit in der Stahlstadt scheint ungebrochen. Beim Vortrag am Mittwochabend gab es für Kurzentschlossene nur Stehplätze

moz.de, 8.12.2017

Flucht aus der DDR

Auf Spurensuche

Schweriner Schüler haben in einem Geschichtsprojekt nachvollzogen, wie vor 50 Jahren der Wunsch nach Freiheit drei Jugendliche in den Tod führte

svz.de, 8.12.2017


7.12.2017


Hasselhoff protestiert gegen Bauprojekt an East Side Gallery

Manch einer sagt ihm nach, die Berliner Mauer zu Fall gebracht zu haben. Nun setzt sich David Hasselhoff ernsthaft für ihre Reste ein

gifhorner-rundschau.de, 7.12.2017


6.12.2017


„Schifflersgrund“ sucht Zeitzeugen für neue Forschung

Ein neues Zeitzeugenprojekt hat das Grenzmuseum „Schifflersgrund“ in Asbach-Sickenberg gestartet. Eine Studie soll untersuchen, welchen Einfluss kirchliches Engagement auf die eigene Biografie in der DDR-Zeit hatte

thueringer-allgemeine.de, 6.12.2017

DDR-Aufarbeitung

Geht das Stasi-Archiv nach Rostock?

Nachlass des DDR-Geheimdienstes aus dem Norden soll zentral gelagert werden. Auch Schwerin im Gespräch

svz.de, 6.12.2017

DDR-Bußwort der Evangelischen Kirche

Viele sagen: Na endlich!

mz-web.de, 6.12.2017


5.12.2017


DDR erleben um Diktatur zu verstehen

Schüler erfahren beim „Planspiel DDR“ vieles über die Methoden der SED und der Staatssicherheit

Auf der ganzen Welt nehmen antidemokratische Tendenzen zu, weshalb es mehr denn je notwendig ist, dass junge Menschen sich mit menschenverachtenden Systemen in Diktaturen auseinander setzen, schreibt ein Vertreter der Staatlichen Fachoberschule Lindau in einer Mitteilung. Ein Beitrag, den vier Lindauer Schulen seit Jahren gemeinsam dazu leisten, ist das „Planspiel DDR“

schwaebische.de, 5.12.2017

Nach Besetzung war Stasizentrale nicht mehr handlungsfähig

In Erfurt wird der mutigen Bürger gedacht, die vor 28 Jahren die Vernichtung der Stasiakten stoppten

thueringer-allgemeine.de, 5.12.2017

„Antifaschismus nach Bedarf“: In der DDR konnte auch Nähe zu Adolf Hitler egal sein

Häufig stimmten Anspruch und Realität in der DDR nicht überein. Das traf auch auf den allgegenwärtigen Antifaschismus zu, mit dem das SED-Regime sich gern brüstete. Ein Beispiel dafür schildert eine Forscherin des Dresdner Stasi-Aktenarchivs. Unter Umständen war selbst eine Vergangenheit im Dunstkreis Adolf Hitlers egal

dnn.de, 5.12.2017

MV gegen Fristen für Rehabilitierung von DDR-Opfern

Mecklenburg-Vorpommern will, dass in der DDR politisch Verfolgte unbefristet Rehabilitierungsanträge stellen können. Das Land werde sich einer Bundesratsinitiative von voraussichtlich allen ostdeutschen Ländern anschließen, die am 15. Dezember eingebracht werden soll, teilte das Justizministerium in Schwerin nach der Kabinettssitzung am Dienstag mit. Derzeit sieht das Gesetz vor, dass die Antragsfrist am 31. Dezember 2019 endet

t-online.de, 5.12.2017

Fortsetzung der RTL-Serie

In „Deutschland 86“ wird die DDR wieder lebendig

bz-berlin.de, 5.12.2017

Auch die BRD soll Westpakete in die DDR kontrolliert haben

MAD und BND sollen Tausende Westpakete geöffnet haben

thueringen24.de, 5.12.2017

Als die DDR ins Schwanken kam

Amazon Prime Video setzt „Deutschland 83“ fort und sichert sich die Erstausstrahlung. RTL-Zuschauer müssen sich gedulden

tagesspiegel.de, 5.12.2017

Vor 20 Jahren starb Rudolf Bahro

DDR-Dissident und Grünen-Mitbegründer

Der DDR-Dissident Rudolf Bahro war längst verhaftet, als sein Buch "Die Alternative" 1978 im Westen erschien. Darin kritisierte er "real existierenden Sozialismus" und kapitalistische Wachstumsdynamik gleichermaßen. Der spätere Mitbegründer der Grünen starb vor 20 Jahren

deutschlandfunkkultur.de, 5.12.2017


4.12.2017


Verdienstorden für Jörg Kürschner

"Es ist wichtig, dass an die Stasi-Verbrechen erinnert wird"

rbb24.de, 4.12.2017

Zum Tod von Elmar Faber

Was Unseld für den Westen war, wollte er für den Osten sein

Wer das „Leseland DDR“ noch erlebte, wird ihn vermissen. Elmar Faber leitete einst den größten Verlag der DDR. Dass er trotz dieses Jobs nie IM war, würdigen viele Branchenkollegen bis heute

welt.de, 4.12.2017


3.12.2017



2.12.2017


Die DDR, der Knast, die Stasibesetzung, die Kunst der Frauen – „Ich liebe den Untergrund“

Vor 40 Jahren musste Gabriele Stötzer wegen einer Unterschrift gegen die Ausbürgerung von Wolf Biermann ins DDR-Gefängnis

thueringer-allgemeine.de, 2.12.2017

Die DDR, der Knast, die Stasibesetzung, die Kunst der Frauen – „Ich liebe den Untergrund“

Vor 40 Jahren musste Gabriele Stötzer wegen einer Unterschrift gegen die Ausbürgerung von Wolf Biermann ins DDR-Gefängnis

thueringer-allgemeine.de, 2.12.2017


1.12.2017


Zentrales DDR-Polizeigefängnis wird Gedenkort

Viele Touristen wollen die Berliner Mauer und andere Orte der einst geteilten Stadt sehen. Das berüchtigte DDR-Polizeigefängnis nahe dem Alexanderplatz kann bald dazugehören

dw.com, 1.12.2017

„Paulinum“ in Leipzig

Eine Kirche besiegt die DDR-Ideologie

welt.de, 1.12.2017

Museumswohnung

So feierte die DDR Weihnachten

Der Magdeburger Nachbarschaftsverein zieht mit seiner DDR-Museumswohnung auch internationale Besucher an

volksstimme.de, 1.12.2017