Zeitzeugen berichten


30 Jahre Deutsche Einheit - Zeitzeugen im Gespräch

Zum Jubiläum 30 Jahre Deutsche Einheit wirft auch Chemnitz einen Blick zurück auf die Wendejahre. Im Luxor berichten am 3. Oktober zwei wichtige Zeitzeugen über ihre Erlebnisse in den Jahren 1989 und 1990: der damalige Schauspieldirektor Hartwig Albiro und Ex-Superintendent Christoph Magirius

radiochemnitz.de, 2.10.2020

Lehrstunde für Freiheit: DDR-Verfolgter geht an Schulen

Uwe Kaspareit kam in der DDR ins Gefängnis, weil er Flugblätter verteilte. Heute geht er regelmäßig an Hamburger Schulen und spricht über seine Erfahrungen

ndr.de, 1.10.2020

Schüler suchen das Gespräch mit Zeitzeugen

Zehntklässler aus Burkhardtsdorf beschäftigen sich zurzeit intensiv mit den politischen Systemen vor und nach der Wende. Am Samstag zeigen sie darüber einen Videoclip

freiepresse.de, 29.9.2020

ZEITZEUGEN

Flörsheim: "Wo Liebe ist, wird das Unmögliche möglich"

Jutta Fleck, die Autorin des Buches "Die Frau vom Checkpoint Charlie", war zu Gast am Graf-Stauffenberg-Gymnasium

fnp.de, 14.9.2020

DDR-Zeitzeuge im Interview

„ICH WOLLTE NICHT EINGESPERRT LEBEN“

Uwe Kaspereit bekam mehrere Monate Freiheitsentzug, weil er Flugblätter verteilte. Er wollte raus aus der DDR und wurde schließlich von der BRD freigekauft. FINK.HAMBURG hat mit dem Zeitzeugen über Widerstand gesprochen – und darüber, wie er heute auf das vereinte Land blickt

fink.hamburg, 4.5.2020

Fluchten aus der Diktatur

Zeitzeugen berichten vor Schülern der Geschwister-Scholl-Schule über die DDR

10.03.20 - Totenstille. Spannung im ganzen Raum. Nur eine zierliche Frau bewegt sich, redet leise und fesselt die Zuhörer mit ihren eindrucksvollen Erzählungen. Kaum zu glauben, dass sie vor knapp hundert Schülern spricht, sie so in ihren Bann zieht, dass alle konzentriert zuhören. Das Thema ist ein ernstes - der Umgang mit Menschen in der DDR nach einem missglückten Fluchtversuch aus der kommunistischen Diktatur. Begegnungen wie diese sind Bestandteil dreier Projekttage in der Geschwister-Scholl-Schule, die bei den Heranwachsenden ein Bewusstsein dafür schaffen sollen, wie wertvoll es ist, in einer Demokratie leben zu dürfen

osthessen-news.de, 18.3.2020

Zeitzeugen diskutieren im Grenzlandmuseum Eichsfeld die letzte DDR-Wahl

Vor 30 Jahren wählten die Bürger der DDR letztmals die Volkskammer – und erstmals durften sie dabei frei abstimmen. Über diese Wahl und das letzte Jahr der DDR diskutieren Zeitzeugen am Donnerstag, 12. März, im Grenzlandmuseum Eichsfeld in Teistungen. Der Eintritt ist frei

goettinger-tageblatt.de, 10.3.2020

Der Tag, an dem Hartmut Richter zum zweiten Mal Geburtstag feierte

Eindringlicher als jede Geschichtsstunde kann der Bericht eines Zeitzeugen bei Zuhörern Aufmerksamkeit erwecken, wenn er mit persönlichen Erlebnissen Vergangenheit lebendig werden lässt und politisches Unrecht verdeutlicht

mainpost.de, 6.3.2020

ZEITZEUGENGESPRÄCH AM GYMNASIUM KIRCHSEEON MIT DEM DDR-DISSIDENTEN WOLFGANG WELSCH

Scheinhinrichtung durchlitten: „Es geht nicht um meine Geschichte“

Ein interessantes Zeitzeugengespräch wurde Schülern des Gymnasiums Kirchseeon mit dem DDR-Dissidenten Wolfgang Welsch angeboten. Er fesselte seine Zuhörer

merkur.de, 27.2.2020

Besondere Geschichtsstunde

Zeitzeuge Hartmut Richter besucht Realschule Wegberg

Hartmut Richter vermittelt als Zeitzeuge Zehntklässlern ein authentisches Bild der deutschen Nachkriegsgeschichte

rp-online.de, 24.2.2020

Abgeordnete erzählt in Bissingen über die DDR

„Alles war staatlich gelenkt“

Am Montag besuchte die Landtagsabgeordnete der Grünen, Barbara Saebel, die Realschule in Bissingen, um den Schülern von ihrer Erfahrung im geteilten Deutschland zu erzählen. In zwei Klassen der Stufe 10 brachte die gebürtige Berlinerin den Jugendlichen die Thematiken Flucht, Nachkriegsdeutschland und DDR näher

swp.de, 17.2.2020

Persönlicher Blick in den SED-Staat

"Die Stasi - ein ganz normaler Geheimdienst?" Zum wiederholten Mal fand zu diesem Thema ein Projekttag der Fachschaft Geschichte am Weilburger Gymnasium Philippinum statt

mittelhessen.de, 14.2.2020

Ein Zeitzeuge berichtete über die DDR

Alexander Richter, ein ehemaliger Bürger der DDR, besuchte am 17.01.2020 das Städtische Gymnasium Selm und berichtete der 12. Klasse (Q2), wie das Leben in der DDR war. Hierzu erzählte er von seiner Kindheit, seiner Schullaufbahn, seiner Zeit als Student und dem Einfluss der Stasi auf sein Leben

gymnasium-selm.de, 10.2.2020

Stasi-Opfer: "Schrammen auf der Seele"

Die Rostockerin May-Britt Krüger erlebt noch kurz vor der Wende die Repressalien des DDR-Regimes. Das Ministerium für Staatssicherheit wurde vor 70 Jahren, am 8. Februar 1950, gegründet. Für Opfer der Stasi-Gewalt verjährt das Erlebte nie

ndr.de, 8.2.2020

Schüler aus Bernau befragen Zeitzeugen zur Wende

Ende 1993 verließ Dieter Friese den Niederbarnim. Der Landrat a.D. des Altkreises Bernau wechselte als Verwaltungschef in den nun neuen Großkreis Oder-Spree. In dieser Woche kehrte der inzwischen 70-Jährige nach Bernau zurück. Als Zeitzeuge für die Wendejahre stand er Elftklässlern des Barnim-Gymnasiums Rede und Antwort

moz.de, 1.2.2020

Zeugnisse über die DDR und ihr Ende an der Realschule

Historisch gesehen ist es noch gar nicht so lang her, da gab es noch zwei deutsche Staaten. Einen westlich-demokratischen und einen östlich-sozialistischen. Und die Menschen im Kreis Rhön-Grabfeld lebten gar nicht so weit weg, sondern direkt an der Grenze. Anlässlich des Jubiläums 30 Jahre Mauerfall und Wiedervereinigung wurden Impressionen, Bilder und Zeitzeugenberichte aus der Zeit dieser Teilung aus den Kreisen Rhön-Grabfeld und Meiningen zu einer Ausstellung zusammengefasst

mainpost.de, 29.1.2020

Am Ende bleibt nur Flucht gen Westen

"Fluchten im DDR-Sport" - so lautete der Titel eines Gesprächsabends an der Wetzlarer Goetheschule. Bestritten wurde er von René Wiese, Vorsitzender des Zentrums für Deutsche Sportgeschichte, sowie dem ehemaligen DDR-Spitzenturner Wolfgang Thüne. Unterstützt wurde die Veranstaltung an Wetzlars Oberstufengymnasium von der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung

mittelhessen.de, 5.1.2020

Zeitzeugen berichteten an PGS

»Wir und die Anderen – Identität zwischen Repression und Widerstand«

Es hat an der Paul-Gerhardt-Schule Dassel schon fast Tradition: Der 9. November bot zum dritten Mal Anlass für den zehnten Jahrgang, sich mit der Tragweite des Datums für die deutsche Geschichte und für die Gesellschaft auseinanderzusetzen

einbecker-morgenpost.de, 19.12.2019

Junge deutsche Geschichte am Gymnasium

Zeitzeuge berichtet vom Leben in der DDR

Wie lebte es sich in der DDR, welche tragende Rolle spielten die Mitläufer? Roman Grafe gibt Gymnasiasten dazu Antworten

rp-online.de, 10.12.2019

Regensburg

Zeitzeugen berichten über ihre Flucht aus der DDR

Vier Personen. Vier unterschiedliche Beweggründe, aus der ehemaligen DDR zu fliehen - oder eben doch vor Ort zu bleiben. Am Montagabend erzählten vier Zeitzeugen auf Einladung des Ost-West-Zentrums der Universität Regensburg im Turmtheater, wie sie die letzten Jahre der DDR, vor dem Mauerfall am 9. November 1989, erlebt haben und was sie zur Flucht bewegt hat

idowa.de, 3.12.2019

Manfred Caspar erzählt Schülern von seiner Jugend in der DDR

Am vergangenen Freitag war Manfred Caspar, ehemaliger Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes der Region Braunschweig, zu Gast in der Aula der Ludwig-Erhard-Schule. Im Rahmen der 30-jährigen Wiedervereinigung der Bundesrepublik Deutschland referierte er in zwei Vorträgen über sein Leben und seinen Fluchtversuch in und aus der ehemaligen DDR

regionalsalzgitter.de, 25.11.2019

30 JAHRE MAUERFALL

Mülheimer Zeitzeugen erinnern an Flucht und Reisen

waz.de, 24.11.2019

Leimsfeld: Pfarrer Reinhard Holmer erzählt über die Wendezeit 1989

Die Zeit mit den Honeckers

„Du mutest uns schon eine Menge zu“, schrieb Reinhard Holmer auf die Karte an seinen Vater. Im Winter 1989 war das, sein Vater hatte beschlossen, Erich und Margot Honecker bei sich aufzunehmen. 30 Jahre ist dies her, doch Reinhard Holmer erinnert sich noch genau

hna.de, 19.11.2019

Meiningen: Schießbefehl und Zwangsaussiedlung

Informationen aus erster Hand, wie es war, als es die DDR noch gab, erhielten die Gäste bei einer Podiumsdiskussion im großen Saal des Landratsamtes in Meiningen. Da erfuhr den Wortlaut des Schießbefehls, und dass die Staatssicherheit, getarnt als Grenzsoldaten, natürlich auch an den Grenzübergängen, so in Eußenhausen-Henneberg, präsent war

mainpost.de, 18.11.2019

Zeitzeuge berichtet in Waiblingen über die DDR

Die eigene Verhaftung wird zur Straftat gemacht

Mit 19 Jahren ist er von der Stasi verhaftet worden. 30 Jahre nach dem Fall der Mauer berichtet Mike Michelus nun vor Waiblinger Berufsschülern aus Zeiten der DDR

stuttgarter-nachrichten.de, 5.11.2019

Guido Schöneboom spricht in Lahr über seine Erfahrungen als DDR-Zeitzeuge

30 Jahre später sind die Bilder von der Maueröffnung vielen Menschen in Erinnerung. Guido Schöneboom hat diese aufregenden Zeiten in Leipzig erlebt. Am 6. November berichtet er davon

badische-zeitung.de, 3.11.2019

DDR-Zeitzeugen besuchen Stockacher Schüler: Vom Leben östlich der Mauer

DDR-Zeitzeugen sind zu Gast im Berufsschulzentrum Stockach. Die Jugendlichen zeigten sich von den Schicksalen beeindruckt

suedkurier.de, 15.10.2019

Spannende Geschichten: Zeitzeugenabend am Gymnasium

Schüler des Projektseminars Geschichte am Jack-Steinberger-Gymnasium luden Zeitzeugen in die Schule ein

infranken.de, 15.11.2019

30 Jahre Mauerfall:

Zeitzeuge gibt Schülern des Friedrich-Hecker-Gymnasiums ganz persönliche Einblicke in die DDR

Wie lebte man als Bürger der DDR? Mike Michelus aus Berlin erzählt seine Lebensgeschichte. Die Radolfzeller Gymnasiasten kennen Deutschland nur als geeintes Land. Bei dem Zeitzeugen-Vortrag zeigen sie Interesse an der Vergangenheit

suedkurier.de, 13.11.2019

Bewegende Erinnerungen

Zeitzeugen aus Füssen berichten über ihr Leben in der ehemaligen DDR

Es dürfte wohl niemand der sechs Zeitzeugen, die den Fall der Berliner Mauer und den damit eingeleiteten Untergang der DDR in den Tagen um den 9. November 1989 noch als ehemaliger Bürger des SED-Staates miterlebt und darüber am Samstag im Rahmen des Vortrags „Stimmen aus der Diktatur“ in der Orangerie berichtet hat, der DDR nachtrauern

kreisbote.de, 12.11.2019

Zeitzeuge berichtet von DDR

Der Freundeskreis Burg und Stadt Münzenberg, die Stadt und die Singbergschule Wölfersheim haben am vergangenen Freitag in zwei Veranstaltungen dem 30. Jahrestag des Mauerfalls gedacht: Am Morgen in Wölfersheim und am Abend in Münzenberg. Dafür hatten die Veranstalter Thomas Raufeisen eingeladen, der aus seinem Buch "Ich wurde in die DDR entführt. Von meinem Vater. Er war Spion" erzählte. Nach der Begrüßung durch Schüler des Leistungskurses Geschichte und einem Grußwort von Stephanie Becker-Bösch, ließ Thomas Raufeisen Teile seines Lebens Revue passieren

wetterauer-zeitung.de, 12.11.2019

Zeitzeuge berichtet: In der DDR im Zuchthaus

Dreißig Jahre ist es her, dass der Eiserne Vorhang nach vielen mutigen und friedlichen Demonstrationen in der ehemaligen DDR durchlässig wurde. Das Gymnasium Bad Königshofen wollte den Schülern einen „Bericht aus erster Hand“ über die Zeit in der DDR vor dem Mauerfall bieten und hatte als Zeitzeugen den Germanisten Dr. Jörg Bilke eingeladen. Er gehört zu den Menschen, die in die Mühlen der DDR-Justiz geraten waren

mainpost.de, 11.11.2019

Hechingen

"Ich sah nie wieder so viel Brutalität"

Anlässlich des 30. Jahrestages des Mauerfalls besuchte Uwe Dähn als Zeitzeuge das Gymnasium. Er erklärte den Schülern, was rund um den 9. November geschehen ist, sprach aber auch über seine eigene Jugend in der ehemaligen DDR

schwarzwaelder-bote.de, 5.11.2019

Zeitzeuge berichtet in Spantekow über den Mauerbau

Knapp hundert Ehrenamtliche der Kirchgemeinden der Pfarrbereiche Spantekow, Krien und Liepen waren am Reformationstag in Bürgerhaus gekommen. Auch um über die Kirche vor und nach der Wende zu diskutieren

uckermarkkurier.de, 1.11.2019

DEUTSCHE EINHEIT

Unterricht mit dem Mann aus der DDR

Ex-Bürgerrechtler Rainer Eppelmann berichtet an der Wiesbadener Leibnizschule über den Mauerfall

fr.de, 17.9.2019

Zeitzeugen-Gespräch im Potsdam Museum

Die depressive Stimmung verlangte nach Antworten

Die ehemalige Galeristen Ute Samtleben berichtete in der Zeitzeugen-Reihe im Potsdam Museum über das Neue Forum

pnn.de, 14.9.2019

Eine Zeitreise in die Diktatur

DDR-Zeitzeugin Sigrid Richter berichtet am Städtischen Gymnasium aus ihrem Leben

Was ist wohl am 4. November 1986 um 16.05 Uhr in Sigrid Richter vorgegangen? Sie selbst erinnert sich noch gut an den Tag, an den Zeitpunkt, als der Busfahrer sagte: „Herzlich willkommen im Westen.“ Es war der Tag, als sie das Leben in der DDR hinter sich ließ. Ein Leben unter der DDR-Diktatur, mit Bespitzelung durch die Stasi und der Haft im Frauenzuchthaus. Einen Einblick in dieses Leben hat Sigrid Richter am Freitag am Städtischen Gymnasium Olpe (SGO) gegeben. Und sie hatte einen mahnenden Appell an die Schüler im Gepäck

sauerlandkurier.de, 5.9.2019

Dieter Leuthold und der Mauerbau

Stuhrer Zeitzeuge warnt vor Vergessen

Dieter Leuthold aus Brinkum ist vermutlich einer der einzigen hiesigen Augenzeugen des Mauerbaus in Berlin vor genau 58 Jahren. Seine Erinnerungen, seine Mahnungen werden wieder aktuell, meint er

weser-kurier.de, 16.8.2019

Zeitzeuge berichtet in Nordhalben von Ballonflucht

Mit Günter Wetzel fand sich am Dienstag ein besonderer Gast in Nordhalben ein. Vor dem Film "Der Ballon" gewährte er den 600 Zuschauern einen Einblick in die spektakuläre Flucht aus dem Jahr 1979

infranken.de, 31.7.2019

UNTERRICHT MAL ANDERS

So spannend kann Geschichte sein

Als die acht landen, wissen sie nicht, ob sich noch in der DDR sind oder schon im Westen. Was 1979 geschah, elektrisiert noch heute

merkur.de, 16.7.2019

HEBEL-GYMNASIUM GRIT POPPE LIEST AUS IHREM JUGENDROMAN VOR

Anja erlebte in der DDR die Hölle

morgenweb.de, 13.7.2019

BORKEN

Zeitzeuge informiert über die DDR

Burkhard S. zu Gast in der Schönstätter Marienschule

Geschichte live erleben, das konnten die Schülerinnen der zehnten Klassen an der Schönstätter Marienschule im Rahmen ihres Geschichts- beziehungsweise Politik-Unterrichtes. Parallel zu den Jahrestagen – 70 Jahre BRD und 30 Jahre Mauerfall – beschäftigten sie sich mit den Lebensumständen in der ehemaligen DDR, teilt die Schule mit

borkenerzeitung.de, 23.6.2019

WARBURG

Ehemaliger politischer Häftling spricht über Zeit in der DDR

Wegen staatsfeindliche Hetze wurde Alexander Richter in der DDR zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt

nw.de, 18.6.2019

Erinnerungen an bittere Zeiten

Zeitzeuge erzählt Schülern vom Leben in der DDR

ksta.de, 16.6.2019

Hennefer Gesamtschule

Zeitzeuge berichtet über sein Leben in der DDR

Peter Keup berichtet Hennefer Gesamtschülern über seine Zeit und sein Leben in der DDR. Der Historiker wollte 1981 flüchten, wurde verhaftet und 39 Stunden am Stück von der Stasi verhört

general-anzeiger-bonn.de, 14.6.2019

Heimerziehung in der DDR

Geraubte Kindheit

Zeitzeuge Ralf Weber ließ die Schulstunde zum Lebensunterricht werden. „Jugend in der DDR“, so lautete das Motto vom 17. DDR-Projekt „Zur Zukunft gehört die Erinnerung“

lr-online.de, 13.6.2019

Von der Isolationshaft zum Fluchthelfer

Zeitzeugenvortrag am Gundelfinger Gymnasium über Gefangenschaft und Flucht aus der DDR

badische-zeitung.de, 27.5.2019

MÜNSTERANER ERLEBTE DAS DDR-UNRECHTSSYSTEM

Burkhard Seeberg berichtet in Hagen über ein Leben wie im Film

Zu einer Reise in die Vergangenheit und in eine für sie fremde Welt lud der Zeitzeuge Burkhard Seeberg Schüler der Oberschule in Hagen am Montag ein. Der Münsteraner berichtete, wie er sich in eine junge Frau aus der DDR verliebte und im Stasi-Gefängnis landete

noz.de, 15.5.2019

GymSL-Schüler für Deutsche Geschichte sensibilisiert

DDR-Zeitzeuge Christoph Becke: „Freiheit ist das höchste Gut“

Geschichte mal nicht nur theoretisch, sondern praktisch, erlebten am Mittwoch die Schüler der Jahrgangsstufen zehn und elf am Gymnasium der Stadt Lennestadt. Denn zu Gast war Christoph Becke, der den Jugendlichen sein Leben, seine Ängste und Nöte in der DDR sowie seine Flucht in die BRD und die Hoffnung auf ein besseres Leben im Westen näher brachte

sauerlandkurier.de, 10.5.2019

Ausstellung eröffnet

Zeitzeuge berichtet am GymSL von seinem Leben in der DDR

Aufgewachsen in der DDR, Einschränkungen, Überwachung, Fluchtversuch, Gefängnis: Am Mittwoch, 8. Mai, hat Christoph Becke den Schülern der EF und Q1 am Gymnasium der Stadt Lennestadt ganz persönliche Einblicke in sein Leben gegeben. Ein Zeitzeuge berichtet

lokalplus.nrw, 9.5.2019

Karsten Köhler berichtet als Zeitzeuge von dem „Schweigenden Klassenzimmer“ in Storkow

„Diese Erfahrungen wünsche ich niemandem“

oberhessen-live.de, 5.5.2019

Brück

Schüler und Senioren diskutieren den Mauerfall – Ausstellung eröffnet

Die grenzenlose Freude über den Fall der Berliner Mauer ist noch greifbar. Es wurde beim Dialog der Generationen in Brück vermittelt. Jugendliche befragten Zeitzeugen zur deutschen Teilung

maz-online.de, 2.5.2019

DDR-Widerstand: Freya Klier hilft der kollektiven Erinnerung auf die Sprünge

Für die DDR bleibt im Schulunterricht meist keine Zeit - In Bad Belzig erzählt die ehemalige Bürgerrechtlerin aus der Diktatur und von ihrem Widerstand

maz-online.de, 11.3.2019

Zeitzeuge berichtet: Vom DDR-Fan ins Stasi-Gefängnis

Der Hamburger Peter Drauschke zog 1963 in die DDR und machte in kommunistischen Kadern Karriere. Diese ungewöhnliche Lebensgeschichte und wie er nach einem Fluchtversuch gefoltert wurde, schilderte er den Oberstufenschülern des Voss-Gymnasiums

ln-online.de, 6.3.2019

Roland Jahn zu Gast an der Schottener Vogelsbergschule

Roland Jahn, Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen, berichtet an der Vogelsbergschule über das DDR-Regime

kreis-anzeiger.de, 4.3.2019

Geschichte einer Zeitzeugin

Im DDR-Gefängnis zusammen mit Kindsmördern

Als junge Frau will Heidrun Breuer die DDR verlassen. Stattdessen kommt sie in das Frauengefängnis Hoheneck. Lange verdrängte sie ihre Haftzeit, doch dann begann sie ihre Geschichte in Schulen zu erzählen

rbb24.de, 28.2.2019

Geschichtswerkstatt

Von ihren Träumen flüstern sie nur

Im Rahmen einer Geschichtswerkstatt hat der DDR-Bürgerrechtler Rainer Eppelmann am Donnerstag im Strausberger Stadtmuseum vor Abiturienten des Oberstufenzentrums von der DDR erzählt. In Workshops beleuchteten sie die deutschen Revolutionen seit 1918

moz.de, 24.2.2019

Stasi-Opfer spricht über Folter und Freiheit

Lückenlose Überwachung, Fluchtversuche, Gefängnis, Folter und psychologische Misshandlung: Das musste Michael "Mischa" Naue auf sich nehmen, ehe er in Freiheit leben konnte. Der gebürtige Ost-Berliner bot Gladenbacher Schülern einen beeindruckenden Zeitzeugenbericht und schilderte, wie das Leben im Stasi-Staat seinen Sinn für Freiheit und Schönheit gestärkt hat

mittelhessen.de, 18.2.2019

30 Jahre nach dem Mauerfall Lachen über den lallenden SED-Mann

Bei einem Zeitzeugengespräch erinnerten sich drei Potsdamer an die Stimmung in den DDR-Betrieben im Herbst 1989

pnn.de, 16.2.2019

Geschichte greifbar machen

Ehemalige DDR-Bürgerrechtlerin Freya Klier spricht vor Schülern der GKS

op-online.de, 15.2.2019

DDR-Zeitzeuge: Willkür war das schlimmste Repressionsmittel

Für die Schüler der Leibniz-Gesamtschule ist die DDR ein Teil deutscher Geschichte. Für Andreas Herzog ist die Diktatur Teil seines Lebens

maz.de, 13.2.2019

Zeitgeschichte

Ballonflüchtling berichtet in Hagen über spektakuläre Fahrt

Es war die wohl abenteuerlichste Flucht aus der DDR: Günter Wetzel und sein Freund überquerten mit ihren Familien im Heißluftballon die Grenze

wp.de, 6.2.2019

Spannender Auftakt der Reihe „30 Jahre Mauerfall“

Zahlreiche Gäste kamen am Montag in das Gemeindezentrum der evangelischen Kirchengemeinde St. Nikolai. TV-Journalist Siegbert Schefke und Pfarrer Christoph Gutsche berichteten in Jüterbog von ihren Erlebnissen in Leipzig im Oktober 1989. Zudem stand der Ausruf „Wir sind das Volk“ in der Diskussion

maz-online.de, 15.1.2019

Projekt von Schülern des Cottbuser Steenbeck-Gymnasiums

DDR-Pionier-Geschichte aufgespürt

Max-Steenbeck-Schüler sprechen mit Zeitzeugen über die einstige Massenorganisation und gestalten eine Wanderausstellung

lr-online.de, 14.12.2018

Ostereistedt: Gauck-Tochter schildert Kindheit in der DDR

„Man durfte Christ sein in der DDR“: Das sagte Gesine Lange, Tochter von Altbundespräsident Joachim Gauck, vor Landfrauen in Ostereistedt. Ansonsten war die Kindheit und Jugend eher geprägt von Uniformen

nord24.de, 9.12.2018

NUR WEIL SIE AUSREISEN WOLLTE

Sie überlebte fünf Jahre in DDR-Zuchthaus

Regina Labahn berichtete beim Bürgerverein Metzkausen über tägliche Schikane

wz.de, 7.12.2018

Eine Zeitzeugin berichtet über Unrecht und Verfolgung in der DDR

Die Weigerung, der SED beizutreten, brachte Familie Labahn ins Visier der DDR-Staatssicherheit. Beim Bürgerstammtisch des Bürgervereins Metzkausen am Dienstag, 4. Dezember, berichtet Regina Labahn über Verfolgung, Verhaftung und Verzweiflung, weil nach der Ausweisung ihre drei Kinder in der DDR zurückbleiben mussten

schaufenster-mettmann.de, 30.11.2018

Das Trauma DDR-Gefängnis

Was macht politische Drangsal und Haft mit der Psyche von Menschen? Zum wiederholten Mal sprach der Berliner Psychotherapeut Dr. Karl-Heinz Bomberg vor Ärzten und Fachkräften der GLG Gesellschaft für Leben und Gesundheit sowie interessierten Gästen über eigene Hafterfahrungen in der DDR und Wege der Bewältigung

moz.de, 23.10.2018

Menschen erzählen ihre Geschichte

Heidetraud Helene Zierl - eine politische DDR-Gefangene

Warum ich? Eine Frage, die sich Heidetraud Helene Zierl auch heute, nach über drei Jahrzehnten Überlebenskampf in Ost und West stellt. Ihre Sehnsucht nach Freiheit wurde ihr zum Verhängnis

der-reporter.de, 19.10.2018

Rottweil

Flucht aus der DDR misslingt

schwarzwaelder-bote.de, 25.6.2018

Stasi-Opfer Wolfgang Welsch erzählt im Jahn-Gymnasium aus seinem Leben

„Ich war nicht der Einzige, der missmutig war“

„Feind ist, wer anders denkt und handelt“. Mit diesem Satz fasste Wolfgang Welsch das Denken der einstigen Staatssicherheit (Stasi) zusammen. Der 74-jährige Sinsheimer besuchte gestern das Jahn-Gymnasium in Salzwedel

az-online.de, 23.6.2018

„Fühlte mich eingesperrt“

Zeitzeuge Mutterlose berichtet in Alzey über seine Flucht aus der DDR

allgemeine-zeitung.de, 23.6.2018

Zeitzeugin Freya Klier spicht im Haus der Bildung über die DDR

Die Bürgerrechtlerin Freya Klier, die eineinhalb Jahre vor dem Mauerfall ausgewiesen wurde, erklärt beim Zeitzeugengespräch im Haus der Bildung, wie sie Gleichberechtigung bin der DDR erlebt hat

general-anzeiger-bonn.de, 14.6.2018

DER LIEBE WEGEN IN DEN STASI-KNAST

Hagener Oberschüler lernen von Zeitzeugen

noz.de, 29.5.2018

DDR-Zeitzeuge in Tölz: Als es das Abitur nur mit FDJ-Mitgliedschaft gab

Abi nur mit Parteibuch? So war das einst in der DDR. Und die Tölzer Schüler erfuhren bei einem Vortrag noch einiges mehr über das SED-Regime

merkur.de, 25.4.2018

AHRENSBURG DDR-Zeitzeugin betont Bedeutung freier Wahlen

Die Regimekritikerin berichtet Schülern der Ahrensburger Selma-Lagerlöf-Schule über ihr Leben in der Diktatur. Das Abendblatt war da

abendblatt.de, 22.3.2018

Er hat sieben Jahre Stasi-Haft und drei Mordanschläge überlebt

Wolfgang Welsch hat sieben Jahre Stasi-Haft und drei Mordanschläge durch Ostagenten überlebt. Diese Woche sprach er mit Luzerner Schülern über Menschenrechte und Demokratie. Letztere müsse immer wieder erarbeitet werden, sagt er

luzernerzeitung.ch, 17.3.2018

DDR-VORTRAG

Über das Leben im Unrechtsstaat

Siegfried Wittenburg hat den Alltag in der DDR mit der Kamera dokumentiert. Jetzt zeigt er die Bilder in Schule und klärt über das Leben in der Diktatur auf

merkur.de, 14.3.2018

Ich will, dass ihr den Arsch hochbekommt

Wie demokratisch war die ehemalige DDR? Wie erlebten die Menschen die allgegenwärtige Gleichschaltung, in der der Einzelne nichts, die Ideologie alles galt? Der Berliner Thomas Lukow berichtete als Zeitzeuge den Zehntklässlern der Realschule Arnstein über seine Erfahrungen

mainpost.de, 28.2.2018

Zeitzeuge Matthias Rau

"Die Mauer hat mir Perspektiven genommen - und neue gegeben"

In der DDR durfte er nicht studieren, die deutsch-deutsche Grenze trennte ihn von seinem Kind: Die Mauer hat Matthias Rau immer wieder ausgebremst und beschnitten. Der Mauerfall vor 28 Jahren bedeutet ihm heute noch viel

rbb24.de, 5.2.2018

Sensibilisieren

Schüler hören über das Leben in der Diktatur der DDR

Gegen das Vergessen: Freya Klier will mit der Geschichte ihres bewegten Lebens Schüler für die Gefahren der Demokratie sensibilisieren. Am Georg-Büchner-Gymnasium spricht sie über Leben und Widerstand in einer Diktatur

ndpfnp.de, 29.1.2018

Heidrun Breuer berichtet Schülern von Stasi-Jahren

Die Zeitzeugin Heidrun Breuer hat am Stiftischen Gymnasium einen Vortrag über ihre persönlichen Erfahrungen mit der Staatssicherheit gehalten

aachener-nachrichten.de, 28.1.2018

Regisseurin und Buchautorin Freya Klier berichtet

Leben im Überwachungsstaat der DDR

Einige ihrer Eltern drückten noch die Schulbank, als es mit der DDR zu Ende ging: Schüler des aktuellen Abitur-Jahrgangs an der Georg-Kerschensteiner-Schule lauschten gestern der Regisseurin und Buchautorin Freya Klier

op-online.de, 26.1.2018

„Drei Jahre unschuldig in DDR-Haft“

Vechelde Thomas Raufeisen berichtet im Vechelder Gymnasium über sein bewegendes Leben als Sohn eines Wirtschaftsspions fürs Ministerium für Staatssicherheit

rp-online.de, 25.1.2018

Wülfrath

Zeitzeugin berichtet von DDR-Gefängnis

Wenn man Regina Labahn erzählen hört von ihrer Zeit in Hoheneck, von den unvorstellbaren Grausamkeiten dort, der Kälte, dem Grauen, dann bleibt nur eins: totale Fassungslosigkeit

rp-online.de, 20.1.2018

Riskante Flucht durch den Teltowkanal

Zeitzeuge Hartmut Richter aus Berlin berichtete Hückelhovener Gymnasiasten von den Stasi-Schikanen und seiner Zeit in Haft. Der gefragte DDR-Referent besucht noch bis morgen zahlreiche Schulen im Kreis Heinsberg

rp-online.de, 18.1.2018

Leben im falschen Deutschland

Spion-Sohn Thomas Raufeisen berichtet Bissendorfer Oberschülern

Thomas Raufeisen wurde als 16-Jähriger in die DDR entführt und dort fünfeinhalb Jahre lang gegen seinen Willen festgehalten. Weil sein Vater als kurz vor der Enttarnung stehender DDR-Spion das so für die Familie bestimmt hatte. In der Oberschule am Sonnensee in Bissendorf berichtete das Opfer des DDR-Regimes den Schülern aus seinem Leben

noz.de, 18.1.2018

Vortrag beim Landwirtschaftlichen Verein Hoya

Als Ballonflüchtling aus der DDR schrieb er Weltgeschichte

Von Horst Friedrichs. Der Luftweg. Das war sein Fluchtweg. Darüber war Günter Wetzel sich von Anfang an im Klaren. Die DDR-Grenze mit ihrem Todesstreifen war ansonsten unüberwindlich. Aber sie ragte nicht in den Himmel. Also Höhe und Land gewinnen. Über die Frage, wie das gehen konnte, sinnierte, skizzierte und plante der Techniker in einem thüringischen Dorf, nachdem seine Frau Petra und er beschlossen hatten „rüberzumachen“

kreiszeitung.de, 12.1.2018

Ex-Pfarrer rückt kleine Heldentaten ins Licht

Über viele Jahre hat Edmund Käbisch ehrenamtlich Archive durchforstet und Zeitzeugen befragt, die sich dem DDR-Regime widersetzten. Die Materialiensammlung des Zwickauer Pfarrers im Ruhestand soll Schülern ein Stück regionale Zeitgeschichte nahebringen

moz.de, 1.1.2018

Ex-Pfarrer bringt Schülern lokale DDR-Geschichte näher

Damit die jüngere regionale deutsch-deutsche Geschichte für Sachsens Schüler nicht zum blinden Fleck wird, hat ein ehemaliger Zwickauer Pfarrer in seiner Freizeit zahlreiche Zeitzeugen befragt und Archive durchkämmt

focus.de, 31.12.2017

Schulprojekt

„Dritte Generation Ost“ bietet Zeitzeugen an

Das Schulprojekt „Dritte Generation Ost“ macht weiter von sich reden

berliner-zeitung.de, 19.12.2017

Interview zur Potsdamer Geschichte

Wie soll man DDR erinnern?

Interview mit dem Potsdamer Museologen und Historiker Thomas Wernicke über seinen Weg zum Museum, über die Zeit als Aktivist und Politiker des Neuen Forums in der Wendezeit, über die Entstehung des Recherchebandes „Mit tschekistischem Gruß“ mit Berichten der Staatssicherheit zum Wendejahr 1989 in Potsdam und über ostdeutsche Erinnerungskultur

maz-online.de, 4.1.2018

Verdienstorden für Jörg Kürschner

"Es ist wichtig, dass an die Stasi-Verbrechen erinnert wird"

rbb24.de, 4.12.2017

GEHÖRT – GESEHEN – NOTIERT

Wieder ein Zeitzeuge am Tassilo-GymnasiumSimbach. Am 9. November jährte sich der Fall der Berliner Mauer zum 22. Mal. Das Tassilo-Gymnasium beging diesen Gedenktag mit einem Zeitzeugenvortrag

pnp.de, 22.11.2017

Sechs Jahre Haft wegen „staatsfeind­licher Hetze“: Zeitzeuge erklärt Schülern die DDR

Alexander Richter ist eigentlich ein ganz normaler Mensch. Der Endsechziger besuchte jetzt als Zeitzeuge die Gesamtschule Wulfen und stand den Schülern in den Räumlichkeiten der Bibi am See für alle Fragen über die ehemalige DDR Rede und Antwort

lokalkompass.de, 22.11.2017

Wie war das damals in der DDR?

Mario Röllig, Jahrgang 1967, hat Verfolgungen in und eine erfolglose Flucht aus der DDR erlitten und überlebt. Am Mittwochabend lief der Film "Der Ost-Komplex" im Lahrer Forum

lahrer-zeitung.de, 16.11.2017

Erinnerungskultur

Mehr Geschichten aus der DDR

Seit 28 Jahren ist Berlin nicht mehr geteilt. Doch die Wunden sind noch lange nicht verheilt. Unser Autor wünscht sich mehr Erinnerung und Geschichten aus der DDR

tagesspiegel.de, 16.11.2017

DDR-Unterricht bei Genosse Hoffmann

Sogar für Schüler im Osten ist die DDR mittlerweile ein Kapitel wie jedes andere im Fach Geschichte. Wie hält man wach, was nicht in Vergessenheit geraten soll?

sueddeutsche.de, 31.10.2017

Geschichtsvermittlung

Die DDR im Lehrplan ist Thema einer zweitägigen Konferenz in Jena

Wahrheit fühlt sich manchmal anders an. Ein Beispiel: Die Mauer zwischen den beiden deutschen Staaten ist mittlerweile fast genau so lange nicht mehr da, wie sie einst stand. Die Aufarbeitung der Geschichte der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik ist aber mitnichten abgeschlossen. Vor allem für einen Berufszweig ist sie nach wie vor brandaktuell: Geschichtslehrer

jenatv.de, 17.10.2017

Leben in der Diktatur

Mit dem Spitzel im Klassenzimmer

Die ehemalige DDR-Bürgerrechtlerin Freya Klier hat am Donnerstag dem Sottrumer Gymnasium einen Besuch abgestattet, um als Zeitzeugin emotionale Einblicke in das Leben in einer Diktatur zu geben

weser-kurier.de, 21.9.2017

Gehirnwäsche mit drei Jahren

Bürgerrechtlerin Freya Klier erzählt Ratsgymnasiasten von ihrer Zeit in der DDR

Im Alter von drei Jahren steckte das DDR-Regime Freya Klier und ihren Bruder in ein Kinderheim, da sich ihr Vater mit einem Volkspolizisten angelegt hatte und ins Gefängnis musste. Jahre später inhaftierte der Staat ihren Bruder – er wurde mit „Schund- und Schmutzliteratur“ von den Beatles und den Rolling Stones erwischt. Dafür musste er vier Jahre hinter Gittern

kreiszeitung.de, 21.9.2017

"Hat Mut gemacht und bestärkt"

Zeitzeugengespräch im DIZ Torgau zum Olof-Palme-Friedensmarsch 1987

torgauerzeitung.com, 18.9.2017

Im Visier der „Staatssicherheit“

Zeitzeuge Roland Jahn schildert das schwierige Leben in der ehemaligen DDR

allgemeine-zeitung.de, 14.9.2017

Geschichte der DDR

Schüler fragen, wie es damals war

Wie war es damals in der DDR? Schüler der Havelberger Sekundarschule wissen seit dem Projekt „Erzähl mal ...“ einiges mehr

volksstimme.de, 21.8.2017

»Wer aufbegehrte, wurde verfolgt«

Zeitzeugen: DDR-Regime-Opfer Jutta Fleck und Beate Gallus berichten am Hösbacher HSG von ihrem Schicksal

main-echo.de, 18.7.2017

Ein Leben, in Stasi-Akten nachzulesen

DDR-Bürgerrechtlerin Freya Klier berichtete bei den Ruheständlern in Aichach aus ihrem turbulenten Leben. Sie darf Gregor Gysi offiziell „Spitzel“ nennen

augsburger-allgemeine.de, 18.7.2017

Nachhaltiger Unterricht

Zeitzeugen berichten Luisenschülern vom Leben in der DDR

Was unterscheidet Diktatur und Demokratie? Die DDR-Zeitzeugen Peter Keup und Sigrid Richter erklärten dies Schülern sehr einprägsam

waz.de, 4.7.2017

Ein Kind der DDR erinnert sich

Renatus Deckert erzählt Schülern des Elsensee-Gymnasiums von einem untergegangenen Regime

shz.de, 24.6.2017

Bürgerrechtler Rainer Eppelmann gibt Crashkurs „Deutsche Geschichte“

Von Simone Brauns-Bömermann. „Nie wieder Diktatur in Europa“, mit dem Ziel trat Bürgerrechtler Rainer Eppelmann vor Schüler der Christian-Hülsmeyer-Schule Barnstorf

kreiszeitung.de, 29.5.2017

Ehemaliges DDR-Gefängnis war Thema bei Grenzenlos-Veranstaltung

Ein dunkles Kapitel der DDR-Geschichte wurde kürzlich im Helmstedter Juleum beleuchtet. In Zusammenarbeit mit der Friedrich Naumann Stiftung hatte der Verein Grenzenlos zum Vortrag über die „Frauen von Hoheneck“ geladen

regionalhelmstedt.de, 2.4.2017

Im Westen Stacheldraht für DDR-Mauer gekauft

Zeitzeuge Dietmar Schultke berichtet Theo-Koch-Schülern, wie es einstigen kommunistischen Osten Deutschlands zuging

giessener-anzeiger.de, 27.3.2017

Lebendiger Geschichtsunterricht

Stasi-Projekt im Wildunger Gymnasium: Erlebnisse eines Zeitzeugen gehen unter die Haut

Bad Wildungen. Was macht ein 17-Jähriger nach der Schule normalerweise? Er trifft seine Freunde, treibt Sport und plant das nächste Wochenende. Karl-Heinz Richter organisierte in diesem Alter die Flucht aus der DDR für seine Freunde

wlz-online.de, 24.2.2017

Leibniz-Schule: Zeitzeugen aus der DDR

Zwei Zeitzeugen der ehemaligen DDR waren am 8. Februar zu Besuch in der Hamborner Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesamtschule, um Schülern der Jahrgangsstufe 12 aus ihrem Leben in der Nachkriegszeit im Osten zu erzählen.

waz.de, 15.2.2017

Bad Brückenau: Dunkles Kapitel der DDR

Thomas Lukow saß in den Gefängnissen des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR. Heute erzählt er Schülern von seinen Erlebnissen

mainpost.de, 11.1.2017

15 Monate im DDR-Gefängnis

Stasi-Geschichte fesselt Ueckermünder Gymnasiasten

Mit der Staatssicherheit in der DDR haben sich Mädchen und Jungen des Greifen-Gymnasiums in Ueckermünde beschäftigt. Sie waren beeindruckt

nordkurier.de, 15.11.2016

Plötzlich stand die Stasi vor der Tür...

Günther Rehbein berichtete Nittenauer Mittelschülern, was er im Unrechtssystem der DDR erlebte. Applaus war der Dank

mittelbayerische.de, 25.3.2016

„DDR war Diktatur und Unrechtsstaat“

Die pädagogische Mitarbeiterin des Stasi-Museums Birgit Siegmann hat am Montag in der Aula des Städtischen Gymnasiums zum Thema „SED – DDR, längst vergangen und vergessen?“ referiert. Nachmittags für die Schüler der Jahrgangsstufen Q1 und Q2, am Abend für die Öffentlichkeit

die-glocke.de, 1.3.2016

Zeitzeugengespräch in Karlsruhe

"Ich war Staatsfeind Nr. 1"

Nach seinem Freikauf durch die Bundesrepublik verhalf Wolfgang Welsch mehr als 200 Menschen zur Flucht aus der DDR, die Stasi bezeichnete ihn als ihren "wichtigsten Feind". In Karlsruhe erzählte er von seinen Erlebnissen - als Fluchthelfer und als politischer Gefangener in der DDR

bundesregierung.de, 28.7.2015

Thomas Raufeisen berichtet von der ungeliebten DDR

Eine tragische Geschichte

Mit einem bewegenden Zeitzeugengespräch zum Thema „25 Jahre Wiedervereinigung“ bekamen Schüler der Weibelfeldschule einen Eindruck vom Leben in der DDR

op-online.de, 25.7.2015

Die Geschichte der DDR aus erster Hand erfahren

Zeitzeugen berichten am Albertus-Gymnasium

augsburger-allgemeine.de, 23.7.2015

Die Grausamkeiten des DDR-Regimes im Fokus

„Ich bin ein explizites Beispiel für die Grausamkeit des DDR-Regimes.“ Offene Münder, entsetzte Gesichter - gebannt lauschten die Schüler der zehnten und elften Klassen des Camerloher-Gymnasiums dem Vortrag des einstigen DDR-Widerstandskämpfers Wolfgang Welsch. Der gab ihnen auch eine Warnung mit auf den Weg

merkur.de, 21.7.2015

Zeitzeuge bietet den Oberschülern des neunten Jahrgangs mit seinem Vortrag Geschichte aus erster Hand

Kurz vor der Wende aus der DDR geflohen

Wie kam es 1990 zur Deutschen Einheit und zur Wiedervereinigung von Bundesrepublik Deutschland (BRD) und Deutscher Demokratischer Republik (DDR)? Im Geschichtsunterricht beschäftigten sich jetzt die neunten Klassen der Oberschule „Lernhaus im Campus“ mit diesem Thema. Das Kreisarchiv im Medienhaus veranstaltete dazu einen Workshop in Zusammenarbeit mit dem Verein „Deutschen Gesellschaft“. Das Motto lautete „Der Weg zu Freiheit und Einheit – Vom geteilten Deutschland zur Wiedervereinigung“. Im Seminarraum des Medienhauses warteten die 15- und 16-jährigen Schüler gespannt auf den Bericht des Zeitzeugen Jörg Stiehler aus Dresden, der ihnen von seinen Erlebnissen in der DDR erzählen wollte. Als 16-Jähriger war er 1989 mit seiner Mutter aus der DDR geflohen

weser-kurier.de, 9.7.2015

"Gelesen werden sollte, was der SED gefiel"

Literatur hatte in der DDR einen großen Stellenwert. Allerdings war sie stark an den Zielen des SED-Staates orientiert. Das wurde bei einem Vortragsabend in der Bücherei Allersberg deutlich. Daran teil nahmen auch Zeitzeugen, die von ihren Erfahrungen aus der DDR-Zeit berichteten

donaukurier.de, 23.6.2015

Von der Stasi verfolgt

WIDERSTAND: Utz Rachowski zu Gast in der Marienschule Limburg

Utz Rachowski hat die Macht und Unterdrückung durch die Staatssicherheit in der DDR am eigenen Leibe erfahren und wurde so lange ausgespäht, bis er verhaftet und zu 27 Monaten Gefängnis verurteilt wurde. Über seine Verfolgung berichtete er in der Limburger Marienschule

mittelhessen.de, 4.5.2015

Geschichtsprojekt

Aufmüpfige sollten gebrochen werden

Die Eltern von Alexander Müller galten in der DDR als Staatsfeinde. Deshalb wurde der Junge in Spezialkinderheimen und Jugendhöfen erzogen. Am Sindelfinger Gymnasium Unterrieden berichtete er von seinem Martyrium

stuttgarter-zeitung.de, 26.2.2015

„DDR-Stasi – Spitzel von nebenan“: Zeitzeugin Catharina Mäge schildert zur Ausstellungseröffnung im Gymnasium Ottersberg Erfahrungen

Nach schlimmer Haft ging Beobachtung im Westen weiter

kreiszeitung.de, 19.2.2015

Gymnasium Waldstraße

Vom Leben jenseits der Mauer

Der 1966 in Ostberlin geborene Karsten Berndt erzählte Waldstraßen -Schülern vom Alltag in der DDR. Anlass ist die Einweihung eines Original-Mauerstücks

derwesten.de, 5.2.2015

Zeitzeuge erzählte in der Edertalschule über Stasi

Musikgeschmack, Ordnungssinn und sogar Sexualleben - in den Berichten der Stasi finden sich viele intime Details. Das erfuhren die Schüler der Edertalschule bei einem Projekttag

hna.de, 28.1.2015

DDR-BÜRGERRECHTLERIN

Der gefährliche Freiheitswunsch

Die DDR-Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld hat am Donnerstagmorgen den Zwölftklässler des Gymnasiums beeindruckende Einblicke in ihr bewegtes Leben gewährt. Der Vortrag war Teil der schuleigenen „Zeitzeugen-Reihe“

rundschau-online.de, 22.1.2015

BILDUNG IN HESSEN

Schüler fragen DDR-Zeitzeugen

as Land Hessen lädt ehemals Verfolgte und Bürgerrechtler ein. Sie sollen Jugendlichen ein authetisches Bild der DDR vermitteln. Solche Begegnungen seien „eindrucksvoller als jeder Unterricht“, betonte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Montag in der Wiesbadener Staatskanzlei

fr-online.de, 19.1.2015

Auf Entdeckungstour an der Berliner Mauer

Beeindruckend und doch unvorstellbar. Es fällt schwer, den DDR-Alltag in der Zeit des Kalten Krieges nachzuempfinden. 25 Jahre nach dem Mauerfall kennen vor allem Schüler die DDR nur noch aus den Erzählungen der Großeltern. Für sie ist ein Besuch der Gedenkstätte Berliner Mauer wie eine Reise in eine andere Welt

deutschlandfunk.de, 13.8.2014

Vom Leben im Kommunismus berichtet

DDR-Zeitzeuge Manfred Kreßner berichtete rund 150 Schülern von seinem Leben in der ehemaligen DDR

oderberg-aktuell.de, 28.5.2014

Freya Klier in Weilheim

Ihre Stasi-Akte ist vier Meter dick

Für die Schüler von zwei zehnten Klassen des Weilheimer Gymnasiums wurde die ehemalige DDR lebendig

merkur-online.de, 13.4.2014

Nach Entlassung nur drei Tage Urlaub

Der gebürtige Marburger Ernst Hubert von Michaelis berichtete Laaspher Schülern als Zeitzeuge von seiner achtmonatigen Stasi-Haft

op-marburg.de, 11.4.2014

Stasi-Häftling berichtete

MK-Schüler hatten viele Fragen an Zeitzeugen Peter Keup

sauerlandkurier.de, 10.4.2014

DDR-VERGANGENHEIT

Die Pionier-Tat

Eine Suhler Pädagogin ließ sich im FDJ-Hemd fotografieren – ein Skandal? So einfach ist es nicht. Ein Lehrstück über den Umgang mit der DDR an Schulen

zeit.de, 3.4.2014

Im Fadenkreuz der Stasi

Thomas Lukow sprach vor Schülern über die DDR-Diktatur und seine Zeit als politischer Gefangener

augsburger-allgemeine.de, 11.11.2013

Konstanz

DDR-Zeitzeuge: Geschichte wird lebendig

Zeitzeuge Thomas Lukow (rechts) erzählte Ellenrieder-Gymnasiasten in etwas selbstgefälliger Art von der Erziehungs- und Belohnungsdiktatur in der DDR. Manchen Schülern war das zu einseitig

suedkurier.de, 9.11.2013

LANGENHAGEN

Schüler erleben die Flucht hautnah mit

Geschichtsunterricht hautnah: Ein entsetztes Raunen ist durch die Bibliothek der Pestalozzischule gegangen. Gebannt haben die Zehntklässler Regina Cäcilia Albrecht zugehört, die von ihrer Flucht aus der ehemaligen DDR berichtete

neuepresse.de, 7.11.2013

Ausstellung „DDR: Mythos und Wirklichkeit“ / Zeitzeuge berichtet in Schule

Zerbrochene Überzeugung

Voller Hoffnung auf ein besseres Leben, mit jugendlicher Zuversicht ausgestattet, verließ er 1963 die Bundesrepublik, um in der DDR seine politische Erfüllung zu finden – und wurde enttäuscht. Neun Jahre später nahm man ihn bei einem Fluchtversuch fest. Das System der DDR brach Peter Drauschke das Herz

kreiszeitung.de, 23.10.2013

DDR: Mythos und Wirklichkeit

Zeitzeuge berichtet in Schule – Ausstellung bis zum 15. November

Peter Drauschke war früher überzeugter Kommunist. Im Sommer 1972 gelang ihm die Flucht

nwzonline.de, 23.10.2013

Vortrag in der Schule

Wenn die Stasi zweimal klingelt

„Kommen Sie mit zur Klärung eines Sachverhaltes“: Das war der Standard- Spruch der Stasi, wenn sie jemanden mitnahm. Heidrun Breuer hat sich der Satz ins Gedächtnis eingebrannt. Es ist der Satz, der am Beginn von 15 Monaten Haft in DDR-Gefängnissen stand

rundschau-online.de, 3.7.2013

Moers

Zeitzeuge berichtet Gymnasiasten von seiner DDR-Gefangenschaft

Dieter Rother hat die 20 Gymnasiasten in der letzten Schulstunde mit auf eine Zeitreise mitgenommen. Jetzt sind die Schüler an der Reihe mit ihren Fragen. "Bereuen Sie Ihre Parolen?", möchte eine Schülerin wissen. "Das gehört zu mir wie meine Nase. Wenn die Machtstrukturen aber so sind wie damals, dann ist ein individueller Widerstand selbstzerstörerisch", sagt er. "Damals" war 1950. Rother saß als Folge seines Widerstands gegen die Russen und das DDR-Regime vier Jahre in Haft. Gestern erzählte er dem Sozialwissenschaftskurs (Einführungsphase) des Gymnasiums Filder Benden seine Geschichte

rp-online.de, 19.6.2013

Renningen

Stasi-Vortrag schockiert Gymnasiasten

leonberger-kreiszeitung.de, 25.4.2013

Ein Stasi-Opfer berichtet

Rainer Schneider (58) weiß, wovon er spricht, wenn er von Missständen in der DDR erzählt: Er bekam die Macht der Staatssicherheit, dem Geheimdienst der DDR, am eigenen Leib zu spüren

merkur-online.de, 15.4.2013

"Unsere Stasi-Akte hat etwa 25 Kilo gewogen"

Im September 1979 flohen die Familien Strelzyk und Wetzel in einem selbst gebauten Heißluftballon aus dem thüringischen Pößneck über die innerdeutsche Grenze nach Bayern. Im Rahmen einer kleinen Vortragsreise auf Einladung von Bundestagsabgeordetem Andreas Mattfeldt, haben Doris (65) und Peter (70) Strelzyk unter anderem Schülern im Landkreis Verden ihre Geschichte erzählt. Maren Brandstätter sprach mit ihnen in einem Interview über ihre aufsehenerregende Flucht

weser-kurier.de, 12.4.2013

Geschichten von einem Staat, der alles bestimmen will

Elf Monate saß sie im Gefängnis, weil sie aus der Deutschen Demokratischen Republik flüchten wollte. Christa Teiner hat Ungerechtigkeit am eigenen Leib erlebt. Ihr Leben kann beispielhaft gesehen werden, mit ihr befassten sich Oberstufenschülerinnen und -schüler des Stiftischen Gymnasiums

aachener-nachrichten.de, 24.3.2013

Schülerinnen befragen DDR-Zeitzeugen

Drei Zehntklässlerinnen sprechen mit Senioren im Kurstift über deren Erlebnisse in der DDR

suedkurier.de, 13.3.2013

Calw

Lebensnaher Bericht geht Schülern unter die Haut

Einen Geschichtsunterricht der besonderen Art erlebten sechs Klassen der Hermann-Gundert-Schule. Zusammen mit Sandra Gnädinger von der Kreisbibliothek hatte die Schule den renommierten Journalisten und Schriftsteller Hermann Vinke eingeladen

schwarzwaelder-bote.de, 18.10.2012

"Die Bürger fühlen sich machtlos"

Vera Lengsfeld über die Bewältigung deutscher Diktaturen – Nicht ausreichend aufgearbeitet

Die ehemalige DDR-Bürgerrechtlerin präsentierte eine Studie zum Geschichtsbewusstsein junger Menschen. Viele Schüler können Fragen dazu nicht beantworten

nwzonline.de, 10.10.2012

Zeitzeugen

Für die Freiheit, gegen das Vergessen

Die Schüler des Berufskollegs Kaufmännische Schulen in Bergisch Gladbach zeigen sich sichtlich berührt, als Heidrun Breuer über ihre Erfahrungen in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) berichtet

ksta.de, 8.10.2012

DDR-Bürgerrechtlerin besucht Kaarster Schüler

Freya Klier gab im Albert-Einstein-Gymnasium Einblicke in das Leben hinter der Mauer

wz-newsline.de, 18.9.2012

Geschichte wird gemacht

Bei den Zeitzeugen kamen die Schüler in Zeitverzug. Als sie sich Erinnerungen der Glienicker zum Bau und zum Fall der Berliner Mauer anhörten, vergaßen die Gymnasiasten fast, dass sie nur drei Tage hatten für ihr Projekt „Grenzreporter“

moz.de, 7.9.2012

Aufklären und erinnern

Ein Stasi-Opfer erzählt Schülern von der deutsch-deutschen Vergangenheit

Jörg Drieselmann steht mit seinem Leben für das, was eine Diktatur Menschen antun kann: Mit 18 Jahren wurde er von DDR-Behörden der Staatssicherheit in Untersuchungshaft gesteckt, später verurteilt wegen staatsfeindlicher Hetze. Heute geht er in Schulklassen, um darüber zu erzählen

deutschlandfunk.de, 29.3.2012

Der Liebe wegen in Stasi-Haft

Als er seine Freundin mit in den Westen nehmen wollte, wurde er wegen „staatsfeindlichem Menschenhandels“ zu drei Jahren Haft verurteilt. Gestern schilderte Burkhard Seeberg den Schülern im MCG ein Stück (ost)-deutsche Lebensgeschichte

derwesten.de, 6.3.2012

Die DDR war ein Staat der Absurditäten

 Im Rahmen des Geschichtsunterrichtes besuchte ein DDR-Zeitzeuge das Willibrord Gymnasium

derwesten.de, 14.2.2012

Als Zeitzeuge der ehemaligen DDR unterwegs

Peter Keup wird in Australien und Argentinien von seinem Leben in der DDR berichten

derwesten.de, 25.1.2012

„Der Feind war, wer anders dachte“

Projekttag am Gymnasium Bleidenstadt befasst sich mit der SED-Diktatur

wiesbadener-kurier.de, 3.11.2011


Zum Vergrößern anklicken
Zum Vergrößern anklicken

Damals in der DDR - Zeitzeugen erzählen ihre Geschichte

Wie war es "Damals in der DDR"? Auf der DVD-ROM schildern Zeitzeugen ihr Leben im "real existierenden Sozialismus" in der DDR-Diktatur. Ergänzt durch Originaldokumente entsteht dadurch ein facettenreiches Bild des Alltags. 

Grundlage der DVD-ROM "Damals in der DDR - Zeitzeugen erzählen ihre Geschichte" ist die mit dem Adolf-Grimme-Preis prämierte gleichnamige Dokumentationsreihe. 80 Zeitzeugen werden in Form von Interviews, Videos, Fotografien und historischen Filmsequenzen aus vier Jahrzehnten auf ganz persönliche Weise dargestellt. Durch die authentischen Erzählungen erhält die Geschichte der DDR eine menschliche Seite. Die individuellen Aussagen werden durch eine kurze Chronik, Hintergrundinformationen zum jeweiligen Zeitgeschehen sowie ein Glossar ergänzt. 

 

Die Erschließung der Themen Alltag und Lebensgefühl, Ideologie und Erziehung, Frauen und Emanzipation erfolgt über drei Zugangsebenen. Zugleich wird die politische Bildungsarbeit durch verschiedene Arbeitsblätter unterstützt. Ferner ermöglicht es ein Dokumentensammler Material individuell auszuwählen und zu präsentieren.