Artikel zu Flucht und Fluchtversuchen


Stille Flucht - So floh eine Schulklasse aus der DDR

Brandenburg 1956: Aus Protest gegen die Niederschlagung des Ungarn-Aufstands schwiegen Oberschüler in Storkow für fünf Minuten - Beginn einer filmreifen Geschichte

sueddeutsche.de, 3.2.2017

Eine deutsche Familie wollte 13-mal fliehen

Aus dem Drang nach Freiheit heraus bauten Bürger in der ehemaligen DDR sogar ein Flugzeug. Warum ihre Geschichte heute noch aktuell ist, lernen Jugendliche in Bliensbach

augsburger-allgemeine.de, 27.1.2017

Vor 55 Jahren

Flucht durch den "Tunnel 28" von Ost nach West

75 Fluchttunnel, die nach dem Mauerbau zwischen Ost- und Westberlin gegraben wurden, sind dokumentiert. Einer von ihnen war der "Tunnel 28", durch den am 24. Januar 1962 fast dreißig Menschen die Flucht aus der DDR gelang. Noch im gleichen Jahr kam die geglückte Flucht als Spielfilm in die Kinos

deutschlandfunk.de, 24.1.2017

Vor 53 Jahren auf spektakuläre Weise ins Werratal gelangt

Im Panzer durch den Zaun: Hans-Joachim Heim flüchtete aus der DDR

hna.de, 26.11.2016

Ausreise über Ungarn

Wie Weltrekordler Jürgen May aus der DDR flüchtete

Bad Sooden-Allendorf: In den 1960er Jahren trieb die Bespitzelung der Stasi den damals erfolgreichen Mittelstrecken-Läufer Jürgen May zur Flucht in den Westen

hna.de, 8.11.2016

Flucht aus der DDR

Verbotene Blicke auf die Berliner Mauer Privatfotos von der Ostsicht auf die Mauer sind selten, denn es gab ein strenges Verbot. Einem Mann gelang durch sie die Flucht

tagesspiegel.de, 6.11.2016

Erinnerungen an das brutale DDR-Grenzregime und den erschossenen Heinz-Josef Große

Vor 27 Jahren erreichte die friedliche Revolution in der DDR ihren Höhepunkt, am 9. November fiel die innerdeutsche Grenze. Keine zwei Jahre später wurde das Grenzmuseum Schifflersgrund eröffnet, das die Erinnerung an das brutale DDR-Grenzregime wachhält

hna.de, 5.11.2016

Flucht aus der DDR

Die Mauer der Anderen

Privatfotos von der Ostsicht auf die Mauer sind selten, denn es gab ein strenges Verbot. Einem Mann gelang durch sie die Flucht

tagesspiegel.de, 5.11.2016

DDR-Flucht eines 15-Jährigen

"Was haben Se denn im Kofferraum?"

Als seine Mutter aus Ost-Berlin in den Westen flieht, ist Norbert Calmez noch ein Kind. Er soll ihr folgen, 1978 klettert er ins Fluchtauto. Es beginnt das größte Abenteuer seines Lebens

spiegel.de, 3.10.2016

Mauerbau vor 55 Jahren

Flucht aus der DDR - der gefährliche Weg in die Freiheit

28 Jahre trennte die Grenze, die DDR-Bürger von Westdeutschland. Tausende von ihnen sahen damals keinen anderen Ausweg, dem Regime zu entkommen: Sie versuchten, in den Westen zu fliehen - auch Mario Röllig und Berthold Dücker. Doch ihre Fluchtversuche endeten höchst unterschiedlich

stern.de, 13.8.2016

Hunde bissen den Magdeburger Flüchtling zu Tode

An der slowakisch-österreichischen Grenze misslang vor 30 Jahren die Flucht von Hartmut Tautz. Der junge Magdeburger hätte gerettet werden können, wenn rechtzeitig Erste Hilfe geleistet worden wäre

welt.de, 12.8.2016

Wie Thomas Popiesch es mit der DDR aufnahm

Für Thomas Popiesch, den Trainer der Fischtown Pinguins, ist Eishockey schon immer eine große Leidenschaft gewesen. Doch zwischen ihm und dieser Passion hat lange Zeit ein mächtiges Regime gestanden - die DDR

weser-kurier.de, 18.2.2016

Aus der DDR in den Westen

Erinnerung an die Flucht

Unter dramatischen Umständen ist Petra Bollmann aus der DDR in den Westen gekommen. Sie gehörte zu denen, die sich 1989 auf das Gelände der bundesdeutschen Botschaft in Prag geflüchtet hatten. Seit nunmehr 20 Jahren lebt sie in Niederdorfelden. Die Erinnerung an die Ereignisse von damals sind aber noch stets präsent

ndp.fnp.de, 5.1.2016

Frau Ellas Republikflucht

Gastwirtin aus Ludwigslust musste sich vor Gericht wegen eines Fluchtversuchs verantworten – und gelangte kurz darauf doch in den Westen

svz.de, 26.11.2015

DDR-Flucht: Reichenbacher berichtet

Jens Rohde hat vorgestern an der Falkensteiner Trützschler-Oberschule von seinem abenteuerlichen Weg über die deutsch-deutsche Grenze im Wendeherbst erzählt. Er bot lebendigen Geschichtsunterricht aus erster Hand

freiepresse.de, 12.11.2015

Geschichte einer Flucht aus der DDR

Von Ost nach West über Budapest

Die Flucht als DDR-Bürger im Sommer 1989 in die BRD war eine Reise ins Ungewisse. Dann fiel am 9. November die Mauer. Unser Autor erinnert sich

taz.de, 9.11.2015

Über die Mauer gesungen

Der Hamburger Diether Schönfelder hat eine besondere DDR-Fluchtgeschichte. Als Sänger des bekannten Dresdner Kreuzchores hat sich der 18-jährige Schüler nach einem Konzert in den Westen abgesetzt

ndr.de, 6.11.2015

Dreist untergruben die Beckers den Todesstreifen

Der RBB widmet den Fluchtstollen von Glienicke-Nordbahn eine sehenswerte Dokumentation. Sie stellt die Geschichte des menschenverachtenden DDR-Grenzregimes dar – und seiner trickreichen Untergrabung

welt.de, 25.10.2015

Durch Schlamm in die Freiheit: Hans Liedtke floh 1961 durch den Kanaltunnel in der Neuen Grünstraße

Einstieg zur Freiheit steht auf dem neuen Gullydeckel vor dem Haus in der Neuen Grünstraße 16, den der ehemalige Fluchthelfer Burkhart Veigel dem Berliner Unterwelten-Verein gestiftet hat

berliner-woche.de, 8.10.2015

Als Rockstar aus der DDR geflohen

Lutz Salzwedel hatte als Rockmusiker mit dem DDR-Regime zu kämpfen - bis zu seiner Flucht 1985. Heute berät er Schüler in Dachau bei der Berufsauswahl

merkur.de, 4.10.2015

"Fahren da Trabis?"

Ende 1989 besucht DDR-Flüchtling Angelika Range die alte Heimat - mit mulmigem Gefühl

kreiszeitung-wochenblatt.de, 3.10.2015

Flucht aus der DDR

"Ich erinnere mich noch heute an den Geruch im Kofferraum"

Mit 16 Jahren floh Tomas de Niero zusammen mit seiner Mutter nach Westberlin – im Kofferraum eines Botschafters. 40 Jahre später hat er seine Geschichte aufgeschrieben. Im Interview spricht er über seine Flucht unter Lebensgefahr

rp-online.de, 2.10.2015

Waghalsige Flucht in den Westen

Die Fluchtfantasien in der DDR kannten keine Grenzen. Viele wollten „rüber machen“ in den Westen. So wurden Tunnel gegraben, Menschen in Autos versteckt oder Heißluftballons, Flugzeuge und U-Boote gebaut. Für viele endete die Republikflucht aber im Gefängnis oder gar mit dem Tod. FNP-Redakteurin Julia Lorenz hat mit zwei Frankfurtern über ihre Flucht gesprochen: Während sich die Künstlerin Steffi Barthel mit 15 Jahren unter der Rückbank eines VW-Käfers versteckte, nahm Stadionsprecher André Rothe lieber den direkten Weg über den Zaun

fnp.de, 2.10.2015

Maik Schimjon saß in der DDR wegen versuchter Flucht im Gefängnis – und wurde vom Westen freigekauft

Bezahlte Ware

weser-kurier.de, 2.10.2015

Durch das Moor über die Grüne Grenze: Mohlsdorfer berichtet von Flucht vor 25 Jahren

Im Juli 1989, wenige Monate bevor die Mauer fällt, flüchtet der Mohlsdorfer Frank Knüpp über Ungarn nach Westdeutschland. Bereut hat er diese Entscheidung nie

greiz.otz.de, 2.10.2015

Als 15-jähriger Schüler aus der DDR geflohen

Karl-Ludwig Christ überwand 1961 die Grenze zwischen Geismar und Eschwege

nwzonline.de, 2.10.2015

Flucht aus der DDR

Fahrt in die Freiheit

Tausende Menschen verließen im Laufe des Jahres 1989 die DDR. Sie flohen vor der Unfreiheit im Land, vor der Bevormundung durch die Behörden. Auch der Radiomoderator Peter Escher und seine Frau Ulrike wagten mit ihren beiden Söhnen die Ausreise über Ungarn. Es war eine Reise in die Ungewissheit

fnp.de, 2.10.2015

Goodbye DDR

Der Oettinger Jochen Haferkorn flüchtete vor Beginn des Mauerbaus in den Westen. Warum er sein Glück einem Polizisten zu verdanken hat

augsburger-allgemeine.de, 2.10.2015

Heidelore Fertig-Möller aus Werne

Museumsleiterin erinnert sich an ihre DDR-Flucht

Auf einem Foto strahlen die dunklen Augen unter der weißen Fellmütze hervor. Das Händchen fasst nach dem Teddy. Heute, 62 Jahre später, glaubt man noch ihr Lachen zu hören. Es ist die letzte Aufnahme, die Heidelore Fertig-Möller in ihrer vorpommerschen Heimat zeigt. Wenig später begann die Flucht

ruhrnachrichten.de, 26.9.2015

Die Flucht aus der DDR

Im weissen Cadillac in die Freiheit

Im Oktober jährt sich die deutsche Wiedervereinigung zum 25. Mal. Die Mauer,die das Land fast 30 Jahren teilte, war aber nicht unüberwindbar – einigen gelang die Flucht in einem amerikanischen Auto

nzz.ch, 23.9.2015

Leserbrief: Bewegende Erlebnisse eines Grenzbeamten

Erinnerungen an „Republikfluchten“ in den Jahren 1981 bis 1989

thueringer-allgemeine.de, 21.9.2015

Drei Fluchtgeschichten, drei Schicksale

Drei Menschen erzählen in der B.Z. von ihrer Flucht und dem plötzlichen Ende ihres bisherigen Lebens

bz-berlin.de, 20.9.2015

Im TV: Wendeburgerin berichtet über DDR-Flucht

Anfangs war es nur eine Jugendromanze im geteilten Berlin: Regina lebte im Osten der Stadt, Eckard im Westen. Doch daraus wurde mehr. Über ihre spannende Geschichte berichtet das Wendeburger Ehepaar kommende Woche beim Fernsehsender ZDFneo

paz-online.de, 19.9.2015

Tom Sawyer im Boizer Sack - Flucht als Abenteuer

Frank Möller war es leid, im Grenzstreifen eingesperrt zu sein, baute eine Leiter und stieg rüber in den Westen – wenige Monate vor dem Mauerfall

thueringer-allgemeine.de, 27.8.2015

„Östlich der Elbe beginnt Sibirien“

Die 15. Wander-Etappe. Konrad Adenauer aus dem Rheinland zog die Gardinen zu, wenn er im Zug nach Berlin die Elbe überquert hatte

thueringer-allgemeine.de, 25.8.2015

Alfred Krause aus Bergen ist einen Tag vor dem Mauerbau geflüchtet

Vor genau 25 Jahren stimmten die Mitglieder der Volkskammer für den Beitritt der DDR zur BRD. Bis zum Tag der deutschen Einheit erzählen Celler in einer Serie, wie sie Teilung und Wiedervereinigung miterlebt haben. Den Anfang macht Adolf Krause: Er verließ die DDR, um sich selbstständig machen zu können

cellesche-zeitung.de, 21.8.2015

Die Grenze (20): Flucht über vier Zäune

BGS-Offizier Freesemann erzählt von der unglaublichen Flucht des 17-jährigen Marko und einem unvergesslichen Telefongespräch

thueringer-allgemeine.de, 20.8.2015

Interview mit Historikerin Bettina Effner

Kein Pardon für DDR-Wirtschaftsflüchtlinge

Der Zustrom von Flüchtlingen aus dem SED-Staat nach West-Berlin war bis zum Mauerbau riesig. Wer keine politischen Fluchtmotive nachweisen konnte, dem legte man die Rückkehr in die DDR nahe, berichtet die Historikerin Bettina Effner von der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde

berliner-zeitung.de, 17.8.2015

Flucht durchs Minenfeld: Warum Berthold Dücker aus Geismar 1964 seine Familie zurückließ

Seine Fluchtgeschichte lässt den Atem stocken: Berthold Dücker lässt seine Familie zurück und flieht als Jugendlicher allein aus der DDR. Sein riskanter Plan: durch ein Minenfeld robben. Das Fluchtwerkzeug besitzt er heute noch

otz.de, 11.8.2015

Die Grenze (8): Die Flucht des Berthold Ducker

Wir gehen den Fluchtweg bei Geismar noch einmal, den der 16-Jährige vor einem halben Jahrhundert durchs Minenfeld nahm, unentdeckt und unverletzt

theuringer-allgemeine.de, 25.7.2015

Lebendige Geschichte: Astrid kommt nicht zurück

Zeitzeugin Astrid Jeschke berichtet im Unterricht am Schubart-Gymnasium aus ihrer Jugend in der Ex-DDR

Sie hält nicht viel von der so genannten Ostalgie-Welle, die allenthalben durch das wiedervereinigte Deutschland schwappt, so, als wäre es eigentlich doch schön gewesen in der DDR. „Das behaupten Menschen, die in der DDR ihre Vorteile hatten“, stellt Astrid Reschke richtig, „in Wirklichkeit handelte es sich um eine Diktatur, und zwar eine Diktatur des Arbeiter- und Bauernstaates.“ Astrid Reschke, Jahrgang 1964, ist in der DDR aufgewachsen. Als Zeitzeugin berichtete sie am 3. Juli Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 9 und stand ihnen Rede und Antwort

gmuender-tagespost.de, 7.7.2015

Geschichte des Dieter Wiedemann

Das Rennen gegen die Stasi

Trotz der Vergünstigungen als DDR-Spitzensportler wollte der Radfahrer Dieter Wiedemann in die BRD - auch der Liebe wegen. Er flüchtet und lebt in Westdeutschland mit der Angst, von der Stasi gekidnappt zu werden

deutschlandradiokultur.de, 5.7.2015

Tunnelflucht aus DDR

Bruno robbte als Erster in den Westen

Der RBB dokumentiert mit Zeitzeugen eine der spektakulärsten Massenfluchten aus der DDR: Im Januar 1962 gelang es 28 Menschen im Norden Berlins, die Sperranlagen unterirdisch zu umgehen

rbb-online.de, 24.6.2015

Warum mich diese Biographie bewegt hat

Unser Autor ist ein bekannter Nachrichtensprecher. Seine Liebe gilt dem Radfahren. Immer am Freitag schreibt er über Lust und Leiden im Sattel. Heute über eine besondere deutsch-deutsche Geschichte

welt.de, 19.6.2015

Flucht aus der DDR

Wir sind anders geblieben

Wer aus der DDR floh, war ein Held – und wer nicht, ein Mitläufer? So leicht ist es keineswegs. Bis heute klafft ein Riss zwischen manchen, die gingen, und denen, die blieben. Sechs Standpunkte, nicht nur von Prominenten

zeit.de, 3.6.2015

Zeitzeuge in Stuttgart

Im Auto versteckt über die Grenze

Albrecht Böhl hat die DDR am eigenen Leib erlebt und ist geflüchtet. Schülern des Stuttgarter Mörike-Gymnasiums hat er seine Geschichte erzählt

stuttgarter-zeitung.de, 27.5.2015

"Abenteuerlust war auch dabei"

ZISCHUP-INTERVIEW mit Frank Römmler, der 1959 zusammen mit seiner Familie aus der DDR nach Westdeutschland geflohen ist

badische-zeitung.de, 30.4.2015

Deutsch-deutsche Geschichten

Flucht durch das Minenfeld

Er ist erst 16 Jahre alt, als er allein aus der DDR flieht. Mit Vaters Kneifzange knackt Berthold Dücker die Drähte des Grenzzauns und läuft durchs Minenfeld – nach Hessen. Angekommen im Westen, spürt er statt Freiheit vor allem den Schmerz, von den Eltern getrennt zu sein

deutschlandradiokultur-de, 8.4.2015

Riskante Flucht aus der DDR

Vor 52 Jahren robbte Hans Much über die zugefrorene Ostsee in die Freiheit

Im Winter 1962/63 herrschten an der Küste ganz andere Temperaturen als heute. Hans Much (78) hatte im Radio gehört, dass die Ostsee zugefroren war. Und entschloss sich zu einer riskanten Flucht aus der DDR: Übers Eis in die Freiheit

travemuende-aktuell.de, 24.1.2015

"Wir haben Westradio gehört"

Marco Bertolaso im Gespräch mit Bettina Klein

Bettina Klein ist eine prägende Stimme des Deutschlandfunks. Seit Jahren moderiert sie die politischen Informationssendungen. Sie tritt als Reporterin in Erscheinung und berichtet für unsere Hörer immer wieder aus dem Studio Washington. Bettina Klein kennt das Schicksal der DDR-Übersiedler aus eigener Erfahrung. In diesem Gespräch lässt sie die Hörerinnen und Hörer an ihren Erfahrungen und Einschätzungen teilhaben

deutschlandfunk.de, 29.12.2014

Geglückte Flucht aus der DDR: Aus Jux in den Westen rübergemacht

Viele Fluchten aus der DDR in den Westen misslangen oder endeten tödlich. Doch es gab auch Grenzübertritte ohne Probleme. Die Geschichte eines "Spaziergangs aus Spaß"

hna.de, 27.12.2014

Oliver Petri in Ellershausen von Familie aufgenommen

Durch die Werra in den Westen: Die Flucht aus DDR

Zwischen 1961 und 1989 versuchten 150.000 DDR-Bürger in den Westen zu fliehen. Nur 40.000 gelang die Flucht. Einer von ihnen ist Oliver Petri aus dem Werra-Meißner-Kreis

hna.de, 22.11.2014

Vom Grenzschützer zum Republikflüchtling

Als Peter Lehmann am Todesstreifen der DDR Dienst tat, wollte er nie fort. Das änderte sich - wegen drei Polizisten im Osten und eines Paars aus dem Westen

faz.net, 14.11.2014

Im Kofferraum in die Freiheit

New Yorker dankt Eltern aus Aschersleben für DDR-Flucht

Die Geschichte hinter einer Anzeige: Im November 1974 flieht eine Ascherslebener Familie aus der DDR. 40 Jahre später bedankt sich aus New York der damals fünfjährige Sohn des Paares öffentlich für diesen Mut

mz-web.de, 13.11.2014

Republikflucht mit Flugzeug

Über den Wolken

Mit einem selbstgebauten Flugzeug wollte Michael Schlosser 1983 aus der DDR in den Westen fliehen. Dann wurde er verraten, verhaftet und verkauft. Jetzt will er endlich beweisen, dass sein Flugzeug tatsächlich fliegen kann

faz.net, 9.11.2014

FLUCHT AUS DEM OSTEN

Angebliche Hochzeitsreise führte in den Westen

Anja und Axel Hering nutzten 1989 die Gunst der Stunde. Ihr Plan ist es, zu heiraten und die anschließende Hochzeitsreise nach Rumänien zur Flucht in den Westen zu nutzen. Nach 25 Jahren feiern sie nun ein Wiedersehen mit Helfern in Budapest

ksta.de, 9.11.2014

ANDREAS KIELINGS DDR-FLUCHT

"Es ging also nicht darum, Bananen zu essen"

Andreas Kieling im Gespräch mit Andreas Stopp

deutschlandfunk.de, 9.11.2014

Flucht aus der DDR

Die Briefmutter

Richard P. war in der ersten Klasse, als seine Mutter ihn zu Hause einschloss und in den Westen ging. Wie ging es dann weiter?

taz.de, 9.11.2014

Eine DDR-Flucht wenige Stunden vorm Mauerbau

Der Klein Nordender Burghard Schalhorn erinnert sich anlässlich des Mauerfall-Jubiläums an die Nacht, als er mit seiner Verlobten wenige Stunden vorm Mauerbau aus der DDR flüchtete und wie er die Öffnung der innerdeutschen Grenze gemeinsam mit der ehemaligen Stadtpräsidentin Wedels, Sabine Lüchau, am Übergang Heinrich-Heine-Straße in Berlin erlebte

shz.de, 9.11.2014

Als Kind in der Prager Botschaft

Als Außenminister Genscher 1989 die DDR-Flüchtlinge in der Prager Botschaft erlöst, ist auch David Altheide unter ihnen. Für den damals Zehnjährigen ist es ein Abenteuer - mit der Erinnerung an Pfirsich-Maracuja-Joghurt

handelsblatt.com, 8.11.2014

Dr. Kibbel hilft bei Flucht

Es ist Ende September 1989. Immer mehr DDR-Bürger sammeln sich in der Deutschen Botschaft in Prag. So an die 5.000 Menschen sind es bereits, alle Räume der Botschaft sind belegt

ndr.de, 2.11.2014

Mauerfall 1989

Die letzte Flucht

Wenige Stunden nachdem die Mauer geöffnet wurde, wurde H. H. an der Grenze geschnappt - mit zwei DDR-Bürgern in seinem Kofferraum. Der Bayer wurde als letzter Fluchthelfer in der DDR verurteilt und eingesperrt. Hier erzählt er seine Geschichte

spiegel.de, 4.11.2014

145 Meter bis zur Freiheit - eine Fluchtgeschichte

Wie sehr muss man unter einem Regime leiden, dass man es in Kauf nimmt, auf der Flucht vor ihm womöglich erschossen zu werden? Während der deutschen Teilung nahmen Hunderte Menschen dieses Risiko auf sich, mindestens 136 bezahlten dafür mit ihrem Leben. Im Jahr 1964 aber gelang es 57 Menschen, durch den sogenannten "Tunnel 57" in den Westen zu flüchten. Wir haben mit einem der Flüchtlinge von damals gesprochen

web.de, 3.11.2014

Das Licht der Freiheit über der Ostsee

stuttgarter-nachrichten.de, 3.11.2014