Heimerziehung in der DDR


Auf dieser Seite Artikel. Links in den Rubriken noch Videos und längere Texte / Broschüren (pdf)


Heimerziehung in der DDR

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur


Artikel


Zeitzeugen sprechen über den Jugendwerkhof Königstein

Der Malerwinkel in Königstein wird zum Treffpunkt unterschiedlicher Generationen. Jung und Alt kommen in der Mühlgasse zusammen, um gemeinsam ein Stück Geschichte aufzuarbeiten. Eine Geschichte, auf die viele, anwesende Zeitzeugen mit Unbehagen zurückblicken

mdr.de, 19.5.2019

„Du bist das Letzte“ – dann kam sie in die Einzelzelle

In den Jugendwerkhöfen der DDR sollten „schwer erziehbare Jugendliche“ zu guten Sozialisten geformt werden. „Ich habe wie auf einem Pulverfass gesessen“, beschreibt Ines Thaller ihr Martyrium. Ihre Mutter verriet einst ihren West-Freund an die Stasi

welt.de, 16.5.2019

DDR-Umerziehungsheim Torgau

„Ihr könnt mich umbringen“

Es geschieht im Sommer 1989 kurz vor dem Mauerfall: Fünf Jugendliche sind eingesperrt im Jugendwerkhof Torgau, einem brutalen Umerziehungsheim der DDR. Sie ertragen den Drill, die Demütigungen und Schikanen nicht mehr und schmieden einen Fluchtplan. Dafür soll sich einer von ihnen tot stellen. Aber er will nicht nur tot daliegen, er will wirklich sterben. Sein Lebenswille ist gebrochen. Dabei ist er erst 16 Jahre alt. Zeitzeugen und Reporter erzählen in einer fünfteiligen Serie die Geschichte einer Verzweiflungstat. Ein Projekt von Deutschlandfunk Kultur und Süddeutsche Zeitung

deutschlandfunkkultur.de, 9.9.2018

5 Podcasts, Dossier Heimerziehung in der DDR, Gespräch mit der Autorin, Interview mit einer Jugendwerkhof-Erzieherin


Heimerziehung in der DDR

Rückkehr in den Jugendwerkhof

Renate wollte mit 17 kurze Röcke tragen, so laut wie möglich die Rolling Stones hören. Eine ganz normale Jugend war für sie in der DDR aber nicht möglich. Sie wird in den Jugendwerkhof Eilenburg eingewiesen. 45 Jahre später beginnt sie mit der Aufarbeitung

deutschlandfunkkultur.de, 5.11.2017

DDR-Kindergefängnis Bad Freienwalde

Die eisige Kälte der Macht

Im Kindergefängnis von Bad Freienwalde waren sogar dreijährige Kleinkinder der Staatsmacht ausgeliefert. Ehemalige Insassen kämpfen bis heute erfolglos für eine Opferrente und Rehabilitation. Nur eine der Betroffenen konnte sich erfolgreich bis zum Bundesverfassungsgericht durchklagen: allein und ohne Anwalt

deutschlandfunk.de, 16.8.2017

Opfer der DDR-Heimerziehung

Um die Kindheit gebracht

In DDR-Heimen wurden Kinder und Jugendliche systematisch misshandelt und gedemütigt. Die psychischen und sozialen Folgen sind längst nicht geheilt. Ein Gastbeitrag

tagesspiegel.de, 3.6.2017

Opfer der Heimerziehung in der DDR

Um die Kindheit gebracht

In DDR-Heimen wurden Kinder und Jugendliche systematisch misshandelt und gedemütigt. Die psychischen und sozialen Folgen sind längst nicht geheilt. Ein Gastbeitrag

tagesspiegel.de, 2.5.2017

Fotografin Katrin Büchel

Der Horror des DDR-Jugendwerkhofs Torgau

Demütigungen und militärischer Drill: Der Jugendwerkhof Torgau gilt als Symbol für die institutionalisierten Gewalt des SED-Regimes. Hier landeten Kinder und Jugendliche, die „auf Linie“ gebracht werden sollten. Die Fotografin Katrin Büchel war eine von ihnen – sie hat ihre Erlebnisse in Kunst verarbeitet

deutschlandfunk.de, 14.2.2017

Misshandelte Jugendliche und Kinder

Zwangsarbeit in DDR-Kinderheimen

Schikaniert, verprügelt, zur Arbeit gezwungen: Kinder und Jugendliche wurden in Heimen der DDR systematisch ausgebeutet und misshandelt. Das geht aus einer Studie der Bundesregierung hervor, aus der erstmals Details an die Öffentlichkeit kamen. Die Betroffenen leiden bis heute an den Spätfolgen

deutschlandfunk.de, 12.12.2016

Kinderheime in der DDR

Die Hölle der Spezialheime

Wie viele Kinder und Jugendliche zu DDR-Zeiten in sogenannten Spezialheimen untergebracht waren, ist unklar: einige sprechen von 135.000, andere sogar von einer halben Million Kindern. Zwei Neuerscheinungen widmen sich diesem Thema aus sehr unterschiedlichen Perspektiven

deutschlandfunk.de, 28.12.2015

Zuführungszelle, Dunkelzelle, Fuchsbau

Die Entschädigungszahlung an ehemalige Heimkinder aus der DDR verläuft zäh. Welcher Methoden sich die realsozialistische Pädagogik bediente, um Heranwachsende zu »sozialistischen Persönlich­keiten« zu erziehen, zeigt unter anderem die Gedenkstätte »Geschlossener Jugendwerkhof Torgau«

jungle-world.com, 9.6.2016

Umerziehungsheime in der DDR

Geprügelt, weggesperrt, gedemütigt

Zu "vollwertigen Mitgliedern der sozialistischen Gesellschaft" sollten sie werden - rebellische Jugendliche in der DDR wurden in speziellen Heimen darauf gedrillt, sich ins Kollektiv einzufügen. Besonders gefürchtet: der Jugendwerkhof in Torgau

spiegel.de, 14.6.2015

DDR-ARBEITSLAGER IN RÜDERSDORF

Die demütigenden Methoden im DDR-Erziehungslager

In der DDR existierte ein Arbeits- und Erziehungslager für aufmüpfige Jugendliche. Rainer Buchwald hat es durchlitten. Er musste wie ein Schwerverbrecher im Steinbruch schuften - weil er lange Haare trug und Westmusik hörte

berliner-zeitung.de, 12.3.2015

Heimkinder in der DDR

"Ich bin der Hölle entkommen"

Zehntausende Menschen wurden in der DDR in Kinderheimen und Spezialheimen für Schwererziehbare untergebracht. Sie wurden zur Arbeit gezwungen und von ihren Betreuern drangsaliert und misshandelt. Viele haben erfolgreich einen Antrag beim Hilfsfonds "Heimerziehung in der DDR" gestellt. Doch vergessen können sie das Leid nicht

deutschlandfunk.de, 3.12.2014

Vor 30 Jahren

Auch das ist (eine) Torgauer Geschichte

torgauerzeitung.com, 29.11.2013

Gewalt in der DDR

Die Kinder von Torgau

In dem sächsischen Jugendwerkhof wurden zu DDR-Zeiten Tausende Jugendliche gequält. Der Mann, unter dessen Ägide diese Anstalt errichtet wurde, heißt Eberhard Mannschatz. In einem Lehrbuch einer Hamburger Hochschule verharmlost er noch heute die Verbrechen von damals

Frankfurter Rundschau, 5.7.2012

Mit aller Gewalt - Heimerziehung in der DDR

Sie galten als verhaltensgestört oder schwererziehbar. Heimkinder wuchsen in der DDR mit Drill und Folter auf. Und mussten arbeiten bis zur totalen Erschöpfung. Die Opfer haben nun Anspruch auf Wiedergutmachung

dw.de, 27.6.2012

DDR-Erziehungssystem

Das Leid der Jugendlichen von Torgau

In Jugendwerkhöfen versuchte die DDR, Jugendliche auf Linie zu zwingen. Besonders brutal ging es in Torgau zu, auch Heidemarie Puls wurde hier gequält. Jetzt wird den Opfern geholfen

ZEIT Online, 2.4.2012

Misshandlungen in der DDR

Torgau, lebenslang

Tausende Jugendliche wurden in einem Erziehungsheim der DDR eingesperrt und gequält. Einige der Peiniger arbeiten noch heute als Pädagogen

Zeit Online, 9.12.2010

„Weggesperrt“: Vom Trauma im DDR-Jugendwerkhof

Mit der von einem Stasi-Mann herausgebellten Aufforderung „zur Klärung eines Sachverhaltes“ mitzukommen, ändert sich 1988 schlagartig das Leben der 14-jährigen Anja in der DDR. Anjas Mutter hat einen Ausreiseantrag gestellt, und das Kind gerät in die Mühlen der DDR-Jugendhilfe

focus.de, 8.6.2010

"Schlimmer als Gefängnis"

Andauernde Prügel, systematische Demütigung und immer wieder sexuelle Übergriffe. Gewalt an Kindern und Jugendlichen hat es auch in Heimen der ehemaligen DDR gegeben - zum Beispiel in Torgau

dw-world.de, 13.4.2010

Missbrauch in der DDR: Ein Opfer berichtet

Eine Frau berichtet über sexuellen Missbrauch in einem DDR-Jugendwerkhof – sie ist möglicherweise eins von sehr vielen Opfern

Der Tagesspiegel, 1.4.2010

Geschlagen, missbraucht

Der brutale Alltag in den DDR-Jugendwerkhöfen

Auch in den sogenannten Jugendwerkhöfen und Spezialkinderheimen der DDR wurden Kinder und Jugendliche sexuell missbraucht. Dutzende Insassen der Strafanstalten haben sich auf einen entsprechenden Aufruf gemeldet. Besonders brutal ging es demnach im sächsischen Torgau zu

Welt Online, 1.4.2010

„Bis heute bekomme ich Panik“

Monate im Jugendwerkhof Torgau

26.9.2005

Verena Zimmermann

„Den neuen Menschen schaffen“. Die Umerziehung von schwererziehbaren und straffälligen Jugendlichen in der DDR

Böhlau Verlag Köln und Weimar 2004, 435 Seiten, 39,90 Euro

deutschlandfunk.de, 14.6.2019