Artikel zur DDR 2017


Reise durch ein verschwindendes Land

"Letzter Sommer DDR"

Im Mai 1990 reiste der westdeutsche Dokumentarfilmer Reinhard Kungel durch die DDR. Auf 21 Bändern konservierte der Filmemacher den "Alltag im Osten". Es entstand ein Film aus einem Niemandsland zwischen Gestern und Morgen, Hoffen und Bangen, Ost und West. Ein Interview mit Reinhard Kungel

mdr.de, 19.12.2017

Verhältnis von DDR und PLO

Trügerische Inszenierung

Eine Studie zum Verhältnis von DDR und PLO belegt, dass die Palästinenser keine verlässlichen außenpolitischen Partner Ostberlins waren

taz.de, 13.12.2017

Jazz und Widerstand in der DDR

Das "gelobte Land der Improvisation"

Neben all den Repressionen im Kunst- und Kulturbereich galt die Jazz-Szene in der DDR bei vielen noch als relativ frei und bis heute hält sich hartnäckig die Legende vom subversiven Jazz-Underground. Aber was ist dran an diesem Mythos?

deutschlandfunkkultur.de, 11.12.2017

Sexismus und sexuelle Gewalt in der DDR

Aufbruch zum Tabubruch Sexismus und sexuelle Gewalt passten nicht in das Gesellschaftbild, das die DDR von sich hatte. Das Land beanspruchte für sich, die Gleichberechtigung vollzogen zu haben. Mutige Frauen sprachen in den 80er-Jahren diese Tabus dennoch in der Öffentlichkeit an und führten eine brisante Umfrage durch

mdr.de, 5.12.2017

Die brisanten DDR-Waffenexporte an internationale Terroristen

Offiziell schimpfte das SED-Regime auf den Rüstungsexport der Bundesrepublik. Insgeheim verhökerte Ost-Berlin jedoch Kriegsgerät für Devisen – manchmal auch in einem laufenden Krieg an beide Seiten

welt.de, 29.11.2017

Studie

Katholische Priester als Stasi-IM

Dass die evangelische Kirche mit der Stasi kollaboriert hat, ist bereits bekannt. Nun zeigt eine Studie, dass auch katholische Priester mit dem einst übermächtigen Geheimdienst der DDR zusammengearbeitet haben. Die Gründe dafür waren vielfältig

deutschlandfunk.de, 3.11.2017

Vom Knecht zum Revolutionär

Wie die DDR Luther zum 500. Geburtstag 1983 gratulierte

ksta.de, 30.10.2017

Oktoberrevolution

Wie die DDR-Führung 1977 den 60. Jahrestag feiern ließ

berliner-zeitung.de, 25.10.2017

Enteignungswelle 1972

Als die DDR die letzten Familienbetriebe verstaatlichte

Bis 1972 gibt es in der DDR noch über 11.000 private Betriebe. Oft stellen sie Nischenprodukte her, die aus dem Alltag aber nicht wegzudenken sind. Unter Erich Honecker ist Schluss mit dem Privatunternehmertum. Das bekommen auch die Sika Werke in Leipzig zu spüren

mdr.de, 24.10.2017

Lotte Ulbricht

Lebte die erste First Lady der DDR in Bigamie?

Nach 1945 stieg der „Parteiarbeiter“ Walter Ulbricht zum mächtigsten Mann der DDR auf. Ein Konvolut aus dem Nachlass seiner Frau Lotte wirft jetzt neue Fragen zu seinem früheren Leben in Moskau auf

welt.de, 23.10.2017

DDR

Studieren in einer Diktatur

Die Hochschulen der DDR waren nicht nur Institutionen von Wissenschaft und Lehre. Noch mehr waren sie Orte, an denen stromlinienförmige Sozialisten ausgebildet wurden. Schon die Zulassung zu einem Studium war ein Mittel, um junge Leute zu disziplinieren. Nachzulesen ist das im Sammelband "Zwischen Humor und Repression"

deutschlandfunk.de, 16.10.2017

Reformation quergedacht

Die DDR-Umweltbewegung als Kind des Protestantismus

Saurer Regen, Smog, Waldsterben: Vokabeln, die es im offiziellen DDR-Deutsch nicht gab. Die Ersten, die im Realsozialismus auf die katastrophalen Umweltzerstörungen aufmerksam machten, waren Oppositionelle aus dem Umkreis der evangelischen Kirche. Im verantwortungsethisch grundierten Protestantismus fanden sie ein Podium

deutschlandfunk.de, 9.10.2017

Journalistenausbildung in der DDR

Das "Rote Kloster" von Leipzig

Wer in der DDR Journalist werden wollte, lernte sein Handwerk an der Universität Leipzig. Die Ausbildung galt als hervorragend, und das Ziel war klar definiert: In den Medien die Wahrheit darstellen – das allerdings im Sinne der Einheitspartei SED

deutschlandfunk.de, 3.10.2017

Kugelstoßer Rolf Oesterreich

Wie die DDR einen Weltrekord vertuschte

Er war Autodidakt, entwickelte sein eigenes Geschoss und brach 1976 mit 22,11 Metern den Weltrekord im Kugelstoßen. Anerkannt wurde er bis heute nicht

tagesspiegel.de, 28.9.2017

Zuwanderung in die DDR

Von West nach Ost

Ob aus Liebe, um der Strafverfolgung in der Bundesrepublik zu entgehen oder aus familiären Gründen: Zwischen 1961 und 1989 zog es immer wieder Menschen vom Westen in die DDR. Dort wurden sie jedoch alles andere als mit offenen Armen empfangen, wie eine Ausstellung in Marienborn zeigt

deutschlandfunk.de, 6.9.2017

Vor 30 Jahren

Das SPD-SED-Papier: Der Anfang vom Ende der DDR

Das sogenannte SPD-SED-Papier wurde vor 30 Jahren, am 27. August 1987, zeitgleich in der Bundesrepublik und in der DDR veröffentlicht. Der Titel lautete: „Der Streit der Ideologien und die gemeinsame Sicherheit“. Es war eine politische Sensation

vorwaerts.de, 25.8.2017

Wie Leipzig zu DDR-Zeiten leuchtete – und wie es heute dort aussieht

Das Doppel-M auf dem Wintergartenhochhaus oder „Mein Leipzig lob‘ ich mir“ am Brühl: Es sind nur zwei von Dutzenden Neonwerbeanlagen, die die Messestadt einst zur „Hauptstadt der Leuchtreklamen“ in der DDR machten

lvz.de, 10.8.2017

Geheime Tunnel, Agentenaustausch

Berlin, die Hauptstadt der Spione

berliner-zeitung.de, 8.8.2017

Staatlicher Raubzug

Eines der größten Wirtschaftsverbrechen der DDR: Wie ein Genosse die Stasi beklaute

15 Jahre lang hortete ein Stasi-Offizier Geld, Gold und andere Wertgegenstände und bestach Spitzen-Genossen aus der SED. Als er aufflog wollte die Stasi die Sache unbedingt vertuschen, denn ein geldgieriger Stasi-Mann passte nicht zum Selbstverständnis der DDR

focus.de, 7.8.2017

40 Jahre Deutscher Herbst

Die RAF in der DDR

1985, die Stasi ist alarmiert. Ein DDR-Bürger bedroht als RAF-Sympathisant Außenminister Genscher. Der Verdacht: In Erfurt operiert eine Terrorzelle

tagesspiegel.de, 4.8.2017

Ein schwieriges Erbe

Sowjetische Speziallager in der DDR

In der DDR sind die Speziallager der Sowjets ein Tabu. Offiziell als Internierungslager für NS- und Kriegsverbrecher deklariert, werden hier ehemalige NSDAP-Funktionäre, Wehrmachtsoffiziere, Mitläufer aber eben auch willkürlich verurteilte Jugendliche eingesperrt - schuldige wie unschuldige

mdr.de, 3.8.2017

Schwul-lesbische Selbstbehauptung in der DDR

Das neue Buch "Konformitäten und Konfrontationen" beschreibt die Situation von Homosexuellen im realsozialistischen Deutschland

queer.de, 24.7.2017

Lesben und Schwule in Ostberlin

Sie waren die politische Avantgarde der DDR

berliner-zeitung.de, 18.7.2017

"Geniale Dilletanten" in Dresden

Wie Subkultur in der DDR funktionierte

Moritz Götze im Gespräch mit Gesa Ufer

deutschlandradiokultur.de, 14.7.2017

Die geheimen Isolierungslager der DDR

Als "Friedliche Revolution" sind die Ereignisse in der DDR vom Herbst 1989 in die Geschichte eingegangen. Dass der Umsturz gewaltfrei blieb, ist für viele noch heute ein Wunder. Aber es hätte auch anders kommen können. Für den Ernstfall einer "inneren Krise" hatte die SED-Führung einen perfiden Plan: In weniger als 24 Stunden sollten Tausende DDR-Bürger verhaftet und in Isolierungslager verbracht werden. Ein Feature von Patrick H. Waldthaler über ein dunkles Kapitel DDR-Geschichte

mdr.de, 12.7.2017

"Es war wie ein großes Familientreffen"

Katholiken hatten es in der DDR nicht leicht: Sie konnten ihren Glauben nur praktizieren, wenn sie gesellschaftliche Nachteile in Kauf nahmen. Doch 1987 kam es zum historischen Katholikentreffen mit 100.000 Gläubigen in Dresden

katholisch.de, 10.7.2017

KIRCHENBAU IN DER DDR

Wille gegen Widerstand

Was paradox klingt, ist es auch: In den 1970er- und 1980er-Jahren gab es eine ganze Reihe von Kirchenneubauten in der DDR. Es lohnt der Blick auf ein weitestgehend unbekanntes Thema mehr als 25 Jahre nach der Wiedervereinigung

monumente-online.de, Juni 2017

DDR-Urlauber

Bis ans Ende der kleinen Welt

Verreisen: unbedingt! Aber wie und wohin? Urlaube in der DDR waren strikt reglementiert und führten maximal in sozialistische Bruderländer. Die Bürger waren trotzdem viel unterwegs - Fernweh macht erfinderisch

spiegel.de, 27.6.2017

Opfer der DDR

Widerstand im Keim ersticken

In der Hochzeit des Stalinismus führten oft Denunziationen zu Verhaftung oder auch Tod. Später dienten angebliche „staatsfeindliche Hetze“, „versuchter illegaler Grenzübertritt“, das heißt ein Fluchtversuch, oder etwa Wehrdienstverweigerung als Begründungen für Verfolgung und Haft

faz.net.de, 26.6.2017

„Briefe ohne Unterschrift“

Als die BBC und DDR-Bürger sich geschrieben haben

berliner-zeitung.de, 26.6.2017

Sex-Forscher Kurt Stake im Interview

Sex in der DDR: Eine stille Revolution

In Westdeutschland gingen Studierende für freie Liebe auf die Straße – in der DDR wandelte sich Sex im Verborgenen. Im Interview spricht Sex-Forscher Professor Kurt Starke über das Intimleben der Kommilitonen in Ost und West und die Sehnsucht nach der großen Liebe

lvz.de, 20.6.2017

Gregor Gysi im DDR-Justizsystem

"Dem Beschuldigten nie dazu raten, die Aussage zu verweigern"

SED und Stasi begrenzten den Freiraum von Verteidigern in der DDR. Half ihnen dabei Gregor Gysi als Anwaltsfunktionär in Ostberlin?

spiegel.de, 14.6.2017

Militärpolitik der DDR

Kreml-Spitzen ließen Vasallen schwitzen

Oliver Bange gelingt der Nachweis, dass die im Zuge des Nato-Doppelbeschlusses dislozierten amerikanischen Pershing II und Cruise Missiles von den Strategen des östlichen Militärbündnisses als „Teilaspekt eines umfassenden Innovationsschubes“ auf Seiten der Nato wahrgenommen wurden

faz.net, 6.6.2017

55 Jahre

Warum DDR-Pädagogen mit Pittiplatsch Probleme hatten

berliner-zeitung.de, 6.6.2017

Die Spionin

Die Amerikanerin Nina Willner wurde in der DDR als Agentin eingesetzt. Eine schwierige Situation: Ein Teil ihrer Familie lebte dort

morgenpost.de, 21.5.2017

Computerspiele in der DDR - Der verspielte Osten

Für Spiele scheint im rigiden Staatsgefüge der DDR kein Platz - doch weit gefehlt: Im Plus-Report beleuchten wir die blühende Entwicklerszene hinter dem Eisernen Vorhang

gamestar.de, 13.5.2017

Kirche in der DDR

"Ein Märchenschloss"

Am Sprachenkonvikt in Osterberlin konnte man Theologie studieren. Vor allem aber war es ein geschützter Raum, um über Politik und Glauben diskutieren zu können. Ehemalige erinnern sich gern daran, doch die Zukunft des Gebäudes ist ungewiss

deutschlandfunk.de, 11.5.2017

1983: Rocker Udo Lindenberg spielt in der DDR

Osnabrück. Auf der einen Seite der schnoddrige Deutschrocker Udo Lindenberg, auf der anderen Erich Honecker, der ideologisch halsstarrige Staatsratsvorsitzende der DDR: Der Popsong „Sonderzug nach Pankow“ bringt die ungleichen Männer 1983 kurzzeitig ein wenig näher

noz.de, 1.5.2017

"Todtengräber" oder "Fürstenknecht"

Martin Luther in der DDR

Die Staatsführung der DDR hatte ein zwiespältiges, manchmal widersprüchliches Verhältnis zum Reformator. Erst war er der Totengräber der Nation, der in direkter Linie zu Hitler führte. Dann wurde Martin Luther unter Erich Honecker zum Hoffnungsträger, er sollte internationales Renommee und Devisen bringen. Wurde er so zum Sargnagel der DDR?

deutschlandfunk.de, 26.4.2017

Leben in der DDR

Wir Kinder aus der Hufelandstraße

berliner-zeitung.de, 23.4.2017

Tim Mohr über DDR-Punks

„Schaff dir die Welt, in der du leben willst“

Punkhochburgen gab es Ende der 70er-Jahre in New York, London und Westberlin. Was viele nicht wissen: Auch in Ostberlin wuchs eine Szene heran. US-Autor und DJ Tim Mohr hat Stasi-Akten gewälzt, Zeitzeugen interviewt und ein Buch darüber geschrieben. „Die Punkszene im Osten war absolut anders“, sagte Mohr im DLF

deutschlandfunk.de, 22.3.2017

FDGB-Feriendienst vor 70 Jahren gegründet

Staatlich organisierte Urlaubsreisen

Urlaub in der DDR wurde von den Betrieben organisiert oder vom Feriendienst des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes. Viele staatliche Erholungsheime, Hotels und Campingplätze standen den Werktätigen zur Verfügung, die allerdings manchmal jahrelang warten mussten

deutschlandradiokultur.de, 20.3.2017

Sportschule Zinnowitz

Qualen für Kinder in der DDR-Kaderschmiede

Die Sportschule Zinnowitz auf Usedom war in der DDR Kaderschmiede für die Athleten der Nationalmannschaften. Für die jungen Mädchen von der Rhythmischen Sportgymnastik bedeutete die Zeit dort aber eine bis heute traumatisierende Erfahrung

deutschlandfunk.de, 12.3.2017

1980er-Jahre

In der Visa-Zwickmühle der DDR

mdr.de, 7.3.2017

Helden der Freizeit!

Nicht immer nur kaufen! Selber machen. In der DDR beherrschte man diese Kunst. Deshalb wurden dort auch die größten Erfindungen gemacht: der Rollkoffer etwa oder Alf

zeit.de, 2.2.2017

Puhdys, Silly, City

Wie Amiga die DDR mit Platten versorgte und heute noch begeistert

berliner-zeitung.de, 3.2.2017

Gelehrtendynastien der DDR

Verfolgt, geehrt und umstritten

In der Forschung hat der Name Rapoport einen guten Ruf. Die Familie hat etliche Wissenschaftler hervorgebracht, wegen ihrer politischen Überzeugung in der Vergangenheit aber auch viel einstecken müssen

faz.net, 1.2.2017

Antisemitismus und DDR-Außenpolitik

Historiker: "Israel sollte mit Waffengewalt zerstört werden"

Der US-Historiker Jeffrey Herf forscht zum modernen Antisemitismus - und bewertet den Antizionismus als wichtigen Bestandteil der DDR-Außenpolitik. Seine Forschungsergebnisse blieben in Potsdam aber nicht unwidersprochen

pnn.de, 1.2.2017

Das FBI der DDR gehörte zur Staatssicherheit

Eine Arte-Dokumentation zeigt, wer in der SED-Diktatur die spektakulärsten Kriminalfälle aufklärte. Wann immer eine „Gemeinschaftsgefährdung“ bestand, war der Apparat von Erich Mielke zur Stelle

welt.de, 31.1.2017

Kriminalität in der DDR

Mordskerle

Verbrechen? Gab es eigentlich nicht – wenn es nach der DDR-Führung ging. Thomas Sindermann war Ermittler in Berlin. Oft wusste er nicht, ob er seinen Fall auch wirklich lösen durfte. Denn da war ja noch die Spezialkommission

tagesspiegel.de, 30.1.2017

Wallfahrtsorte der DDR-Rockmusik

Wo Musiker und ihre Fans der Obrigkeit trotzten

Gaschwitz, Limbach-Oberfrohna - DDR-Rockfans suchten sich für ihre Mini-Festivals gepflegte Kleinstädte und beschauliche Dörfer aus. Hier pulsierte junges Kulturleben, das der Obrigkeit trotzt. In dieser Deutschlandrundfahrt kommen Fans und Musiker zu Wort, die damals dabei waren

deutschlandradiokultur.de, 22.1.2017

Schweiz und DDR

Böser Traum im Rückzugsraum

Die Schweiz war eines der wenigen westlichen Länder war, in denen die DDR einen Militärattaché hatte. Dieser unterhielt einen relativ großen Apparat, der allerdings vom ostdeutschen Militärgeheimdienst mit nachrichtendienstlichen Aufgaben betraut wurde

faz.net, 2.1.2017