Artikel zur DDR 1989 - 2009

In dieser Rubrik finden Sie Artikel, die auch nach längerer Zeit und ausführlicher Auskunft zur DDR geben. Information zur DDR finden sich aber auch in den Artikeln der Rubrik Aktuell bzw. im Archiv der einzelnen Jahre. Dazu hier klicken


50 Jahre LPG

Zum Jahreswechsel 1959/60 stand die DDR an der Schwelle zu einem ­„sozialistischen Frühling“ auf dem Lande. Unerbittlich schlug die Stunde der Genossenschaften

freitag.de, 27.12.2009

Mit Kilobytes gegen den Klassenfeind

Mitte der Achtziger erklärte die SED-Führung die Digitalisierung der DDR zum Staatsziel. Sie duldete Raubkopierer, machte den Palast der Republik zur Daddelhalle und ließ Programme auf Schallplatten pressen. Die DDR-Nerds beschafften sich trotzdem Westcomputer - obwohl die so teuer waren wie ein Trabi

einestagesspiegel.de, 22.12.2009

"Familientradition ließ mich bleiben"

Jörg Loebner führt seit 1987 das Spielwarengeschäft in der Torgauer Bäckerstraße

Torgauer Zeitung, 21.11.2009

Volkseigene Models

Was derzeit in Modezeitschriften zum Trend ausgerufen wird, war in der DDR Alltag - Amateure als Models in Hochglanzblättern. Wenn DDR-Illustrierte zum Foto-Shooting baten, stand oft der einzige Profi hinter der Kamera

einestages.spiegel.de, 14.11.2009

„Ich war nie direkt von der SED überzeugt“

Ehemaliges Mitglied der DDR-Volkskammer über die Machenschaften der SED

In der Endphase der DDR war sie Fraktionsvorsitzende der SED. Dennoch macht Käthe Niederkirchner (gleichnamige Nichte der Widerstandskämpferin im Dritten Reich) die Partei für alle schlimmen Vorfälle in dem totalitären Staat verantwortlich.

Käthe Niederkirchner im Gespräch mit Christoph Heinemann

Skalptänze im Wilden Osten

Eingesperrt im sozialistischen Osten, träumten sie vom Wilden Westen: In der DDR verkleideten sich Hunderte Bürger als Indianer. Ihre Stämme hießen "FDJ Kulturgruppe für Indianistik Hiawatha" oder "IG Mandan-Indianer". Doch ob beim Tomahawk werfen oder Bisontanz - die Stasi campte immer mit

einestages.spiegel.de, 13.11.2009

Auswanderung in die DDR

Kaum erforscht: Die Übersiedelung vom Westen und aus der Schweiz in die DDR

heise.de/tp, 11.11.2009

Abkürzung nach oben

"Gugge ma, das underschreibste hier": Als Künstlerkind hatte der Schauspieler und Musiker Jan Josef Liefers bei seiner Berufswahl im Arbeiter- und Bauernstaat schlechte Karten. Bis ihm eines Tages ein zwielichter Fremder einen Deal anbot

einestages.spiegel.de, 6.11.2009

Mauerfall: Zwischen Vergolden und Einschwärzen

Immer wieder werden ganze Epochen im Rückblick vergoldet: Es war also nicht alles schlecht in der DDR - aber was war eigentlich gut?

lebenshaus-alb.de, 11/09

Die DDR, eine verpasste Chance?

Keine Bedingungen für sozialistische Demokratie. Ein Diskussionsbeitrag

Sozialistische Zeitung, 11/2009

König Kunde kauft im Konsum

Fetthering in Südweinmarinade oder "Eg-Gü"-Schuhcreme: Sex-Appeal versprühten DDR-Produkte nur selten, unters Volk mussten sie trotzdem - der einzige Grund, warum es im Realsozialismus überhaupt Reklame gab. Die war dafür schön bunt, wie ein Streifzug durch die Werbewelt der Ex-DDR zeigt

einestages.spiegel.de, 30.10.2009

Statistik des Schreckens

Eine Diktatur in Zahlen

Wie viele Minen lagen an der Grenze - und wie viele Todesurteile wurden in der DDR vollstreckt? Eine Überblick zu Zahlen und Fakten rund um die SED-Diktatur

stern.de, 30.10.2009

Geduldete Gäste

Die Übersiedlung aus Westdeutschland und aus der Schweiz in die DDR ist noch kaum erforscht

NZZ Online, 24.10.2009

Nicht nur Karl-Eduard

Spannende Lektüre: Eine umfassende Studie über das DDR-Fernsehen

Welt Online, 17.10.2009

Korrespondenten der DDR in Bonn

Ein Stück deutsch-deutscher Geschichte, das wenig bekannt ist: Es gab nicht nur Korrespondenten westdeutscher Medien, die aus der DDR, sondern auch Korrespondenten von DDR-Medien, die aus Bonn berichteten. Wie sie beim “Klassenfeind” am Rhein lebten, unter welchem Druck sie arbeiteten, wie sie im Visier der Geheimdienste von Ost und West standen und natürlich selber der Spionage verdächtig waren, erinnert an Agentenfilme aus dem Kalten Krieg. Aber es war Realität

euractiv.de, 12.10.2009

Walter Ulbrichts Träume vom Paradies

Walter Ulbricht, der Vorgänger Erich Honeckers, hatte 1961 – im Jahr des Mauerbaus – Visionen und versprach Reichtum, Freiheit und „ein Leben, in dem kein Wunsch unerfüllt bleibt“. Alles, was Ulbricht hier aufzählte, erwarteten sich die DDR-Bürger dreißig Jahre später nochmals durch die Wiedervereinigung. Die DDR-Ökonomen versuchten kurz vor dem Mauerfall, das System noch schnell zu reformieren

euractiv.de, 9.10.2009

Walter Ulbrichts Träume vom Paradies

Walter Ulbricht, der Vorgänger Erich Honeckers, hatte 1961 – im Jahr des Mauerbaus – Visionen und versprach Reichtum, Freiheit und „ein Leben, in dem kein Wunsch unerfüllt bleibt“. Alles, was Ulbricht hier aufzählte, erwarteten sich die DDR-Bürger dreißig Jahre später nochmals durch die Wiedervereinigung. Die DDR-Ökonomen versuchten kurz vor dem Mauerfall, das System noch schnell zu reformieren

Ein Text von 1961

euractiv.de, 9.10.2009

Eine Prügelorgie zum Fest

Mit Pomp und Parade feiert die DDR-Führung am 7. Oktober 1989 den 40. Jahrestag der Staatsgründung. Während Sowjetchef Gorbatschow die SED-Altherrenriege zu Reformen mahnt, geht die Stasi brutal gegen Demonstranten vor

Focus Online, 7.10.2009

Die Täter

10 DDR-Politiker und was aus ihnen wurde

Die kommunistische Führung machte sich vieler schwerer Verbrechen schuldig

BZ, 27.9.09

"Die Gesellschaft dünnt in der Mitte aus"

Altbischof Axel Noack über Gratwanderungen der Kirche in der DDR, sterbende Dörfer und ein Lied der Prinzen

Der Tagesspiegel, 30.8.2009

Linke-Chef Bisky fordert Neubewertung der DDR

(mit Video zur Massenflucht über Ungarn, 2.15 Min)

Die Linke fordert zwanzig Jahre nach dem Ende der DDR deren wissenschaftliche Neubewertung. Parteichef Lothar Bisky beklagt einen "unhistorischen" Umgang mit der Geschichte. Bei der deutschen Vereinigung sei dem Osten "der Bonner Politikstil aufgepfropft" worden. Die "Kultur der Wendezeit" hätte der Westen verdrängt

Welt Online, 19.8.2009

Als das Politbüro das Debattieren lernte

Ein Krankenhausaufenthalt Erich Honeckers sorgte 1989 vorübergehend für so etwas wie Meinungsvielfalt

Welt Online, 29.8.2009

Republikflucht in den Himmel

Karsten Krampitz taucht ohne Nostalgie und Erbarmen in die DDR-Zeit ein und erzählt über die Selbstverbrennung von Oskar Brüsewitz. Für ihn ist der Pfarrer Opfer einer Zersetzung

Welt Online, 12.7.2009

DDR-Mode

Von wegen fad

Die Mode im Arbeiter- und Bauernstaat galt als grau und fad. Doch in der Underground-Szene regierte der Punk. Eine Ausstellung in Berlin zeigt DDR-Design – und beseitigt Missverständnisse

Focus Online, 4.7.2009

Torschlusspanik

Eine Serie spektakulärer Botschaftsbesetzungen machte deutlich, dass die DDR-Führung gegenüber den Ausreisewünschen der Bevölkerung ohnmächtig war

freitag.de, 2.7.2009

Kommentare: Trauert der Ostdeutsche der DDR nach?

Freiheit und Fressen

Welt Online, 27.6.2009

Der letzte Sommer der DDR

"Ich will mich nicht rausreden, ich war zu feige"

Davon träumten seine Freunde in der DDR: Sebastian Krumbiegel durfte reisen. Mit zehn Jahren stand der Chorknabe in Tokio, mit 19 hatte er in West-Berlin die Chance zur Flucht. Im Interview mit SPIEGEL TV erzählt der Prinzen-Sänger, warum er sich nicht traute - und was er an Honeckers Staat mochte

einestages.spiegel.de, 19.6.2009

Wer Orwells "1984" las, wanderte in den DDR-Knast

Das Werk war ein gefundenes Fressen für die West-Propaganda, obwohl es der Autor gar nicht als Angriff auf den Sozialismus angelegt hatte. Vor 60 Jahren erschien George Orwells Roman "1984", eines der brisantesten Bücher der Geschichte. Wer es in der DDR las, kam ins Gefängnis

Welt Online, 8.6.2009

Auch in der DDR radikalisierte sich im Juni 1967 die Jugend

Doch es ging nicht um den Tod von Benno Ohnesorg, sondern um einen "Sozialismus mit menschlichem Antlitz"

Welt Online, 4.6.2009

Bernd Brückner

Ich bin der letzte Leibwächter von Erich Honecker

In BILD spricht Bernd Brückner über die Macken seines Ex-Chefs und den Stolz auf seine Arbeit

bild.de, 29.5.2009

Die DDR und das Rätsel um den Tod von Ohnesorg

Bis heute birgt der Fall Karl-Heinz Kurras eine Vielzahl von Merkwürdigkeiten. Seit bekannt ist, dass der Berliner Polizist, der aus unmittelbarer Nähe auf den Studenten Benno Ohnesorg schoss, für die Stasi arbeitete, ranken sich neue Verschwörungstheorien um dieses Kapitel deutscher Nachkriegsgeschichte

welt.de, 26.5.2009

Ein Fluchttunnel auf der Baustelle des Verlages

Drei Jahrzehnte lang war das Springer-Haus im Bezirk Kreuzberg eine Herausforderung für die SED-Diktatur

Welt Online, 25.5.2009

Morde der Stasi im Westen

Das Ministerium für Staatssicherheit bildete Mordkommandos für Einsätze im Ausland aus. Die Spezialeinheiten verbargen sich in der „Arbeitsgruppe des Ministers/ Sonderfragen“ (AGM/S)

bild.de, 23.5.2009

Das Paradies als Wille und Vorstellung

Jutta Voigt erzählt, dass kein Land so schön war wie die alte Bundesrepublik - vom Osten aus betrachtet

Der Tagesspiegel, 4.5.2009

Wagenbach: Gedichte in der DDR "waren handwerklich besser gearbeitet"

Verleger über seine Anthologie mit 100 Gedichten aus der DDR

Klaus Wagenbach im Gespräch mit Joachim Scholl

Deutschlandradio Kultur, 27.4.2009

DDR – Land der fein abgestuften Privilegien

Zum Interview mit Sozialsenatorin Heidi Knake-Werner (Linkspartei) vom 9. April

Der Tagesspiegel, 18.4.2009

Thierse für faire Bewertung der DDR

Berliner Zeitung, 9.4.2009

Knabe fordert Aufarbeitung

«Widerstand in der DDR wird zu wenig gewürdigt»

news.de, 27.2.2009

Kritik an der DDR will keiner hören

Der Berliner Rainer Dellmuth war als Zeitzeuge zu Gast am Gymnasium Laurentianum. Schülern der Jahrgangsstufe 11 erzählte er von seinen Haftbedingungen.

Ahlener Zeitung, 13.1.2009

Dreigeteiltes Deutschland

Der Brief an den Genossen Hager

Im Jahr 1987 war Berlin Kulturstadt Europas geworden. Im Winter des gleichen Jahres legte ein Schneesturm den Eisenbahnverkehr lahm. Der Schnellzug Moskau–Berlin–Paris fiel aus. Im Bahnhof Zoo sah ich eine alte Schultafel, auf der mit Kreide geschrieben stand: „Der Zug von gestern fährt morgen." In Berlin gingen die Uhren anders. De facto war Deutschland dreigeteilt. Und Ost- wie West-Berlin waren Orte deutsch-deutscher Erfahrungen voller Schmerz und auch Komik wie nirgendwo sonst im Land

Welt Online, 27.5.2009

Vor 20 Jahren: Die DDR-Kommunalwahlen

Die DDR-Führung machte mit der Fälschung der Kommunalwahl im Mai 1989 einen großen Schritt hin zu ihrem eigenen Untergang. Bürgerrechtsgruppen hatten die Wahlen als Scheinwahlen entlarvt, indem sie die gesetzlich zugesicherte öffentliche Stimmauszählung in einigen Bereichen überwachten. Sie stellten Abweichungen von bis zu zehn Prozent fest

Deutschlandfunk, 6.5.2009

Deutsch-deutsche Dämonen

20 Jahre nach ihrem Ende hat der Westen die DDR immer noch nicht verstanden. Gedanken von "Freitag"-Mitherausgeber Friedrich Schorlemmer

derFreitag, 29.4.2009

An ihren inneren Widersprüchen ist die DDR gescheitert

Friedrich Schorlemmer 28.12.08

Veröffentlicht am 5.1.2009 im Neuen Deutschland

friedrich-schorlemmer.de

Ingo Schulze

Wie war die DDR?

Deutsche Welle, 17.10.2008

Drei Tote auf dem Alex

berlinstreet.de, 7.10.2008

59 JAHRE DDR

Kindergarten, Schießbefehl, Bier für 50 Pfennig

Am Dienstag wäre sie 59 geworden. Die DDR war die Summe ihrer Eigenheiten und ihr kleinster gemeinsamer Nenner: die zur Wahrheit erklärte Lüge, man sei auf dem richtigen Weg. Dieses optimistische Lebensgefühl wurde von der alltäglichen Gängelei nicht getrübt, was für die Perfektion der Diktatur spricht

welt.de, 7.10.2008

Stasi-Chef Mielke

Der brutale Kaiser der DDR

"Dir hack ich den Kopf ab!" Er war hinterhältig, ungehobelt, ungebildet, ließ foltern und morden: Heute wäre Erich Mielke 100 geworden. Hans Michael Kloth porträtiert den Stalinisten, der 32 Jahre als Stasi-Chef den totalen Überwachungsstaat steuerte - und sich dafür nie vor Gericht verantworten musste

spiegel.de, 27.12.2007

Schule in der DDR

Verhör vor laufender Kamera

Inquisitorische Gespräche, Denunziation, Propaganda: Jahrelang war über die Lehrmethoden an DDR-Schulen nur wenig bekannt. Jetzt geben Unterrichtsmitschnitte aus den siebziger Jahren Einblick - und offenbaren unerwartete Praktiken

spiegel.de, 20.12.2007

Westdeutsche Militärspionage in der DDR

Matthias Uhl, Armin Wagner: BND contra Sowjetarmee

Nach der Wende war das Erschrecken groß: Die Akten der Stasi offenbarten nach und nach, wie stark der Ost-Geheimdienst die westdeutsche Gesellschaft ausspioniert hatte. Bis heute erscheint die Agentenarbeit der DDR als besonders erfolgreich – und die Arbeit der West-Geheimdienste als besonders schlecht. Nun ist ein Buch erschienen, das ein ganz anderes Licht auf die bundesrepublikanischen Nachrichtendienste wirft. Es heißt: „BND contra Sowjetarmee“ und zeigt, dass auch der Westen erfolgreich spionierte – vor allem im Militäralltag der DDR. Jens Rosbach ist unser Kritiker

deutschlandfunk.de, 5.11.2007

Nationaler Kommunismus nach Auschwitz - die DDR und die Jüdinnen und Juden

Ein Bilanzierungsversuch

linksnet.de, 15.5.2007

"Sie sind wieder da" - Vom Stasi-Offizier zum Rechtsanwalt

Kontraste deckt auf, dass ehemalige Stasi-Offiziere im vereinigten Deutschland ungehindert als Rechtsanwälte arbeiten. Der Einigungsvertrag, der die juristischen Abschlüsse aus DDR-Zeiten ohne Prüfung anerkennt, macht dies möglich

bpb.de, 30.9.2005

Land der Träume

Das Tagebuch-Archiv Emmendingen bewahrt private Erinnerungen auf – auch die von DDR-Bürgern. Sie sind das Material für eine andere Sicht auf die Geschichte. Zwölf Bände steuerte der Fotograf Dietmar Riemann bei

zeit.de, 28.10.2004

Annette Kaminsky: Wohlstand, Schönheit, Glück. Kleine Kulturgeschichte der DDR

C. H. Beck Verlag, München. 2001 176 Seiten, 19,90 DM

deutschlandfunk.de, 10.9.2001

ÜBER DIE KÜNSTLERZEITSCHRIFTEN DER DDR

Entstehungsgeschichte der originalgraphisch-literarischen Kleinzeitschriften der DDR

deutschefotothek.de, Dezember 2000

"Ich habe ein behindertes Kind" – DDR-Doping und die Folgen

Bundeszentrale für politische Bildung, 8.6.2000

Schlesinger kam in Jeans

Die Türen von Bonns Ständiger Vertretung in Ost-Berlin standen Bürgern, Dissidenten und SED-Funktionären offen

Berliner Zeitung, 12.6.1999

ZEHN JAHRE DANACH

REFLEXIONEN ZUR HISTORISCHEN AUFARBEITUNG DER DDR-KIRCHENGESCHICHTE

db-thueringen.de, 1999

Vom Rechtsbeuger zum Rechtsanwalt - Die Karriere von DDR-Juristen

Bundeszentrale für politische Bildung, 7.8.1990

Aufruf zum Boykott - Die Wahlen als Farce

Bundeszentrale für politische Bildung, 24.4.1989