Die Stasi im Westen

Artikel, Tondokumente, Videos


Artikel


Diese Gütersloher Politiker und Journalisten wurden von der Stasi beobachtet

Die Staatssicherheit betrieb großen Aufwand, um Westpolitiker auf DDR-Besuch rund um die Uhr zu kontrollieren

nw.de, 1.12.2016

Journalismus

Der Spiegel im Fokus der Stasi

berliner-zeitung.de, 23.11.2016

Ruth Polte

Die DDR-Spionin bei Helmut Schmidt

mz-web.de, 10.10.2016

Stasi-Agent Der Spion, der aus Frankfurt kam

Schweizer Unterlagen bringen ans Licht, dass Stasi-Agent Manfred Geyer eine wichtige Rolle bei der Anwerbung hochrangiger westdeutscher Vertrauenspersonen spielte. Ein Buch-Auszug von Andreas Förster

fr-online.de, 17.8.2016

DDR-Akten ausgewertet

Stasi hatte mehrere Spitzel auf Euskirchener angesetzt

rundschau-online.de, 4.8.2016

Stasi-Stützpunkt Rheinland in Westberlin

Wenn Verrat die Lebensgrundlage ist

Spitzel, Mordauftrag, Kalter Krieg: Ein unscheinbares Haus am Platz der Luftbrücke in Berlin erzählt die Geschichte eines Stasi-Stützpunktes, der als Hotel getarnt war. Maximilian Klein hat sie aus ehemals streng geheimen Akteneinträgen zusammengesetzt

deutschlandradiokultur.de, 4.5.2016

Stasi-Spionin trug Geheimakten in der Handtasche

Die DDR hatte mehrere Agenten im bundesdeutschen Verfassungsschutz. Einen brisanten Fall hielt das Amt, aus Angst vor einem Skandal, auch nach der Enttarnung geheim. Er blieb es – bis heute

welt.de, 1.11.2015

Das Rohr zum Westen

DDR-Geschichte: Stasi nutzte Geheimschleusen für Spione und Material

Der kilometerlange Betonplattenweg durch den Wald, ein Stück des hässlichen, drei Meter hohen und feinmaschigen schwarzen Zauns: Sonst erinnert 25 Jahre nach der Wiedervereinigung kaum noch etwas beim nordhessischen Hitzelrode (Werra-Meißner-Kreis) an die frühere innerdeutsche Grenze

hna.de, 21.8.2015

Inoffizielle Mitarbeiter im Westen: Mindestens 42 Stasi-Spitzel unter Neonazis

Die Stasi hatte die rechtsextreme Szene in der Bundesrepublik stärker unterwandert als bisher bekannt. Mindestens 42 Inoffizielle Mitarbeiter spitzelten laut einem Zeitungsbericht unter westdeutschen Neonazis

spiegel.de, 6.8.2015

DER DICHTER UND DIE STASI

Wieder einmal rief der Seniorenbeauftragte des Kolpingbezirks Untereichsfeld, Günter Goldmann, und wieder einmal waren viele seiner Einladung gefolgt. Zu Gast war Hans-Jürgen Döring aus Worbis....

eichsfelder-nachrichten.de, 11.3.2015

Stasi wusste alles über den "Schnellen Brüter" in Kalkar

Die großen Atomkraftwerks-Projekte in NRW wie Kalkar waren im Kalten Krieg ein vorrangiges Ziel der DDR-Spione. Sie wussten fast alles

derwesten.de, 8.2.2015

Mit 3000 West-Geräten horchte die Stasi Bonn aus

"Informationsbedarf: alle anfallenden Gespräche" lautete der Befehl, mit dem die DDR-Staatssicherheit Bundeskanzler Kohl und seine Regierung abschöpfte. Kein Spion wurde nach der Wende angeklagt

welt.de, 8.2.2015

DDR-Geschichte

Stasi kannte alle Polizisten

Die Stasi hatte die West-Berliner Polizei massiv im Visier. Sie wusste viel, konnte seit 1972 aber laut jüngster Forschungsergebnisse kaum noch Spitzel platzieren

taz.de, 4.6.2014

Stasi war mit dabei

DDR-Bauarbeiter im Westen

Im letzten Jahr der DDR bauten Arbeiter aus Bernburg und Halle in der Stuttgarter Innenstadt am Treffpunkt Rotebühlplatz. MfS-Männer behielten die Auserwählten stets im Auge. Fast ein Dutzend IM wurden in den Bautrupp eingeschleust

mz-web.de, 10.1.2014

Wie die Stasi die Ruhr-Uni Bochum ausspionierte

Im Ruhrgebiet hatte die Stasi zahlreiche Helfer. Neueste Forschungen zeigen, wie das SED-Regime insbesondere die Ruhr-Uni ins Visier nahm. Forschungsergebnisse wurden ausspioniert, Studenten als als informelle Mitarbeiter rekrutiert. Aber auch unter Bergarbeitern gab es Informanten
derwesten.de, 25.7.2013

Kalter Krieg

Jahn-Behörde entlarvt Stasi-Spione im Bundestag

Eine unveröffentlichte Studie der Jahn-Behörde zeigt, wie aufwändig die Stasi den Bundestag ausforschte – und dass sie dort mehr Quellen hatte als bekannt

ZEIT Online, 31.5.2013

Was Kanzlerspion Guillaume wirklich verriet

Wegen Günter Guillaume musste der erste SPD-Bundeskanzler 1974 zurücktreten. Eine neue Studie analysiert, welche Geheimnisse der eingeschleuste Spitzel tatsächlich nach Ost-Berlin weitergab

Welt Online. 8.4.2013

Spitzeln für die Stasi - Der "Bond" von Gelsenkirchen

Ein Gabelstaplerfahrer spionierte unter dem Namen Günter Hecht einst für die Stasi. Er kam sich vor wie ein Geheimagent. Heute ist er ein einsamer Mann

derwesten.de, 10.1.2013

Spitzel im Hörsaal

Aktuelle Studie zum Einfluss der Stasi auf westdeutsche Unis

Die DDR war erstaunlich gut über Interna des bundesdeutschen Politikbetriebs informiert. Welche Rolle westdeutsche Hochschulen für die Stasi in den 70er- und 80er-Jahren als Informationsquelle gespielt haben, wird nun erstmals an den Unis Kiel, Bremen und Münster erforscht

dradio.de, 2.10.2012

Der Spitzel von nebenan

Wo wohnte die Stasi in West-Berlin?

„Wir müssen alles wissen.“ Das war einer der Leitsätze von Stasi-Chef Erich Mielke. Er galt auch für das„Operationsgebiet“ im Westteil Berlins. Zur Zeit wird eine Straßenkartei ausgewertet, die akribisch dokumentierte, wo die West-Berliner Spitzel wohnten

Der Tagesspiegel, 8.7.2012

Wie die Stasi 20 Jahre lang einen Freiburger bespitzelte

Sie haben sein Leben auf 400 Seiten festgehalten: Der geflohene DDR-Grenzsoldat Peter M. wurde mehr als 20 Jahre lang in Freiburg von der Stasi bespitzelt. In der BZ erzählt er seine Geschichte

badische-zeitung.de, 2.6.2012

Verstrickung westlicher Firmen in Stasi-Geschäfte entlarvt

Die frühere Bundestagsabgeordnete der Grünen, Ingrid Köppe, mischte nach 1990 die Untersuchungen zu den Westfirmen der Stasi auf

thueringer-allgemeine.de, 29.5.2012

Der lange Arm der Stasi

Ende der 1980er Jahre gab es in Freiburg mindestens elf Inoffizielle Mitarbeiter oder Kontaktpersonen der DDR-Staatssicherheit

badische-zeitung.de, 25.4.2012

Das waren die Helfer der Staatssicherheit im Westen

Das DDR-Regime versuchte schon früh, die Bundesrepublik mithilfe ihres Geheimdienstes zu schwächen und zu behindern. Viele Verbindungen liegen jedoch noch im Dunkeln

Welt Online, 22.4.2012

Der Staatsschützer und der Stasi-Friseur

Westberliner Kripo-Beamte waren ein beliebtes Spitzelziel der Stasi. Neu ausgewertete Protokolle geben nun auch überraschende Einblicke in das Leben der am Tod von Benno Ohnesorg Beteiligten. Ein Friseur lieferte erschreckende Informationen über einen rabiaten Vorgesetzten des Todesschützen Kurras

einestages.spiegel.de, 7.3.2012

Stasi auch im Münsterland

Die Enthüllungen über den Berliner Kriminalbeamten Karl-Heinz Kurras, der 1967 den Studenten Benno Ohnesorg erschossen hat, führten 2009 zu einem neuen Sturm auf die Akten der Birthler-Behörde. Plötzlich könnte die Stasi überall ihre Finger gehabt haben

kuvi.de, 1.2.2012

DDR-Spionage in Lörrach

Der Arm der Stasi reichte bis nach Lörrach

Nirgends in der Republik war man von der DDR weiter entfernt als in Lörrach. Dennoch – der Arm des Staatssicherheitsdienstes, kurz Stasi, reichte bis in die kleine Stadt am Oberrhein

badische-zeitung.de, 12.1.2012

„Erschießen mittels Beretta – schallgedämpft“

Die Stasi plante 1984 die Ermordung eines Ex-Flüchtlings in Kärnten

profil.at, 20.8.2011

"Stützpunkt Rheinland"

Stasi betrieb Hotel in Kreuzberg

Das "Hotel Luftbrücke" in der Dudenstraße diente in den 70er und 80er Jahren als Operationsbasis für ein ganzes Spionagenetzwerk. Von hier aus erledigten westliche Spitzel Aufträge im gesamten Bundesgebiet. Dabei ging es um Überwachung und Materialbeschaffung, manchmal aber auch um Mord

n-tv.de, 6.8.2011

Was die Stasi über die Westpolizei wusste

Das MfS versuchte immer wieder, Informanten in der Westberliner Polizei anzuwerben. Mit Karl-Heinz Kurras gelang ein Coup

sz-online.de, 24.3.2011

West-Polizisten im Stasidienst

Für die DDR spitzelten ständig mindestens zehn Berliner Beamte

Welt Online, 24.3.2011

Stasi wusste fast alles über West-Berlins Polizei

Die West-Berliner Polizei war stärker als vermutet von der Staatsicherheit der DDR unterwandert. Einen zweiten Superspion wie Kurras aber gab es nicht

Welt Online, 23.3.2011

Agent "Hermann" war unter Düsseldorfs Jecken

Die Stasi ließ sogar den Zoch filmen

Düsseldorf - Helau, die Stasi kommt!

Ausgerechnet der Düsseldorfer Karneval stand im Visier des DDR-Geheimdienstes. Das belegen Unterlagen der Birthler-Behörde, die BILD vorliegen

bild.de, 23.1.2011

Stasi-Spitzel aus Aue aktiv

Der ehemalige IG-Bau-Geschäftsführer Werner Böwing wurde bespitzelt

solinger-tageblatt.de, 24.11.2010

Wie die Stasi in Westdeutschland aktiv war

20 Jahre nach dem Ende der DDR erfährt Brandenburgs CDU-General Dieter Dombrowski, dass ein Freund ihn aushorchte – in West-Berlin

Welt Online, 7.8.2010

Einige Tausend blinde Flecken

Auch die Bundesrepublik hat eine Stasi-Vergangenheit. Die Enttarnung von Karl-Heinz Kurras bietet eine gute Gelegenheit, sich mit dieser Tatsache auseinanderzusetzen

Zeit Online, 25.3.2010

Die Schattenfrau der Stasi im Vorzimmer von Axel Springer

Neue Studie enthüllt: Wie die Stasi Axel Springer bespitzelte

bild.de, 1.11.2009

Wie die Stasi Axel Springer schaden wollte

Die Stasi ging perfekt organisiert gegen den erklärten SED-Feind Axel Springer vor. Eine neue Studie zeichnet jetzt nach, wie ein gefälschtes Gutachten dem Verleger eine psychische Störung andichten sollte. Mehr als zehn Jahre lang bekam die Stasi Top-Informationen über Springer – von dessen Sekretärin

Welt Online, 28.10.2009

Studie belegt Stasi-Kampagne gegen Axel Springer

Die Verräterin saß im Vorzimmer. Jahrelang hat die Sekretärin Marie R. im Auftrag der Stasi den Verleger Axel Springer bespitzelt

bild.de, 25.10.2009

»Ich habe die Stasi unterschätzt«

Vor 30 Jahren floh Jörg Berger vom Osten in den Westen Deutschlands. Doch in der ersehnten Freiheit blieb er ein Gejagter. Hier spricht er über den langen Arm der Stasi, zerstochene Auto-Reifen und vergebliche Warnungen an Lutz Eigendorf

elffreunde.de, 3.11.2009

Stasi im Westen

Die ausgespitzelte Republik

Kein Geheimdienst hat je ein anderes Land so total ausgespäht wie die Stasi Westdeutschland. Zu Tausenden saßen Mielkes Mannen in bundesdeutschen Schlüsselpositionen. Erst die Öffnung der Stasi-Akten machte das Ausmaß deutlich - der Fall Kurras zeigt, dass wir noch längst nicht alles wissen

einestages.spiegel.de, 27.5.2009

Stasi im Westen

Guillaume war nicht allein. Mehr als 20 000 Agenten der Staatssicherheit arbeiteten in der Bundesrepublik

Zeit Online, 16/1998


Videos


Eberhard Gutheil: Stasi-Mitarbeiter aus dem Westen

www.youtube.com, GDN1950bis1959

Michael Schlosser: Stasi-Bespitzelung im Westen (2)

GDN1980bis1989, www.youtube.com


Dokus, www.youtube.com, 30.10.2013


© Gerd Keil, www.youtube.com, 5.12.2015


Bespitzelt Springer! Wie die Stasi einen Medienkonzern ausspähte

© Shigeo Tokuda, www.youtube.com, 12.4.2012


© Gerd Keil, www.youtube.com